Online-Abo
Login Registrieren
Online-Abo
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Titanfall: Koop-Modus Frontier Defense getestet - mit Video

    Je nachdem, wie erfolgreich ihr bei der Verteidigung des Harvesters wart, gibt es bis zu drei goldene Sterne für euren Sieg. Quelle: PC Games

    Mit Update 8 ergänzt Respawn Entertainment seinen Online-Shooter Titanfall um einen Koop-Modus für vier Spieler. Wir haben die kostenlose Ergänzung unter die Lupe genommen und stellen euch die Spielvariante Frontier Defense genauer vor. Lohnt sich die Rückkehr ins Mech-Cockpit? Unser Test inklusive Video klärt auf!

    Das Experiment Titanfall ist gescheitert.

    Während Call of Duty und Battlefield weiterhin rund um die Uhr gespielt werden (von Team Fortress 2 ganz zu schweigen), fristet der rasend schnelle Mech-Shooter Titanfall von Respawn Entertainment über ein halbes Jahr nach Release ein Schattendasein in der Online-Landschaft. Die Titanfall-Community ist klein, viele Spieler sind nach ein paar Wochen wieder abgesprungen und auch die drei kostenpflichtigen Map-Packs erregten kaum noch Aufmerksamkeit. Angesichts der Ambitionen, mit denen das neue Spiel einer Gruppe ehemaliger Infinity-Ward-Mitarbeiter (Call of Duty: Modern Warfare) einst vorgestellt wurde, ist das natürlich viel zu wenig.

    Eines kann man den Entwicklern aber nicht vorwerfen: dass sie nicht alles versucht haben, ihrer neuen Marke zum Durchbruch zu verhelfen. Mit dem kostenlosen Update 8 hat Respawn jetzt sogar einen neuen Spielmodus eingeführt: Frontier Defense. Klasse Idee: Die frische Spielvariante bewegt sich weg von den üblichen, teambasierten PvP-Gefechten des Multiplayer-Shooters und ergänzt Titanfall um einen Koop-Modus für vier Spieler, die gegen KI-Gegner antreten. Wir haben die neue Spielvariante ausführlich getestet. Unser Eindruck: Frontier Defense ist ein guter erster Schritt in eine neue Richtung!

    Tower Defense mit Mechs

    Geschickt: Die auf den Dächern postierten Türme nehmen Infanterie und Mechs vor dem schutzlosen Harvester ins Kreufeuer. Geschickt: Die auf den Dächern postierten Türme nehmen Infanterie und Mechs vor dem schutzlosen Harvester ins Kreufeuer. Quelle: PC Games In Frontier Defense dreht sich alles um den Harvester, ein turmähnliches Gebilde. Was der genau macht? Keine Ahnung. Hauptsache, ihr verteidigt ihn! 10 bis 15 Minuten nimmt das üblicherweise pro Partie in Anspruch. Vier Spieler stellen sich während dieser Zeit Horden von computergesteuerten Fußsoldaten und Titans entgegen, die in zwei bis sechs aufeinander folgenden Runden angreifen. Ein vertrautes Prinzip, das man spätestens seit dem Horde-Modus aus der Gears of War-Serie kennt. Eine Prise Tower Defense steckt ebenfalls im Spielprinzip, denn nach jeder erfolgreich abgewehrten Welle darf jeder Spieler einen automatischen Geschützürm platzieren. Schönes Detail: Eine Texteinblendung zeigt euch an, wie viele Gegner eure Türme erledigt haben, zudem gibt eine Computerstimme Feedback, wie effektiv ihr die Geschütze platziert habt. Der Aufbau weiterer Befestigungen ist nicht möglich, das schränkt die taktischen Möglichkeiten unnötig ein. Schön: Zusammen mit einem Titan im Auto-Pilot können ein paar clever platzierte Türme eine Angriffsroute der Feinde abdecken - was den Spielern die Freiheit gibt, Jagd auf andere Widersacher zu machen.

    Titanfall 2: Actionreiche Titan-Kämpfe gegen fiese Bossgegner

    Respawn hat sich einige neue Gegnertypen für Frontier Defense ausgedacht. So gibt es die bekannten Spectre-Roboter jetzt auch in einer Sniper- und Suicide-Variante. Letztere rennt in Richtung Harvester oder Spieler und sprengt sich in die Luft. Hier heißt es Abstand halten. Gleichzeitig locken euch die unterschiedlichen Titan-Klassen geschickt aus eurer Verteidigungsstellung heraus, weshalb ihr ständig von einem Brandherd zum nächsten flitzt und euch nie ausruhen könnt.

