Online-Abo
Login Registrieren
Online-Abo
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • PES 2016: Tipps für Freistöße, Taktik und Einstellungen

    In unseren Tipps zu PES 2016 erfahrt ihr, wie sich Freistöße schießen, Taktiken einstellen und Teamanweisungen ändern lassen. Die Lösung enthält außerdem Tricks für Aufstellungen, Unterstützungseinstellungen, Abseitsfallen und Elfmeter in Pro Evolution Soccer 2016. Der Guide funktioniert für PES 2016 auf PC, PS4, Xbox One, Xbox 360 und PS3.

    Mit unseren PES 2016-Tipps stellen wir euch die Grundlagen der Konami-Fußballsimulation vor. Ihr erfahrt beispielsweise, wie sich Eckbälle und Freistöße schießen lassen, welche Möglichkeiten es bei den Taktikeinstellungen gibt und wie sich Abseitsfallen auslösen lassen. Bevor ihr mit den Matches beginnt, solltet ihr jedoch zunächst einen Blick in die verschiedenen Einstellungen werfen, die in Pro Evolution Soccer 2016 vorgenommen werden können. In den Optionen legt ihr Teamanweisungen fest, ändert die Aufstellung, wechselt zwischen Spielstilen und legt den Angriffsbereich fest. Darüber hinaus entscheidet ihr, mit welcher Formation ihr spielen wollt, wie hoch das Pressing ausfallen soll und wie sich die Positionen der Kicker ändern lassen.

    Die Tricks in unserem Guide zu PES 2016 funktionieren in allen Versionen - PC, PS4, Xbox One, PS3 und Xbox 360. Nachfolgend gehen wir auch auf die Systemeinstellungen ein, in denen ihr beispielsweise die Spielgeschwindigkeit verändert. Wer es etwas langsamer mag, der ändert sie per Regler etwa auf "-1". Einige PES-Spieler empfinden die herabgesetzte Spielgeschwindigkeit realistischer als die Standardeinstellung von Konami. Mit welchen Einstellungen spielt ihr PES 2016? Habt ihr interessante Tipps zum neuen Konami-Kicker herausgefunden, die für andere Leser interessant sein könnten? Dann nichts wie ab damit in den Kommentarbereich. Wir werden diesen Tipps-Artikel regelmäßig um neue Guides ergänzen. Auf unserer Themenseite zu PES 2016 halten wir aktuelle Artikel für euch bereit. Mit der PES 2016-Demo spielt ihr den Konami-Kicker vor dem Kauf Probe. In unserem Test zu PES 2016 lest ihr, ob sich der Kauf lohnt.

    PES 2016: Controller-Einstellungen und Steuerung

          

    Bevor ihr mit den ersten Matches in Pro Evolution Soccer 2016 beginnt, solltet ihr zunächst Einstellungen an der Spielsteuerung vornehmen. Wechselt dafür in das Menü "Persönliche Daten editieren" und wählt Tastenkonfiguration aus. Hier lassen sich sämtliche Tasten für den Controller belegen - egal, ob Sprinten, Flanken, Grätschen, Schießen oder Kopfball. Wer die Steuerung von EAs FIFA gewohnt ist und damit in PES 2016 spielen will, der wählt "Steuerungstyp 2" aus - das vorgefertigte Button-Layout ist vergleichbar mit der Steuerung in FIFA. Einzelne Tasten können nach Belieben anders belegt werden.

    PES 2016 Tipps: Bevor ihr mit den ersten Matches in Pro Evolution Soccer 2016 beginnt, solltet ihr zunächst Einstellungen an der Spielsteuerung vornehmen. Bild aus der Demo PES 2016 Tipps: Bevor ihr mit den ersten Matches in Pro Evolution Soccer 2016 beginnt, solltet ihr zunächst Einstellungen an der Spielsteuerung vornehmen. Bild aus der Demo Quelle: Computec Media GmbH Im Menü "Persönliche Daten editieren" nehmt ihr außerdem Änderungen bei der Spieleranwahl vor. Hier entscheidet ihr, ob die Mitspieler bei Zuspielen automatisch gewechselt werden. Profispieler schalten diese Option aus und führen den Spielerwechsel manuell aus. Bei der Passhilfestufe legt ihr fest, ob PES 2016 euch bei den Pässen unterstützen soll. Wer die Passhilfe ausschaltet, der muss im Spiel stets die Richtung vorgeben, in die der Ball gespielt werden soll. Andernfalls können die Pässe schnell ins Leere gehen. Selbiges gilt für den "Tödlichen Pass-Typ". Bei der Freistoßsteuerung entscheidet ihr, ob ihr sie invertiert steuern wollt oder nicht.

