Online-Abo
Login Registrieren
Online-Abo
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Die Zukunft der Spiele in München - Ein Besuch beim Gamecamp Munich 2010

    Ein Treffen von Spielern und Herstellern, Indies und Hauptberuflern und eine Diskussion über die Zukunft der Spiele. Am 29. und 30. Mai 2010 fand in München das Gamecamp Munich statt. Jeder, der interesse hatte, konnte vorbei schauen und mitdiskutieren. Ein Bericht.

    Zitat gamecampmunich.de: „Die Deutsche Gamesbranche hat 2009 über 55,4 Millionen Spiele alleine in Deutschland umgesetzt. Der Jahresumsatz betrug 1,53 Milliarden Euro. Neue Spielekonzepte und die immer besser werdende Infrastruktur verändern den Markt nachhaltig. Hey Branche, wir müssen reden...“ Und geredet wurde: Knapp 150 Leute trafen sich am 29. und 30. Mai 2010 auf dem Gamecamp Munich, um miteinander zu reden, zu diskutieren, zu präsentieren und sich auszutauschen. Über Spiele. Keine Frage, das verhieß ein kreatives, spannendes und spaßiges Wochenende.

    Barcamp = UnKonferenz
    Vorstellungsrunde der Teilnehmer. Vorstellungsrunde der Teilnehmer. Quelle: Markus Opolka Das Gamecamp Munich ist ein Event von und für alle, die in der Games-Branche aktiv sind oder sich einfach nur allgemein für Spiele interessieren. Oder anders gesagt: Es ist ein Barcamp für Spiele. Wikipedia weiß dazu: „Ein Barcamp ist eine offene Tagung, deren Ablauf und Inhalte von den Teilnehmern im Tagungsverlauf selber entwickelt werden.“ Also eine Konferenz, bei der jeder mitmachen kann und jeder Anwesende mitmachen muss. Die Teilnehmer sind gleichzeitig Publikum und Vortragende. Dadurch ist ein Barcamp ein dramatischer Gegenentwurf zu allzu starren und unkreativen typischen Konferenzen. Und wird auch gerne UnKonferenz genannt. Das Spannende an Barcamps ist, dass die eigentliche Organisation vor Ort vorgenommen wird. Die Themen werden in der Früh vorgestellt und dabei auch gleich der Zeitrahmen festgelegt, alles mit der einfachsten Methode überhaupt: Simples Hand heben der Teilnehmer. Ist ein Publikum vorhanden, kann es auch einen Vortrag geben. Ist der Sprecher nicht vorbereitet, entsteht die Präsentation eben während der Präsentation. Oder während der Diskussion, bei Barcamps gibt es auch keine wirkliche Vortragender-Zuhörer-Abstufung. Alle sind gleich – nur weil einer vorträgt, ist er nicht der Lehrer und die anderen die Schüler. Es gibt keine Vorgaben bei einem Barcamp. Alles kann, nichts muss. Das erhöht auch die Kreativität dramatisch. Und das ist wichtig, wenn es um Spiele geht.

    Motto: "Next Level"
    Ein Überblick über die Sessionplanung und -angebote am Vormittag... Ein Überblick über die Sessionplanung und -angebote am Vormittag... Quelle: Gamecamp Munich Alexander Zacherl und Florian Bergmann organisierten das Gamecamp 2010 bereits das zweite Mal. Nachdem es 2009 erfolgreich bei Microsoft in Unterschleißheim angelaufen war, fand es in diesem Jahr in den Räumen der Mediadesign Hochschule in München statt. Das Thema in diesem Jahr war "Next Level". Die UnKonferenz wollte „Games-Entwicklern, -Vermarktern und -Enthusiasten die Chance bieten, sich über die rasanten Entwicklungen des letzten Jahres auszutauschen.“ Hohe Ansprüche, die an das Camp gestellt wurden und damit natürlich den Teilnehmern. Aber auch ein sehr verlockender Grund sich auf nach München zu machen und am Gamecamp Munich 2010 teilzunehmen. Gleich vorweg: Ob man die Ansprüche einhalten kann und überhaupt muss, ist die eine Frage, dass das Wochenende unglaublich starke und neue Einblicke in Spiele gebracht hat, ist eine andere Antwort darauf. Wenn sich mehr als 100 spielaffine Jungs und Mädels treffen, wenn sie nicht nur spielaffin sind, sondern mit der Branche in verschiedenster Weise in Verbindung stehen, dann braucht es nicht mehr viel, um kreative Gedanken, spannende Vorträge und starke Diskussionen hervorzubringen. Wahrscheinlich muss einfach nur das Umfeld stimmen: Essen, Trinken, hier und da mal ein Bier – mehr braucht es ja gar nicht. Und genau das lieferten auch die zwei Organisatoren und ihre Helfer. Zusammen mit den Sponsoren Intel, Travian Games und der Mediadesign Hochschule München wurde für die Verpflegung und die Räume gesorgt. Und zwar kostenlos (!) für alle Teilnehmer, keine Hürde durfte den Leuten im Weg stehen. Aber dadurch konnte man sich eben auch in bester Weise nur und ausschließlich auf Spiele konzentrieren. In voller Bandbreite!

