Online-Abo
Login Registrieren
Online-Abo
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Halo Wars: Definitive Edition: Die PC-Umsetzung im Test - jetzt mit Video-Review! Updated
    Quelle: Microsoft

    Halo Wars: Definitive Edition: Die PC-Umsetzung im Test ​ - Update: Jetzt auch mit Video-Review!

    Hübscher, komfortabler und nur acht Jahre zu spät: Im Test überzeugt die PC-Umsetzung von Halo Wars mit actionreichen Missionen und jeder Menge Halo-Atmosphäre, zeigt aber auch klare Schwächen in Sachen Bedienung und Spietliefe.

    Halo Wars bietet wenig taktischen Tiefgang, aber dafür viel Halo-Atmosphäre. Halo Wars bietet wenig taktischen Tiefgang, aber dafür viel Action und Halo-Atmosphäre. Quelle: PC Games Microsoft macht ernst. Klar, das hatten die Redmonder schon oft versprochen, doch diesmal lassen die Windows-Erfinder endlich Taten folgen: Im Rahmen ihres Play Anywhere-Programms sind erste ausgewählte Xbox-One-Spiele auch auf Windows-10-PCs spielbar, darunter Gears of War 4, Forza Horizon 3 oder Quantum Break. Und auch der nächste große Crossbuy-Titel steht schon vor der Tür: Halo Wars 2 von 343 Industries und Creative Assembly, das bereits Gold-Status erreicht hat und in wenigen Wochen erscheint - ebenfalls für PC und Xbox One. Den Vorgänger, der 2009 noch von Ensemble Studios (Age of Empires) entwickelt wurde, gab's dagegen nur exklusiv für Xbox 360 - bis jetzt! Fast acht Jahre später hat es der Echtzeit-Strategie-Ableger der legendären Shooter-Serie nämlich doch noch auf den PC geschafft.

    Wir haben die Umsetzung von Halo Wars: Definitive Edition durchgespielt und klären im Test, wo die Neuauflage punkten kann - und wo sich ihre Konsolenherkunft deutlich zeigt.

    06:17
    Halo Wars: Definitive Edition - Die PC-Umsetzung im Test-Video

    Halo Wars für PC im Test: Solide Kampagne mit ordentlich Fanservice

          

    Wo kann ich das kaufen?
    Halo Wars: Definitive Edition ist für PC derzeit nur als Bundle zusammen mit Halo Wars 2 erhältlich. Dieses Paket kostet als Vorbesteller-Edition rund 70 Euro und ist über den (furchtbar umständlichen) Windows Store erhältlich. Da es sich um einen "Play Anywhere"-Titel handelt, kann man diese Version sowohl auf Windows 10 PCs wie auch auf Xbox One spielen. Nicht wundern: Die Halo Wars: Definititive Edition kommt mit dem Namenszusatz "Early Access", was aber missverständlich ist - gemeint ist damit nämlich nur, dass die Käufer schon vorab Zugriff auf das erste Halo Wars bekommen, während die Freischaltung von Halo Wars 2 erst am 21. Februar 2017 erfolgt.
    Das Halo-Universum speist sich mittlerweile aus elf Spielen sowie mehreren Romanen, Comics, Serien und Filmen - wenn überhaupt, blicken da nur noch beinharte Fans durch. Halo Wars spielt zwar 20 Jahre vor dem ersten Serienteil und rückt frische Charaktere in den Mittelpunkt, gibt sich dabei aber herzlich wenig Mühe, Neulinge an die Hand zu nehmen. Zwar finden sich auch Quereinsteiger in der simplen Rahmenhandlung - Menschen kämpfen gegen Aliens - schnell genug zurecht, doch viele Details der Story-Kampagne richten sich klar an Kenner der Reihe.

    Flache Charaktere, hohle Dialoge und dürftige Sprachausgabe werden den schön gerenderten Videos kaum gerecht. Flache Charaktere, hohle Dialoge und dürftige Sprachausgabe werden den schön gerenderten Videos kaum gerecht. Quelle: PC Games Für die bietet Halo Wars aber zumindest eine Menge schick verpackten Fanservice. Das Strategiespiel inszeniert seine Story nämlich über 15 Kampagnenmissionen hinweg, jede davon garniert mit aufwendig gerenderten Videosequenzen. Die kurzen Filmchen versprühen zwar jede Menge Atmosphäre und sehen auch heute noch sehr gut aus, leiden aber auch unter arg platten Charakteren, deren hölzerne Dialoge von gelangweilten deutschen Synchronsprechern vertont sind - so richtig packend wird's darum nie.

