Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
  • Deus Ex: Mankind Divided Kolumne - Pre-Order-Fiasko ist ein Sieg für die Spieler

    Deus Ex: Mankind Divided Vorbesteller-Kolumne (2) Quelle: Square Enix

    Square Enix zieht sein umstrittenes Vorbesteller-Programm für Deus Ex: Mankind Divided aus dem Verkehr. Das findet Redakteur Peter Bathge gut: das Veto der Konsumenten hat allzu raffgierigen Geschäftspraktiken endlich einen Riegel vorgeschoben. Spieler müssen sich ihrer Macht bewusst werden. Dann tanzen schon bald mehr Publisher nach ihrer Pfeife.

    Genau einen Monat hat sie Bestand gehabt. Die schöne neue Pre-Order-Welt, die sich Square Enix für sein Action-Rollenspiel Deus Ex: Mankind Divided ausgemalt hat.

    Jetzt rudert das Unternehmen zurück, muss sich eingestehen: Dieser jüngste Versuch, Spieler zur Vorbestellung zu animieren, war ein Schlag in Wasser. Das in Nordamerika lancierte "Augment Your Pre-Order"-Programm wurde eingestellt, weder wird es ein Stufensystem der Vorbesteller-Boni inklusive Wahlmöglichkeit zwischen mehreren Inhalten geben noch erscheint Deus Ex: Mankind Divided wie geplant vier Tage früher, wenn genügend Spieler vorab die Knete für den Kauf abdrücken.

    Verantwortlich für diesen überraschenden Rückzieher seid ihr: die Spieler/Kunden, die keine Lust auf derartige Geschäftspraktiken haben. Und wir: die Medien, die sich gegen solche und ähnliche Marketing-Spielchen mit geringem Nutzwert aussprechen. Gut gemacht!

    Update vom 8. Oktober 2015: Neue Infos ein halbes Jahr vor dem Release von Deus Ex: Mankind Divided lest ihr in unserer Gameplay-Preview mit Anspiel-Eindrücken!

    Der einflussreiche Kunde

    Was sagen die Entwickler zum Vorbestelller-Wahnsinn?

    PC Games konnte beim Entwicklerbesuch mit Vertretern des Deus Ex-Studios Eidos Montreal sprechen. Dabei ging es auch um den negativen Einfluss, welche die Pre-Order-Kampagne auf das Medienecho zu Mankind Divided hatte. Hier geht's zum Interview.
    Die Kurskorrektur von Square Enix passt zu einer schleichenden Entwicklung, die seit Jahren an Zugkraft gewinnt. Denn endlich begreifen viele Spieler, dass der Spruch "mit der Brieftasche entscheiden" keine leere Phrase ist. Nein, wer Spiele kauft - oder besser: NICHT kauft - kann Einfluss auf den Markt nehmen. Publisher sind Unternehmen, an erster Stelle steht da nunmal der Umsatz. Und genau der ist gefährdet, wenn die Produkte des Publishers in Verruch geraten. Ist der Ruf erst einmal ruiniert, lebt es sich für Ubisoft, Electronic Arts oder Square Enix eben nicht ganz ungeniert.

    Angewandt auf Deus Ex: Mankind Divided bedeutet das: Die Pre-Order-Kampagne drohte das eigentliche Spiel zu überstrahlen, statt der Vorfreude auf ein allem Anschein nach hervorragendes Action-Rollenspiel von Eidos Montreal landeten reihenweise kritische Kommentare von Fans und Medien in den Schlagzeilen. Ein Publicity-Desaster.

    Mit der nun erfolgten Kehrtwende versucht Square Enix, die Wogen zu glätten. Die Spieler können aus dieser Aktion folgende Lehre ziehen: Ihre Meinung ist von Bedeutung. Soziale Plattformen wie Facebook, Nachrichtendienste à la Twitter und Foren der Marke Reddit geben potenziellen Kunden mächtige Werkzeuge in die Hand, um sich selbstständig zu organsieren und Werbeversprechen von Unternehmen kritisch zu kommentieren. Heutzutage erreichen solche Diskussionen ("Shitstorms") in Rekordzeit die Ohren der Publisher, die sodann dynamisch reagieren können. Ergo: Es bringt was, seinem Unmut Luft zu machen! Indem Spieler Kritik formulieren, können sie so einfach wie nie zuvor in der Geschichte der Videospiele Einfluss auf den Markt nehmen. Noch besser ist es natürlich, wenn das Kaufverhalten ebenfalls entsprechend angepasst wird. Deus Ex: Mankind Divided Vorbesteller-Kolumne (3) Deus Ex: Mankind Divided Vorbesteller-Kolumne (3) Quelle: Square Enix

    Das liebe Geld entscheidet

    Dämliche Vorbesteller-Boni, überteuerte, aus dem Spiel geschnitte DLCs oder drakonische DRM-Maßnahmen haben sich durchgesetzt, weil der Widerstand dagegen nie die Phase der Empörung überschritten hat. Es war oft eben doch nur ein Sturm im Wasserglas: Die Publisher strichen trotz aller Kritik weiter ihre Profite ein. Auf Dauer innovationslose Serien wie Assassin's Creed und Call of Duty verkaufen sich blendend. Das DLC-Geschäft brummt. Es scheint nur wenige No-Gos zu geben, die Konsumenten letztendlich völlig vom Kauf abhalten. Ausnahme: technisch fehlerhafte Spiele.