    Beim Punkt "Schusstyp" legt ihr fest, wie die Schussvarianten ausfallen sollen. Tipp: Fortgeschrittene Hobbykicker wählen "Erweitert", müssen beim Schuss aber einiges beachten, darunter die Positionierung des Spielers, die Schussstärke und die Schussrichtung. Auf "Einfach" übernimmt das Programm einen großen Teil der Schussausführung. Unter Zielhilfe legt ihr fest, ob ihr euch beim Schuss eine visuelle Hilfe anzeigen lassen wollt - damit seht ihr, in welche Richtung der Ball fliegt. Unter "Automatische Finten" und "Automatische Grätsche" legt ihr fest, ob eure Mitspieler abseits eurer Eingaben auch automatisch agieren. Wählt ihr bei "Automatischer Grätsche" etwa halbautomatisch, so können Abwehrspieler in brenzligen Situationen schon mal eigenständig agieren. Allerdings kann es dann vorkommen, dass der Computer gefährliche Freistöße oder gar Elfmeter verschuldet. Stellt diese Option aus, falls ihr die Kontrolle über Grätschen vollständig selbst übernehmen wollt.

    Beim Punkt "Mitspieler-Steuerung" wählt ihr aus, ob ihr im Angriff einen zweiten Teamkameraden mit dem rechten Analog-Stick steuern wollt. Das erfordert etwas Training, stellt sich später aber vor allem bei Konter- und Standardsituationen als sehr nützlich heraus. Mit dieser Option gebt ihr Mitspielern Befehle, in welche Richtung sie laufen sollen.

    PES 2016 Tipps: Systemeinstellungen und Spielgeschwindigkeit ändern

          

    Über den Bildschirm "Systemeinstellungen" wählt ihr einzelne Optionen für "Spielbildschirm-Einstellungen" und "Spielgeschwindigkeits-Einstellungen" aus. Im Spielbildschirm legt

    Wichtige Artikel zu PES 2016 FIFA 16 gegen PES 2016: EA-Simulation gewinnt Leser-Umfrage zur Demo 9 PES 2016 im Test: Angriff auf den Fußballthron 46 PES 2016: Demo, Tipps, Neuerungen, Features - Alle Infos 9 Alle News

    ihr Optionen für das Interface im Spiel fest. Entscheidet, an welcher Position sich der Radar befinden soll oder ob ihr die Kraftanzeige der Kicker anzeigen lassen wollt. In diesem Menü legt ihr außerdem individuell die Farben der Heim- und Gastmannschaften im Radar fest. Unter "System-Einstellungen" und schließlich "Spielgeschwindigkeits-Einstellungen" ändert ihr die allgemeine Spielgeschwindigkeit. Standardmäßig steht die auf 0. Tipp: Viele PES-Spieler setzen den Wert auf -1, wodurch sich das Spielgeschehen verlangsamt. Probiert verschiedene Einstellungen aus und entscheidet, mit welcher Geschwindigkeit ihr zocken wollt. Bedenkt, dass das nur im Offline-Modus funktioniert. Online sind die Einstellungen bei 0.

    PES 2016 Tipps: Freistöße und Elfmeter schießen

          

    Standardsituationen können spielentscheidend sein. Daher solltet ihr Elfmeter, Freistöße und Eckbälle ausgiebig trainieren, um daraus im Spiel Kapital zu schlagen.

    Elfmeter schießen

          

    Die Elfmeter lassen sich am einfachsten ausführen. Bei einem Strafstoß zieht ihr den linken Analogstick in die Richtung, in die ihr schießen wollt. Beachtet, dass ihr den Stick nicht bis zum Anschlag nach links oder rechts bewegt, ansonsten geht der Ball nahezu immer vorbei. Wollt ihr beispielsweise in die linke Ecke schießen, bewegt ihr den Analogstick etwas nach links und haltet die Position. Mit der Schusstaste holt ihr zum Schuss aus. Tipp: Die Schussanzeige sollte nicht mehr als zu 80 Prozent gefüllt sein - schießt ihr zu stark, geht der Ball womöglich über das Tor.

    Mit dem linken Stick lässt sich der Torwart vor dem Schuss positionieren. Sobald der Elfmeter ausgeführt wird, hechtet ihr mit dem linken Stick in eine Torecke. Viele kapieren die Elfmeter nicht und schießen deshalb automatisch in die Mitte. Bleibt daher erst mal mit dem Torwart stehen.

