Online-Abo
Login Registrieren
Online-Abo
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • World of Warcraft: Die 7 tödlichsten Gebiete auf PvP-Servern

    Wie in jeder Großstadt, so gibt es auch in Azeroth, der Scherbenwelt und Nordend Gebiete, um die man besser einen großen Bogen macht. Besonders als schwachbrüstiger Twink.

    Diese Tagesquest-Schneise ist jeden Tag besucht wie ein Kaufhaus am Tag vor Heiligabend. Augen auf! Diese Tagesquest-Schneise ist jeden Tag besucht wie ein Kaufhaus am Tag vor Heiligabend. Augen auf! Platz 7: Die Sturmgipfel
    Gebiete, in denen man Tagesquests erledigen kann, sind auf PvP-Servern immer vermintes Gelände. Das war schon in Skettis und auf der Insel von Quel'Danas so, und in den Sturmgipfeln ist es nicht anders. Wer dort die täglichen Quests für die Söhne Hodirs erledigt, trifft die ganze Zeit auf gegnerische Spieler. An guten Tagen wollen diese auch nur ihre Aufgaben erledigen und beachten Sie nicht, doch meist bekommt man bereits im Vorbeilaufen was auf die Mütze. Hier hilft nur Augen zu und durch.

    Prägen SIe sich diesen Anblick gut ein, tagsüber sieht es nur selten so friedlich aus. Prägen SIe sich diesen Anblick gut ein, tagsüber sieht es nur selten so friedlich aus. Platz 6: Die Nagrand Arena
    Auch jetzt noch ist die Arena des Blutes (oder auch nur kurz: Arena) ein oft besuchter Ort. Denn ab Stufe 65 können sich Twinks mit einer blauen Waffe ausstatten, wenn sie die lange Questreihe dort erledigen. Blöd nur, dass sich beim Questgeber fast immer Spieler der anderen Fraktion aufhalten. Nur selten hilft man sich gegenseitig, meist jedoch stänkert die feindliche Fraktion, stört die Bosskämpfe und erledigt den Heiler der Gruppe. Dabei reicht sogar ein feindlich gesinnter Spieler aus, um die Questreihe zu versauen. Wer also hier Erfahrungspunkte, Gold und Beute sucht, der wagt sich besser erst am späten Abend oder in den frühen Morgenstunden hierhin.

    Der Schutz des Schildes trügt: Kaltarra ist einer der aggressivsten Orte Nordends. Der Schutz des Schildes trügt: Kaltarra ist einer der aggressivsten Orte Nordends. Platz 5: Kaltarra
    Man könnte meinen, die Insel westlich der Boreanischen Tundra habe bis auf den Nexus nicht viel zu bieten. Doch weit gefehlt: Mit dem Transitusschild als neutrale Zuflucht und vielen Quests rund um den Nexus ist dieses Gebiet prädestiniert für hinterhältige Attacken. Spieler zwischen Stufe 68 und 73 wuseln hier entlang, unfaire Duelle sind also an der Tagesordnung. Und im schlimmsten Falle wird man hinterrücks von einem Level-80-Spieler erledigt, der dort Tagesquests absolviert oder eine der Instanzen betreten möchte. Da Kaltarra gespickt ist mit Zauberern, Drachen und Elementaren, kann man seinen Account darauf verwetten, dass man mitten im Kampf angegriffen wird, also dann, wenn man schon stark angeschlagen ist. Hier wird das Questen zur Hölle.

    Vielleicht funktioniert das PvP-Konzept hier so gut, weil man bis zu den anderen Türmen blicken kann. Vielleicht funktioniert das PvP-Konzept hier so gut, weil man bis zu den anderen Türmen blicken kann. Platz 4: Höllenfeuerhalbinsel
    Man nehme einen PvP-Server, öffne die Pforten zu einem neuen Gebiet und lasse alle Spieler durch ein und dasselbe Tor strömen. Die Folgen kann man sich ausmalen: Schlägereien, wo das Auge hinsah. Doch nicht nur bei der Veröffentlichung von The Burning Crusade gab es Streit, auch jetzt noch kann man sich in diesem Gebiet nirgends sicher sein. Überall überschneiden sich Quests, und der westliche Teil der Insel wird zu einem dünnen Nadelöhr Richtung Zangarmarschen. Das i-Tüpfelchen bilden jedoch die drei PvP-Türme in der Mitte der Zone. Diese sorgen auch auf PvE-Servern für aufeinanderprallende Köpfe. Es ist das einzig funktionierende offene PvP-Konzept von World of Warcraft, und viele Twinks wollen sich dort die Marken ergattern, die man für gute Ausrüstungsgegenstände in den Zangarmarschen eintauschen kann.

    Wer sich in Gadgetzan mit gegnerischen Spielern anlegt, wird die Wachen so lange nicht los, bis er im Staub liegt. Wer sich in Gadgetzan mit gegnerischen Spielern anlegt, wird die Wachen so lange nicht los, bis er im Staub liegt. Platz 3: Tanaris
    Tanaris ist aus mehreren Gründen ein Ort der Zwistigkeiten. Es ist eine neutrale Zone, in der Horde und Allianz gleichermaßen Quests vorfinden. Der Ort ist bei Twinks ab Stufe 40 beliebt, weil die Aufgaben so zahlreich sind. Und viele Spieler haben sich, bevor der Dungeonfinder mit Patch 3.3 eingeführt wurde, in dieser Zone eingefunden, um die Instanzen in den Höhlen der Zeit zu besuchen. Außerdem ist der Durchmarsch durch Tanaris notwendig, wenn man den Krater von Un'Goro oder Silithus besuchen will. Das eigentliche Gemetzel kann sich natürlich wegen der Wachen nie in Gadgetzan abspielen, doch sobald man die südlichen Tore der Stadt verlässt, muss man auf der Hut sein.

