Online-Abo
Login Registrieren
Online-Abo
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Halo 4 im Test: Legenden sterben nie. Sie gönnen sich allerhöchstens mal eine viel zu lange Pause - Ab sofort im Handel

    Halo 4 im Test: "Jede große Reise beginnt mit einem einzelnen Schritt. Dies hier ist für uns erst der Anfang. Vielen Dank, dass ihr uns dieses von euch geliebte Universum anvertraut und dass ihr mit uns dieses epische Abenteuer erleben wollt." - 343 Industries. Ja, die Jungs wissen, was für eine gewaltige Aufgabe ihnen da zuteil geworden ist - doch wie weit reicht dieser einzelne Schritt? Im Test von Halo 4 klären wir diese Frage.

    Vier Jahre, sieben Monate und zehn Tage. So lange ist es her, seitdem der Master Chief sich nach dem dramatischen Ende der Handlung aus Halo 3 an Bord der havarierten UNSC-Fregatte "Forward Unto Dawn" in den Kälteschlaf begeben hat, um auf Rettung zu warten. Die letzten Worte galten damals seiner treuen KI-Begleiterin Cortana: "Wecken Sie mich bei Bedarf". Entsprechend gut passt dann auch die Art und Weise, mit der Cortana den Beginn einer brandneuen Halo-Trilogie einläutet: "Aufwachen Chief! Ich brauche Sie."

    Auf Wiedersehen Bungie, Hallo 343 Industries: Nicht einmal fünf Minuten nach seiner Reanimation lässt der Master Chief neben seinem ehemaligen Haus-und-Hofentwickler auch die Kältekammer der Forward Unto Dawn hinter sich, um einem Alarmsignal der noch immer im Weltraumtreibenden Fregatte nachzugehen. Das in zwei Teile zerfetzte Schiff war bereits frisch nach seinem Unfall in keinem besonders tollen Zustand, die knapp fünf Jahre, die es seitdem durch das eiskalte All gedriftet ist, haben der Dawn auch nicht eben gut getan. Trotzdem findet der Chief zu seiner Überraschung einen ganzen Trupp von aggressiven Allianz-Aliens an Bord vor. Was wollen sie auf dem Schiff? Wonach suchen sie? Und was hat es mit dem seltsamen Scannerstrahl auf sich, der nicht müde wird, die UNSC-Fregatte zu durchleuchten? Der Blick des Master Chief richtet sich auf den Blutsväter-Planeten in der Nähe der Forward Unto Dawn – und was noch wesentlich gefährlicher ist: Der Blick eben dieses Planeten richtet sich auf die Menschheit...

    Halo 4 im Test: Das hat uns gut gefallen

    Atemberaubende Grafik

    Halo 4 im Test: Ein robuster Shooter mit atemberaubender Technik und Atmosphäre. (10) Halo 4 im Test: Ein robuster Shooter mit atemberaubender Technik und Atmosphäre. (10) Quelle: Microsoft Weit mehr als "nur" irgendein Edel-Shooter mit Zukunftssetting, war Halo schon immer Microsofts grafischer Mittelfinger an all diejenigen Stimmen, die der Xbox 360 jedes Jahr aufs Neue das Ende ihrer technischen Möglichkeiten bescheinigen. An dieser stolzen Tradition ändert auch Teil 4 nicht das Geringste: Leveldesign, Skydomes, Texturen, Objekte in der Spielwelt, Partikel- und Spezialeffekte – alles gehört mit zum Besten, was die aktuelle Konsolengeneration zu leisten imstande ist. Noch einen drauf setzen neben dem ebenso epischen Soundtrack die virtuellen Charaktere: Die Modellierung und vor allem auch die Animationen der Gesichter sind optische Referenzklasse allerneuster Bauart. Wären da nicht die etwas zu symmetrisch ausgefallenen Muskelbewegungen der Mundwinkel während der FMV-Sequenzen, man müsste die Videos schlicht als fotorealistisch bezeichnen – selbst so fehlt dazu nicht viel. Allerhöchsten Respekt an die Grafikabteilung bei 343 Industries, dank deren grandioser Arbeit wir so tief in eine Galaxie voller Aliens, spektakulärer Weltraum-Flottengefechte, hochmoderner Science-Fiction-Strahlenwaffen und futuristisch anmutender Tempel eintauchen dürfen, dass sie unser Hirn schon fast nicht mehr als eine virtuelle Welt wahrzunehmen imstande ist.