    PES 2016: Demo ist da - was drinsteckt - Video-Bericht 1:33 PES 2016: Demo ist da - was drinsteckt - Video-Bericht PES 2016: Let's Play der Demo-Version - so gut spielt sich das neue Pro Evolution Soccer 28:30 PES 2016: Let's Play der Demo-Version - so gut spielt sich das neue Pro Evolution Soccer PES 2016: 25 Minuten Gameplay von der PS4 24:03 PES 2016: 25 Minuten Gameplay von der PS4

    Freistöße schießen

          

    Freistöße gestalten sich kniffliger, können aber ein probates Mittel sein, um zum Torerfolg zu kommen. Befolgt die nachfolgenden PES 2016-Tipps. Ein Menü an der rechten, oberen Bildschirmecke zeigt euch unter anderem die Entfernung zum Tor an. Beträgt die Entfernung weniger als 30 Meter, versucht, den Ball direkt aufs Tor zu schießen. Wählt den Schützen mit den besten Freistoßwerten aus. Die dargestellte Punktelinie zeigt die Flugkurve des Balls an. Mit dem linken Analog-Stick verpasst ihr dem Schuss einen Drall und ändert die Flughöhe, mit dem rechten Stick verändert ihr die Richtung. Mit R2 (RT auf Xbox) fixiert ihr die Flugbahn.

    Das Ende der Linie sollte in die Torecke zeigen, in die ihr schießen wollt. Soll der Schuss platziert werden, drückt ihr die Schusstaste nur kurz. Wollt ihr mehr Kraft in den Schuss legen, drückt ihr die Taste länger, bis sich die Kraftanzeige füllt. Achtet darauf, dass der Balken nicht mehr als 80 Prozent gefüllt ist. Mit Drücken der L2-Taste (LT auf Xbox) ruft ihr einen zweiten Mitspieler zum Freistoß. Mit L1 (LB auf Xbox) und X (A auf Xbox) gebt ihr dem Schützen eine Kurzvorlage.

    Freistöße abwehren

          

    In der Mauer platzierte Spieler können mit der Kreis-Taste (B auf Xbox) hochspringen, mit Viereck (X auf Xbox) laufen die Spieler aus der Mauer heraus und dem Freistoß entgegen. Die Tasten sollten gedrückt werden, sobald der Freistoßschütze den Ball schießt. Um den Torwart in eine Richtung zu bewegen, drückt ihr Dreieck (Y auf Xbox) und bewegt den linken Analog-Stick.
    PES 2016 Tipps: Zielt bei Freistößen in PES 2016 in die Torecke, in die der Ball fliegen soll. Mit dem linken Analog-Stick verpasst ihr dem Schuss einen Drall und ändert die Flughöhe, mit dem rechten Stick verändert ihr die Richtung. Mit R2 (RT auf Xbox) fixiert ihr die Flugbahn. Bild aus der Demo PES 2016 Tipps: Zielt bei Freistößen in PES 2016 in die Torecke, in die der Ball fliegen soll. Mit dem linken Analog-Stick verpasst ihr dem Schuss einen Drall und ändert die Flughöhe, mit dem rechten Stick verändert ihr die Richtung. Mit R2 (RT auf Xbox) fixiert ihr die Flugbahn. Bild aus der Demo Quelle: Computec Media GmbH

    PES 2016 Tricks: Aufstellung und Taktik wählen

          

    Vor den Matches in Pro Evolution Soccer 2016 ist die Auswahl der richtigen Taktik von großer Bedeutung. Mit der optimalen Strategie stellt ihr euer Team auf den Gegner ein. Im Hauptmenü vor dem Spielbeginn ändert ihr Aufstellung, Taktik und Formation. Mit der Standardtaktiken-Option stellt ihr Team-Formationen, individuelle Spielerpositionen, Deckungsarten und auch Teamanweisungen ein. Bei Letzterem bestimmt ihr die Spielausrichtung bei Ballbesitz.

    Weitere Tipps zu PES 2016: Im Strategie-Bildschirm bekommt ihr neben dem Spielfeld auch die Aufstellung und Auswechselspieler eurer Mannschaft zu sehen. In diesem Menü legt ihr fest, mit welcher Formation und welcher Taktik ihr gegen den nächsten Gegner antreten wollt. Mit den L2- und R2-Tasten (RT und LT auf Xbox) lasst ihr euch Spielersymbole, Formsymbole und Position sowie Gesamtbewertung anzeigen. Die Form der Spieler wird zwischen Top, Gut, Normal, Schlecht und Desolat unterschieden. Befindet sich ein Spieler mit schlechter Form in eurer Startaufstellung, solltet ihr womöglich über eine Auswechslung nachdenken - sofern ihr den Spieler mit einem anderen ähnlich starken ersetzen könnt. Beachtet, dass sich die Form des Spielers unter anderem auf Torschüsse und Pässe auswirkt. Spieler mit einer schlechten Form können Bälle verstolpern oder Torschüsse erheblich verziehen.

