Online-Abo
Login Registrieren
Online-Abo
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Splinter Cell 3: Chaos Theory

    Mit ein bisschen Fingerspitzengefühl lassen sich problemlos verschlossene Türen aufsperren, doch nichts macht mehr Spaß als die Lausbubenmethode: über Zäune. Mit ein bisschen Fingerspitzengefühl lassen sich problemlos verschlossene Türen aufsperren, doch nichts macht mehr Spaß als die Lausbubenmethode: über Zäune. In der Wirklichkeit verkündet Nordkorea, Atomwaffen zu besitzen, in Splinter Cell: Chaos Theory schießt es gleich drauflos: Ein amerikanischer Flugzeugträger geht, von Raketen getroffen, in Flammen auf. Während sich der Westen zum Gegenschlag rüstet, glaubt die NSA (National Security Agency, zum Spaß auch No Such Agency genannt) an eine Verschwörung mit dem Ziel, Nordkorea die Schuld für den Ausbruch des Dritten Weltkriegs in die Schuhe zu schieben.

    Also bekommt Superspion Sam Fisher von NSA-Einsatzleiter Lambert eine neue Aufgabe: Bitte verhindern, dass der Dritte Weltkrieg ausbricht, danke. "Sonst noch Wünsche?", will Sam wissen. Er fragt das, wie es ein sympathischer Held nach Hollywood-Gesetz fragen muss: mit rauer Stimme und zynischem Unterton. Dieser Humor, trocken wie die Sahara, zieht sich durchs gesamte Spiel und drückt der teils märchenhaften Story einen parodistischen Stempel auf. Zwischensequenzen erzählen die Geschichte im "Breaking News"-Stil des Nachrichtensenders CNN, was wiederum Glaubwürdigkeit schafft. Damit halten sich Realismus und Fantasie die Waage.

    Schöner schleichen

    Jede zweite Figur, die Fisher von hinten in den Schwitzkasten nimmt, lässt sich verhören. So gelangen Sie an wertvolle Hinweise, etwa Zugangscodes. Jede zweite Figur, die Fisher von hinten in den Schwitzkasten nimmt, lässt sich verhören. So gelangen Sie an wertvolle Hinweise, etwa Zugangscodes. Wieder führen die elf Missionen rund um den Globus. Sam besucht ein Schiff im Meer um Panama, er dringt in einen New Yorker Wolkenkratzer ein, reist nach Japan und räumt in einer koreanischen Militärbasis auf. Wo er auch operiert, stets ist Chaos Theory viel Schleich- und Taktik-Spiel, aber nur ganz wenig Shooter. Das Spielprinzip ist Heimlichkeit, ganz wie in den Vorgängern.

    Spielerische Neuerungen finden sich überwiegend im Bereich der Erbsenzählerei, optische Verbesserungen dagegen sind zahlreich. Es ist jetzt nicht so, dass Splinter Cell 1 und 2 schlecht aussehen: Die Licht- und Schatteneffekte gehören zu den schönsten im Genre. Aber den Texturen und den Spielermodellen nimmt man schwerlich ab, dass sie im 20. und 21. Jahrhundert entstanden sind. Hier verbessert Chaos Theory. Der Einsatz der fortschrittlichen Shader-Version 3.0 schafft eine verblüffende Tiefenillusion; auf Wänden existieren unzählige Helligkeitsabstufungen, Mulden und Ritzen sind darauf zu erkennen und feuchte Materialien glänzen realistisch. Zu schade, dass Sie die meiste Zeit im Dunkeln tappen und die hübsche Umgebung durch den schwarz-weißen Nachtsichtfilter betrachten.

    Bislang funktioniert das Shader Model 3.0 ausschließich auf Geforce6-Grafikkarten, die Ati-Technologie packt nur Version 1.1. Es wird Ihnen vielleicht ein Trost sein, dass Chaos Theory auch mit geringen Detaileinstellungen wie ein geschliffener Edelstein funkelt. Hinzu kommt, dass Shader 3.0 die Framerate deutlich verschlechtert, was zwar wegen des gemächlichen Spieltempos keinem GAU entspricht, aber bei riskanten Turnereien oder Schießereien die Steuerung erschwert.

    Dunkel ins Licht

    So weit sollten Sie es nie kommen lassen: Wenn Gegner zurückschießen, ist Fisher in Lebensgefahr. So weit sollten Sie es nie kommen lassen: Wenn Gegner zurückschießen, ist Fisher in Lebensgefahr. In Doom 3 kämpfen Sie gegen Zombies, in Half-Life 2 gegen Combine-Soldaten. Hier sind Glühbirnen, die ihr grelles Licht in Räume werfen, Ihre schlimmsten Feinde. Weil Sam als Einzelperson hinter feindlichen Linien einer Übermacht gegenübersteht, darf niemand seine Anwesenheit bemerken. Oberstes Gebot lautet daher: Alles ausknipsen, was hell macht. Gleich danach kommt: Psst!

  • Tom Clancy's Splinter Cell: Chaos Theory
    Tom Clancy's Splinter Cell: Chaos Theory
    Publisher
    Ubisoft
    Release
    31.03.2005
    Es gibt 11 Kommentare zum Artikel
    Von halbleben
    Ach Ruhe! Hört auf zu nörgeln! Das Spiel ist einfach umwerfend!              
    Von tommyh
    ist ja bereits angekündigt worden.....       
    Von armundhaesslich
    Also ich finde das Spiel saugut!!!!  Es ist noch geiler als Teil 1 und 2. Die Grafik ist auch mit das Beste was…
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 12/2016 SpieleFilmeTechnik 11/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
362060
Tom Clancy's Splinter Cell: Chaos Theory
Splinter Cell 3: Chaos Theory
http://www.pcgames.de/Tom-Clancys-Splinter-Cell-Chaos-Theory-Spiel-56218/Tests/Splinter-Cell-3-Chaos-Theory-362060/
08.04.2005
http://www.pcgames.de/screenshots/medium/2005/04/PCG0505SplinterChaosKlettermax.jpg
tests