Online-Abo
Login Registrieren
Online-Abo
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • No Man's Sky: Gameplay-FAQ - Alles über Planeten, Crafting, Handel und Ressourcen Updated
    Quelle: Hello Games

    No Man's Sky: Gameplay-FAQ - Alles über Planeten, Crafting, Handel und Ressourcen

    Der No Man's Sky Release naht: Die Weltraum-Sandbox kommt am 10. August für PS4 und am 12. August für PC in den Handel. Kurz vor der Veröffentlichung klären wir in unserem Gameplay-FAQ die wichtigsten Fragen vor dem Start: Auf welchem Planeten startet No Man's Sky? Gibt es eine Story? Wie funktioniert der Rohstoffabbau? Und: Was macht man in No Man's Sky eigentlich die ganze Zeit?

    No Man's Sky steht kurz vor dem Release. Wenige Tage vor der Veröffentlichung klären wir im nachfolgenden Gameplay-FAQ die wichtigsten Fragen. Auf welchem Planeten startet No Man's Sky? Gibt es eine Story? Wie funktioniert der Rohstoffabbau? Und: Was macht man in No Man's Sky eigentlich die ganze Zeit?

    Darüber hinaus gehen wir auf das Wettersystem ein, klären Fragen zu Inventar, Crafting und Grafik. Die Antworten zu den wichtigsten Gameplay-Fragen über No Man's Sky findet ihr nachfolgend. Die Veröffentlichung des Weltraum-Abenteuers ist für den 10. August auf PlayStation 4 geplant. PC-Spieler starten am 12. August in die Weiten des Weltalls. Viele weitere News, Videos und Screenshots findet ihr auf unserer Themenseite zu No Man's Sky. Die Informationen basieren auf Anspiel-Möglichkeiten und auf teilweise erst kürzlich veröffentlichten Eindrücken von frühzeitig in Spielerhände gelangte Versionen. Uns selbst liegt noch keine Testversion vor, kleinere Änderungen in der finalen Fassung sind entsprechend möglich - am grundsätzlichen Spielablauf dürfte sich aber nichts ändern.

    Übrigens: Viele weitere Infos zu No Man's Sky lest ihr in der aktuellen play4 (Ausgabe 09/16). Unsere Kollegen gehen auf das Ressourcen- und Crafting-System ein und erklären Details zu den Weltraumkämpfen sowie Galaxien. Die Ausgabe ist seit dem 3. August erhältlich. Die digitale Ausgabe gibt es seit dem 30. Juli 2016!

    11:18
    No Mans Sky: Gameplay-FAQ im Video - so spielt sich No Man's Sky

    Auf welchem Planeten beginnt die Reise in No Man's Sky?

          

    Die Entwickler von Hello Games haben in No Man's Sky ein Universum von 18 Trillionen Planeten geschaffen. Möglich macht das ein Algorithmus, der die Welten prozedural berechnet und erstellt. Jeder Himmelskörper bietet dabei eine eigene Flora und Fauna. Zu Beginn des Abenteuers wacht der Spieler auf einem zufälligen Planeten auf. Das ist bei jedem neuen Spieldurchgang übrigens sowohl ein anderer Planet als auch eine andere Galaxie. Dadurch entstehen für jeden Spieler und bei jedem Spieldurchgang andere Abenteuer.

    Was gibt's in No Man's Sky hauptsächlich zu tun?

          

    Noch wissen wir nicht, wie sich die Grafik in der PC-Version präsentiert. Die hier gezeigte PS4-Grafik ist zwar stimmig, entspricht aber nicht dem technisch machbaren. In No Man's Sky seid ihr hauptsächlich auf der Suche nach Rohstoffen. Quelle: Hello Games Ähnlich wie in Minecraft müssen neue Objekte durch das Sammeln von Rohstoffen erstellt (Crafting) werden. In den ersten Spielstunden begebt ihr euch auf die Suche, um Material für ein defektes Raumschiff zu sammeln, mit dem ihr den Startplaneten schließlich verlassen könnt. Die dafür notwendigen Ressourcen sind auf jedem Planeten vorhanden - in welcher Form auch immer. Um den Antrieb des Fliegers flott zu machen, benötigt ihr etwa kostbares Plutonium. Damit ihr die Planeten auch wieder verlassen könnt, sind auf jeder Welt Kisten mit Plutonium versteckt.