    Mächtige Multiplayer-Möglichkeiten

    Halo 4 kommt auf zwei Discs zu euch nach Hause: Auf Disc 1 befindet sich neben der Kampagne auch das Startmenü für die Community- und vor allem auch Multiplayer-Modi, auf Disc 2 warten lediglich die reinen Installationsdateien der Mehrspieler-Inhalte. So bleibt das Spiel schön komfortabel – und umfangreich sowieso. Im Zentrum des Multiplayer-Contents stehen selbstverständlich die Gefechte Soldat gegen Soldat! Wer hier die klassischen Teamduelle sucht, sollte sich direkt in die Kriegsspiele stürzen. Reizt euch statt "Death"-Match und Co. eher eine Storyline-basierte Mehrspielererfahrung, stehen die Spartan Ops bereit. Dabei handelt es sich um episodenweise erzählte Mini-Einsätze, aufbauend auf der zentralen Handlung von Halo 4.

    Wer möchte, darf diese auch solo angehen – das wäre aber echt schade: Der Koop-Modus für bis zu vier Mann macht (übrigens auch in der Hauptkampagne!) nicht nur eine Menge Spaß, er läuft zudem trotz Edelgrafik weiterhin superflüssig… und Warthogs hauen mit zwei Spielern aus Fleisch und Blut sowieso am meisten rein! Ihr möchtet euch eure Spartan-Erfahrungspunkte für den optischen und ausrüstungstechnischen Ausbau eures Multiplayer-Charakters lieber etwas ruhiger verdienen? Dann schaut doch mal in der Schmiede vorbei: Hier dürft ihr eure eigenen Halo 4-Mehrspielerkarten kreieren und euch so richtig die Kante geben. Und damit die Erinnerungen daran auch erhalten bleiben, könnt ihr im Infinity-Kino Screenshots und Filme aufzeichnen.

    Kreative Waffen & Werkzeuge

    Halo 4 im Test: Ein robuster Shooter mit atemberaubender Technik und Atmosphäre. (13) Halo 4 im Test: Ein robuster Shooter mit atemberaubender Technik und Atmosphäre. (13) Quelle: 343 Industries Wie üblich ist das Schlepppotential bei euren Arbeitswerkzeugen begrenzt: Der Master Chief kann stets nur zwei Waffen mit sich führen, was übrigens auch Nahkampfsysteme beinhaltet – wollt ihr also z.B. einen Gravitationshammer oder das immer gern genutzte Partikelschwert einpacken, bleibt nur noch Platz für ein einziges Gewehr. Gerade deshalb ist es verdammt wichtig, die richtige Entscheidung bei der Auswahl eurer Granaten und eures Panzerungs-Werkzeugs zu treffen. Die UNSC-M9-Splittergranate lässt sich leicht handhaben und entfesselt in ihrem Zielgebiet eine heftige Explosion. Etwas komplizierter ist die Plasmagranate der Allianz: Da sie an ihrem anvisierten Opfer bis zur Detonation kleben bleibt, ist Präzision gefragt – allerdings kann ein so getroffener Gegner auch nicht mehr in Deckung springen. Mit das komplizierteste Wurfgeschoss ist die Pulsgranate, die keinen spontanen Effekt entfesselt, sondern für kurze Zeit ein EMP-Feld aufbaut. Visiert mit dem Teil doch mal ein feindliches Fahrzeug an!
    Das wichtigste Einsatzwerkzeug steckt in eurer Panzerung, die ihr mit einem (!) Zusatzmodul eurer Wahl aussatten könnt. Keine ganz einfache Entscheidung: Jetpacks und Booster erhöhen deutlich eure Beweglichkeit, gerade im Kampf gegen mächtige Gegner. Hologramm-Erzeuger und Lichtschilde brauchen viel Übung, sind in den Händen eines Strategieexperten aber Gold wert. Unser Favorit ist allerdings der Auto-Geschützturm – er lenkt Aliens ab und hilft uns, Munition zu sparen!

