Online-Abo
Login Registrieren
Online-Abo
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • GDC in Köln: Erste Präsentation der Unreal-4-Engine in Europa

    Die Firma Epic ist dieses Jahr ohne eigene Titel in Köln zur Gamescom angereist. Fachbesucher dürfen dafür die ersten neugierigen Blicke auf die Features der Unreal Engine 4 werfen. Im Vorfeld der Gamescom gab es dazu eine Präsentation im Rahmen der GDC und PC Games Hardware war natürlich auch vor Ort.

    Auf der diesjährigen GDC (Game Developers Conference) in Köln, die im Vorfeld zur Gamescom stattfand, zeigte Epic zum ersten Mal die Unreal Engine 4 vor europäischem Publikum. Technisch sind alle Informationen sowie die gezeigte Live-Demo praktisch identisch zu den Informationen der E3. Eine vergleichbare Präsentation zu der in Köln gezeigten finden Sie am Ende des Artikels. Lediglich in der anschließenden Q&A-Session wurden die Vertreter von Epic zu vereinzelten Punkten etwas deutlicher als in der Vergangenheit.

    Der tragende Pfeiler der UE4-Engine ist die Beleuchtung. "Indirect Lightning" und "Light Bouncing" gehören zu den beliebtesten Vokabeln der Präsentation. Im Bildbeispiel des dargestellten Planetensystems sehen sie "Light Bouncing" an allen metallischen Flächen der Wand oder an den Kugeln selbst. Die Art des Lichteinfalls führt dazu, dass der farbige Boden an die Wandflächen reflektiert wird. Besonders deutlich wird der Unterschied im rot/grün-Vergleich. Theoretisch gibt es keine Grenze um wie viele Ecken oder "Sprünge" dieser Effekt möglich ist. Aus Performance-Gründen ist er derzeit allerdings auf einen "Sprung" begrenzt.

    Setting per Mausklick auswählen


    Mit "Indirect Light" ist gemeint, dass sich diverse Lichtquellen immer gegenseitig beeinflussen. Zusätzliche Lichtquellen wie der leuchtende Hammer, Lava oder Runen an der Wand beleuchten einen Gegenstand immer anders, wenn sie mit dem natürlichen Tageslicht gemeinsam auftreten. Das Zusammenspiel vieler verschiedener Lichtquellen kann mit der UE4 in Echtzeit, qualitativ hochwertig und auch im Zusammenspiel mit einer Vielzahl an Schattenquellen berechnet werden. Im Video empfehlen wir Ihnen dazu den Teil ab der zweiten Minute.

    Setting per Mausklick auswählen

    UE4: GPU-Partikel

    Eine Neuerung für die Unreal Engine ist außerdem die GPU-basierte Berechnung von Partikeln, auch wenn es Ähnliches schon mit Nvidias PhysX-Technologie gibt. Durch GPU-Partikel soll eine deutlich höhere Dichte sowie optische Qualität der Partikel erreicht werden. In der aktuellen Demo sind in einer Szene über eine Million Lichtpartikel gleichzeitig zu sehen, die in Echtzeit interaktiv auf den Spieler reagieren und die Farbe beliebig wechseln können.

    UE4: Engine für alle

    Wer keine kommerziellen Interessen verfolgt, darf die UE4 nach Belieben nutzen. Diese Information betonte Epic noch mal in aller Deutlichkeit. Bis zum offiziellen SDK wird es zwar noch eine Weile dauern, allerdings sind jetzt schon erste Lizenzen der Engine vergeben worden und auf Anfrage kann jeder seriöse Entwickler bereits mit der Engine arbeiten. Details zu Studios oder möglichen Titeln konnte und wollte man natürlich nicht preisgeben.

    Im Gegensatz zur UE3 wurde generell an der Entwicklerperspektive der Engine geschraubt. Während UE3-Titel in der Vergangenheit große Entwickler-Teams benötigten und die Engine damit in der Regel namhaften AAA-Titeln (wie Mass Effect) vorbehalten war, soll die UE4 bereits mit sehr viel kleineren Teams und damit für eine breitere Masse und kleinere Budgets interessant sein. Viele Details zu den Entwickler-Tools und deren Verbesserung finden Sie in der Präsentation am Ende dieses Artikels.

    UE4: Hardwareanforderungen

    Viele Worte, aber nur wenig Konkretes. Immerhin ließ man sich während der Präsentation zu den Worten hinreißen, dass aktuelle High-End-Systeme die Engine bereits jetzt stemmen können. Die Präsentation lief auf einer GTX 680 auch bei hoher Partikeldichte scheinbar flüssig. Genaue Fps-Angaben gibt es allerdings nicht. Generell sei die Engine allerdings für zukünftige Titel und damit auch erst kommende Hardware gedacht. Für die aktuelle Konsolengeneration werde es daher keine UE4-Titel geben. Vielleicht ein Grund, warum man sich bei den Systemanforderungen etwas sparsam ausdrückt. Man möchte einfach keine versteckten Hinweise auf Hardwarespezifikationen der Next-Gen-Konsolen geben. Den Artikel haben wir mit freundlicher Genehmigung von unserer Schwesterseite pcgameshardware.de übernommen.

    10:45
    Unreal Engine 4: Die Entwickler-Tools mit Demoszenen
    02:34
    Unreal Engine 4: Die Elemental-Techdemo im Video
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 01/2017 SpieleFilmeTechnik 12/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1017589
Unreal Engine
GDC in Köln: Erste Präsentation der Unreal-4-Engine in Europa
Die Firma Epic ist dieses Jahr ohne eigene Titel in Köln zur Gamescom angereist. Fachbesucher dürfen dafür die ersten neugierigen Blicke auf die Features der Unreal Engine 4 werfen. Im Vorfeld der Gamescom gab es dazu eine Präsentation im Rahmen der GDC und PC Games Hardware war natürlich auch vor Ort.
http://www.pcgames.de/Unreal-Engine-Software-239301/News/GDC-in-Koeln-Erste-Praesentation-der-Unreal-4-Engine-in-Europa-1017589/
15.08.2012
http://www.pcgames.de/screenshots/medium/2012/08/UE4001.jpg
unreal engine,epic
news