    Im späteren Spielverlauf sucht ihr die Rohstoffe für einen Impulsantrieb zusammen, der euch mit Warpgeschwindigkeit in die nächste Galaxie befördert. Dort warten viele weitere Planeten auf euch, deren Floren und Faunen erkundet werden wollen. Es bleibt euch überlassen, ob ihr das Universum erkunden, Aliens ausbeuten, mit ihnen Handel treiben oder lediglich von Planet zu Planet fliegen wollt. Die Entwickler von Hello Games geben lediglich ein Spielziel vor: die Suche nach dem Zentrum des Universums. Ein Tutorial gibt es beim Spielstart nicht, No Man's Sky lässt euch nahezu allein. Ab und an gibt das Spiel euch aber Tipps zur Hand, um bei der Erkundung voranzukommen.

    Gibt es eine Story?

          

    Irgendwann gibt euch No Man's Sky ein Ziel, das ihr als nächstes erfüllen solltet. Eine klassische Mission ist das aber keineswegs. Vielmehr sagt euch das Spiel, was ihr als nächstes herstellen sollt, um zu anderen Sonnensystemen reisen zu können. Während der Erkundungen trefft ihr auch auf andere intelligente Lebensformen, mit denen ihr interagieren könnt. Auf einigen Welten gibt es vereinzelte Raumstationen, in denen ein einsames Alien sitzt. Dieses wiederum tut auch nichts anderes, als euch etwas zum Tausch anzubieten, einen Plan zum Bau irgendwelcher Materialien auszuhändigen oder anzubetteln. Weil ihr das Alien akustisch nicht versteht, könnt ihr nur anhand seiner Gestik und Mimik erahnen, was es von euch will. Nur wer Monolithen (verlassene Bauwerke) aufspürt, sich mit den Kreaturen eines Sonnensystems gut stellt und nach Hilfe bei der Sprache fragt, wird die Aliens irgendwann einigermaßen verstehen können. Eine richtige Story gibt es nicht. Aber vielleicht kommt die ja noch?

    06:23
    No Man's Sky: Die Lore im Video erläutert

    Wie ernte ich die Rohstoffe? Wie funktioniert das Crafting?

          

    Die für das Crafting in No Man's Sky benötigten Ressourcen erntet ihr mit dem von Beginn an verfügbaren Bergbaustrahl des Multifunktionswerkzeugs. Per Crafting lässt sich das Geschoss später verbessern. Schon nach etwas Spielzeit sieht man auf den ersten Blick, welcher Rohstoff sich aus den Pflanzen oder Gesteinsbrocken bergen lassen. Per Knopfdruck lassen sich übrigens die umliegenden Abbaufelder der Ressourcen anzeigen. Mit der Laserwaffe zielt ihr auf den abzubauenden Rohstoff. Je nach Art der Ressource zerschießt der Strahl den Rohstoff entweder schnell oder etwas langsamer in seine Einzelteile. Euer Spieler nimmt die abgebauten Rohstoffe automatisch auf. Achtet darauf, dass ihr regelmäßig die notwendigen Ressourcen (etwa Kohlenstoff) sammelt, um die Power der Laserkanone wieder aufzuladen. Selbiges gilt auch für den Raumanzug eures Charakters, der regelmäßig mit frischem Sauerstoff versorgt werden will. Das Crafting führt in No Man's Sky stets auf die einzelnen Rohstoffe zurück. Werden verschiedene Stoffe miteinander kombiniert, entsteht eine neue Ressource. Rezepte lassen sich etwa bei Händlern erwerben, die häufig in Raumstationen zu finden sind. Ohne Elementardampf keine Antimaterie, ohne Antimaterie keine Warp-Zelle und ohne Warp-Zelle für den Hyperantrieb könnt ihr nicht in ein neues Sonnensystem springen.

    01:10
    No Man's Sky: Handel, Ressourcen-Abbau & Interface im Trailer

    Wie schnell wird das Inventar voll?

          

    Ziemlich schnell. Daher solltet ihr Rohstoffe zügig verbrauchen. Nicht benötigte Wertstoffe lassen sich an Handelsterminals gegen Units (die Währung in No Man's Sky) verkaufen. Befindet ihr euch in der Nähe eures Raumschiffs, könnt ihr Ressourcen per Knopfdruck auch in dessen Inventar schicken, sofern dort Platz ist. Zusätzliche Inventarslots können bei Händlern gekauft werden.

