WhatsApp

Übersicht News(68) Tests Tipps Specials Bilder Videos(2) Downloads

WhatsApp: Account-Hacks bei Version 2.8.7326 auf Android möglich

29.11.2012 09:41 Uhr
|
Neu
|
Accounts des beliebten Smartphone-Messengers WhatsApp lassen sich erneut hacken, wie ein aktueller Test ergeben hat. Der Test wurde auf einem Smartphone mit Android-Betriebssystem durchgeführt - das Test-Opfer nutzte WhatsApp in der aktuellen 2.8.7326-Version. Die aktuell erhältliche Version von WhatsApp galt bislang als sicher. Ob auch iOS-Nutzer betroffen sind, ist nicht klar.

Testern von Heise ist es offenbar gelungen, WhatsApp-Accounts in der aktuellen Version 2.8.7326 zu hacken. Testern von Heise ist es offenbar gelungen, WhatsApp-Accounts in der aktuellen Version 2.8.7326 zu hacken. [Quelle: Siehe Bildergalerie] Offenbar lassen sich erneut WhatsApp-Accounts hacken. Ein Test von Heise Security hat ergeben, dass sich auch in der aktuellen Version von (2.8.7326) unbemerkt Nachrichten anderer WhatsApp-Nutzer senden und empfangen lassen. Der Test wurde auf einem Smartphone mit dem Betriebssystem Android durchgeführt. Bereits vor Veröffentlichung der WhatsApp-Version 2.8.7326 hatte diese Methode funktioniert, wie Heise berichtet. Die aktuelle Version galt bislang als sicher.

Um den Account zu hacken, wurden lediglich die Handynummer und die Smartphone-Seriennummer des Nutzers benötigt. An die entsprechenden Informationen kamen die Tester mit einem Script, das aus der Seriennummer ein Passwort generierte, das für die Anmeldung bei den WhatsApp-Servern benötigt wird. Ob auch die aktuelle WhatsApp-Version für iOS-Geräte davon betroffen ist, ist nicht klar. Bei einem Test mit der Vorversion hatten nach Angaben von Heise derartige Methoden funktioniert.

Heise hat die Test-Ergebnisse an die Entwickler von WhatsApp weitergeleitet. Es ist davon auszugehen, dass die Programmierer in naher Zukunft eine neue Version des Smartphone-Messengers veröffentlichen und die Schwachstellen beheben. Heise hat dem WhatsApp-Chef außerdem angeboten, ihm alle Details zur Schwachstelle zur Verfügung zu stellen. Allerdings hat dieser bisher nicht reagiert. Die Meldung zum WhatsApp-Hack bei Version 2.8.7326 stammt von Heise.

Online-Redakteur
Moderation
29.11.2012 09:41 Uhr
Jetzt ist eure Meinung gefragt: Hier könnt ihr euren Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.
Dein Kommentar
Erfahrener Benutzer
Bewertung: 0
29.11.2012 09:49 Uhr
Was für Schwachköppe. Dachte da sie jetzt von allen Geld wollen, haben sie endlich mal die Schwachstellen in den Griff bekommen. Jeder, der noch nicht angemeldet ist, würde ich davon abraten! Alle, die schon dabei sind haben sowieso die Arschkarte gezogen, weil man auch ohne installiertem "WhatsApp "gehackt" werden kann...

Verwandte Artikel

 - 
Innerhalb von wenigen Tagen erreichte die Anti-Virus-App Virusshield enorm hohe Verkaufszahlen und eine überdurchschnittliche Bewertung im Google Play Store. Sie verbrauche wenig Akku und sei sparsam in Sachen Systemleistung, berichten die User. Kein Wunder, denn die App ist vollkommen funktionslos - mit folgender Ausnahme: Sie zeigt ein schmuckes Logo an und kostet 3,99 US-Dollar. mehr... [12 Kommentare]
 - 
E-Plus richtet sich mit einer neuen SIM-Karte gezielt an WhatsApp-Intensivnutzer. Der Clou bei der WhatsApp-SIM ist, dass für den Datenverkehr, der durch WhatsApp anfällt, keine Kosten entstehen. Das Starterset des WhatsApp-Tarifs kostet zehn Euro. mehr... [0 Kommentare]