Online-Abo
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
  • FIFA 17 im Test: Ein spielerischer Rückschritt - Update mit Wertung Updated
    Quelle: PC Games

    FIFA 17 im Test: Spielerisch ein Rückschritt - Nur Europa League statt Königsklasse

    Konkurrent Pro Evolution Soccer hat bereits vorgelegt und jetzt zieht endlich FIFA nach. In unserem Test erfahrt ihr, warum uns FIFA 17 trotz des neuen und sehr netten Story-Modus The Journey sowie des gelungenen Engine-Wechsels nicht so recht überzeugen konnte, und wo es bei EAs Fußballsimulation gewaltig hakt.

    Während der große Konkurrent Pro Evolution Soccer sich dieses Jahr mal wieder auf Verbesserungen am Gameplay konzentrierte, befeuerte EA die Werbemaschinerie hauptsächlich mit den Stichpunkten Story-Modus und Frostbite-Engine. Vor allem die neue Grafik-Engine, die auch bei der Battlefield-Serie zum Einsatz kommt und dort für eine Prachtoptik sorgt, ließ Fans vorab das Wasser im Mund zusammenlaufen. Nach weit über 30 Stunden mit FIFA 17 lässt sich jedoch sagen, dass sich die Entwickler von EA Canada doch besser auf das Wesentliche konzentriert hätten, denn was zählt, ist schließlich aufm Platz und hier lässt der Titel Federn.

    34:08
    FIFA 17: Anspiel-Video der EA-Access-Version - so gut spielt es sich

    FIFA 17 im Test: Mehr Details, mehr Kitsch

    Doch widmen wir uns zunächst den beiden großen Neuerungen. Die Frostbite-Engine steht FIFA 17 wirklich gut und sorgt für mehr Details und einfach mehr Feinheiten an den Spielermodellen. Ein technisches Wunderwerk sollte man sich dennoch nicht erwarten. Während Stars wie Ronaldo oder Griezmann richtig toll aussehen, sind Normalo-Kicker wie Stindl oder Dahoud immer noch recht grobschlächtig modelliert.

    Im Story-Modus The Journey schlüpfen wir in die Rolle des Jungprofis Alex Hunter. Die Geschichte ist ein wenig kitschig, aber meistens unterhaltsam, zieht sich an manchen Stellen allerdings etwas in die Länge. Im Story-Modus The Journey schlüpfen wir in die Rolle des Jungprofis Alex Hunter. Die Geschichte ist ein wenig kitschig, aber meistens unterhaltsam, zieht sich an manchen Stellen allerdings etwas in die Länge. Quelle: PC Games Auch der Story-Modus namens The Journey ist mehr netter Bonus als heiliger Gral des Sportspiel-Genres. Hier übernehmen wir die Rolle des 17-jährigen Alex Hunter, der zusammen mit seinem Kumpel Gaz von einem Premier-League-Club unter Vertrag genommen wird. In der Geschichte durchlaufen wir alle Höhen und Tiefen eines Jungprofis und die Zwischensequenzen sind super vertont und von den engagierten Schauspielern auch gut gespielt. Die Story trägt aber teilweise zu dick auf, sodass es manchmal ein wenig kitschig wird. Unterhaltsam ist die Geschichte von Hunter aber allemal. Nervig ist allerdings, dass oftmals das Tempo arg herausgenommen wird und man Training an Training und Spiel an Spiel reiht, bis endlich wieder eine Cutscene kommt, welche die Geschichte weitererzählt. Schön ist aber, dass wir ganz nach Vorliebe vor jedem Spiel auswählen dürfen, ob wir mit Hunter alleine oder mit der gesamten Mannschaft spielen.

    Die angekündigten Neuerungen im Karrieremodus sind allerdings eine Farce. Man darf jetzt zwar einen Avatar für seinen Trainer auswählen und muss spezielle Vorgaben des Vorstandes erfüllen, ansonsten hat sich aber gar nichts geändert.

    FIFA 17 im Test: "Warum lauft ihr nicht mit?!"

    Eckball- und Strafstoß-Steuerung wurden überarbeitet und sorgen mit kleinen Kniffen für mehr Varianz bei den Standardsituationen. Eckball- und Strafstoß-Steuerung wurden überarbeitet und sorgen mit kleinen Kniffen für mehr Varianz bei den Standardsituationen. Quelle: PC Games Auf dem Platz selbst macht FIFA 17 zwei Schritte nach vorn und drei zurück. Positiv sind auf jeden Fall die angepassten Standardsituationen. Bei Eckbällen darf man nun präziser die Richtung sowie die Stärke des getretenen Balles bestimmen. Zusammen mit den immer noch anwählbaren Optionen aus dem Vorgänger ergibt sich so ein nie da gewesener Variantenreichtum. Auch bei den Strafstößen kann man nun Anlauf, Richtung und Schussstärke besser bestimmen. Zunächst ist die Steuerung etwas ungewohnt, da ihr mit dem linken Stick anlauft und die Richtung des Balles steuert, aber bald schon will man diese Möglichkeit nicht mehr missen. Zudem darf man während des Spiels nun den Ball per gedrückter L2-Taste abschirmen. Eine gute Neuerung.

    Ansonsten wurden aber einige Gameplay-Elemente geradezu verschlimmbessert. Das Spiel über die Flügel ist beispielsweise noch unpräziser und schwächer als im Vorgänger, wodurch man bald schon von Flanken absieht und sich FIFA 17 eines wichtigen Spielelementes beraubt. Auch die Torraumszenen ähneln sich oftmals wie ein Ei dem anderen. Hier hat PES 2017 klar die Nase vorn. Zudem hat die KI immer wieder nervige Aussetzer. Zwar wurde die Raumaufteilung verbessert, sodass sich die Spieler sowohl offensiv als auch defensiv cleverer positionieren, aber es herrscht einfach zu wenig Bewegung.