    Immer öfter sehen wir zuletzt, dass besonders am PC technisch schlampig umgesetzte Spiele den Herstellern um die Ohren gehauen werden. Populärstes Beispiel: Batman: Arkham Knight. Die Rückgabemöglichkeit bei Steam dürfte vielen Herstellern in dieser Beziehung das Fürchten gelernt haben. Denn wer schluderige Arbeit abliefert, der läuft Gefahr, dass die Spieler ihr Geld zurück verlangen. Ergo: kein Umsatz. Ergo: eine starke Motivation für die (börsennotierten und ihren Anlegern verpfichteten) Unternehmen, etwas an der Situation zu ändern.

    Die universelle Ablehnung der Deus Ex-Pläne und die vermutlich unter den Erwartungen liegenden Vorbestellerzahlen treffen Publisher Square Enix ebenfalls dort, wo es wehtut: in der Brieftasche.

    Deus Ex: Mankind Divided Vorbesteller-Kolumne (4) Deus Ex: Mankind Divided Vorbesteller-Kolumne (4) Quelle: Square Enix Gleichzeitig ist das Marketing-Team von Square Enix zu beglückwünschen: Auch wenn die ursprüngliche Idee von "Augment Your Pre-Order" wenig kundenfreundlich war, so ist das Einlenken des Publishers dennoch zu begrüßen und wird von mir als eine versöhnliche Geste verstanden. Man hat eingesehen, dass die ursprüngliche Idee nicht funktioniert und möchte die Fans der Reihe nicht weiter vor den Kopf stoßen.

    "Euer Feedback und euer Input ist für uns von höchster Bedeutung", schreiben Entwickler Eidos Montreal und Square Enix dann auch auf der offiziellen Webseite des Spiels. "Genauso wie eure Loyalität und Leidenschaft für diese Marke, die es uns erlaubt, euch weiterhin eine großartige Spielerfahrung abzuliefern."

    Es bleibt zu hoffen, dass die Stimme der Spieler in Zukunft öfter auf diese Weise erhört wird. Und dass die Spieler durch Erfolge wie diesen oder den Rückruf der schlechten PC-Umsetzung von Arkham Knight mehr Selbstvertrauen gewinnen. Eure Stimme zählt.

    33:30
    Vorbestellungs-Wahnsinn: Was sind die Probleme von PreOrder-Programmen - Video-Diskussion
  • Deus Ex: Mankind Divided

    Deus Ex: Mankind Divided

    Publisher
    Square Enix
    Developer
    Eidos
    Release
    23.08.2016
    Es gibt 33 Kommentare zum Artikel
    Von FalloutEffect
    Wer vorbestellt ist es heutzutage leider selbst schuld. Ich kaufe die Spiele nicht mal mehr kurz nach dem Release. Einige waren verbuggt, einige ganz wenige waren unspielbar. Da warte ich lieber auf 2-3 Updates, meist wird das Spiel eher billiger und dann kann ich es seelenruhig spielen.
    Von Holyangel


    Habe mich auch primär um die Aussage, dass auch nach erscheinen des Spiels ein Embargo bestehen kann, dazu verleiten lassen, hier das Wort "Pressefreiheit" in den Raum zu schmeißen.

    Dass die Spieleentwickler freiwillig das Spiel vor Release herzeigen und verbieten, Wertungen zuzulassen, leutet mir schon ein 
    Von Zybba

    Danke für die Aufklärung!
    Informationen aus erster Hand helfen da doch sehr weiter.

    Von Höcksken auf Stöcksken, das kennst du doch aus dem Podcast! 

    Aktuelle Rollenspiel-Spiele Releases

    Cover Packshot von The Banner Saga 2 Release: The Banner Saga 2 Stoic Studio
    Cover Packshot von Eitr Release: Eitr Devolver Digital
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 06/2016 PC Games Hardware 07/2016 PC Games MMore 05/2016 play³ 07/2016 Games Aktuell 06/2016 buffed 06/2016 XBG Games 03/2016 N-Zone 05/2016 WideScreen 06/2016 SpieleFilmeTechnik 07/2016
    PC Games 06/2016 PCGH Magazin 07/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1173123
Deus Ex: Mankind Divided
Deus Ex: Mankind Divided Kolumne - Pre-Order-Fiasko ist ein Sieg für die Spieler
Square Enix zieht sein umstrittenes Vorbesteller-Programm für Deus Ex: Mankind Divided aus dem Verkehr. Das findet Redakteur Peter Bathge gut: das Veto der Konsumenten hat allzu raffgierigen Geschäftspraktiken endlich einen Riegel vorgeschoben. Spieler müssen sich ihrer Macht bewusst werden. Dann tanzen schon bald mehr Publisher nach ihrer Pfeife.
http://www.pcgames.de/Deus-Ex-Mankind-Divided-Spiel-55470/Specials/Kolumne-Pre-Order-Fiasko-ist-ein-Sieg-fuer-die-Spieler-1173123/
01.10.2015
http://www.pcgames.de/screenshots/medium/2015/08/Deus_Ex_Mankind_Divided_Release_Date-gamezone_b2teaser_169.jpg
deus ex,square enix,meinung,kolumne,preorder
specials