    Mortar-Titans etwa nehmen den Harvester von den Außenbezirken der Map aufs Korn. Nuke-Titans dagegen treten gerne in rauen Mengen auf und stapfen langsam in Richtung Harvester, wo sie sich selbst mittels einer nuklearen Explosion in die Luft jagen. Entsprechend müsst ihr diese brandgefährlichen Mechs möglichst früh abfangen. Arc-Titans schließlich schalten mit ihrem elektrischen Kraftfeld den regenerativen Schutzschild des Harvesters aus und sind noch dazu absolut tödlich für Piloten, die sich in ihre Nähe wagen. Außerdem gibt es Drohnen, die Gruppen von Gegnern tarnen, selbst Titans. Dadurch werden sie anders als normalerweise nicht automatisch auf der Mini-Map angezeigt.


    Wie die Angriffswellen zusammengesetzt sind, wird in jeder Partie zufällig ausgewürfelt - das hält die Matches frisch und die Spieler auf Trab. Vereinzelt leidet jedoch die Balance unter diesem Zufallsfaktor. Einmal werden euch in der finalen Welle Dutzende schwer gepanzerte Nuke-Titans entgegen geworfen, die sich kaum bezwingen lassen. Dann wieder bekommt ihr es lediglich mit normalen Robotern zu tun, die euer Team im Handumdrehen ausschaltet. Oder das Match besteht nur aus zwei Runden, die eine davon mit gerade mal zwei läppischen Sniper-Spectres und die andere mit über 200 Feinden. Hier wäre etwas mehr Feinschliff wünschenswert gewesen, genau wie bei den Schlachtfeldern.

    Frontier Defense funktioniert sowohl auf allen 15 Maps des Hauptspiels als auch auf den neun DLC-Karten. Die Positionierung des Harvesters ist aber nicht in jedem Fall gleich fair, wodurch einige Maps schwieriger zu meistern sind als andere. Für Abwechslung sorgt die Einbindung der großen automatischen Kanonen, die ihr auf einigen Karten wie in den anderen Modi für eure Zwecke umprogrammieren könnt. Statt des gegnerischen Teams nehmen diese Geschütze dann eben die KI-Feinde aufs Korn und verschaffen euch einen Vorteil.

    Absprachen? Optional.

    Der Harvester (Mitte) verfügt über ein Schutzschild, das sich mit der Zeit regeneriert. Ist der Schild unten und verliert der Harvester Lebensenergie, ist diese jedoch permanent weg. Der Harvester (Mitte) verfügt über ein Schutzschild, das sich mit der Zeit regeneriert. Ist der Schild unten und verliert der Harvester Lebensenergie, ist diese jedoch permanent weg. Quelle: PC Games Beim Spielen von Frontier Defense wird schnell klar, dass Titanfall nicht von Grund auf für Koop-Partien konzipiert wurde. Koordiniertes Vorgehen in der Gruppe und echtes Teamwork sind so nur selten nötig, hier hat der Klassiker Left 4 Dead 2 die Nase klar voraus. Da es jeder erfahrene Pilot problemlos mit einem oder zwei Titans gleichzeitig aufnehmen kann, genügt es meist, sich auf der Karte zu verteilen, um der Übermacht der KI-Gegner Herr zu werden. Teamwork-Aktionen wie das gestürzten Kollegen aufzuhelfen gibt es auch weiterhin nicht. Ausgeschaltete Spieler tauchen im Landungsschiff wieder auf und müssen einige Sekunden aussetzen, bis sie wieder in den Kampf eingreifen können. Schöne Idee: Die Seitentür des Transporters ist offen, sodass ihr Gegner unten auf dem Schlachtfeld beschießen könnt. Besonders Titans in der Nähe des Harvesters lassen sich so mit ein wenig Glück noch rechtzeitig abfangen.

