Online-Abo
Login Registrieren
Online-Abo
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • "Thief ist ein klassisches PC-Spiel" - Thief-Entwickler Eidos Montreal verspricht Qualität

    In einer rund 15-minütigen Telefonkonferenz stellten sich drei Entwickler von Thief unseren Fragen. Mit von der Partie waren Stéphane Roy (Producer), Daniel Windfeld-Schmidt (Game Design) und Steven Gallagher (Story). So konnten wir auf verschiedene Aspekte eingehen.

    Das Schleichabenteuer von Eidos Montreal beschäftigt Fans von Meisterdieb Garrett enorm. Thief versteht sich als Reboot, in dem typisches Thief-Gameplay mit modernen Stealth-Mechaniken verknüpft werden soll. Die Entwickler haben bisher viel Feedback seitens Presse und Spieler erhalten und im laufenden Projekt umgesetzt. Nicht alles kam uneingeschränkt gut an. Geplante Features wie etwa ein Erfahrungspunktesystem oder Quicktime-Events ernteten herbe Kritik und wurden rausgeworfen. Über diese und andere Dinge haben wir uns im Telefoninterview unterhalten.

    PC Games: Unsere erste Frage richtet sich an Stéphane Roy. In einem kürzlich veröffentlichten Interview auf polygon.com lasen wir das Zitat "Aus Sicht eines Produzenten ist diese Art von Spiel ein Albtraum." Wieso empfindest du das so bei der Entwicklung von Thief?

    "Thief ist ein klassisches PC-Spiel" - Thief-Entwickler Eidos Montreal verspricht Qualität Quelle: Eidos / Square Enix Roy: "Eins vorneweg – ich mag deinen Vornamen, Stefan ;-) Alright, aber zur Frage - warum ein Spiel wie Thief ein Albtraum für einen Spielproduzenten bedeutet, liegt an mehreren Dingen. Zum einen, weil man einen Lead-Level-Designer wie Daniel im Team hat, den man einfach nicht kontrollieren kann (Gelächter). Nein aber im Ernst, es hängt wirklich mit dem Design zusammen. Man kann das Spiel perfekt als "Ghost" spielen, mit dem Fokus auf typisches Thief-Stealth-Gameplay. Du schleichst umher, hältst dich in den Schatten auf, navigierst vorsichtig durch die Stadt. Dabei triffst du beispielsweise auf zwei Stadtwachen, die sich über ihre Frauen unterhalten und einen Einblick in die Hintergrundgeschichte zur Stadt geben. Damit das funktioniert, brauchen wir also einen guten Story-Director, der glaubwürdige Geschichten und Dialoge schreibt, die den Spieler neugierig machen und zum Zuhören verleiten. Da gibt es Gespräche über den Baron, der die Stadt regiert und viele andere kleine Dialoge, nicht nur zwischen den Wachen, sondern auch in der Bevölkerung. All das muss zusammen mit der Story-Erzählung in Einklang gebracht werden. Gleichzeitig hast du aber auch Spieler, die lieber irgendwo auf den Dächern umherturnen, mit ihrem gezückten Bogen Pfeile auf Wachen verschießen. Spieler, die von all den kleinen Dialogen gar nichts mitbekommen (wollen), weil sie eben lieber aggressiver spielen möchten. Also müssen die Wachen auch in der Lage sein, alarmiert zu sein, Patrouillen zu laufen oder etwa die Verfolgung von Garrett aufnehmen zu können. Meine Aufgabe als Produzent besteht darin, dafür zu sorgen, dass all die geschriebenen Dialoge, die Vertonung und all diese Geschichten, die einen großartigen Hintergrund und viel Material zur Thief-Welt liefern, letztendlich gut zusammenpassen. Für mich steckt da jede Menge Aufwand drin, wohlwissentlich, dass ein Teil der Spieler das gar nicht mitbekommen wird, weil sie Thief eben ganz anders spielen werden. Und das macht es für einen Produzenten schwer, sich auch diese Spielweisen vor Augen zu führen, dass Thief auch ohne diese Hintergrunderlebnisse funktionieren muss. Denn man selber hat immer den Wunsch, dass die Spieler sämtlichen zur Verfügung stehenden Content im Spiel annehmen und mögen. Im Vergleich dazu ist die Produktion eines, sagen wir mal, geradlinigen Action-Titels erheblich leichter, als bei einem in die Tiefe gehenden Thief."