    Auch die Flood haben einen größeren Auftritt in der Kampagne, allerdings nicht als spielbare Fraktion. Auch die Flood haben einen größeren Auftritt in der Kampagne, allerdings nicht als spielbare Fraktion. Quelle: PC Games Wo die Story schwächelt, gefallen dafür die Missionsideen: Obwohl Halo Wars zu keinem Zeitpunkt wirklich überrascht, punkten die kurzen Einsätze mit abwechslungsreichen Schauplätzen und unterschiedlichen Aufgaben. Einmal sollen wir etwa die Evakuierung von Zivilisten aus einer Stadt vorantreiben, dann müssen wir einen gigantischen Energieschild bombardieren und kurz darauf sollen wir einen Scarab-Roboter ausschalten, der uns aus der Distanz mit seiner Strahlenkanone einheizt und uns dazu zwingt, unsere Truppen von Deckung zu Deckung zu scheuchen. Ein späterer Level befördert uns sogar an das Deck des Raumschiffs "Spirit of Fire", wo wir uns - bei voller Fahrt - nicht nur gegen Aliens und Drohnen verteidigen, sondern uns auch vor einer Energiewelle in Sicherheit bringen müssen, die regelmäßig über das Schiff jagt und dabei alle organischen Einheiten von der Bildfläche putzt. Nette Ideen! Schade allerdings, dass die Story-Kampagne nur die Menschen als spielbare Fraktion bietet, die Alien-Allianz dürfen wir nur im Multiplayer und in Skirmish-Partien selbst lenken.

    Löblich dagegen: Wir können auch alle Missionen in einem Koop-Modus absolvieren, in dem sich zwei Spieler den Basisbau und das Verwalten der Truppen aufteilen. Im Grunde ein cooles Feature! Doch leider haben wir während unseres Tests nie einen Online-Spielpartner gefunden, daher können wir über Verbindungsqualität und Spielkomfort noch kein Urteil abgeben.

    01:06
    Halo Wars: Trailer zur Definitive Edition für PC und Xbox One

    Halo Wars im Test für PC: Viel Action, wenig Tiefgang, öder Basisbau

          

    Für jede Einheit dürfen wir mehrere Upgrades erfroschen. Leider ist die Reihenfolge immer gleich. Für jede Einheit dürfen wir mehrere Upgrades erfroschen. Leider ist die Reihenfolge immer gleich. Quelle: PC Games Da Halo Wars ursprünglich für Gamepads konzipiert wurde, liefert das Spiel nur aufs Nötigste reduzierte, actionbetonte Echtzeit-Strategie, die mit simplen Kommandos und wenigen Truppentypen auskommt. Gerade mal eine Handvoll Soldaten, Panzer und Flugeinheiten dürfen wir bauen, das niedrige Einheitenlimit sorgt außerdem dafür, dass wir keine großen Armeen wie in Command & Conquer ausheben. Immerhin gibt's für jede Einheit mehrere Upgrades, die wir aber stets nacheinander freischalten - viel Auszuprobieren haben wir hier also nicht. Sammler oder Ressourcen fehlen obendrein komplett, stattdessen errichten wir einfach Gebäude, die automatisch Credits erzeugen.

    Ähnlich dünn präsentiert sich der gesamte Basisbau: Wir dürfen nur an vorgegebenen Orten eigene Stützpunkte hochziehen, die immer aus einem Hauptgebäude bestehen, um das sich mehrere Gebäudeslots anordnen. Die wenigen Plätze füllen wir mit sechs Gebäudetypen, darunter Depots, Kasernen, Fabriken und Kraftwerke plus drei Sorten Verteidigungstürme. Anders ausgedrückt: Wer in Echtzeit-Strategiespielen vor allem eine stattliche Basis bauen will, macht um Halo Wars besser gleich einen großen Bogen.
    Wer gerne ausgiebig Stützpunkte baut, wird mit Halo Wars nicht glücklich: Wir dürfen nur an festen Slots ein paar Gebäude errichten. Wer gerne ausgiebig Stützpunkte baut, wird mit Halo Wars nicht glücklich: Wir dürfen nur an festen Slots ein paar Gebäude errichten. Quelle: PC Games

    Auch bei der Wegfindung zeigt sich Halo Wars nicht von seiner besten Seite: Immer wieder blockieren sich unsere Panzer und Soldaten gegenseitig, stehen sich im Weg oder bringen schlimmstenfalls einen Truppenverband in engen Levelabschnitten zum Erliegen. Mehrmals im Test mussten wir unsere Truppen sogar von Hand entwirren und Platz für die dickeren Panzer schaffen. Das ist schlichtweg nicht mehr zeitgemäß - ein Glück, dass die Wegfindung für den Nachfolger komplett runderneuert wurde!

