Online-Abo
Login Registrieren
Online-Abo
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Die Zwerge: Sneak-Peek-Anspielevent für fünf Leser plus Video
    Quelle: King Art Games

    Die Zwerge: Sneak-Peek - fünf Leser testen die Alpha des Rollenspiels von King Art Games plus Video

    Die Zwerge ist ein Kickstarterprojekt von Entwickler King Art Games und befindet sich derzeit in der Alpha-Phase. Fünf ausgesuchte Leser durften eine aktuelle Version einen Tag lang im Entwicklerstudio in Bremen ausprobieren. PC Games war mit am Start, um die Lesermeinungen einzufangen und um sich selber ein Bild von der Spielumsetzung der Buchreihe von Autor Markus Heitz zu machen.

    Zwerge: Sie sind fester Bestandteil klassischer Fantasy-Szenarien, so wie das sprichwörtliche Salz in einer guten Suppe. Ihre Kennzeichen: lange Bärte, stämmige Statur, meist jähzornig, durstig und stets bereit, sich mit scharf gewetzter Axt durch Gegnerscharen zu mähen. Ein Mittelerde wäre ohne Gimli, Balin, Thorin und Co. undenkbar und in Universen wie Das Schwarze Auge, Dungeons And Dragons oder Warhammer würde ohne die kleinen Kämpfer einfach etwas fehlen. Doch im Mittelpunkt einer guten Fantasy-Geschichte standen die Zwerge eher nicht. Das änderte sich im Jahre 2003, als der deutsche Autor Markus Heitz seinen Roman Die Zwerge veröffentlichte.

    07:48
    Die Zwerge: Sneak-Peek mit Lesern im Video
    Spielecover zu Die Zwerge
    Die Zwerge

    Die Zwerge: Worum geht's in der Buchvorlage?

          

    Der deutsche Autor Markus Heitz hat mit seinen Die Zwerge-Romanen eine erfolgreiche und beliebte Fantasy-Reihe geschaffen und ein Ende ist nicht in Sicht. Fünf Bände umfasst die Geschichte rund um Zwerg Tungdil, dessen Gefährten und die Zwergenstämme im Krieg um das Geborgene Land. Ideen für einen sechsten Teil liegen vor. Die Bücher von Markus Heitz sind mehrfach ausgezeichnet, als Hörbuch erhältlich, als Comic und als Brettspiel vermarktet. Beim Videospiel Die Zwerge ist Heitz für King Art Games beratend tätig.

    Das Geborgene Land wird von Ogern, Trollen und Orks bedroht. Die fünf Gebirgspässe, die den Zugang ins Land bilden, werden von fünf Zwergenstämmen eisern verteidigt. Finstere Elbenabkömmlinge, die Albae, führen Krieg mit den Menschen und ein Zirkel von Magi versucht, magische Barrieren zu halten. Hauptfigur des ersten Bandes und im Spiel ist Zwergenschmied Tungdil. Er wuchs als Findelkind bei Menschen auf und bricht nun zu einer großen, abenteuerlichen Reise auf.
    Die Zwerge-Autor Markus Heitz war bei der Sneak Peek zugegen und signierte für unsere fünf Teilnehmer druckfrische Ausgaben des zweiten Comic-Bandes. Die Zwerge-Autor Markus Heitz war bei der Sneak Peek zugegen und signierte für unsere fünf Teilnehmer druckfrische Ausgaben des zweiten Comic-Bandes. Quelle: PC Games Die Story in Die Zwerge bietet epische Schlachten, dunkle Intrigen sowie gut ausgearbeitete Charaktere und enthält somit alle Zutaten, um daraus ein Rollenspiel zu stricken. Genau das haben sich auch die Entwickler King Art gedacht und ihr Projekt per Crowdfunding 2015 erfolgreich gestartet. Schon mit den Adventures The Book of Unwritten Tales 1 und 2 sowie mit dem Rundenstrategiespiel Battle Worlds: Kronos bewies das Team, dass es gute Spiele machen kann. Ob das auch mit der Buchumsetzung zu Die Zwerge gelingt? Um diese Frage zu klären, fuhren wir zusammen mit fünf ausgewählten Lesern nach Bremen zu King Art, um uns dort eine aktuelle Alpha-Version in einer mehrstündigen Spielsession anzuschauen.

