Online-Abo
Login Registrieren
Online-Abo
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Total War: Warhammer - Vorschau erklärt alle Mechaniken auf der Weltkarte mit neuem Gameplay-Video

    Wir durften endlich einen ersten Blick auf die Weltkarte von Total War: Warhammer werfen und erklären euch in unserer Vorschau anhand eines brandneuem Gameplay-Videos zum Strategiespiel, was sich im Vergleich zu Total War: Rome 2 und Attila verändert hat.

    Wer mit dem Gedanken spielt, Total War: Warhammer vorzubestellen, für den hat Creative Assembly anlässlich unserer Vorschau zum Fantasy-Strategiespiel einen weiteren Köder ausgeworfen: Die nur für Vorbesteller spielbare Chaos-Fraktion im neuen Warhammer-Spiel wird von niemand geringerem als Oberbösewicht Archaon höchstpersönlich angeführt - Slaanesh-Lord Sigvald ist zwar auch spielbar, diente aber vor allem als Posterboy für die umstrittene Vorbesteller-Aktion zu Total War: Warhammer.

    Davon darf man halten was man will (wir sind derartigen Lockangeboten für Pre-Order-DLCs auch nicht immer positiv gestimmt), aber Fans der Tabletop-Vorlage von Games Workshop freut die Neuigkeit natürlich. Denn wenn schon Warhammer ohne Chaos schwer vorstellbar wäre, so ist Chaos ohne Archaon für Eingeweihte ein Witz. Und was ist mit all jenen Spielern, die von Warhammer, Archaon, Chaos und Grünhäuten so gar keine Ahnung haben? Die freuen sich einfach auf ein fantastisch aussehendes und allem Anschein nach herrlich abwechslungsreiches Total War - von dem wir nach einem Vorschau-Event zur Weltkarte endlich auch die Neuerungen im Rundenstrategie-Bereich kennen.

    Eine frühe Version der Provinzkarte zeigt in etwa die Umrisse der Alten Welt, dem Schauplatz von Total War: Warhammer. Eine frühe Version der Provinzkarte zeigt in etwa die Umrisse der Alten Welt, dem Schauplatz von Total War: Warhammer. Quelle: Sega/Humble Bundle

    Viel Bekanntes, aber auch viele Neuerungen

          

    Die wichtigste Info vorneweg: Total War macht auch im Warhammer-Universum gar nicht sooo viel anders als die Vorgänger Rome 2 und Attila. Immer noch gibt es zu erobernde Städte, die zusammen Provinzen bilden. Immer noch erlassen wir in unter unserer Fuchtel vereinten Provinzen Edikte, um Geldfluss, Forschungsrate und Nahrungsproduktion zu erhöhen (oder Leichenumwandlung, im Fall der Vampire). Armeen besitzen weiterhin Verhaltensweisen. Mit einer davon gehen Orks auf Streifzug und plündern nahe Dörfer, in einer anderen Stellung können Heere die überall existierenden Zwergentunnel nutzen, um eine Abkürzung unter dem Gebirge zu nehmen. Wenn sie Pech haben, werden sie dabei von einer feindlichen Streitmacht in Hinterhalt-Stellung abgefangen und es kommt zu einem Tunnel-Gefecht wie anlässlich unserer letzten Total War: Warhammer-Vorschau.

    Am Pillar of Bone wehen die Magiewinde sehr stark. Das macht ihn zum perfekten Ort für Zauberkundige. Am Pillar of Bone wehen die Magiewinde sehr stark. Das macht ihn zum perfekten Ort für Zauberkundige. Quelle: Sega Agenten sind auch wieder dabei, ein Schamane etwa kann alleine auf der Weltkarte herumreisen und durch magische Interferenz die Winde der Magie schwächen. Das hat Auswirkungen auf Schlachten in der Nähe, denn wenn die Windstärke niedrig ist, haben zaubernde Charaktere geringere Erfolgschancen beim Aufsagen besonders mächtiger Beschwörungsformeln. Agenten können erstmals in der Total War-Serie nicht nur einer Armee folgen, sondern sind dann in den Echtzeit-Gefechten auch als eigenständige Einheit sichtbar und lassen sich herumkommandieren. Das gilt zum Beispiel auch für den Zwergen-Ingenieur, der - in eigenen Siedlungen stationiert - die Wartezeit beim Erforschen neuer Technologien und Einheitentypen verkürzt. Sehr praktisch!