    "Thief ist ein klassisches PC-Spiel" - Thief-Entwickler Eidos Montreal verspricht Qualität Quelle: Square Enix Windfeld Schmidt: "Dazu kommt ja noch, dass der Erkundungsgedanke in Thief eine große Rolle spielt. Sprich, wir wollen den Spielern zusätzliche Inhalte und Erlebnisse bieten. Ihr sollt euch dafür belohnt fühlen, wenn ihr euch intensiv mit der Spielwelt auseinandersetzt. Jeder Spieler soll ein individuelles Erlebnis haben, das er mit Freunden teilt. So stößt man etwa auf versteckte Puzzles, findet Schalter, die Geheimräume öffnen, lauter coole Dinge eben. Diese sollen dazu animieren, Missionen auch wiederholt zu spielen, um dabei auf diese versteckten Dinge zu stoßen. Für mich als Leveldesigner ist das natürlich großartig. Ich möchte mich austoben und den Spielern so viel Unterhaltung wie möglich zu bieten und so viel Content wie nur geht, im Spiel umsetzen. Und naja, Stéphane ist eben der Produzent und sieht manche Dinge eben aus einem anderen Blickwinkel (lacht)."

    PC Games: Features wie etwa die Quicktime-Events oder auch das Erfahrungspunktesystem habt ihr inzwischen über Bord geworfen. Seid ihr ein wenig enttäuscht, dass diese ursprünglich geplanten Features für ein neues Thief nicht gut ankamen?

    Windfeld Schmidt: "Nun, sie waren eben Teil unseres Experiments. Wir haben bewusst mit verschiedenen Feature-Elementen gespielt, die aus unserer Sicht vielleicht gut zu einem Thief-Spiel passen könnten. Darum waren sie auch in ersten Präsentationen enthalten, weil wir wissen wollten, ob und wie sie ankommen. Nachdem wir das entsprechende Feedback erhalten haben, mussten wir uns entscheiden, ob wir, wie geplant mit solchen Features weitermachen oder sie eben rausschmeißen. Ich denke, das jetzige, positive Feedback zeigt und, dass es der richtige Weg war, solche Features wegzulassen. Fan-Feedback ist für uns sehr wichtig bei der Entwicklung von Thief."

    03:03
    Thief: Neuer Gameplay-Trailer


    PC Games: Gibt es denn aktuell noch andere Features, die aufgrund von negativem Fan-Feedback in der Diskussion stehen?

    Windfeld Schmidt: "Derzeit steht das Polishing der bestehenden Features im Vordergrund, möglichst ohne zusätzliche, grundlegende Änderungen."

    "Thief ist ein klassisches PC-Spiel" - Thief-Entwickler Eidos Montreal verspricht Qualität Quelle: Square Enix Roy: "Man muss an dieser Stelle noch etwas berücksichtigen, besonders im Hinblick auf die alten Thief-Spiele. Da liegen ja mehr als zehn Jahre dazwischen, und dennoch lieben viele Spieler die Thief-Franchise. Darum haben wir uns intensiv mit den Thief-Foren und den Wünschen der Fans beschäftigt. Wir möchten den Spielern erlauben, Thief möglichst so spielen zu können, wie es wünschen und das erreichen wir vielen optionalen Anpassungen, die final enthalten sein werden. Zum Beispiel gibt es in Thief einen Missionsmarker, der dem Spieler anzeigt, wohin er als nächstes gehen soll. Wenn du jetzt ein klassischer Thief-Spieler bist und keine Lust auf eine solche Hilfestellung hast, kein Problem – schalte diese Option einfach aus. Das ist eine der wichtigsten Erkenntnisse, die wir aus dem Feedback gewonnen haben – den Spielern möglichst viele Optionen zu geben, um ihr Thief nach eigenen Vorstellungen anzupassen. Ihr müsst bedenken, dass natürlich auch viele Spieler es von modernen Games gewohnt sind, solche Hilfestellungen vorzufinden und zu nutzen. Darum sind sie auch in Thief enthalten, lassen sich aber auf Wunsch abschalten."

    PC Games: Musstet ihr Thief eigentlich komplett neu ausbalancieren, nachdem ihr das XP-System rausgeworfen habt?

    Windfeld Schmidt: "Die Entscheidung, das XP-System rauszuschmeißen, liegt ja schon eine längere Zeit zurück. Lange bevor wir es offiziell bekanntgegeben haben beziehungsweise auch schon vor dem Feedback der Fans. Es war unsere eigene Entscheidung und das Feedback der Fans bestätigte uns, dass dieser Schritt richtig war. Was das Spieldesign angeht, war es nicht schwer, ohne ein solches Erfahrungspunktesystem auszukommen, da es ein eigenständiges Element im Spiel darstellte. So war es ursprünglich konzipiert und hatte dadurch keinen sonderlich großen Einfluss auf das eigentliche Gameplay."