    Wie verdiene ich Units?

          

    Verkauft ihr gesammelte Ressourcen bei einem Weltraumhändler, erhaltet ihr eine gewisse Anzahl an Units - je seltener der Rohstoff, umso mehr Goldtaler sackt ihr ein. Mit der Währung von No Man's Sky kauft ihr bei einem Händler Gegenstände, die euch wichtiger erscheinen. Units erhaltet ihr auch, wenn ihr entdeckte Planeten und analysierte Tiere per Beacon hochladet und somit mit anderen teilt.

    Was unternehme ich abseits des Ressourcensammelns?

          

    Die Planeten in No Man's Sky dienen nicht nur zum Abbau von Ressourcen. Abseits des fleißigen Rohstoffsammelns erkundet ihr Höhlen, durchforstet riesige Krater, entdeckt neue Pflanzen und geht Hinweisen wie geheimen Aliensignalen nach. Letztere poppen als Fragezeichen auf dem Radar auf. Schlagt ihr die Richtung zum Fundort ein, zeigt ein Timer an an, wie viele Minuten ihr bis zum Ziel unterwegs seid - wahlweise zu Fuß oder Raumschiff. Dort findet ihr mit etwas Glück Fragmente, mit denen ihr die Sprache der Aliens erlernt. No Man's Sky erweckt den Entdecker in euch!

    Lassen sich die Planeten zerstören?

          

    Die einzelnen Planeten lassen sich nicht zerstören. Allerdings können die Himmelskörper ausgebeutet werden. Die einzelnen Planeten lassen sich nicht zerstören. Allerdings können die Himmelskörper ausgebeutet werden. Quelle: Hello Games Nein. Allerdings können die vorhandenen Rohstoffe ausgebeutet und die Tiere erschossen werden. Damit das Universum möglichst im Gleichgewicht bleibt, gibt's in No Man's Sky eine Art Weltraum-Polizei, die das Geschehen auf den Planeten im Blick hat. Die Sentinels scannen die Oberfläche der Himmelskörper genau ab. Befinden sie sich in eurer Nähe, solltet ihr weder kostbare Rohstoffe abbauen noch Tiere umlegen. Denn dann schlagen die Sentinels Alarm und schießen auf euch. Ohne Waffen-Upgrade besteht nahezu keine Chance, die Drohnen auszuschalten. Solltet ihr euch mit den Sentinels anlegen, wird das übrigens vermerkt: Ihr solltet den Drohnen fortan also lieber aus dem Weg gehen. Noch besser: gar nicht erst mit ihnen anlegen. Denn wer darauf achtet, unbeobachtet zu Werke gehen zu können, nimmt auch gleichzeitig die wunderhübsche Umwelt in No Man's Sky bewusster wahr. Und die ist einfach umwerfend!

    Planeten benennen - Welche Online-Features gibt es?

          

    Die Online-Funktionen von No Man's Sky lassen sich vor dem offiziellen Start bestenfalls abschätzen. Wir wissen: Die Planeten lassen sich benennen. Dadurch seht ihr nicht nur, ob der Planet schon erkundet wurde. Durch die Benennungen findet ihr euch im Weltall auch besser zurecht. Schließlich lassen sich bei der Namensgebung Hinweise auf besondere Rohstoffe unterbringen, die sich auf dem Planeten befinden. Entdeckte Planeten sollen sich übrigens nur ein Mal benennen lassen. Getreu dem Motto: Wer zuerst kommt, mahlt zuerst. Übrigens: Eine PS-Plus-Mitgliedschaft ist nicht notwendig, um den Online-Modus von No Man's Sky auf PS4 spielen zu können.

    Kann ich meinen Online-Freund treffen?

           Wichtige Artikel zu No Man's Sky No Man's Sky: Patch 1.12 für PC & PS4 zum Download - Changelog 1 PC Games Podcast 364 mit Resident Evil 7, Die Zwerge & No Man' Sky 2 No Man's Sky: Nächster Patch angekündigt - Änderungen im Überblick 2 No Man's Sky: ASA sieht keine Anhaltspunkte für irreführende Werbung 11 Alle News

    Theoretisch ist das möglich. Weil jeder Spieler aber in einer anderen Galaxie beginnt, ist es nahezu unwahrscheinlich, seinen Freund zu treffen. Selbst zufällige Begegnungen mit unbekannten Spielern erscheinen aufgrund der riesigen Spielwelt von No Man's Sky unmöglich.