    04:10
    Total War: Warhammer - Kampagnenkarte im Vorschau-Video
    Spielecover zu Total War: Warhammer
    Total War: Warhammer


    Die Forschung ist einer der Punkte, in denen sich Total War: Warhammer dann schon stärker vom Rest der Serie abgrenzt. Jede Fraktion besitzt einen eigenen, stark unterschiedlichen Tech-Tree mit Dutzenden Technologien und Upgrades. Die sind auf mehrere, parallel verlaufende Stränge unterteilt. Zugriff auf die mächtigsten Einheiten gibt's nur, wenn ihr einem Forschungsast bis zum Ende folgt, was viele Züge auf der rundenbasierten Strategiekarte dauert. Beispiel Waldgoblin-Spinnenreiter: Die große Arachnarok-Spinne erhalten wir erst, wenn wir die vorherigen Upgrades erforscht haben. Zwerge sind besonders tüchtige Erfinder, sie haben den umfangreichsten Forschungsbaum aller Fraktionen.

    Diese starken Unterschiede zwischen verschiedenen Völkern sind eine Neuerung in der Total War-Serie und Total War: Warhammer nutzt sie häufig und gerne. Zum Beispiel beim Angriff auf feindliche Städte. Nicht nur hat jede Seite unterschiedliches Belagerungsgerät zur Auswahl, das ihr wie für die Serie üblich über mehrere Runden hinweg baut oder als Teil eurer Armee mitschleppt. Nein, bei einer geglückten Belagerung gibt's auch wieder unterschiedliche Optionen für den Sieger, je nach Fraktion. So können Grünhäute nur die Siedlungen ihrer eigenen Rasse und die der Zwerge vollständig übernehmen und sich darin niederlassen. Menschliche Siedlungen und Vampir-Metropolen lassen sich dagegen nur ausrauben oder niederbrennen.

    Das Erobern von Städten folgt in Total War: Warhammer anderen Regeln als bisher. Orks können etwa nur Zwergensiedlungen übernehmen. Das Erobern von Städten folgt in Total War: Warhammer anderen Regeln als bisher. Orks können etwa nur Zwergensiedlungen übernehmen. Quelle: Sega Begründet ist das etwa mit der uralten Allianz zwischen Menschen und Zwergen - aus Warhammer-Sicht würde es wenig Sinn ergeben, wenn das Imperium plötzlich in der Zwergen-Hauptstadt einzieht. Aus Total War-Sicht wirkt diese Einschränkung aber befremdlich: Machen solche Begrenzungen das Spiel nicht zu linear und schränken die berühmte Entscheidungsfreiheit während der Feldzüge ein? Aber vielleicht erhöhen sie auch den Anspruch, weil wir Siedlungen außerhalb unseres Kerngebiets erst wieder teuer aufbauen müssen statt sie einfach so zu übernehmen? Wir können darauf bislang noch keine Antwort liefern, denn selbst spielen durften wir auf der Weltkarte von Total War: Warhammer noch nicht. Kurz vor Release am 28. April 2016 dürften wir jedoch mehr wissen.

    Der Ausbau der Städte wirkt dagegen klassisch, entgegen erster Vermutungen haben auch Orks ganz normale Festungen, in denen wir unterschiedliche Gebäude errichten. Ein neuer Übersichtsbildschirm gibt einem für jede Region noch mehr Infos auf einen Blick. So können wir besser planen, welche Kasernen oder Stallungen als nächstes zu bauen sind, um am Ende einen bestimmten Einheitentyp zu erhalten. Und davon gibt es nun wahrlich genug in Total War: Warhammer.

    Vorschau: Fraktionen und Waaagh!

