Online-Abo
Login Registrieren
Online-Abo
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Need for Speed 2015: Spielekritik nach der Strichliste - Kolumne zum großen Minusgeschäft

    Need for Speed ist neben Star Wars: Battlefront und Anno 2205 ein Beispiel dafür, wie fehlende Features immer mehr im Mittelpunkt der Berichterstattung über neue Spiele stehen. Die Kolumne zum Thema stammt von Redakteur Peter Bathge. Quelle: PC Games

    Bei Need for Speed fehlen genau wie in Star Wars: Battlefront und Anno 2205 einige Features, die im Genre und bei den direkten Vorgängern Standard waren. Das sorgt für viel Frust bei den Fans, schon vor Release. Redakteur Peter Bathge geht in seiner Kolumne dem Phänomen auf die Spur: Ist der Vorab-Hass gerechtfertigt? Oder müssen Spiele für sich stehen - ohne Verweis auf das, was fehlt?

    Feature-Listen sind was Feines. Entwickler können sich bei der Präsentation ihres neuen Videospiels an der übersichtlichen Aufreihung von Inhalten und Gameplay-Elementen entlang hangeln und Spielejournalisten bekommen beim Lesen von Pressemitteilungen mit derartigen Listen mundgerechte Artikelhäppchen serviert. Investoren lässt sich anhand dieser Schnellübersicht fix das Konzept des zu finanzierenden Spiels näherbringen, denn damit werden schnell all die Punkte offensichtlich, in denen sich der neue Titel von seinen Vorgängern und der Konkurrenz unterscheidet.

    Eine Cockpit-Perspektive gibt's im neuen Need for Speed nicht mehr. Das Höchste der Gefühle: die Motorhauben-Kamera. Eine Cockpit-Perspektive gibt's im neuen Need for Speed nicht mehr. Das Höchste der Gefühle: die Motorhauben-Kamera. Quelle: PC Games Doch das Blatt wendet sich, die Feature-Liste ist längst nicht mehr der Freund der Hersteller. Denn zwischen den Zeilen wie "Die größte Spielwelt, die es je gegeben hat!" und "Intensivste Star Wars-Atmosphäre" lesen kritisch eingestellte Fans und skeptische Kunden besonders bei Nachfolgern langjähriger Serien immer öfter das heraus, was nicht auf der Liste steht: die fehlenden Inhalte, die verschwiegenen Kompromisse, die auffälligen Abwesenheiten bekannter Elemente, die gestrichenen Möglichkeiten, kurz - die Anti-Feature-Liste. Im Fall von Need for Speed ist die besonders lang.

    Negativ-Schlagzeilen vor Release

    Beim neuen Need for Speed bringt Entwickler Ghost Games einige alte und beliebte Features der Serie zurück, etwas das umfangreiche Tuning. Beim neuen Need for Speed bringt Entwickler Ghost Games einige alte und beliebte Features der Serie zurück, etwas das umfangreiche Tuning. Quelle: PC Games Keine Cockpit-Perspektive. Keine manuelle Gangschaltung. Kein Offline-Modus. Schon im Vorfeld haben viele Spieler und Internet-Kommentatoren das neue Need for Speed-Reboot verteufelt - allein aufgrund dessen, was NICHT im Spiel ist. Ähnliches lässt sich aktuell bei Anno 2205 beobachten, wo das Streichen bekannter Serien-Standards wie Zufallskarten und KI-Gegner für so manch skeptisch in die Höhe gereckte Augenbraue sorgt. Der absolute König in dieser Disziplin des "Wir sabotieren die Vorab-Euphorie mit umstrittenen Änderungen/Streichungen" ist 2015 aber Star Wars: Battlefront - zufälligerweise genau wie Need for Speed ebenfalls von Publisher Electronic Arts. Was wurde nicht schon über die fehlenden Raumschlachten diskutiert, die vor zehn Jahren in Pandemics Battefront 2 die größte Neuerung waren.