    Gibt es ein Wettersystem?

          

    Ja. Die äußeren Umstände können an der Energie des Anzugs zehren. Ist ein Planet beispielsweise radioaktiv verseucht oder es herrschen minus 60 Grad, müsst ihr die Energie ab und an mit gesammelten Oxiden wie Eisen oder Zink aufpäppeln oder ihr flüchtet in einen Unterschlupf und wartet, bis sie sich von selbst wieder auflädt. Die Planeten scheinen einem mit ihren oft unfreundlichen Begebenheiten zwar sagen zu wollen, dass man tunlichst verschwinden soll, die Erkundung der einzelnen Ökosysteme macht aber jede Menge Spaß. Beeindruckend ist auch die Erfahrung, wenn auf dem Bildschirm plötzlich eine Sturmwarnung angezeigt wird. Hier solltet ihr möglichst rasch Schutz in einer Höhle suchen. Ideal ist auch das Raumschiff als "Versteck". Außerdem herrschen im Cockpit stets angenehme sommerliche Temperaturen. Ein dynamisches Regensystem sowie einen Tag-Nacht-Wechsel gibt's in No Man's Sky übrigens auch.

    Wie funktioniert das Fliegen im Weltall?

          

    Im Weltall von No Man's Sky entdeckt ihr schnell nahegelegene Planeten. Doch die Entfernungen sind riesiger als sie zunächst vermuten lassen. Ohne die Verwendung des Impulsschubs kann die Zeit bis zur Ankunft auf dem nächsten Planeten schon mal ein paar Stunden dauern. Mit dem Impulsschub dauern die Reisen meist nicht länger als wenige Minuten. Um den Antrieb aufzuladen, benötigt ihr Thamium-9. Vorteilhaft: Der Rohstoff kann von den umherfliegenden Asteroiden abgebaut werden - mit der Kanone des Schiffs. Wer mit seinem Raumgleiter einen der Gesteinsbrocken streift und somit zerstört, erhält die wertvolle Ressource ebenfalls. Dann allerdings auf Kosten der Raumschiffenergie.

    01:05
    No Man's Sky: Neues Video zeigt Kämpfe mit Piraten und Wächtern

    No Man's Sky: Upgrade des Raumschiffs - geht das?

          

    Ja. Im Verlauf des Spiels findet ihr Pläne, mit denen ihr Verbesserungen für euer Raumschiff craftet. Immer wieder stoßt ihr auch auf abgestürzte Raumschiffe, die sich reparieren lassen. Dabei verfügt jedes Raumschiff über eigene Fähigkeiten. Manche haben mehr Stauraum, andere besitzen bereits fette Kanonen.

    Wie viel Spielzeit bietet No Man's Sky?

          

    Grundsätzlich bietet No Man's Sky Raum, um Hunderte Spielstunden zu investieren. Beispielsweise würde es fünf Milliarden Jahre dauern, um alle enthaltenen Planeten zu erforschen. Es hängt also von eurer Spielweise ab, wie viel Zeit ihr in die Weltraum-Sandbox steckt - und wie lange ihr euch auf einem Planeten aufhaltet. Ein Spieler, der No Man's Sky bereits besitzt, sagt, dass es mit einem Trick möglich sei, das Ende in 20 bis 30 Stunden zu erreichen.

    Wie viel Action steckt in No Man's Sky?

          

    Die Action findet weniger auf den Planeten statt. Vielmehr nehmt ihr es im Weltraum mit Space-Piraten auf. Die Action findet weniger auf den Planeten statt. Vielmehr nehmt ihr es im Weltraum mit Space-Piraten auf. Quelle: Hello Games Während es auf den Planeten eher gemächlich zur Sache geht, ändert sich das im fortlaufenden Spielverlauf vor allem im Weltraum. Je wertvoller unsere Fracht ist, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass wir von Space-Piraten angegriffen werden. Die Steuerung des Fliegers funktioniert recht einfach und geht nach etwas Eingewöhnung gut von der Hand. Die Gefechte erinnern an Spiele aus der Ace-Combat-Serie. Die Gegnergeschwader greifen von überall an und versuchen, uns aus dem All zu schießen. Die Steuerung sollten wir nun gut beherrschen, denn nur mit Ausweichmanövern und dem geschickten Einsatz unseres Boosts können wir die feindlich gesinnte Raumschiffe abschießen.

