Torino 2006 (PC)

Release:
27.01.2006
Genre:
Sportspiel
Publisher:
2K Games

Torino 2006

23.01.2006 00:10 Uhr
|
Neu
|

Mit eingängiger Steuerung und einem Querschnitt durch die Welt des Wintersports garantiert das offizielle Spiel zur Olympiade Party-Spaß.

Beim Skispringen balancieren Sie den Athleten aus und springen zum richtigen Zeitpunkt ab - hoffentlich. Beim Skispringen balancieren Sie den Athleten aus und springen zum richtigen Zeitpunkt ab - hoffentlich. [Quelle: Siehe Bildergalerie] Das Hamburger Entwicklerstudio 49Games erweist sich zur Zeit als besonders emsig. Kaum sind die beiden Wintersporttitel RTL Ski Springen 2006 und Ski Alpin 2006 in den Regalen angekommen, setzt die Spieleschmiede nach. Das neue Baby hört auf den Namen Torino 2006 und ist stolze 15 Wintersportdisziplinen schwer. Marktechnisch ist das äußerst clever, schließlich kamen die beiden zuerst genannten Titel genau rechtzeitig, um fesch verpackt unter dem Weihnachtsbaum zu landen, während Torino 2006 kurz vor der Winterolympiade erscheint.

Die vom 10. bis 26. Februar in Turin stattfindenden Olympischen Winterspiele gehen angesichts der kommenden Fußballweltmeisterschaft in Deutschland zwar bislang ein wenig unter, doch die PC-Umsetzung macht richtig Lust auf das Mega-Event. Die bunte Mischung besteht aus acht Hauptzutaten: Skifahren, Skispringen, Eisschnelllauf, Langlauf, Bobfahren, Rodeln, Biathlon und Nordische Kombination.

Dank Originallizenz finden alle Veranstaltungen auch am authentischen Austragungsort statt. Das bedeutet aber auch, dass Ihnen pro Wettbewerb nur ein bis maximal zwei Skipisten, Bobbahnen oder Langlaufkurse zur Verfügung stehen. Nach einigen Meisterschaften kennt man die Parcours auswendig und Verbesserungen spielen sich nur noch im Sekundenbruchteilbereich ab.

Ein wenig mehr Abwechslung hätte gut getan, schließlich sausen echte Skiprofis auch nicht andauernd denselben Hang hinab, sondern bekommen von Weltcup zu Weltcup neue Pisten vor die Nase gesetzt. Bei Torino 2006 hingegen sind Sie gezwungen, sich auf die vorgegebenen Schauplätze zu spezialisieren. Durch das gelungene Leveldesign kann man den Weg zur Perfektion aber eben auch als besondere Herausforderung betrachten.

Feten-Kracher

Im Eiskanal geht es schnell zur Sache. Leichte Lenkbewegnungen reichen aus, um den Bob auszurichten. Im Eiskanal geht es schnell zur Sache. Leichte Lenkbewegnungen reichen aus, um den Bob auszurichten. [Quelle: Siehe Bildergalerie] Die acht genannten Hauptsportarten teilen sich in 15 Unterdisziplinen auf. Bis auf Biathlon und Langlauf geht jede Veranstaltung schnell von der Hand. Das ist wichtig, schließlich darf es bei den Mehrspielerpartien, bei denen bis zu vier PC-Athleten um Medaillen kämpfen, nicht zu langen Wartepausen kommen. Torino 2006 ist nämlich in erster Linie für einen geselligen Schneeabend geeignet. Im Einzelspielermodus kann man zwar Übungsmeisterschaften gegen die talentierten Computergegner bestreiten, aber gegen menschliche Widersacher macht Torino 2006 wesentlich mehr Spaß.

So ist es in Einzelspielerwettkämpfen nicht möglich, die Namen der KI-Gegner zu ändern. Die neuen Freunde mit den Namen "Computer 1" bis "Computer 7" wollen einem nicht so recht ans Herz wachsen. Da es in Torino 2006 keinen Internet- oder Netzwerk-Modus gibt und das Spiel nur mit Maus- und Tastatur-Steuerung funktioniert, drängen sich die Mehrspieler-Teilnehmer um einen Monitor und spielen immer dann, wenn der Nächste an die Reihe kommt - die Reise nach Jerusalem.

Medaillen-König

   
Bildergalerie: Torino 2006
Bild 1-3
Klicken Sie auf ein Bild, um die Bilderstrecke zu starten! (4 Bilder)
Ralph Wollner
Moderation
23.01.2006 00:10 Uhr
Jetzt ist eure Meinung gefragt: Hier könnt ihr euren Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.
Dein Kommentar