    Die Sneak-Peek-Teilnehmer: Fünf Zwergenkenner

          

    Unsere fünf Sneak-Peek-Teilnehmer (v.l.n.r.) Andreas Laube, Philipp Lennartz, Ruben Kurz, Valerie Malcharczyk, Gerald Weßel. Die Zwerge: Sneak Peek - Unsere fünf Sneak-Peek-Teilnehmer (v.l.n.r.) Andreas Laube, Philipp Lennartz, Ruben Kurz, Valerie Malcharczyk, Gerald Weßel. Quelle: PC Games Unsere Teilnehmer bringen dabei unterschiedliches Vorwissen der Bücher mit. Valerie Malcharczyk, 19 Jahre, ist schon seit zehn Jahren Fan der Reihe und weist beim Spielen ein enormes Detailwissen zur Buchvorlage auf. Sie stellt daher auch sofort fest, wenn Details abweichen, was jedoch den Spaß am Spiel ihrer Meinung nach nicht schmälert. Der 21-jährige Ruben Kurz studiert Game-Art und übernimmt in Rollenspielen gerne die Rolle von Zwergen: "Zwerge sind einfach cool, haben lange Bärte, tragen dicke Rüstungen, sind muskelbepackt. Sie haben nix mit Magie am Hut, was mir entgegenkommt. Ich würde nie in einem Rollenspiel einen Magier spielen." Der dritte Zwergenspieler ist der Akademiker Gerald Weßel, 30 Jahre. Er mag die klassischen Rollenspiele Dragon Age: Origins und Pillars of Eternity ebenso wie actionreichere Vertreter, etwa The Witcher. Auch der 30-jährige Werbetechniker Andreas Laube ist im Rollenspiel- als auch im Echtzeitstrategie-Genre zu Hause. Sein Interesse an Die Zwerge wurde übrigens durch seine Mutter geweckt, die schon alle Bücher gelesen hatte. Unser fünfter Teilnehmer, Philipp Lennartz, 42 Jahre, schätzt sich selbst eher als Casual-Gamer ein. "Bedingt durch meinen Beruf als Hoteldirektor bleibt mir am Abend in der Regel nicht so viel Zeit zum Spielen", so Philipp, "mir macht es aber Spaß, viele Games anzuspielen und manchmal finde ich dabei auch eins, dass ich dann bis zum Ende durchspiele."

    Vom Buch zum Spiel: Gar nicht so leicht

          

    Welche Herausforderungen ein solches Projekt wie Die Zwerge darstellt, erläutert uns vor Ort der Buchautor Markus Heitz, der als Überraschungsgast zugegen war. "Ich versuche, dem Team größtmögliche Freiheit zu lassen" so Heitz, "werde aber auch mit ganz konkreten Fragen konfrontiert. Etwa wenn es um solche Dinge wie den Verlauf eines Flusses oder die Gestaltung einer Stadt geht. Da machst du dir als Autor vielleicht gar nicht so viele Gedanken, weil sich die Vorstellungen der Leser darüber ja im Kopf abspielen."
    Im Studio bei King Art entdecken wir eine Vielzahl an Konzeptzeichnungen zum Rollenspiel. Die Zwerge: Sneak Peek - Im Studio bei King Art entdecken wir eine Vielzahl an Konzeptzeichnungen zum Rollenspiel. Quelle: PC Games Entwickler Dirk Theysen ergänzt dazu: "Wenn du ein Rollenspiel mit Zwergen machst, musst du natürlich auch im Hinterkopf haben, dass es sie schon in diversen Spielen gibt und entsprechende Looks haben. Unsere Figuren sollen ja nicht wie eine simple Kopie aus Warhammer, Herr der Ringe oder Ähnlichem aussehen. Sie müssen aber dennoch die typischen Merkmale aufweisen und natürlich auch der Buchvorlage entsprechen, was die Sache spannend macht." Darum sind die Entwickler schon sehr auf die Reaktionen und Meinungen unserer fünf Spieler neugierig.

    Die Zwerge: Spieleinsteig - rein ins Kampfgetümmel!