    Das Spiel über die Flügel ist im Vergleich zum Vorgänger schlechter geworden. Flanken sind meist zu lasch oder zu unpräzise. Das beschneidet das Gameplay ungemein. Das Spiel über die Flügel ist im Vergleich zum Vorgänger schlechter geworden. Flanken sind meist zu lasch oder zu unpräzise. Das beschneidet das Gameplay ungemein. Quelle: PC Games Gerade im Angriffsspiel versuchen sich die Kollegen oftmals gar nicht freizulaufen, nutzen keine Schnittstellen, bleiben gar stehen oder verstecken sich quasi hinter dem Gegenspieler. Viel zu oft starteten wir einen Konter, der dann im Sande verlief, weil keiner unserer Kollegen mitlief. Während bei Pro Evolution Soccer 2017 im Test immer Bewegung und Positionskampf zu sehen ist, erinnert FIFA 17 in manchen Momenten beinahe an Tip-Kick. Das gilt aber auch für die KI-Mannschaften, wo die ballführenden Spieler oftmals hin- und herdribbeln, weil sie keine Anspielstation haben. Hier muss dringend nachgepatcht werden. Zudem sind einige Spieler selbst mit Ball am Fuß im Sprint nicht einzuholen und oftmals macht sich fehlender Zugriff in den Zweikämpfen bemerkbar. So wird's nichts mit dem Hit.

    FIFA 17 im Test: Update nach dem ersten Patch

    Während kleine Fehler wie der Auswahl falscher Trikots im Story-Modus ausgebügelt wurden, hat sich auch auf dem Platz kaum etwas getan. Die Zweikämpfe sind nun etwas griffiger, wodurch sich die Rangeleien um den Ball realistischer anfühlen. Außerdem wurde das Tempo der ballführenden Spieler spürbar gedrosselt, sodass diese einem nicht mehr so einfach wegrennen. Allerdings fielen uns nach dem Patch mehr grobe Torwartpatzer auf als noch zuvor. Auch die teilweise arg umständlichen Laufwege der Kameraden in der Offensive oder ihre Sprintfaulheit während Kontern wurden nicht behoben. An der Stärke und der Genauigkeit der Flanken hat sich ebenfalls nichts getan. Auch nach dem ersten Patch wartet also noch viel Arbeit auf die Entwickler von EA Canada.

    In unserer Testversion liefert sich die KI immer wieder jede Menge Aussetzer. Zudem ähneln sich Torraumszenen oft wie ein Ei dem anderen. In unserer Testversion liefert sich die KI immer wieder jede Menge Aussetzer. Zudem ähneln sich Torraumszenen oft wie ein Ei dem anderen. Quelle: PC Games

    Info: Warum keine Wertung für PC und PS4? Wo ist das Testvideo?

    Bislang lag uns nur die Testfassung für die Xbox One vor. Die Versionen für PC und PS4 bewerten wir erst, wenn wir sie ausreichend gespielt haben. Auch auf ein Testvideo verzichten wir zunächst, da wir mit unserer Testfassung zunächst keine eigenen Aufnahmen des neuen Modus The Journey machen dürfen. Das Bild im Artikel stammt noch aus der Demo.

    Was die Redaktion im Vergleich vom großen Konkurrenten PES 2017 hält, lest ihr im Test - jetzt auch mit PC-Wertung.


    FIFA 17 (XBO)

    Spielspaß
    83 %
    Leserwertung:
     
    Meine Wertung
    Pro & Contra
    sehr detailreiche Optik dank Frostbite Engine
    Unmengen an Lizenzen
    sehr gute Präsentation
    gutes Stellungsspiel der Defensive
    gelungene Neuerungen bei Eckbällen und Strafstößen
    gedrosseltes Tempo beim Spielablauf
    toll inszenierter, unterhaltsamer Story-Modus The Journey, ...
    ... der teilweise aber etwas kitschig und langgezogen daherkommt
    Neuerungen im Karrieremodus wirken aufgesetzt
    schwaches Flügelspiel
    teils katastrophale Torwartfehler
    grobe KI-Aussetzer in der Offensivbewegung (Laufwege, Laufbereitschaft)
    Fazit
    Toll präsentiertes Fußballspiel mit holpriger KI und nervigen kleinen Gameplay-Schwächen.

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 10/2016 PC Games Hardware 09/2016 PC Games MMore 10/2016 play³ 10/2016 Games Aktuell 10/2016 buffed 10/2016 XBG Games 09/2016 N-Zone 10/2016 WideScreen 10/2016 SpieleFilmeTechnik 08/2016
    PC Games 10/2016 PCGH Magazin 09/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1208472
FIFA 17
FIFA 17 im Test: Spielerisch ein Rückschritt - Nur Europa League statt Königsklasse
Konkurrent Pro Evolution Soccer hat bereits vorgelegt und jetzt zieht endlich FIFA nach. In unserem Test erfahrt ihr, warum uns FIFA 17 trotz des neuen und sehr netten Story-Modus The Journey sowie des gelungenen Engine-Wechsels nicht so recht überzeugen konnte, und wo es bei EAs Fußballsimulation gewaltig hakt.
http://www.pcgames.de/FIFA-17-Spiel-56573/Tests/Review-Ein-spielerischer-Rueckschritt-1208472/
24.09.2016
http://www.pcgames.de/screenshots/medium/2016/09/FIFA-17-3--pc-games_b2teaser_169.png
fifa,electronic arts,fußball,ea sports
tests