Online-Abo
Login Registrieren
Online-Abo
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • AMD: Infos, Preise und mehr zu den neuen X570-Mainboards für Ryzen 3000

    ASRock X570 Taichi Quelle: Asrock

    von Antonio Funes - Seit Sonntag sind die Navi-Grafikkarten RX 5700 und RX 5700 TX sowie sieben Ryzen-3000er-CPUs von AMD bestellbar - hinzu kommen Mainboards mit dem neuen X570-Chipsatz für den Sockel AM4. Wir fassen wichtige Infos zu den Preisen der derzeit schon über 30 Modelle und weitere Informationen zusammen, auch was Alternativen angeht.

    Seit gestern gibt es die neuen Navi-Grafikkarten AMD Radeon RX 5700 und RX 5700 XT sowie sieben neue Ryzen 3000er-CPUs, davon fünf mit der neuen Zen 2-Architektur, zu bestellen - wir berichteten darüber ja bereits. Ebenfalls neu: Der neue X570-Chipsatz von AMD für den Sockel AM4, der zusammen mit den neuen AM4-CPUs auf den Markt kommt. Der Chipsatz wendet sich eher an die Enthusiasten unter den Nutzern, was auch die Preise zeigen: derzeit geht es bei den bisher bereits über 30 gelisteten Modellen (siehe PC Games Hardware-Preisvergleich) erst ab 165 Euro los, nur acht davon kosten unter 200 Euro, ein Dutzend sogar über 300 Euro. Für drei Mainboards, das Asus ROG Crosshair VIII Formula, das MSI MEG X570 Godlike sowie das Gigabyte Aorus Xtreme, werden gar über 600 Euro fällig. Zum Vergleich: ein ordentliches AM4-Mainboard mit einem B450-Chipsatz kostet ab 80 Euro, mit einem X470-Chipsatz ab 130 Euro, wobei das teuerste bisher erhältliche AM4-Mainboard (das Asus ROG Crosshair VII Hero mit X470-Chipsatz) immer noch weniger als 300 Euro kostet.

    Natürlich kann sich beim Preis für die neuen X570-Platinen noch etwas tun, und die gute Nachricht ist: Wer einen neuen Ryzen 3000er-Prozessor kaufen möchte, kann trotzdem günstig wegkommen. Denn bis auf den A320-Chipsatz sind auch die älteren AMD-Chipsätze für den Sockel AM4 kompatibel zu den neuen Ryzen-CPUs. Allerdings kann es passieren, dass zunächst ein aktuelles BIOS installiert werden muss. Auch unsere Kollegen der PC Games Hardware haben übrigens heute über die neuen X570-Mainboards informiert. Einen echten Vorteil bietet der X570-Chipsatz nur dann, wenn man bei den Anschlussoptionen nicht anderweitig fündig wird oder bereits vom PCIe4.0-Support profitieren will, den der Chipsatz bietet. Für Grafikkarten ist dies noch irrelevant, aber es gibt bereits SSDs, die PCIe4.0 bieten - auch hier verweisen wir zu unseren Kollegen der PC Games Hardware, die die brandneue Gigabyte Aorus NVMe-SSD mit PCIe 4.0 getestet haben.

    Außerdem beliebt bei PC-Games-Lesern Ryzen 5 36001

    Prozessoren: Alles zu Ryzen 3000 - mit CPU-Kaufberatung

    WIr analysieren die neuen Ryzen 3000er-CPUs (Zen 2) und bieten zudem eine allgemeine Kaufberatung zu Prozessoren mit einer Marktübersicht.
    Ryzen 5 36000

    AMD: Kostenlose Leih-CPU für Ryzen 3000-BIOS-Update

    Wer ein älteres Mainboard für einen Ryzen 3000-Prozessor fit machen will, kann bei AMD eine Leih-CPU für ein BIOS-Update anfordern.
    0

    AMD Radeon RX 5700 XT mit Nachrüstkühler: Ausblick auf Custom-Designs und Test mit 2+ GHz

    Der DHE-Kühler der neuen Navi-Grafikkarten ist relativ laut und bietet keine besonders gute Kühlleistung. Diesem Problem wollen wir mit einem Arctic Accelero Xtreme IV Nachrüstküler entgegenwirken. Zusätzlich zum Kühlerumbau zeigen wir die Temperaturen sowie mögliche Maximaltaktraten, die durch die verbesserte Kühlleistung erzielt werden können.
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 07/2019 PCGH Magazin 08/2019 PC Games MMore 07/2019 play³ 08/2019 Games Aktuell 08/2019 XBG Games 01/2018 N-Zone 08/2019 WideScreen 08/2019 SpieleFilmeTechnik 03/2019
    PC Games 07/2019 PCGH Magazin 08/2019 play³ 08/2019 PC Games MMORE Computec Kiosk