    03:59
    Titanfall: Der neue Koop-Modus in der Video-Vorstellung
    Spielecover zu Titanfall
    Titanfall

    Geht der Harvester doch mal in Flammen auf, habt ihr zwei weitere Versuche, danach ist endgültig Schluss und die Partie verloren. Ein simples Bewertungsystem motiviert dazu, nach dem perfekten Lauf zu streben: Wer ein Match im ersten Versuch schafft, bekommt drei goldende Sterne auf der Map. Davon abgesehen sammelt ihr natürlich auch in Frontier Defense Erfahrungspunkte, die euren Pilotenlevel bestimmen. Auch wenn Titanfall nach acht Updates immer noch relativ wenige Freischalt-Inhalte besitzt (etwa im Vergleich zu Battlefield 4), hat Respawn seit Release hier doch kräftig nachgebessert. Wer Spaß dran hat, neue Stimmen für den Titan, Logos sowie Burn Cards (einmalige Boni für ein virtuelles Leben wie schneller laufen oder eine aufgebohrte Bleispritze) freizuschalten, kann sich so eine Weile beschäftigen. Mit verdienten Credits könnt ihr zudem am Schwarzmarkt begehrte Items sofort kaufen.

    Fazit: Aufs Wesentliche reduziert

    Die Positionierung der Geschütztürme ist so ziemlich die einzige taktische Entscheidung, die ihr treffen müsst. Die Positionierung der Geschütztürme ist so ziemlich die einzige taktische Entscheidung, die ihr treffen müsst. Quelle: PC Games Schade ist indes, dass es während einer Partie keine ähnliche Fortschrittsmechanik gibt. Andere Online-Spiele mit ähnlichen Horde-Modi lassen Spieler Geld verdienen, Barrikaden zimmern oder Türme aufrüsten. All das sucht man in Titanfall vergeblich. Respawn Entertainment hat die Idee eines Koop-Modus auf die essentiellen Bestandteile heruntergeschliffen. Dadurch wirkt Frontier Defense gerade im Vergleich zu so manchem vollwertigen Tower Defense-Spiel regelrecht simpel.

    Im Gegenzug konnten sich die Entwickler dafür auf die grundlegende Mechanik konzentrieren. Und die funktioniert einwandfrei. Die Koop-Partien sind zugänglich, kurzweilig und spannend, für Titanfall-Profis aber unter Umständen zu leicht. Nach einigen Partien vermissten wir eine Möglichkeit, den Schwierigkeitsgrad anzupassen. Kein Grund zur Klage liefert dagegen die Technik: In unserem Test fanden wir problemlos Mitspieler per Lobby-Suche; auch Custom-Matches mit Freunden sind möglich. Schön: Wer keine Freunde hat, die noch Titanfall spielen, braucht sich nicht zu grämen. Weil Teamwork nicht so wichtig ist, macht Frontier Defense nämlich auch mit Fremden einen Heidenspaß.

    Falls ihr einfach nur nach einem Vorwand sucht, euch nach langer Zeit mal wieder in Titanfall einzuloggen, ist Update 8 und seine neue Spielvariante Frontier Defense genau das Richtige. Titanfalls verspätete Krönung zum König der Multiplayer-Shooter wird durch die kostenlose Koop-Erweiterung aber nicht eingeleitet. Vielleicht klappt das ja mit Titanfall 2 ...

  • Titanfall
    Titanfall
    Publisher
    Electronic Arts
    Developer
    Respawn Entertainment
    Release
    13.03.2014

    Aktuelle Action-Spiele Releases

    Cover Packshot von I Expect You To Die Release: I Expect You To Die
    Cover Packshot von Watch Dogs 2 Release: Watch Dogs 2 Ubisoft , Ubisoft
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 12/2016 SpieleFilmeTechnik 11/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1140670
Titanfall
Koop-Modus Frontier Defense getestet - mit Video
Mit Update 8 ergänzt Respawn Entertainment seinen Online-Shooter Titanfall um einen Koop-Modus für vier Spieler. Wir haben die kostenlose Ergänzung unter die Lupe genommen und stellen euch die Spielvariante Frontier Defense genauer vor. Lohnt sich die Rückkehr ins Mech-Cockpit? Unser Test inklusive Video klärt auf!
http://www.pcgames.de/Titanfall-Spiel-15918/Specials/Koop-Modus-Frontier-Defense-getestet-mit-Video-1140670/
29.10.2014
http://www.pcgames.de/screenshots/medium/2014/10/Titanfall_Koop_10-pc-games_b2teaser_169.jpg
titanfall,ea electronic arts,ego-shooter,multiplayer
specials