          

    Mit ebensolcher Spannung verteilen sich unsere Teilnehmer nach einer kurzen Studiotour an die vorbereiteten PCs und legen mit Die Zwerge los. Alle Spieler finden nach kurzer Eingewöhnungsphase recht flott ins Geschehen. Im Tutorial-Teil des Spiels schlagen sie eine erste größere Schlacht, die Verteidigung des steinernen Torwegs, eine Szene, die eng an die Buchvorlage angelehnt ist. Der erste Kampf gestaltet sich dabei gar nicht mal so leicht und sorgt für Überraschung, wie Gerald passend feststellt: "Das Kampfsystem finde ich gut, auch wenn es für mich am Anfang sehr ungewohnt war. Es schaut auf den ersten Blick sehr nach Action aus, spielt sich dann aber sehr taktisch. Denn das Zusammenspiel der Charaktere und die Kombination ihrer Fähigkeiten ist sehr wichtig und muss vom Spieler auf jeden Fall beachtet werden." Valeries Meinung fällt ähnlich aus: "Es ist zu Beginn ein bisschen unübersichtlich, wenn man noch nicht an die Pause-Funktion gewöhnt ist, aber man kommt schnell rein und lernt rasch, die einzelnen Charaktere richtig einzusetzen." Philipp fällt dabei auf: "Die einzelnen Fähigkeiten mit Flächenwirkung verletzen zum Teil auch schützenswerte Charaktere wie etwa Dorfbewohner - hier hilft man dann quasi unwissend der Gegenseite, wenn man nicht aufpasst."
    Einige der Spezialfähigkeiten zeigen schon in der Alpha-Version hübsche Effekte. Die Zwerge: Sneak Peek - Einige der Spezialfähigkeiten zeigen schon in der Alpha-Version hübsche Effekte. Quelle: PC Games

    Die Zwerge: Ein gelungenes Rollenspiel?

          

    Abseits der Kämpfe will Die Zwerge ja auch mit einem guten Rollenspielgefühl punkten. Wir fragen unsere Leser nach ihrer Meinung dazu. So meint beispielsweise Andreas: "Ich bin ja ein Freund von Charakterpersonalisierung und -individualisierung, deswegen vermisse ich etwas die Ausrüstungsgegenstände, auch wenn durch das Buch und dessen Geschichte einfach einige Dinge fest vorgegeben sind, wie spezielle Rüstungen oder Waffen." Hier sei angemerkt, dass es im fertigen Spiel genügend an Ausrüstung geben wird, immerhin repräsentiert die Alpha-Version ja lediglich den Spieleinstieg. "Ich finde es gut, dass man nicht sofort mit Fähigkeiten überhäuft wird, sondern dass es da gewisse Einschränkungen gibt", meint Valerie. Gerald ergänzt dazu: "Das RPG-System entspricht in etwa dem von The Banner Saga, mit leichten Unterschieden im Detail, gefällt mir gut." Damit spielt Gerald auf die Tatsache an, dass die Charaktere beim Reisen auf der Weltkarte Proviant-Rationen verbrauchen. Wenn Zwerge beispielsweise im Kampf verletzt werden, kann diese Verletzung allmählich mit Proviant kuriert werden. Dazu kommt, dass man vor einer Schlacht bis zu vier Charaktere auswählt, man insgesamt aber eine deutlich größere Truppe durch die Spielwelt führt. Da es verschiedenste Gegnertypen mit individuellen Stärken und Schwächen gibt, besteht ein Spielelement darin, die passenden Charaktere und Fertigkeiten in einen Kampf zu führen.

    Die Zwerge: Atmosphäre, Grafik, Sound

          