    PC Games: Gibt es denn auch Features, die ihr direkt aus Wünschen der Spieler übernommen habt; die ursprünglich so gar nicht vorgesehen waren, so wie etwa den Seil-Pfeil?

    "Thief ist ein klassisches PC-Spiel" - Thief-Entwickler Eidos Montreal verspricht Qualität Quelle: Square Enix Windfeld Schmidt: "Oh ja, in der Tat – wir haben jetzt zum Beispiel einen von Fans gewünschten Customize-Modus, der den Schwierigkeitsgrad des Spiels betrifft. Darin sind viele verschiedene Einstellungen möglich, um Thief an die eigene Spielweise anzupassen. Wir haben jetzt beispielsweise einen von Fans gewünschten Iron-Man-Modus. Wenn dieser aktiviert ist und Garrett in Thief zu Tode kommt, ist das Spiel vorbei und man muss von vorne beginnen. Dann gibt es eine Option, mit denen ihr einstellen könnt, dass eine Mission sofort scheitert, wenn Garrett entdeckt wird. Diese und andere Optionen lassen sich auch miteinander kombinieren, somit habt ihr völlig freie Hand, euer Thief-Erlebnis an eure Vorstellungen eines Stealth-Games anzupassen.

    PC Games: Welche Freiheit habe ich denn, wenn ich die Story durchgespielt habe?

    Windfeld Schmidt: "Euch steht auch nach Abschluss der Story der City-Hub zur freien Erkundung offen. So könnt ihr beispielsweise weiter Geheimnisse suchen oder Beute-Sammlungen vervollständigen. Auch bereits abgeschlossene Missionen lassen sich wiederholen, um etwa zusätzliche Secrets aufzustöbern. Um euren Erfolg zu sehen, bekommt ihr am Ende einer jeden Mission eine Art Statisktik-Bildschirm zu sehen, so dass ihr abschätzen könnt, was euch noch fehlt, um eine Mission zu 100% zu erfüllen."

    PC Games: Was ist eurer Meinung nach die größte Herausforderung, wenn man heutzutage ein modernes Stealth-Game entwickeln möchte, das sich auf eine eher altmodische Spielreihe wie Thief stützt?

    "Thief ist ein klassisches PC-Spiel" - Thief-Entwickler Eidos Montreal verspricht Qualität Quelle: Square Enix Windfeld Schmidt: "Für mich als Designer ist die visuelle Umsetzung von großer Bedeutung. Also die Art und Weise, wie man die Umgebung gestaltet, wie gut Licht und Schatten im Spiel funktionieren. Oder nimm die KI als Beispiel – die muss in einem solchen Spiel glaubhaft sein. Der Spieler muss anhand von Gesten und Haltungen der Gegner erkennen können, wie sie gerade reagieren. Wachen müssen ihre Köpfe drehen, wenn sie Geräusche hören oder damit anfangen, nach Garrett zu suchen, wenn sie Verdacht geschöpft haben. Natürlich haben wir mit der modernen Technik heute deutlich mehr Möglichkeiten, solche Dinge visuell umzusetzen. Trotzdem darf man dabei aber nicht den Wesenskern eines Stealth-Games vernachlässigen. Das ist im Prinzip wie bei einem Schachspiel, dessen Grundregeln sich ja nicht ändern. Das versuchen wir auch mit Thief zu erreichen: grundsätzlich klassisches Thief-Stealth-Gameplay, aber eben auf einer neuen technischen Ebene."

    PC Games: Bei der PS4-Version legt ihr ja großen Wert darauf, den neuen Dualshock-4-Controller möglichst optimal zu nutzen. Was bedeutet das für die PC-Version? Wie sieht da die Optimierung aus?

    Roy: "Auf dem PC könnt ihr natürlich eure eigenen Setups einstellen, was Maus- und Tastatursteuerung angeht, das ist ganz logisch. Unser Partner für die PC-Version von Thief ist AMD und wir streben möglichst einzigartige Merkmale für die PC-Fassung an. Das können zusätzliche visuelle Effekte sein oder vielleicht überarbeiten wir auch noch den Sound. Thief ist ein klassisches PC-Spiel, darum muss diese Version auch qualitativ hochwertig sein."

