Online-Abo
Login Registrieren
Online-Abo
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Total War: Attila - Den Rome 2-Nachfolger erstmals gespielt - Video-Update

    Total War: Attila - Den Rome 2-Nachfolger erstmals gespielt - Video-Update

    Wir waren beim englischen Entwickler Creative Assembly zu Besuch und durften bereits eine mehr als taffe Belagerungsschlacht in Total War: Attila Probe spielen. Mit welchen neuen Features der Total War: Rome 2-Nachfolger aufwartet, erfahrt ihr in unserer Vorschau.

    Ist das neue Spie von Creative Assembly namens Total War: Attila nun ein Add-on zu Total War: Rome 2 oder ein eigenständiges Spiel? Wir Total War-Veteranen kennen das Prozedere nur allzu gut: Zuerst erscheint ein neues Spiel der renommierten Echtzeitstrategie-Serie, dann folgen einige mehr oder minder interessante Erweiterungen und zum guten Schluss bringt Creative Assembly eine umfangreiche Stand-Alone-Expansion heraus - nur dass das Add-on von den Machern gerne auch mal als vollwertiger Nachfolger tituliert wird. So geschehen zum Beispiel im Falle von Empire: Total War mit Napoleon oder bei Total War: Shogun 2 mit Fall of the Samurai. Auch für Rome 2 dürfen wir uns wieder auf einen Quasi-Nachfolger freuen, der dieses Mal am Ende der Zeitperiode des römischen Reichs angesiedelt ist. Total War: Attila fängt im Jahr der Reichsteilung (395 n.Chr.) an und beleuchtet die populärwissenschaftlich als "Dunkles Jahrhundert" bekannte Zeit der Völkerwanderungen.

    Hobby-Generäle dürfen sich entsprechend auf ein beinhartes Szenario gefasst machen, in der man als Ost- oder West-Römer gegen die Horden der Goten, Sachsen, Vandalen und vor allem Attilas Hunnen stellen muss. Eine prominente Rolle werden auch passend zur chaotischen Periode Seuchen einnehmen, die es zum einen durch Bauten wie Aquädukte zu bekämpfen gilt, andererseits auch als praktische und kostengünstige Waffe gegen andere Völker Verwendung findet.

    Echter Nachfolger?

    Auf der Kampagnenkarte kann man nun weiter herauszoomen als in Rome 2, wodurch die Übersicht selten verloren geht. Auf der Kampagnenkarte kann man nun weiter herauszoomen als in Rome 2, wodurch die Übersicht selten verloren geht. Quelle: Creative Assembly Dass es sich bei Total War: Attila um ein komplett eigenständiges Spiel handelt, bekamen wir beim Studio-Besuch mehrmals zu hören. Tatsächlich macht sich das nicht nur im neuen Szenario bemerkbar, Creative Assembly hat auch am Aussehen sowie auch den Funktionen der Kampagnenkarte gefeilt. Als allererstes dürfte Rome-2-Veteranen auffallen, dass die im römischen Stil gehaltenen Einheitensymbole im neuen Teil komplett überarbeitet wurden und dass man nun auf der Karte weiter herauszoomen kann, damit man die nötige Übersicht über die vielen eigenen Ländereien erhält. Was uns ebenso gefällt, ist die direktere Kontrolle über die einzelnen Charaktere der eigenen Fraktion im Vergleich zum Urspiel. In Total War: Attila kann man auf einer übersichtlichen Seite zum Beispiel über die Heiratspläne eines Familienmitgliedes bestimmen oder ihnen den Auftrag erteilen, die Verwaltung einer Provinz zu übernehmen.
    Einhergehend mit den Seuchen – die übrigens spezifische Namen tragen werden - wird es auch neue Gebäudetypen geben, die vor allem mit der sanitären Grundversorgung zu tun haben. Über frische Einheitentypen hat sich Creative Assembly dagegen bislang nicht spezifisch geäußert; die neuen Fraktionen wie etwa die Hunnen dürften jedoch mit hoher Wahrscheinlichkeit mit noch unbekannten Reiterbogenschützen aufwarten und die Ost- und Weströmer mit neuartigen Legionären – in dieser Hinsicht wird Total War: Attila uns sicherlich nicht enttäuschen.

    02:21
    Total War: Attila - CGI-Trailer zur Ankündigung des Strategiespiels
    Spielecover zu Total War: Attila
    Total War: Attila

    Nur für Profis

    Die KI handelte in der von uns gespielten Schlacht deutlich klüger als noch in der Basis-Version von Rome 2. Die KI handelte in der von uns gespielten Schlacht deutlich klüger als noch in der Basis-Version von Rome 2. Quelle: Creative Assembly Wie bereits erwähnt, richtet sich Total War: Attila vor allem an die Rome 2-Experten mit einem Faible für fast unmögliche Aufgaben. Da ihr nicht die Kontrolle über die übermächtigen Hunnen übernehmen dürft, sondern um das Fortbestehen des römischen Reichs auf der Seite der Ost- und Weströmer bangen müsst, sollte eure Strategie entsprechend eher Richtung Defensive als Expansion hinauslaufen. Praktisch ist, dass ihr nun die Taktik der verbrannten Erde auf der Kampagnenkarte anwenden könnt und so eure nicht mehr zu haltenden Siedlungen niederreißen könnt. Die umliegenden Armeen werden durch die Aktion in Folge der Nahrungsknappheit stark dezimiert. Der große Nachteil ist natürlich, dass ihr nach einer erfolgreichen Rückeroberung der Provinz viele Ressourcen für das Wiederaufbauen der Stadt ausgeben müsst.