    Die Form des Spielers kann sich je nach Leistung während eines Spiels um eine Stufe verbessern - oder verschlechtern. Ein Torerfolg oder eine Vorlage können die Form verbessern, während ein Eigentor oder ein Fehler, der zu einem Tor des Gegners führt, sie verschlechtern kann.

    PES 2016 Tipps: In den Standard-Taktiken besteht die Möglichkeit, eine flexible Aufstellung einzustellen. Wählt ihr diese Option 'An', kann die Formationen bei Anpfiff, bei Ballbesitz und ohne Ballbesitz geändert werden. Bild aus der Demo PES 2016 Tipps: In den Standard-Taktiken besteht die Möglichkeit, eine flexible Aufstellung einzustellen. Wählt ihr diese Option "An", kann die Formationen bei Anpfiff, bei Ballbesitz und ohne Ballbesitz geändert werden. Bild aus der Demo Quelle: Computec Media GmbH Tipps zu PES 2016: In den Standard-Taktiken bei Pro Evolution Soccer 2016 besteht die Möglichkeit, eine flexible Aufstellung einzustellen. Wählt ihr diese Option "An", kann die Formationen bei Anpfiff, bei Ballbesitz und ohne Ballbesitz geändert werden. Wie ihr die Taktik schließlich einstellt, hängt von eurem Spielstil ab und von den jeweiligen Spielsituationen. Seid ihr etwa in Führung, empfiehlt es sich, einzelne Spieler bei einem Ballbesitz in die Defensive zu beordern. Andersherum könnt ihr natürlich auch festlegen, ob ein Abwehrspieler mit in die Offensive laufen soll. In den einzelnen Teamanweisungen wählt ihr auch den allgemeinen Angriffsbereich aus. Hier stellt ihr beispielsweise ein, wie hoch die Abwehr steht - also wie weit vor dem eigenen Tor sich die Abwehrreihe bewegt. Bayern München verteidigt beispielsweise extrem hoch, Atlético Madrid extrem tief. Im Unterstützungsbereich legt ihr fest, wie nah die Mitspieler zum ballführenden Spieler stehen. Ihr entscheidet, ob ihr eher lange oder kurze Pässe spielen wollt. Bei "Teamanweisungen bei Ballbesitz" entscheidet ihr euch für Offensivstile, Aufbau, Angriffsbereich und Stellungsspiel. Bei Letzterem empfiehlt sich die Option Flexibel, denn damit bleiben die Mitspieler nicht statisch auf ihren Positionen stehen.

    PES 2016: Coverstar Neymar beim 3D-Scan 2:06 PES 2016: Coverstar Neymar beim 3D-Scan

    Bei "Aufstellung / Position editieren" stellt ihr eure Aufstellung zusammen. Die Werte neben den Spielern zeigen ihre jeweilige Gesamtstärke an. Achtet vor allem auf ihre Tagesform, denn die ist stark davon abhängig, wie der Spieler im Match agiert. Zeigt die Tagesform nach unten, solltet ihr darüber nachdenken, den Spieler durch einen anderen zu ersetzen. Die Unterschiede bei der Gesamtwertung sollten allerdings nicht zu groß ausfallen. Markiert einen Spieler und drückt Viereck (X auf Xbox), um seine Positionen anzeigen zu lassen. Je nach Position können die Werte teils stark voneinander abweichen. Mit der X-Taste (A auf Xbox) könnt ihr Spieler auch frei auf dem Spielfeld bewegen und platzieren.

    PES 2016 Tipps: Die richtige Taktik

          

    Welche Aufstellung ihr verwendet, liegt an eurem Spielstil. Eine Standardformation, die sich sowohl für eine offensive als auch defensive Spielweise eignet, ist die 4-4-2-Aufstellung (vier Abwehr- und Mittelfeld-Spieler sowie zwei Stürmer). Zu empfehlen ist eine Mittelfeldraute mit starkem Fokus aufs Flügelspiel. Damit bleibt ihr unberechenbar, steht hinten sicher und könnt vorne zwischen Flügelzange und Druck durch die Mitte variieren. Formationen mit einem 5er-Mittelfeld beschränken jedoch euren Aktionsradius im Bereich um den Mittelkreis sehr.