    PC Games: Was könnt ihr uns zum Story-Erlebnis und dessen Umfang in Thief sagen?

    "Thief ist ein klassisches PC-Spiel" - Thief-Entwickler Eidos Montreal verspricht Qualität Quelle: Eidos / Square Enix Gallagher: "Die Frage nach dem Story-Umfang wurde uns schon öfters gestellt und sie lässt sich recht schwer beantworten. Der Grund dafür ist aber recht einfach, denn es hängt hauptsächlich von deiner Spielweise ab. Man kann in Thief recht schnell seine Missionen erledigen, dem roten Faden folgen und fertig. Doch der typische Thief-Spieler wird sich Zeit nehmen – Zeit, um den vielen Gesprächen zu lauschen, um mehr von der Welt zu erfahren. Dazu gibt es jede Menge Nebenaufträge, mit eigenen kleinen Geschichten. Daher kann ich keine exakte Stundenzahl oder so etwas nennen. Wichtig ist, dass ihr nach Abschluss der Missionen noch jede Menge Zeit im City-Hub verbringen könnt, um all den zusätzlichen Content im Spiel zu entdecken."

    PC Games: Zum Abschluss noch eine Leserfrage, die wir euch nicht vorenthalten wollen – wird es in Thief mehr Erotik geben. Sprich sexuelle Interaktionen mit NPCs so wie etwa in The Witcher oder GTA?

    Gallagher: "Oh - die kurze Antwort darauf ist nein. Wir erzählen eine andere Geschichte als in The Witcher. Dazu kommt – wer Garrett kennt, der weiß, dass ihm nicht sonderlich viel an Beziehungen gelegen ist – er ist ein Dieb."

    03:03
    Thief: Neuer Gameplay-Trailer
  • Thief 4
    Thief 4
    Publisher
    Eidos
    Developer
    Eidos
    Release
    28.02.2014
    Es gibt 10 Kommentare zum Artikel
    Von LordCrash
    Troll, GTFO
    Von elektromike
    Also Stefan was war das für ein Gelabber die Kosten am Hörer hättest dir sparen können und mit den Labberstrolch von …
    Von LordCrash
    Naja, wir wissen ja noch nicht mal, wer es bewerten wird... ;-)Von den letzten Eidos Spielen hat keines von der PCG…

    Aktuelle Action-Spiele Releases

    Cover Packshot von I Expect You To Die Release: I Expect You To Die
    Cover Packshot von Watch Dogs 2 Release: Watch Dogs 2 Ubisoft , Ubisoft
    • Es gibt 10 Kommentare zum Artikel

      • Von LordCrash Gesperrt
        Zitat von elektromike
        Also Stefan was war das für ein Gelabber die Kosten am Hörer hättest dir sparen können und mit den Labberstrolch von ?Live in der Nacht um 1 Uhr ausgeben können der weiß genauso nichts ! Nichts großartiges Neues wo wir nicht schon aus den Videos oder Infos…
      • Von elektromike Neuer Benutzer
        Also Stefan was war das für ein Gelabber die Kosten am Hörer hättest dir sparen können und mit den Labberstrolch von ?Live in der Nacht um 1 Uhr ausgeben können der weiß genauso nichts ! Nichts großartiges Neues wo wir nicht schon aus den Videos oder Infos gewusst hätten. Und nur EINE Leserfrage die vom dem…
      • Von LordCrash Gesperrt
        Zitat von OutsiderXE
        Sei nicht so hart. Wo bleibt der Spaß wenn man nicht mal spekulieren oder wetten kann?

        Wenn ich ne Glaskugel hätte, hätte ich "wissen" geschrieben und nicht "glauben". Außerdem, nach all den Jahren der Verfolgung von Spielenews, kriegt man doch irgendwann ein…
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 01/2017 SpieleFilmeTechnik 12/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1099289
Thief 4
"Thief ist ein klassisches PC-Spiel" - Thief-Entwickler Eidos Montreal verspricht Qualität
In einer rund 15-minütigen Telefonkonferenz stellten sich drei Entwickler von Thief unseren Fragen. Mit von der Partie waren Stéphane Roy (Producer), Daniel Windfeld-Schmidt (Game Design) und Steven Gallagher (Story). So konnten wir auf verschiedene Aspekte eingehen.
http://www.pcgames.de/Thief-4-Spiel-15905/Specials/Eidos-Montreal-Thief-ist-ein-klassisches-PC-Spiel-1099289/
27.11.2013
http://www.pcgames.de/screenshots/medium/2013/04/thief.jpg
thief,action,eidos
specials