    Ein Spartan ist loyal

    Halo 4 im Test: Ein robuster Shooter mit atemberaubender Technik und Atmosphäre. (14) Halo 4 im Test: Ein robuster Shooter mit atemberaubender Technik und Atmosphäre. (14) Quelle: 343 Industries Der Master Chief schätzt keine großen Experimente, er bleibt seinen wenigen Features treu. Wer zum Beispiel nie ein Freund regenerativer Lebensenergie war, hat bereits nach zehn Minuten Schaum vorm Maul: Halo 4 zelebriert das Gameplayelement sich wiederaufladender Schutzschilde mit einer Kompromisslosigkeit, die man sich als Videospiel nur dann leisten kann, wenn man besagtes Feature erstens mit etabliert hat und zweitens aufgrund seines Ausnahmestatus als Konsolen-Pionier mit einem geduldigen Schmunzeln über solchen Kleinigkeiten wie Kritik steht: Werdet ihr in einem der zumeist sehr offen gestalteten Feuergefechte schwer zusammengeschossen, springt das Warnsignal eurer Spartan-Kampfrüstung an und macht euch mit heulenden Sirenen und einem dezenten roten HUD-Flackern den Vorschlag, doch bitte in die nächste Deckung zu hechten oder euer Heil in einem eleganten Ausweich-Tanz vor dem feindlichen Sperrfeuer zu suchen. Das Ergebnis ist in beiden Fällen dasselbe – werdet ihr einige Sekunden lang nicht getroffen, wird euer Lebensenergie-Schild in Windeseile wieder voll aufgeladen.

    Einzige Ausnahme: Die im perfekt abwechslungsreichen Rhythmus eingestreuten, verglichen mit dem hohen Tempo im Kampf Mann gegen Mann schon fast ruhig wirkenden Fahr- und Flugsequenzen. Die Halo-Serie hat noch nie mit kreativ-effizienten Vehikeln gegeizt, bei Panzern, Kampfjets und Co. müsst ihr neben dem Gesundheitszustand des Chiefs allerdings auch noch deren Hüllenintegrität im Auge behalten. Macht z.B. sogar noch die Lackierung des Gefährts einen taufrischen Eindruck, braucht ihr euch keine Gedanken machen. Wird eure Banshee dagegen nur noch durch den Aufwind ihres eigenen brennenden Chassis in der Luft gehalten, solltet ihr vielleicht über einen baldigen Einsatz des Schleudersitzes nachdenken – bis zur tödlichen Explosion ist es jetzt nur noch eine Frage der Zeit.

    02:21
    Halo 4: Der geniale Launch-Trailer "Scanned"
  • Halo 4
    Halo 4
    Publisher
    Microsoft
    Developer
    Microsoft
    Release
    06.11.2012
    Es gibt 37 Kommentare zum Artikel
    Von GaunerHades
    Ich hab mich hier angemeldet um die Sache mal aus meiner Perspektive zu erleuchten. Ich habe sämtliche Spiele der Halo…
    Von Daishi888
    Omg der pcgames test war jetzt der dritte, den ich gelesen habe. Natürlich habeich auch mir die kommentare zu den…
    Von legion333
    Und wo wir schon dabei sind:Was zur Hölle macht das iPhone bei den Top Themen oben? 
    • Es gibt 37 Kommentare zum Artikel

      • Von GaunerHades
        Ich hab mich hier angemeldet um die Sache mal aus meiner Perspektive zu erleuchten. Ich habe sämtliche Spiele der Halo-Saga im Einzelspieler als auch online vollkommen durchgespielt bis zum letzten Erfolg auf der Xbox360. Bei Halo 4 war ich jedoch skeptisch afgrund der neuen Gegner die hier erschienen,…
      • Von Daishi888 Erfahrener Benutzer
        Omg der pcgames test war jetzt der dritte, den ich gelesen habe. Natürlich habeich auch mir die kommentare zu den tests angeguckt. Pcgames scheint einer der kritischen bewerter zu sein... Grund für mein interesse an dem game, was fast völlig an mir vorbeigegangen wäre, sind die plakate in der ubahn umd…
      • Von legion333 Erfahrener Benutzer
        Und wo wir schon dabei sind:

        Was zur Hölle macht das iPhone bei den Top Themen oben? 
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 01/2017 SpieleFilmeTechnik 12/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1033442
Halo 4
Halo 4 im Test: Legenden sterben nie. Sie gönnen sich allerhöchstens mal eine viel zu lange Pause - Ab sofort im Handel
Halo 4 im Test: "Jede große Reise beginnt mit einem einzelnen Schritt. Dies hier ist für uns erst der Anfang. Vielen Dank, dass ihr uns dieses von euch geliebte Universum anvertraut und dass ihr mit uns dieses epische Abenteuer erleben wollt." - 343 Industries. Ja, die Jungs wissen, was für eine gewaltige Aufgabe ihnen da zuteil geworden ist - doch wie weit reicht dieser einzelne Schritt? Im Test von Halo 4 klären wir diese Frage.
http://www.pcgames.de/Halo-4-Spiel-5244/Tests/Halo-4-im-Test-Release-ab-sofort-1033442/
06.11.2012
http://www.pcgames.de/screenshots/medium/2012/10/Halo4_FUD_Teaser.jpg
halo,microsoft,ego-shooter
tests