    Ein kleiner Überblick der Vorträge an den zwei Tagen:

    - Lokalisierung - leichter in Entwicklung und QA
    - Diskussionsrunde "Spiele in der Politik"
    - Locationbased / mobile Augmented Reality Games auf Google Android
    - History of Video Game Music
    - Balancing und Spieltheorie
    - Diskussionsrunde: Frauen und Games
    - iPhone-Games auf Netbooks portieren
    - Einführung in Charakter Design

  • Es gibt 6 Kommentare zum Artikel
    Von nikiburstr8x
    Im Grunde hätte Der Veranstalter dagegen sicher nichts einzuwenden, aber der erhöhte Bierkonsum ist nicht sonderlich…
    Von Vordack
    Hab mich schon gewundert was Barcamp sein soll. Wieso sagen die nicht einfach ne offene Diskussionsrunde?[/quote]…
    Von nikiburstr8x
    Hab mich schon gewundert was Barcamp sein soll. Wieso sagen die nicht einfach ne offene Diskussionsrunde?[/quote]…
    • Es gibt 6 Kommentare zum Artikel

      • Von nikiburstr8x Erfahrener Benutzer
        Zitat von Vordack
        Und ich dachte schon die Diskutieren an ner Bar. ab dem 5ten Bier kommen dann die interessanten Vorschläge udn Themen  :-D
        Im Grunde hätte Der Veranstalter dagegen sicher nichts einzuwenden, aber der erhöhte Bierkonsum ist nicht sonderlich kreativitätsfördernd, imho ^^.
        Bier in Maßen, nicht in Massen. :B  
      • Von Vordack Erfahrener Benutzer
        Und ich dachte schon die Diskutieren an ner Bar. ab dem 5ten Bier kommen dann die interessanten Vorschläge udn Themen  Aber ich bin sowieso aus dem vorigen Jahrhundert (wie sich das anhört, cool  )
      • Von nikiburstr8x Erfahrener Benutzer
        Zitat von Vordack
        Zitat von nikiburstr8x;8721904
        Das Barcamp ist ne tolle Sache, kreativ und chaotisch ^^. Jeder ist gleichgestellt, keiner hat das Sagen.
        Hab mich schon gewundert was Barcamp sein soll. Wieso sagen die nicht einfach ne offene Diskussionsrunde?
         
        "Offene Diskussionsrunde"…
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 02/2017 PC Games Hardware 02/2017 PC Games MMore 02/2017 play³ 02/2017 Games Aktuell 02/2017 buffed 12/2016 XBG Games 01/2017 N-Zone 02/2017 WideScreen 02/2017 SpieleFilmeTechnik 01/2017
    PC Games 02/2017 PCGH Magazin 02/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
749420
Spielemarkt
Die Zukunft der Spiele in München - Ein Besuch beim Gamecamp Munich 2010
Ein Treffen von Spielern und Herstellern, Indies und Hauptberuflern und eine Diskussion über die Zukunft der Spiele. Am 29. und 30. Mai 2010 fand in München das Gamecamp Munich statt. Jeder, der interesse hatte, konnte vorbei schauen und mitdiskutieren. Ein Bericht.
http://www.pcgames.de/Spielemarkt-Thema-117280/Specials/Die-Zukunft-der-Spiele-in-Muenchen-Ein-Besuch-beim-Gamecamp-Munich-2010-749420/
01.06.2010
http://www.pcgames.de/screenshots/medium/2010/05/4653303059_f3e8bd31f5_o.jpg
spielemarkt,intel
specials