    Immer öfter steht bei der Vorberichterstattung und den Diskussionen in Online-Foren das im Mittelpunkt, was ein Spiel nicht bietet. Eine verständliche, aber auch gefährliche Entwicklung, wie ich finde.

    Weniger ist ... weniger

    Vor dem Release bleibt interessierten Spielern kaum etwas anderes übrig, als über die Qualität eines Spiels zu spekulieren. Vorschauartikel und Gameplay-Videos auf Webseiten wie PCGames.de können einem einen guten Eindruck von dem zu erwartenden Erlebnis vermitteln, aber selbst in die Hand bekommt man das Spiel in den allermeisten Fällen doch erst nach Veröffentlichung. Logisch, dass sich die nach Details lechzenden Fans zwecks möglichst früher Kaufberatung auf jeden Info-Krümel stürzen. Und logisch, dass im Vorfeld ausgesprochene Ankündigungen der Entwickler, eine altgediente Spieleserie zu "modernisieren" oder zu "entschlacken" fast immer Argwohn hervorrufen. Denn das Vertraute ist bequem, das Neue und Fremde macht instinktiv Angst.

    Wenn die Vorgänger einen größeren Funktionsumfang hatten - macht das aus dem neuen Need for Speed automatisch ein schlechteres Spiel? Wenn die Vorgänger einen größeren Funktionsumfang hatten - macht das aus dem neuen Need for Speed automatisch ein schlechteres Spiel? Quelle: PC Games Dass die Hersteller seit vielen Jahren so viel Wert auf möglichst spektakuläre Features legen und den Stellenwert eines Spiels als Gesamtkunstwerk bei der möglichst sensationslüsternen Vorberichterstattung fast immer unterschlagen, rächt sich nun. Denn natürlich fragen sich viele Spieler von Need for Speed, Anno oder Battlefront zu Recht: Warum ist dieses oder jenes Feature im Nachfolger nicht mehr enthalten? Und selbst wenn man dieses Spielelement nie genutzt hat, selbst wenn man früher immer über das blöde Kampfsystem in Anno geflucht hat oder aus Gründen der Bequemlichkeit eh nur Automatik in Arcade-Rennspielen fährt, ist da automatisch dieser Gedanke, dass der Hersteller einem etwas wegnimmt. Das neue Spiel ohne diese Features wird ganz natürlich als weniger empfunden, als einen minderwertigen Nachfolger in einer Industrie, in der immer alles besser, größer und schöner sein muss, wo Stillstand einerseits den Tod bedeutet, andererseits aber Innovationen von den Kunden oft kritisch beäugt werden.

    09:03
    Need for Speed Test-Video zum Release: Der Drift-König?
    Spielecover zu Need for Speed 2015
    Need for Speed 2015

    Die Kehrseite der Medaille

    Klar, die Krise ist hausgemacht, die Spielehersteller selbst Schuld daran, wenn Fans und mögliche Kunden Features zählen. Aber wäre es nicht schön, wenn sich das ändern würde? Sollten Spiele im Idealfall nicht für sich genommen betrachtet werden? Und ist es nicht kontraproduktiv, Spiele anhand der Feature-Listen schon vorab zu verurteilen, ohne das fertige Produkt überhaupt jemals angefasst zu haben? Need for Speed aus dem Jahr 2015 liefert leider keine guten Arugmente für solch einen Umschwung in der Betrachtungsweise - wie unser Test zum Rennspiel zeigt, haben sich viele Vorab-Befürchtungen der Spieler bewahrheitet.

    Ich verstehe es, wenn sich Käufer angesichts gestrichener Features in Nachfolgern erfolgreicher Spiele verulkt vorkommen. Aber ich sehe auch eine Gefahr darin, ein Spiel auf seine Feature-Liste (oder Anti-Feature-Liste) zu reduzieren, egal ob seitens der Hersteller oder der Spieler. Denn wenn wir nur noch von der Anzahl der Fahrzeuge, Maps, Spielmodi oder Kameraperspektiven reden, vergessen wir möglicherweise das Wichtigste: dass ein Spiel unabhängig davon Spaß machen kann.

