Disciples 3: Renaissance (PC)

Release:
24.06.2010
Genre:
Strategie
Publisher:
Kalypso Media GmbH

Disciples 3: Renaissance im Test: Umfangreich, aber zu simpel

24.06.2010 14:17 Uhr
|
Neu
|
Auch der dritte Angriff auf die Genre-Vorherrschaft von Heroes of Might & Magic bleibt - das zeigt der Test - erfolglos. Disciples 3: Renaissance ist zwar umfangreich, aber etwas zu simpel.

Ausbauten Ihrer Stadt sehen Sie nur in solchen Teilausschnitten. Das gibt Ihnen nicht das Gefühl, eine große Festung aufzubauen. Schade! Ausbauten Ihrer Stadt sehen Sie nur in solchen Teilausschnitten. Das gibt Ihnen nicht das Gefühl, eine große Festung aufzubauen. Schade! [Quelle: Siehe Bildergalerie] Ganze acht Jahre nach Teil 2 steht jetzt endlich Disciples 3: Renaissance in den Läden. Einen Studiowechsel und einen langen Weg nach Europa hat das russische Runden-Strategie-Spiel hinter sich. Herausgekommen ist kein Spitzentitel, aber eine passable Konkurrenz für Heroes of Might and Magic 5. Disciples 3 bietet drei große Kampagnen, in denen Sie entweder das Imperium, die dämonische Legion oder die Elfen zum Sieg führen. Die Story wartet mit vielen kleinen Überraschungen auf und versucht sich oft von der üblichen Fantasy-Kost abzusetzen. Elfen beispielsweise sind keine glänzenden Halbgötter, sondern schlachten in einer Szene sogar Zivilisten ab. Allgemein ist der Ton in Dis­ciples 3 rauer als in vergleichbaren Spielen. Das spiegelt sich auch in der Optik wider. Die beeindruckend detailreiche Grafik wird von Braun- und Grautönen beherrscht, was aber gut zum Spiel passt. Die tollen Effekte hingegen sind recht bunt geraten. Von der Audio-Abteilung sollten Sie indes nicht zu viel erwarten. Die Musik nervt schnell und die deutsche Sprachausgabe klingt merkwürdig dumpf.

Beim Spielprinzip hält sich Dis­ciples 3 eng an das große Vorbild Heroes of Might and Magic: Auf einer Übersichtskarte steuern Sie Ihren Helden von Monstergruppe zu Monstergruppe, sammeln Schätze ein und erobern Städte. Kommt es zu einem Kampf, schwenkt das Spiel in eine Schachbrettansicht und Sie befehligen die einzelnen Einheiten mit ihren jeweiligen Vor- und Nachteilen per Hand.

Leider sind sowohl Strategie- als auch Rollenspielpart etwas zu rudimentär. Ihre Burg haben Sie in wenigen Schritten ausgebaut, die Gebäude haben nur indirekte Auswirkungen. Außerdem kann Ihr Held nur einige wenige Einheiten befehligen. Diese steigen zwar im Level auf und werden deutlich stärker, trotzdem fehlt Ihnen im späteren Spielverlauf das Gefühl, riesige Armeen in die Schlacht zu führen. Die kleinen Gruppen führen zudem zu einigen Frustmomenten im ansonsten ansprechenden Spielverlauf.

Werbung:
Disciples 3: Renaissance jetzt ab 0,01 € bei Amazon bestellen

Disciples 3: Renaissance (PC)
Spielspaß-Wertung

76 %
Leserwertung
(0 Votes):
-
Geschichte und Fantasy-Umgebung sind keine Standardkost
Nervige Düdel-Musik, seltsam dumpfe Sprachausgabe
Grafisch opulent, schöne Effekte
Einige frustrierend schwere
Interessante Charaktere
Stellen in der Kampagne
   
Christian Schlütter
„Umfangreich, aber etwas zu simpel“
Disciples 3 ist sicher kein zeitloser Klassiker geworden. Aber das Spiel hält Sie für lange Zeit bei der Stange und bietet drei knifflige, unterhaltsame Kampagnen. Einheiten und Effekte überzeugen und die Geschichte bietet einen schönen Dark-Fantasy-Touch. Zudem hatte ich selten das Gefühl, von der Vielfalt oder einer cheatenden KI überfordert zu sein. Vielmehr leidet Disciples 3 unter der zu starken Vereinfachung. An meinen Helden und meiner Hauptstadt liegt mir zu wenig, weil ich die Effekte des Ausbaus kaum spüre. Trotzdem bietet auch der dritte Teil der Serie Stoff für viele Stunden Strategie-Spaß.
   
Erfahrener Benutzer
Moderation
24.06.2010 14:17 Uhr
Jetzt ist eure Meinung gefragt: Hier könnt ihr euren Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.
Dein Kommentar
Community Officer
Bewertung: 0
26.07.2010 18:42 Uhr
Das Spiel ist eigentlich ganz witzig, aber wie schon hier geschrieben wurde: Es ist zu eintönig und zu einfach. Man fechtet einen Kampf nach dem anderen aus und weiß eigentlich eh immer schon vorher, dass man gewinnt. Teilweise kann man keine 2 Meter laufen, ohne wieder in einen Kampf verwickelt zu werden.…
Neuer Benutzer
Bewertung: 0
26.07.2010 18:24 Uhr
Interessant. Auf RPGWatch liest sich das ganz brutal anders : http://www.rpgwatch.com/s...
Benutzer
Bewertung: 0
04.07.2010 14:01 Uhr
irgendwie ist das Spiel nach ca 15 Stunden zocken total langweilig geworden, die Kämpfe spielen sich immer exakt gleich, die Städte sind sinnlos und man hat maximal 7 Einheiten zu befehligen. Wie PCG sagt die Musik geht einem auch nach ein paar Stunden aufn Sack weil ein und dieselbe Melodie gespielt wird…