    Im Rollenspielgeschehen ist die Kamera ziemlich weit weg von den Figuren. Das könnte noch verbessert werden. Die Zwerge: Sneak Peek - Im Rollenspielgeschehen ist die Kamera ziemlich weit weg von den Figuren. Das könnte noch verbessert werden. Quelle: PC Games Neben den inhaltlichen Qualitäten ist auch die Atmosphäre in einem Rollenspiel von Bedeutung. Auch dazu haben unsere Teilnehmer eine klare Meinung, etwa Ruben: "Ich finde die Grafik größtenteils solide, Sound und Atmosphäre stimmig. Einige Levels und Szenen sind jedoch für meinen Geschmack sehr dunkel gehalten." Auch Valerie, Gerald und Andreas sind insgesamt sehr von Grafik, Sound und Atmosphäre angetan. Andreas ergänzt: "Es könnten aber ruhig mehr Hintergrundgeräusche vorhanden sein, um die Szenen lebendiger wirken zu lassen." Philipp hingegen stört sich etwas daran, dass Landschaftsobjekte und Gebäude teils den Spielfluss behindern, da sie beispielsweise die Sicht verdecken können und aktuell nicht ausgeblendet werden. "Das Ganze wirkt, bedingt aus der recht weit entfernten Beobachterperspektive, sehr kleinteilig."

    Die Zwerge: Spielwelt und Reisekarte

          

    Hauptfigur Tungdil und dessen Gefährten steuert ihr in Die Zwerge anhand einer Weltkarte. Darin eingebettet ist ein Straßennetz mit vielen Knotenpunkten. Das können Dörfer, Städte oder auch Landschaftsabschnitte sein. Wie bei einem Brettspiel zieht ihr nun Zug um Zug eure Gruppenfigur von Punkt zu Punkt. Welchen Weg ihr dabei einschlagt, bleibt euch überlassen. An den Knotenpunkten bekommt ihr meistens auch etwas zu tun. So könnt ihr auf NPCs treffen, in einen Hinterhalt geraten, fahrende Händler treffen und natürlich auch Orks jagen. Die Grünhäute sind ebenfalls als Figur auf dem Spielfeld dargestellt und bewegen sich skriptgesteuert. Dabei überfallen sie durchaus auch bewohnte Areale. Als Spieler habt ihr die Wahl, euch einzumischen, vielleicht vorher per Quest eine Verteidigung zu verbessern, oder einfach stur eure Aufgabe zu verfolgen. Neben fest vorgegebenen Ereignissen haben die Entwickler auch etliche Zufallsereignisse vorgesehen, um die Sache interessant zu gestalten.
    Die Welt- und Reisekarte ist wie ein Brettspiel aufgebaut. In der Alpha-Version fehlen allerdings noch Text-Infos. Die Zwerge: Sneak Peek - Die Welt- und Reisekarte ist wie ein Brettspiel aufgebaut. In der Alpha-Version fehlen allerdings noch Text-Infos. Quelle: PC Games Wie das Ganze wohl bei unseren Lesern ankommt? Den Anfang macht Andreas: "Die einzelnen Kampf- und Erkundungs-Levels sind schön und unterschiedlich gestaltet, die Übersichtskarte und das Bewegungs-System darin sind etwas unglücklich, da man nicht weiß, wo welche Orte jeweils auf der Karte sind." Philipp meint dazu: "Sofern nicht nur Treffen in Textform stattfanden, waren die Szenen gut umgesetzt. Die Weltkarte benötigt aber definitiv noch Zusatztexte." Gerald wünscht sich noch ein paar mehr Ereignisse, welche die Welt beleben könnten, und ergänzt: "Die Nähe zum Buch lässt nicht unbegrenzt viele Szenen zu." Auch Valerie sieht in puncto Karte und Levels noch Verbesserungsbedarf: Im Kartenmenü ist nicht immer genau klar, was eigentlich das Ziel ist und wo genau man jetzt eigentlich hin muss. Generell finde ich die Weltkarte ein bisschen zu unübersichtlich. Ich fände es besser, wenn man genauer sehen könnte, welcher Ort sich wo genau auf der Karte befindet."


    Doch genau diese Punkte werden für das fertige Spiel noch kräftig überarbeitet, teilen uns die Entwickler mit. "Besonders bei der Weltkarte wird es noch entsprechende Texteinblendungen und Mouse-overs geben", erklärt Studiogründer Jan Theysen und führt weiter aus: "Auch in den einzelnen Levelgebieten wird es dann möglich sein, per Schnelltaste Hotspots anzeigen zu lassen, so wie in einem typischen Adventure." In der aktuellen Alpha-Version ist das noch nicht möglich, sodass die Spieler hier schon mal minutenlang mit der Maus einen Bildschirm absuchen mussten, um Interaktionsobjekte aufzustöbern.