    Die Viererkette in der Verteidigung bildet ein gutes Fundament, wobei der defensive Mittelfeldspieler als Unterstützung wichtig ist. Lässt euch der Gegner genug Freiräume, könnt ihr über die Außenverteidiger zusätzlich Druck ausüben. In der Offensive schickt ihr je nach Gegner eure Mittelfeldspieler über die Außenpositionen oder durch die Mitte nach vorne. Im Angriff solltet ihr einen flinken Sprinter und einen bulligeren Stürmertyp haben. Wer gerne auf Konter spielt, der wählt die 4-3-3-Formation aus.

    PES 2016 Tipps: Schwalben, Superkontrolle, Abseitsfalle, Taktik ändern

          

    PES 2016 Tipps: Die Abseitsfalle löst ihr in PES 2016 mit dem Digipad aus. Bild aus der Demo PES 2016 Tipps: Die Abseitsfalle löst ihr in PES 2016 mit dem Digipad aus. Bild aus der Demo Quelle: Computec Media GmbH Um eine Aktion in PES 2016 abzubrechen, drückt ihr R1+R2 (LB+RB auf Xbox) zusammen. So brecht ihr beispielsweise Pässe oder Torschüsse ab. Die Taktik lässt sich während eines Spiels mit dem Digipad ändern. Drückt auf dem Steuerkreuz nach links oder rechts, um entweder eine defensivere oder offensivere Spielweise zu wählen. Lasst die Abwehrreihe bei einem gegnerischen Angriff schnell aufrücken, um eine Abseitsfalle auszulösen. Hier ist Können und Geschick gefragt: Es kommt vor allem auf das Timing an. Beobachtet den Gegner genau, wann er einen Ball spielt, um eure Abseitsfalle auszulösen.

    Auch in PES 2016 lassen sich wieder Schwalben ausführen. Um die Freiflüge auszuführen, drückt ihr gleichzeitig L1, L2 und die beiden Analogsticks. Dabei lässt sich euer Spieler in der Regel einfach nach vorne auf den Bauch fallen. Doch Achtung: Die Schwalben ziehen zum Großteil eine gelbe Karte nach sich - die Schiris pfeifen äußerst streng! Daher solltet ihr euch gut überlegen, ob ihr die Schwalben einsetzt oder nicht. Die Abflüge funktionieren in Laufduellen, wenn Angreifer und Verteidiger parallel zueinander rennen und sich im Gerangel verhakeln. Dennoch: Die Wahrscheinlichkeit, dass ihr mit Schwalben einen Freistoß herausholt, ist gering. In Kürze folgen weitere Tipps zu PES 2016. Behaltet unsere Tricksrubrik zu Pro Evolution Soccer 2016 im Auge.

    28:30
    PES 2016: Let's Play der Demo-Version - so gut spielt sich das neue Pro Evolution Soccer


    • Es gibt 2 Kommentare zum Artikel

      • Von Fightaa Neuer Benutzer
        Wow! Besten Dank für diesen Artikel. Das freut mich, hier auf pcgames.de wird PES für einmal nicht stiefmütterlich behandelt! Hut ab!
      • Von Herbboy Community Officer
        Schöne Übersicht - gibt es denn nennenswerte Unterschiede zu 2015? z.B. Torwart beim Freistoß bewegen: das war mir neu, ging das schon 2015, oder ist das ein neues Feature?
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 12/2016 SpieleFilmeTechnik 11/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1170885
Pro Evolution Soccer 2016
Tipps für Freistöße, Taktik und Einstellungen
In unseren Tipps zu PES 2016 erfahrt ihr, wie sich Freistöße schießen, Taktiken einstellen und Teamanweisungen ändern lassen. Die Lösung enthält außerdem Tricks für Aufstellungen, Unterstützungseinstellungen, Abseitsfallen und Elfmeter in Pro Evolution Soccer 2016. Der Guide funktioniert für PES 2016 auf PC, PS4, Xbox One, Xbox 360 und PS3.
http://www.pcgames.de/Pro-Evolution-Soccer-2016-Spiel-55619/Tipps/Tipps-fuer-Freistoesse-Taktik-und-Einstellungen-1170885/
14.09.2015
http://www.pcgames.de/screenshots/medium/2015/09/PES_2016_Tipps_07-pc-games_b2teaser_169.jpg
pro evolution soccer,fußball,konami
tipps