    Was passiert, wenn mein Charakter den Pixeltod stirbt?

          

    Wer in No Man's Sky abgeschossen oder von wilden Tieren aufgefressen wird, segnet das Zeitliche. Allerdings wird man am letzten Speicherpunkt abgesetzt und findet sein vollständiges Inventar an der Stelle wieder, wo man dem Pixeltod gestorben ist. Kein Problem!

    No Man's Sky: Abstürze, Bugs oder Freezes?

          

    Die von uns gespielte Fassung, die noch nicht über den wichtigen Day One-Patch und diverse, finalen Anpassungen verfügte, lief vollkommen problemlos. In der kompletten Spielzeit, die wir in No Man's Sky verbracht haben, gab es keinen einzigen Absturz, Freeze oder Ruckler. Sämtliche Lebewesen verhielten sich passend und die Kollisionsphysik funktionierte reibungslos. Aufgrund der Größe der Spielwelt ist das absolut lobenswert!

    Wie sieht es mit den Ladezeiten aus?

          

    Zum großen Teil kommt No Man's Sky ohne Ladezeiten aus. Ladezeiten gibt es nur, wenn man von einem Planeten zum anderen düst. Diese werden aber mit dem grafisch beeindruckenden Effekt beim Impulsantrieb verschleiert. Dass an dieser Stelle nachgeladen wird, weiß man zwar. Allerdings empfinden wir das als besonders clevere Lösung, schließlich braucht man nun mal auch mit einem Hyperantrieb eine gewisse Zeit, um in ein anderes Sonnensystem zu gelangen.

    Wie gut ist die Grafik?

          

    Die Grafik hinterließ in allen bislang veröffentlichten Bildern und Videos einen guten Eindruck. Manche Texturen könnten etwas schärfer ausfallen. Beim Landeanflug sieht man, dass die Landschaft aufpoppt. Aber das ist bei einem Spiel dieser Größenordnung verständlich. Der Cartoon-ähnliche Look gefiel uns ebenfalls sehr gut.

    Stört das kleine Sichtfeld/FOV beim Spielen?

          

    Überhaupt nicht. Man hat überall und zu jeder Zeit eine gute Übersicht über das Spielgeschehen.

    06:08
    No Man's Sky: Der ungewöhnliche Grafikstil im Video erläutert
    • Es gibt 21 Kommentare zum Artikel

      • Von Mydgard Neuer Benutzer
        Bin gespannt auf das Spiel, danke für diesen Artikel.

        Nur eine wichtige Sache finde ich nirgendwo: Wie funktioniert die Steuerung? Ist Maus+Tastatur sinnvoll möglich, oder benötigt man ein Gamepad am PC?
      • Von FlipSt4r Erfahrener Benutzer
        Ich hoffe ja noch, dass man doch irgendwie die Leute aus der Friendlist treffen kann.
      • Von DavidMartin Redakteur
        Zitat von Van83
        Wird bei dem Spiel noch VR nachgereicht ? Ich finde es ist bestens dafür geeignet.
        Das wäre natürlich cool, Infos gibt's dazu bisher leider nicht.
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 01/2017 SpieleFilmeTechnik 12/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1203303
No Man's Sky
No Man's Sky: Gameplay-FAQ - Alles über Planeten, Crafting, Handel und Ressourcen
Der No Man's Sky Release naht: Die Weltraum-Sandbox kommt am 10. August für PS4 und am 12. August für PC in den Handel. Kurz vor der Veröffentlichung klären wir in unserem Gameplay-FAQ die wichtigsten Fragen vor dem Start: Auf welchem Planeten startet No Man's Sky? Gibt es eine Story? Wie funktioniert der Rohstoffabbau? Und: Was macht man in No Man's Sky eigentlich die ganze Zeit?
http://www.pcgames.de/No-Mans-Sky-Spiel-16108/Specials/Gameplay-FAQ-Handel-Ressourcen-Crafting-1203303/
05.08.2016
http://www.pcgames.de/screenshots/medium/2016/07/No-Mans-Sky-38--pc-games_b2teaser_169.jpg
no man's sky,hello games,weltraum
specials