          

    Statt eines historischen Settings mit Römern und Hunnen setzt Total War: Warhammer nun eben auf die Fantasy-Welt von Warhammer mit Grünhäuten (Orks, Goblins), Zwergen, den Menschenimperium und den Vampirfürsten als spielbare Fraktionen. Vorbesteller kriegen wie erwähnt noch das Chaos-Volk oben drauf, komplett mit besessenen Zauberern und mächtigen Dämonen. Weitere DLC-Rassen nach Release sind so gut wie sicher, denn die Weltkarte von Total War: Warhammer beherbergt auch die (bei unserer Präsentation verdächtig leeren) Wälder der Elfen sowie das von Rittern verteidigte Königreich Bretonia.

    Wo ihr als nächstes hinzieht, steht euch frei. Auch Total War: Warhammer folgt dem Sandbox-Prinzip, jeder Feldzug spielt sich anders. Wo ihr als nächstes hinzieht, steht euch frei. Auch Total War: Warhammer folgt dem Sandbox-Prinzip, jeder Feldzug spielt sich anders. Quelle: Sega Wie in anderen Total War-Spielen seid ihr während eures Sandbox-Feldzugs mit einer beliebigen Fraktion ganz auf euch allein gestellt; ihr bestimmt, welche Ländereien (unterteilt in Provinzen und Städte) ihr einnehmt und mit welchen Völkern ihr diplomatische Beziehungen aufnehmt. Selbst Orks und Menschen können sich theoretisch vertragen, besonders wenn sie eines der im Spielverlauf auftretenen globalen Ereignisse (vergleichbar mit der Hunnen-Invasion in Attila) zur Zusammenarbeit zwingt. Mit aufpoppenden Nachrichten der Art "Das Chaos breitet sich nach Süden aus" wollen die Entwickler so viel Warhammer-Story wie möglich in den Total War-Spielablauf bringen. Dazu zählen auch kleine Quest-Texte, die mit Aufgaben verbunden sind.
    Creative Assembly will bei Total War: Warhammer so viel Story wie möglich ins Spiel packen. Dazu zählt auch, dass die Grünhäute und Zwerge eine gut dokumentierte Feindschaft pflegen. Creative Assembly will bei Total War: Warhammer so viel Story wie möglich ins Spiel packen. Dazu zählt auch, dass die Grünhäute und Zwerge eine gut dokumentierte Feindschaft pflegen. Quelle: Sega Total War: Warhammer spielt vor den sogenannten End Times, die im Koop-Shooter Vermintide herrschen, Entwickler Creative Assembly hat sich die achte Edition des Regelwerks als Vorbild genommen. Eine umfassende Enzyklopädie klärt Neulinge und "Warhammer? Hab ich schon mal gehört ..."-Spieler über alle Details auf. Dazu gehört auch die Waaagh-Mechanik. Ein Waaagh beschreibt einen Feldzug der Orks, die - in Raserei verfallen - plündernd und brandschatzend durch die Lande ziehen. Wer die Grünhäute spielt, muss dafür einen neuen Balken im Auge behalten, der ähnlich wie eine Moralleiste in anderen Strategiespielen funktioniert.

    Orks und Goblins, die zwei Hauptbestandteile jeder Grünhäute-Armee, können einander wenig leiden - diese Feindschaft bringt einen Malus auf die Kampflaune mit sich. Schicken wir die Grünhäute fleißig in Gefechte und lenken sie mit Raubzügen von ihrer Feindschaft ab, erhalten wir dagegen einen Bonus. Oder wir schlachten Gefangene nach einem Kampf ab - auch das erhöht die Moral der Monster.

    Ist die Kampfleiste voll, dürfen wir einen Waaagh ausrufen - quasi die Kreuzzug-Variante des Warhammer-Universums. Daraufhin schließen sich uns KI-Armeen aufseiten der Ork-Rassen an und folgen unserer Waaagh-Streitmacht. Wir können den Verstärkungen sogar Angriffsziele vorgeben.