    Am Ende des Spieltages

          

    Die Zwerge setzt auf ein taktisches Kampfsystem. Per Leertaste lässt sich das Geschehen einfrieren und ihr könnt dann spezifische Aktionen für eure Charaktere festlegen. Die Zwerge: Sneak Peek - Die Zwerge setzt auf ein taktisches Kampfsystem. Per Leertaste lässt sich das Geschehen einfrieren und ihr könnt dann spezifische Aktionen für eure Charaktere festlegen. Quelle: PC Games Ausgerechnet der sich als Casual-Gamer bezeichnende Philipp schafft es als Erster, das Spielende der Alphaversion zu erreichen, und formuliert passend sein Highlight des Tages: "Der Kampf in Grünhain hatte die Mischung aus Abwehr einer Zombiehorde und einem Bosskampf. Das hat schon Spaß gemacht und war richtig knapp und daher spannend. Ich habe definitiv Lust, dabeizubleiben und tiefer in Die Zwerge einzusteigen." Auch die anderen vier Teilnehmer sind mit den gezeigten Inhalten der Alpha-Version insgesamt sehr zufrieden. Vor allem die Nähe zum Buch empfinden alle Spieler als sehr gelungen. Andreas etwa meint dazu: "Nachdem ich komplett ohne Erwartungen an die Sache rangegangen bin, war ich positiv überrascht von der Qualität und dem Entwicklungsstand des Spiels. Es fängt die Welt der Zwerge gut in einem Spiel ein und es macht einfach Spaß macht, den "Kleinen" bei ihren Abenteuern nicht nur zu folgen, sondern sie zu erleben!

    Da stellt sich natürlich auch die Frage, ob man als Nichtkenner der Buchreihe gut ins Rollenspiel von King Art reinfinden kann. Valerie meint dazu: "Ich glaube schon, dass man auch als Nicht-Fan gut ins Spiel reinfindet. Die Charaktere werden ja gut eingeführt und es ist ein insgesamt gut gemachtes Rollenspielabenteuer."

    Die Zwerge: Wie geht's weiter?

          

    Feedback-Runden wie die aus unserer Sneak-Peek-Veranstaltung hat King Art auch schon mit anderen Spielern der Alpha-Version abgehalten. "Es ist immer gut zu wissen, wie die Leute ohne den Tunnelblick des Entwicklers manche Features sehen", erklärt Entwickler Dirk Theysen und verrät augenzwinkernd: "Beispielsweise die Sache mit der Kameradrehung. Für uns war das völlig klar, dass diese enthalten ist und wie man sie nutzt, bis uns ein Spieler darauf hinwies und meinte, wie man das denn wissen solle, da es gar nicht angezeigt wird. Tatsächlich war diese Tutorial-Anzeige einfach zu unauffällig. Solche Dinge greifen wir natürlich auf und ändern sie dann für das fertige Spiel entsprechend ab." Neben solchen benutzerfreundlichen Verbesserungen liegen vor dem Team auch noch etliche Stunden Feintuning, Polishing und Bugfixing. So soll es in diesem Frühsommer noch in die Beta-Phase gehen und beim Release für Die Zwerge steht weiterhin die Zahl 2016 fest im Raum.

    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 01/2017 SpieleFilmeTechnik 12/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1192034
Die Zwerge
Die Zwerge: Sneak-Peek - fünf Leser testen die Alpha des Rollenspiels von King Art Games plus Video
Die Zwerge ist ein Kickstarterprojekt von Entwickler King Art Games und befindet sich derzeit in der Alpha-Phase. Fünf ausgesuchte Leser durften eine aktuelle Version einen Tag lang im Entwicklerstudio in Bremen ausprobieren. PC Games war mit am Start, um die Lesermeinungen einzufangen und um sich selber ein Bild von der Spielumsetzung der Buchreihe von Autor Markus Heitz zu machen.
http://www.pcgames.de/Die-Zwerge-Spiel-55840/Specials/Sneak-Peek-und-Lesermeinungen-mit-Video-1192034/
22.04.2016
http://www.pcgames.de/screenshots/medium/2016/04/DieZwerge_SneakPeek_016-pc-games_b2teaser_169.jpg
die zwerge,rollenspiel,king art
specials