    Einst Ort von legendären PvPSchlachten, selbst auf PvE-Servern ging es hier rund. Einst Ort von legendären PvPSchlachten, selbst auf PvE-Servern ging es hier rund. Platz 2: Das Vorgebirge des Hügellands
    Die Horde hat im Vorgebirge des Hügellands ihren Stützpunkt in Tarrens Mühle. Hier fanden ganz zu Beginn von World of Warcraft große PvP-Schlachten statt, auch auf PvE-Servern. Für Allianzspieler waren die Horde-Wachen der reinste Horror, oft wurde man auch nur beim harmlosen Vorbeireiten auf der Straße Richtung Alteracgebirge von den Wachen umgeholzt. Mittlerweile ist deren Aggro-Radius nicht mehr ganz so groß. Heute ist das Gebiet immer noch umkämpft, denn die Allianz kommt vom Süden und findet in Süderstade viele Quests vor, und auch in Tarrens Mühle gibt es eine Menge Aufträge für die Horde. Im Kampf gegen Eber, Spinnen und Bären überschneiden sich so ständig die Aufgabengebiete. Vor der Yetihöhle kommt es ständig zur Keilerei.

    Druiden und Schurken sind beim Jägerlager im Vorteil, denn hier lauert minütlich die Gefahr, eins übergebraten zu bekommen. Druiden und Schurken sind beim Jägerlager im Vorteil, denn hier lauert minütlich die Gefahr, eins übergebraten zu bekommen. Platz 1: Das Schlingendorntal
    Das Schlingendorntal ist die mit Abstand gefährlichste PvP-Zone in ganz World of Warcraft. Hier trifft die Allianz aus dem Norden kommend auf die Horde, die mit einem Zeppelin direkt mit Orgrimmar verbunden ist. Für die Allianz ist das Schlingendorntal der nächste logische Schritt nach dem Dämmerwald. Andere Level-30-bis-40-Zonen gibt es nur noch im Norden der Östlichen Königreiche oder auf der anderen Seite des Ozeans. Die Horde hat mit dem Basislager von Grom'gol die Mitte der Zone in Beschlag genommen. Der lange Pfad von Norden nach Süden zwingt die Spieler dazu, viel hin- und herzureiten, sodass man sich unweigerlich immer wieder begegnet. Das Jägerlager von Nesingwary ist das Zentrum der Streitigkeiten: Hier bekommt man permanent auf die Mütze. Und als wäre das alles nicht genug, musste Blizzard ausgerechnet hier eine Arena platzieren, bei der sich Spieler alle drei Stunden um eine Schatztruhe streiten.

    Die aktuelle MMORE 01/10 können Sie ganz bequem nach Hause bestellen. Oder Sie entscheiden sich gleich für ein bequemes Jahresabo und erhalten nicht nur zwölf Hefte, sondern zur Begrüßung auch den World of Warcraft Jahreskalender 2010 als Geschenk.

    Folgen Sie MMORE bei Twitter oder bestellen Sie den WoW-Newsletter, um einmal pro Woche komplett mit News, Ankündigungen und Analysen zu WoW informiert zu werden.

  • World of Warcraft
    World of Warcraft
    Publisher
    Activision Blizzard
    Developer
    Blizzard
    Release
    11.02.2005
    Es gibt 5 Kommentare zum Artikel
    Von EarthGrom
    bis auf southshore raids kann ich mich an keinen einzigen zufalls open area pvp kill erinnern, waren alles nur…
    Von Clarad
    *Tyrs Hand
    Von Clarad
    Blackrock und Tiers Hand ist das einzigste was bei mir als PvP gebiet durch den Kopf ging damals vor kA wieviel Jahren…

    Aktuelle Online-Spiele Releases

    Cover Packshot von Otherland Release: Otherland gamigo AG (DE) , Drago Entertainment
    Cover Packshot von Overwatch Release: Overwatch Blizzard , Blizzard
    • Es gibt 5 Kommentare zum Artikel

      • Von EarthGrom Erfahrener Benutzer
        bis auf southshore raids kann ich mich an keinen einzigen zufalls open area pvp kill erinnern, waren alles nur gezielte ganks von noobs. southshore war schon lustig damals... lustige zeiten.
      • Von Clarad Neuer Benutzer
        Zitat von Clarad
        Blackrock und Tiers Hand ist das einzigste was bei mir als PvP gebiet durch den Kopf ging damals vor kA wieviel Jahren x.X
        *Tyrs Hand
      • Von Clarad Neuer Benutzer
        Blackrock und Tiers Hand ist das einzigste was bei mir als PvP gebiet durch den Kopf ging damals vor kA wieviel Jahren x.X
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 12/2016 SpieleFilmeTechnik 11/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
703685
World of Warcraft
World of Warcraft: Die 7 tödlichsten Gebiete auf PvP-Servern
Wie in jeder Großstadt, so gibt es auch in Azeroth, der Scherbenwelt und Nordend Gebiete, um die man besser einen großen Bogen macht. Besonders als schwachbrüstiger Twink.
http://www.pcgames.de/World-of-Warcraft-Spiel-42971/News/World-of-Warcraft-Die-7-toedlichsten-Gebiete-auf-PvP-Servern-703685/
22.01.2010
http://www.pcgames.de/screenshots/medium/2010/01/H_llenfeuerhalbinsel.jpg
warcraft
news