    Halo Wars im Test für PC: Verbesserte Grafik, schwache deutsche Synchro

          

    Dafür punktet Halo Wars mit hübschen, effektreichen Kämpfen, die prima das Flair der Shooter-Vorlagen einfangen. Ensemble Studios hat nämlich dafür gesorgt, dass auch aus der Draufsicht jede Menge Halo-Stimmung aufkommt: Fans freuen sich über originale Einheiten, Fahrzeuge und Waffen, inklusive passender Soundeffekte und jeder Menge Explosionen. Besonders cool sind die Spartans gelungen, eine Supereinheit der Menschen, mit der wir feindliche Bodenfahrzeuge kapern können: Wer nahe ranzoomt, erkennt dann im Detail, wie der kleine Soldat auf einen Feindpanzer springt, den gegnerischen Alien-Piloten verdrischt und sich dann selbst hinter das Steuer klemmt. Cool! Auch nach fast acht Jahren machen die effektreichen Schlachten einen grafisch ordentlichen Eindruck. Auch nach fast acht Jahren machen die effektreichen Schlachten einen grafisch ordentlichen Eindruck. Quelle: PC Games

    Die Definitive Edition wurde gegenüber des Xbox-360-Originals grafisch leicht aufgepeppt: Die Optik profitiert von höherer Auflösung, feineren Schatten und schärferen Texturen. Ein paar zusätzliche Effekte wie umherwirbelnde Partikel, Wolkenschatten oder sattere Explosionen hätten dem Spiel zwar gut getan, doch auch so sieht die Neuauflage von Halo Wars nicht übel aus - insbesondere wenn man Alter und Herkunft berücksichtigt.

    Die gelungene Atmosphäre wird von der deutschen Sprachausgabe getrübt: Unsere Truppen melden sich ständig mit kleinen Kommentaren zu Wort, quittieren Abschüsse mit einfältigen Macho-Sprüchen, rufen ihren Gegnern "Aus die Maus!" hinterher oder feiern einen Sieg mit einem saftigen "Oooo-freakin-raaah!", was genauso bescheuert klingt, wie es sich liest.

    Halo Wars im Test für PC: Überarbeitete Steuerung mit Altlasten

          

    Neben einem Koop-Modus und einer Story-Kampagne bietet Halo Wars auch Multiplayer mit mehreren Spielmodi. Neben einem Koop-Modus und einer Story-Kampagne bietet Halo Wars auch Multiplayer mit mehreren Spielmodi. Quelle: PC Games Die ursprünglich für Gamepads konzipierte Steuerung wurde für die Definitive Edition ein wenig umgekrempelt und für Maus- und Tastatur fit gemacht. Bedeutet: Wer Starcraft 2 oder Command & Conquer gespielt hat, kann das Tutorial direkt überspringen. Für die PC-Version haben die Entwickler ein paar sinnvolle Ergänzungen eingebaut, beispielsweise können wir Gruppen bilden oder Einheiten des gleichen Typs per Doppelklick auswählen. Außerdem dürfen wir zumindest einige Tasten frei belegen. An anderer Stelle wurde dagegen deutlich gespart - leider so sehr, dass sich Halo Wars am PC zwar stets solide, aber nie richtig gut spielt.

    Beispielsweise gibt es keine typischen Texteinblendungen am Mauszeiger - wer etwa wissen will, welches Gebäude man vor sich hat, muss es anklicken. Unzeitgemäß! Auf den ersten Blick gut, auf den zweiten unpraktisch: Selektierte Einheiten werden am unteren Bildschirmrand mit Symbolen angezeigt - die sich jedoch nicht anklicken lassen, Untergruppen schaltet man stattdessen mit dem Mausrad durch. Wer per Mausrad zoomen will, muss deshalb zusätzlich die Alt-Taste gedrückt halten. Und auch die übergroßen Bildschirmanzeigen und die nahezu unbrauchbare Minimap lassen keinen Zweifel an der Konsolenherkunft aufkommen.

    Die Auswahl an Einheiten und Gebäuden ist dürftig. Die Auswahl an Einheiten und Gebäuden ist dürftig. Quelle: PC Games Am nervigsten ist allerdings das Baumenü: Wenn wir neue Module errrichten, Ugprades erforschen oder Truppen produzieren wollen, müssen wir dafür jedes Gebäude einzeln anklicken. Dabei legt sich jedes Mal ein überdimensioniertes Radialmenü über den Bildschirm und verdeckt die Sicht auf das Spielgeschehen. Um das Menü zu schließen, ist ein weiterer Klick notwendig. Und wenn wir zwischendurch wissen möchten, wie weit ein Bau- oder Forschungsauftrag ist, müssen wir das entsprechende Gebäudemodul erneut anklicken - dabei wäre es doch wesentlich bequemer, den Baufortschritt am Bildschirmrand, über dem Gebäude oder als Mouseover-Einblendung anzuzeigen!