    Der Spielspaß sollte im Fokus einer Spielekritik stehen - unabhängig davon, was früher mal war. Der Spielspaß sollte im Fokus einer Spielekritik stehen - unabhängig davon, was früher mal war. Quelle: PC Games Als Spieletester bei PC Games befinde ich mich jedes Mal in der Zwickmühle: Wie stark gewichte ich rausgenommene Features, die noch im Vorgänger prima funktioniert haben? Ist es fair, ein Spiel ständig mit älteren Spielen vom gleichen oder einem anderen Hersteller zu vergleichen und darüber die ureigenen Qualitäten des Titels zu vergessen? Und wie sieht es mit der Wertung aus? Wie immer ist das eine Frage der Gewichtung, der Relation. Wie wichtig waren die gestrichenen Features in den Vorgängern wirklich? Hat das Fehlen Auswirkungen auf den Spielspaß oder ist es nur eine Randnotiz? Und haben die Entwickler dafür an anderer Stelle etwas Neues eingebaut, das den Verlust erträglicher macht?

    Vielleicht hilft die viele Kritik ja, vielleicht werden Hersteller in Zukunft den Fans beliebter Spielereihen mehr Aufmerksamkeit schenken und etablierte Spielelmente nicht mehr mir nichts, dir nichts entfernen. Doch der Fokus auf das Minus könnte auch negative Folgen für die Spielebranche haben. Entwickler könnten sich dazu verpflichtet fühlen, jedes auch noch so obskure Feature der Vorgängertitel in ihren neuen Serienteil zu integrieren - vielleicht auf Kosten neuer Ideen und eigener Konzepte. Das wäre dann tatsächlich ein schmerzlicher Verlust.

    07:55
    Need for Speed 2015: Video-FAQ
    Spielecover zu Need for Speed 2015
    Need for Speed 2015
  • Need for Speed 2015
    Need for Speed 2015
    Publisher
    Electronic Arts
    Developer
    Ghost Games
    Release
    17.03.2016
    Es gibt 19 Kommentare zum Artikel
    Von Wynn
    http://abload.de/img/agnb...Das geht mal garnicht
    Von shaboo
    Das liegt zum einen daran, dass Entwickler und Publisher - in erster Linie aus Werbegründen - schon im Vorfeld viel…
    Von Kwengie
    für mich ist der Verzicht des OfflineModus und daß man ständig an der Leitung zu hängen hat, hausgemachter Blödsinn…

    Aktuelle Rennspiel-Spiele Releases

    Cover Packshot von Forza Horizon 3 Release: Forza Horizon 3 Microsoft
    Cover Packshot von F1 2016 Release: F1 2016 Koch Media , Codemasters
    Cover Packshot von Trials of the Blood Dragon Release: Trials of the Blood Dragon Ubisoft , RedLynx
    Cover Packshot von The Collider 2 Release: The Collider 2 Techland
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 12/2016 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 12/2016 SpieleFilmeTechnik 11/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1176623
Need for Speed 2015
Need for Speed 2015: Spielekritik nach der Strichliste - Kolumne zum großen Minusgeschäft
Bei Need for Speed fehlen genau wie in Star Wars: Battlefront und Anno 2205 einige Features, die im Genre und bei den direkten Vorgängern Standard waren. Das sorgt für viel Frust bei den Fans, schon vor Release. Redakteur Peter Bathge geht in seiner Kolumne dem Phänomen auf die Spur: Ist der Vorab-Hass gerechtfertigt? Oder müssen Spiele für sich stehen - ohne Verweis auf das, was fehlt?
http://www.pcgames.de/Need-for-Speed-2015-Spiel-55563/Specials/Kolumne-Spielekritik-nach-Strichliste-Minusgeschaeft-1176623/
08.11.2015
http://www.pcgames.de/screenshots/medium/2015/11/Need_for_Speed_Kolumne_Minus_Teaser-pc-games_b2teaser_169.jpg
need for speed,electronic arts,meinung,kolumne,rennspiel
specials