    Gesteigerte Rollenspiel-Elemente dank Warhammer-Helden

          

    Legendäre Helden wie Azhag können bis Stufe 30 aufsteigen und erhalten durch das Erfüllen optionaler Nebenquests Zugriff auf spezielle Ausrüstung und Reittiere. Legendäre Helden wie Azhag können bis Stufe 30 aufsteigen und erhalten durch das Erfüllen optionaler Nebenquests Zugriff auf spezielle Ausrüstung und Reittiere. Quelle: Sega Mit der Warhammer-Vorlage einher geht ein starker Fokus auf Helden wie den Ork-Kempen Azhag der Vernichter. Der Waaagh-Boss ist für Fans des Tabletops sofort wiedererkennbar, sowohl optisch als auch bei der Ausrüstung. Jede Fraktion besitzt zwei legendäre Helden, das sind bekannte Figuren aus dem Warhammer-Universum mit eigener Geschichte und Gegenständen. Azhag kann sich so etwa durch das Erfüllen optionaler Aufträge die Eiserne Krone verdienen - ganz wie im Original hat er damit Zugriff auf schwarze Magie. Am Ende jeder Schlacht streichen Azhag und seine Kollegen neben Goldmünzen auch jede Menge Erfahrungspunkte ein. Daraus resultierende Stufenaufstiege werden prominenter dargestellt als in vorherigen Total War-Spielen. Bis zu 30 Level-ups sind möglich, auch für nachträglich rekrutierte Helden, die weniger mächtig als die zwei Anführer sind und anders als diese auch permanent sterben können.

    In einem umfangreichen Talentbaum (viel komplexer als bei den Generälen aus Rome 2 oder Attila!) wählt der Spieler neue Fähigkeiten aus. Die mächtigsten Upgrades sind mit Artefakten verbunden, die wie die Eiserne Krone nur über das Erfüllen von Aufträgen (etwa einen Sieg am Schwarzfeuerpass) freigeschaltet werden. Dazu gehören auch spezielle Reittiere - sogar einen untoten Drachen der Vampirfraktion haben wir im Spiel bereits gesichtet! Die Standardhelden müssen sich dagegen mit weniger mächtiger Ausrüstung abfinden, Talismane und weitere Items gibt's ebenfalls als Belohnung für geschlagene Schlachten. Hier unterscheidet sich Total War: Warhammer vielleicht am deutlichsten von den historisch korrekten Vorgängern.

    Mit magischen Bannern verpasst ihr euren Truppen spezielle Boni. Mit magischen Bannern verpasst ihr euren Truppen spezielle Boni. Quelle: Sega Fast schon normal dagegen: Gewöhnliche Einheiten, die den Hauptteil der Armeen ausmachen, verdienen ebenfalls Erfahrung und erhalten passive Boni. Neu: Die im Kampf abrufbaren Spezialfähigkeiten mit Cooldown wie in Total War: Rome 2 fährt Creative Assembly stark zurück. Stattdessen könnt ihr einige wenige Elite-Truppen mit erbeuteten Bannern schmücken, die dann automatisch Vorteile wie eine höhere Resistenz gegen magischen Schaden verleihen.

    Grafisch schon jetzt das beste Total War

          

    Die Alte Welt auf der Strategiekarte von Total War: Warhammer sieht einfach umwerfend aus, die Grafik ist spitze. Die Alte Welt auf der Strategiekarte von Total War: Warhammer sieht einfach umwerfend aus, die Grafik ist spitze. Quelle: Sega Während nach der ersten Präsentation der Warhammer-Weltkarte immer noch viele Fragen zum neuen Total War-Spiel offen sind, gibt es zumindest an einer Tatsache keinen Zweifel mehr. Total War: Warhammer wird das am schönsten designte und grafisch aufwändigste Spiel der Serie. Die von Entwickler Creative Assembly zur Verfügung gestellten Screenshots bilden die Vielfalt der Alten Welt nicht immer vollumfänglich ab. In Bewegung sieht die Mischung aus prächtigen Wäldern, glutheißen Wüstenregionen, von Eis überzogenen Winterlandschaften und saftigen Feldern aber einfach nur fantastisch aus. Das Warhammer-Design verdient ein Extralob, denn nicht nur haben sich die Grafiker stark an den Tabletop-Figuren orientiert, auf der Karte wimmelt es auch nur so vor liebevollen Details.