    Obwohl man Halo Wars trotzdem mit Maus und Tastatur spielen kann, zeigen solche Mängel, dass die Entwickler längst nicht alle Register gezogen und sich lieber mit dem Nötigsten zufrieden gegeben haben. Von einer PC-Umsetzung hätte man mehr erwarten können.

    Halo Wars im Test für PC: Multiplayer, Wertung und Fazit

          

    Neben der Kampagne, die sich auch im Koop spielen lässt, bietet Halo Wars einen Mehrspielermodus mit mehreren Maps und Einsatzzielen, außerdem sind Skirmish-Partien gegen die KI möglich. Die Definitive Edition enthält alle DLCs, die zuvor für die Xbox 360-Version erschienen sind.

    Halo Wars (PC)

    Spielspaß
    75 %
    Leserwertung:
     
    Meine Wertung
    Pro & Contra
    Halo-Atmosphäre wird gut eingefangen
    Schön gerenderte Zwischensequenzen
    Solide Einzelspielerkampagne mit abwechslungsreichen Maps
    Kampagne im Online-Koop spielbar
    Steuerung teilweise verbessert (Doppelklick-Auswahl, Gruppen, usw...)
    Grafisch leicht verbessert gegenüber dem Xbox-360-Original
    Gute Musikuntermalung
    Umständliche, viel zu große Radialmenüs
    Veraltetes HUD, das viele Informationen verschweigt
    Wenig taktische Optionen, kaum Tiefgang
    Geringe Auswahl an Einheiten und Gebäuden
    Öder, repetitiver Basisbau
    Wegfindung der Einheiten macht in Gruppen Probleme
    Teils mäßige, teils miese deutsche Sprachausgabe
    Derzeit nur als Vorbesteller-Bonus im Bundle mit Halo Wars 2 erhältlich
    Nur im Windows Store erhältlich

    • Es gibt 12 Kommentare zum Artikel

      • Von Scholdarr Erfahrener Benutzer
        Zitat von kaepteniglo
        Man kann sich auch mit PIN am PC anmelden, wenn man ein MS-Account hat.

        Und das Argument, dass man für den Windows Store einen Microsoft-Account braucht, lass ich nicht gelten.
        Ohne Steam-Account kein Steam, ohne Origin-Account kein Origin, ohne ....

        Aber…
      • Von kaepteniglo Erfahrener Benutzer
        Zitat von Laforma
        also bei mir scheiterts schon daran, dass ich ein microsoft konto benoetige... hab keins. hab den mist frueher mal aus versehen bei windows 10 eingerichtet:

        - musste dann immer dieses umstaendliche mail kennwort angeben um mich an meinem privaten pc anzumelden
        -…
      • Von Laforma Neuer Benutzer
        Zitat von Scholdarr
        Man könnte sogar sagen, dass der Windows Store noch deutlich einfacher zu bedienen ist als etwa Steam. Als absoluter PC-Neuling kann man da eigentlich überhaupt nichts falsch machen. Wie du gesagt hast, Store öffnen, Spiel suchen, auf Kaufen klicken, automatisch…
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 04/2017 PC Games Hardware 04/2017 PC Games MMore 04/2017 play³ 04/2017 Games Aktuell 04/2017 buffed 12/2016 XBG Games 04/2017 N-Zone 04/2017 WideScreen 04/2017 SpieleFilmeTechnik 03/2017
    PC Games 04/2017 PCGH Magazin 04/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1218920
Halo Wars
Halo Wars: Definitive Edition: Die PC-Umsetzung im Test ​ - Update: Jetzt auch mit Video-Review!
Hübscher, komfortabler und nur acht Jahre zu spät: Im Test überzeugt die PC-Umsetzung von Halo Wars mit actionreichen Missionen und jeder Menge Halo-Atmosphäre, zeigt aber auch klare Schwächen in Sachen Bedienung und Spietliefe.
http://www.pcgames.de/Halo-Wars-Spiel-5255/Tests/PC-Version-Umsetzung-Review-1218920/
27.01.2017
http://www.pcgames.de/screenshots/medium/2017/01/packshot-pc-games_b2teaser_169.jpg
halo wars
tests