    In den Belagerungsschlachten selbst genießt ihr nun auch als Verteidiger über gewisse Vorteile. So könnt ihr Barrikaden an bestimmten Stellen innerhalb der Festungsmauern errichten und auf diese Weise anrückende Kavallerie-Einheiten leicht aufhalten. Wer nun als Serienveteran denkt, dass man aufgrund der eher schlechten als rechten KI sowieso jede Stadtverteidigung gewinnt, täuscht sich gewaltig. Wir durften bei Creative Assembly eine Schlacht spielen, in der wir als Römer eine gut befestigte Stadt vor marodierenden Sachsen verteidigen sollten.

    Zu unserer großen Überraschung verloren wir das regelrechte Gemetzel vier Mal hintereinander – und ähnlich erging es den anderen Redakteuren beim Besuch. Zum einen hatte unser Scheitern damit zu tun, dass in Total War: Attila im Gegensatz zu Rome 2 die Mauern nach einigen Monaten der Belagerung an vielen Stellen bereits brüchig sind und zum anderen damit, dass die KI offensichtlich viel dazu gelernt hat. Zum Beispiel versuchte der feindliche General an mehreren Stellen zeitgleich unsere Verteidigung zu durchbrechen und konnte so seine schiere Übermacht gegen uns ausspielen. Ebenso sorgte er dafür, dass seine starken Kavallerie-Einheiten unsere Barrikaden umgingen und es tunlichst vermieden, unsere Speerträger anzugreifen. Wenn die anderen Schlachten in Total War: Attila ebenso herausfordernd ausfallen, dürften auch echte Strategie-Experten ins Schwitzen geraten – super!

  • Total War: Attila
    Total War: Attila
    Publisher
    Koch Media
    Developer
    Creative Assembly
    Release
    17.02.2015
    Es gibt 29 Kommentare zum Artikel
    Von Romim
    Natürlich war ersichtlich, dass in den nächsten paar Monaten kein komplett neues Total War kommt. Es ging aber auch…
    Von Lurelein
    Das ist dann aber nur deine Meinung und nicht die aller. Für mich ist es nicht das schlechteste TW. Ich freue mich auf…
    Von Spassbremse
    ...wobei Warhammer 40k für ein Total War Game imho nicht wirklich gut geeignet wäre - da passt Warhammer Fantasy besser.

    Aktuelle Strategie-Spiele Releases

    Cover Packshot von Rollercoaster Tycoon World Release: Rollercoaster Tycoon World Atari , Pipeworks Software
    Cover Packshot von Transport Fever Release: Transport Fever
    • Es gibt 29 Kommentare zum Artikel

      • Von Romim Erfahrener Benutzer
        Zitat von RedDragon20
        Enttäuschung? Was hast du denn erwartet? Es war doch ersichtlich, dass so kurz nach Rome 2 kein "echter" Nachfolger erscheinen wird.
        Natürlich war ersichtlich, dass in den nächsten paar Monaten kein komplett neues Total War kommt. Es ging aber auch nur um eine Ankündigung…
      • Von Lurelein Erfahrener Benutzer
        Zitat von Kratos333
        @Lurelein : Naja, weil Rome 2 so ziemlich das schlechteste TW war. CA sollte das Kapitel "Rome 2" flott abschliessen und etwas neues bringen.
        Das ist dann aber nur deine Meinung und nicht die aller. Für mich ist es nicht das schlechteste TW. Ich freue mich auf Attila und…
      • Von Spassbremse Erfahrener Benutzer
        Zitat von Sturm-ins-Sperrfeuer
        Heresy O_o

        I shall slay you in the name of the emperor of mankind!!!

        Les mal das warhammer wiki. Extrem detailliert, sehr interessant und einzigartig. Ein TW game davon wäre cool und warum nicht mal was anderes versuchen? :-)
        ...wobei Warhammer 40k für ein Total War Game imho nicht wirklich gut geeignet wäre - da passt Warhammer Fantasy besser.
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 01/2017 SpieleFilmeTechnik 12/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1136947
Total War: Attila
Den Rome 2-Nachfolger erstmals gespielt - Video-Update
Wir waren beim englischen Entwickler Creative Assembly zu Besuch und durften bereits eine mehr als taffe Belagerungsschlacht in Total War: Attila Probe spielen. Mit welchen neuen Features der Total War: Rome 2-Nachfolger aufwartet, erfahrt ihr in unserer Vorschau.
http://www.pcgames.de/Total-War-Attila-Spiel-54882/News/Den-Rome-2-Nachfolger-erstmals-gespielt-Video-Update-1136947/
25.09.2014
http://www.pcgames.de/screenshots/medium/2014/09/TWA_Battle_Ballstarii_1410262953-pc-games_b2teaser_169.png
total war rome 2,strategie
news