    Total War: Warhammer bekommt einen Waldelfen-DLC spendiert. PC 1

    Total War: Warhammer - Waldelfen-DLC für Dezember angekündigt

      Im Dezember erscheint mit "Das Reich der Waldelfen" der laut Sega bis dato umfangreichste DLC zum Strategiespiel Total War: Warhammer.
    Im Februar 2017 erscheint die "Alte Welt Edition" des Strategiespiels Total War: Warhammer. (1) PC 1

    Total War: Warhammer: Alte Welt Edition mit besonderen Inhalten angekündigt

      Sega und Creative Assembly werden im kommenden Jahr eine ganz besondere Version des Fantay- Strategie-Epos Total War: Warhammer veröffentlichen.
    Den Grombrindal-DLC gibt's erst ab 2017 direkt bei Steam. PC 0

    Total War: Warhammer - Grombrindal als DLC, aber vorerst nicht bei Steam

      Am 28. Oktober erscheint mit dem Weißen Zwerg Grombrindal auch schon der nächste DLC für Total War: Warhammer.

    So verändern sich von Orks eingenommene Zwergensiedlungen drastisch, die prächtigen Monumentalbauten werden mit Schädeln geschmückt und von Fackeln in unstetes Licht getaucht. Die grafischen Unterschiede der Fraktionen wirken sich auch auf die Farbpalette aus; KI-Völker wie die Bretonen kommen geradezu bunt daher. Auf der Karte brodelt ein mächtiger Vulkan vor sich hin, die Strömungen der magischen Winde sind an glitzernden Wirbeln zu erkennen und ganz im Norden ist sogar die Aurora Borealis zu sehen, das farbenprächtige Polarlicht. Vampire und Truppen des Chaos schlagen eine sichtbare Schneise der Zerstörung; die Landschaft in ihren Regionen wird korrumpiert und düster. Das hat auch spielerische Auswirkungen, zum Beispiel eingeschränkte Rekrutierungsoptionen für Armeen anderer Fraktionen.

    Total War: Warhammer lief während der Präsentation auf einem Core i7-Prozessor im Tandem mit einer Geforce-Grafikkarte der Marke Titan X. Wird Total War: Warhammer wieder ein Hardware-Fresser? Die finalen Systemanforderungen für Normalsterbliche sind noch nicht bekannt. Wir sind besonders gespannt auf die Berechnungsdauer der KI-Züge, eine alte Achillesferse der Total War-Spiele. Bis dahin fassen wir noch einmal alle wichtigen Fakten zur Weltkarte und dem Rundenmodus des neuen Serienteils übersichtlich zusammen.

    Total War: Warhammer - Alle Features der Weltkarte im Überblick

          
    • Die Karte umfasst die komplette Alte Welt aus dem Warhammer-Universum zur Zeit der 8. Edition des Regelwerks, vor End Times.
    • Spielbare Fraktionen sind Menschen, Zwerge, Grünhäute und Vampirfürsten plus Chaos (nur für Vorbesteller).
    • KI-Fraktionen umfassen unter anderem Bretonen und Norse (Chaos-Barbaren)
    • Auf der Karte wehen die Winde der Magie unterschiedlich stark, je nach Ausprägung gibt es in Schlachten eine höhere Chance für erfolgreiche Zaubersprüche.
    • Städte können belagert, ausgeraubt und niedergebrannt werden. Aber:
    • Menschen dürfen nur Vampir-Siedlungen komplett übernehmen, Orks nur Zwergen-Heimstätten und andersherum. Andere Städte dürfen sie nur ausrauben oder niederbrennen, aber nicht in ihr eigenes Reich eingliedern.
    • Jede Fraktion hat zwei legendäre Helden, die durch das Erfüllen spezieller Nebenaufträge ihre Originalausrüstung samt Reitier aus der Warhammer-Vorlage erhalten. Beispiel: Azhag der Vernichter trägt dann die Eiserne Krone und reitet auf dem Lindwurm Schäd'lbeißa.
    • Legendäre und selbst rekrutierte, sterbliche Helden können bis Rang 30 aufsteigen.
    • Nach jeder Schlacht gibt es Gold, mögliche Artefakte und Erfahrungspunkte für die Truppen und den Armee-Anführer.
    • Helden lassen sich mit durch Kämpfe verdienten Ausrüstungsgegenständen ausstaffieren.
    • Normale Truppen besitzen kaum noch aktive Spezialfähigkeiten, sondern erhalten passive Boni, indem wir ihnen ein Banner zuteilen.
    • Jede Fraktion verfügt über einen sehr umfangreichen, jeweils unterschiedlichen Forschungsbaum mit vielen Verzweigungen.
    • Ein neues Baumenü zeigt in der Siedlungsübersicht alle möglichen Bauwerke und die damit einher gehenden Boni und Rekrutierungsoptionen.
    • Chaos- und Vampir-Armeen korrumpieren die Landschaft und schränken dadurch die Rekrutierungsoptionen anderer Heere in diesen Regionen ein. Wurde der schädliche Einfluss vertrieben, erholt sich die Natur wieder.
    • Beim Beenden des Zuges gibt es keine Veränderung der Jahreszeit und kein sichtbares Datum.
    • Agenten können wieder allein agieren, in eine Stadt geschickt werden oder sich einer Armee anschließen. Erstmals sind sie auch in den Echtzeit-Gefechten sichtbar, wo sie Befehle entgegen nehmen. Beispiele: Goblin-Schamane, Zwergeningenieur
    • Armeen der Grünhäute und Zwerge können sich in Tunnel eingraben, die auf der ganzen Karte existieren. Dadurch reist die Armee schneller, kann aber von gegnerischen Einheiten überfallen werden.
    • Theoretisch sind diplomatische Verträge zwischen allen Fraktionen möglich. Es ist aber ungleich schwerer, sich als Mensch mit den Grünhäuten gutzustellen als ein Bündnis mit Bretonia zu vereinbaren.
    • Obwohl der Spielverlauf grundsätzlich nicht-linear ist, gibt es im Spielverlauf immer wieder globale Ereignisse wie eine Chaos-Invasion.
    • Eine umfangreiche Enzyklopädie erklärt auch Nicht-Kennern alle Besonderheiten des Warhammer-Szenarios

    Meinungen aus der Redaktion

          
    01:26
    Total War: Warhammer - Chaos Warrior: Fetter Trailer zur Fraktion
    Spielecover zu Total War: Warhammer
    Total War: Warhammer
    • Es gibt 12 Kommentare zum Artikel

      • Von Spassbremse Erfahrener Benutzer
        Zitat von PeterBathge
        P.S: Mir persönlich geht diese Entscheidung komplett gegen den Strich. Mag ja sein, dass das zum Warhammer-Lore passt, aber spielerisch ist das doch kompletter Mumpitz. Hat mich schon bei Attila tierisch genervt, dass irgendwann drei Viertel Europas eine…
      • Von PeterBathge Redakteur
        Das ist ein Fehler, es gelten die Infos aus dem TW-Blog.
        Ich werde das mal nachträglich ändern. Zu meiner Verteidigung sei gesagt: Die Entwickler hatten sich damals bei dem Präsentationstermin sehr missverständlich ausgedrückt und zum…
      • Von D3stiiny Neuer Benutzer
        "Menschen dürfen nur Vampir-Siedlungen komplett übernehmen, Orks nur Zwergen-Heimstätten und andersherum. Andere Städte müssen sie erst niederbrennen und dann neu im eigenen Look anlegen."

        Ich habe bisher immer nur die Info gelesen das es garnicht möglich ist z.B. als Ork menschliches Terrain einzunehmen.…
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 01/2017 SpieleFilmeTechnik 12/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1179696
Total War: Warhammer
Total War: Warhammer - Vorschau erklärt alle Mechaniken auf der Weltkarte mit neuem Gameplay-Video
Wir durften endlich einen ersten Blick auf die Weltkarte von Total War: Warhammer werfen und erklären euch in unserer Vorschau anhand eines brandneuem Gameplay-Videos zum Strategiespiel, was sich im Vergleich zu Total War: Rome 2 und Attila verändert hat.
http://www.pcgames.de/Total-War-Warhammer-Spiel-55149/Specials/Vorschau-Weltkarte-Screnshots-neue-Features-im-Vergleich-zu-Attila-und-Rome-2-1179696/
03.12.2015
http://www.pcgames.de/screenshots/medium/2015/12/Total_War_Warhammer_Weltkarte_Vorschau_03-pc-games_b2teaser_169.jpg
total war,strategie,warhammer,sega
specials