Online-Abo
Login Registrieren
Online-Abo
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Nie gespielt: Ein Backlog für die Ewigkeit - Peters Top 5 der ignorierten Spiele (Kolumne)
    Quelle: PC Games

    The Witcher 3, Life is Strange, Minecraft & mehr: Diese Top-Spiele habe ich nie länger als eine Stunde gespielt - Kolumne

    Was hat PC Games-Redakteur Peter Bathge in den letzten Jahren so alles an eigentlich essentiellen Top-Spielen links liegen gelassen? Eine Liste der peinlichen Auslassungen gibt's in dieser Kolumne. Schreibt ihm in den Kommentaren, welche Millionenseller ihr noch nie gespielt habt, obwohl ihr das eigentlich schon längst hättet nachholen sollen!

    Als PC Games-Redakteur spielt man viel. Sich im Dickicht der Spieleveröffentlichungen auf PC und Konsolen auszukennen, gehört zu den Berufsvoraussetzungen. Und meistens hat man ja schon weit vor der Bewerbung als Schreiberling eine tiefe Beziehung zu Spielen, ist mit ihnen aufgewachsen und weiß viele Anekdoten aus 10, 20, 30 Jahren persönlicher Videospiel-Geschichte zu teilen. Aber selbst wenn man sich rund um die Uhr mit RPGs, Ego-Shootern & Co beschäftigt - bei weit über 1.000 Neuveröffentlichungen in jedem Jahr und allein einem halben Dutzend Spiele-Releases auf Steam pro Tag geht der eine oder andere Titel zwangsweise an einem vorbei, bleibt auf der Strecke, macht es sich auf dem "Zu spielen"-Stapel gemütlich und wird danach nie wieder angefasst.

    Das Erstaunliche dabei: Selbst objektiv grandiose Spiele und absolute Klassiker sind vor diesem Schicksal nicht gefeit. Bei Release keine Lust auf ein Spiel oder einfach keine Zeit gehabt - und schon steht der Titel für immer auf meinem persönlichen Abstellgleis. Im Folgenden gibt's die Top 5 der Spiele, die ich überraschenderweise gar nicht oder weniger als eine Stunde gespielt habe.

    Wie sieht die Sache bei euch aus? Welche Top-Spiele lasst ihr schon seit Ewigkeiten links liegen und warum? Schreibt es mir in den Kommentaren! Auch unpopuläre Meinungen ("Bei Half-Life 2 bin ich eingeschlafen!" "Portal ist mir zu dumm!") sind willkommen.

    Life is Strange

    Life is Strange war mir zu bemüht. In Anbetracht der enttäuschenden Story-Auflösung bin ich froh, dass ich mich nicht näher damit beschäftigt habe. Life is Strange war mir zu bemüht. In Anbetracht der enttäuschenden Story-Auflösung bin ich froh, dass ich mich nicht näher damit beschäftigt habe. Quelle: Square Enix

    Ich habe es versucht, Ehrenwort! Gleich zum Release der ersten Episode dachte ich mir als Veteran unzähliger Telltale-Episoden-Spiele: "Dieses Life is Strange, das wirst du auch mal versuchen!" Warum ich es nie weiter gespielt habe als bis zum ersten Ausflug auf den Schul-Campus? Die Franzosen sind schuld! Wie Entwickler Dontnod Entertainment versucht, die Zustände an einer US-amerikanischen Universität abzubilden, wirkt auf mich eher unfreiwillig komisch als mitreißend. Dazu kommen die lächerlich animierten Mundbewegungen der Charaktere und Dialoge, die sich im englischen Original so anhören, als würde ein 45-jähriger Familienvater krampfhaft versuchen, "hip" und "cool" zu klingen.

    Inzwischen weiß ich: Indem ich nach einem Bruchteil von Episode 1 aufgehört habe, sind einige der dramatischsten Szenen des Videospiel-Jahres 2015 an mir vorbei gegangen. Macht aber nichts, die ach so herzzerreißenden Entscheidungsmomente habe ich einfach im Video angeschaut. War in etwa so spannend wie eine durchschnittliche Drama-Serie im Fernsehen. Da hatte ich letztes Jahr wahrlich Besseres mit meiner Zeit anzufangen. Rocket League spielen, zum Beispiel.

    Minecraft

    Blockgrafik, igitt! Minecraft würde ich inzwischen nicht mal mehr mit der Kneifzange anfassen. Blockgrafik, igitt! Minecraft würde ich inzwischen nicht mal mehr mit der Kneifzange anfassen. Quelle: Microsoft / Mojang

    Das ist mir jetzt ein bisschen peinlich, aber ich habe das wohl einflussreichste PC-Spiel der letzten sieben Jahre tatsächlich nie mit dem Hintern angeschaut. Gestartet schon gleich gar nicht! Dabei wäre ich mit meiner Passion für Lego-Bausteine doch eigentlich prädestiniert für den virtuellen Sandkasten. Aber erstens schrecken mich nicht vollendete Spiele ab und zweitens bin ich auch im Umgang mit realen Lego-Steinen furchtbar unkreativ. Statt meine eigenen Bauwerke zu errichten, baue ich lieber nach Anleitung.

    Minecraft mag völlige Freiheit bieten, aber ich hätte mich in Mojangs Milliarden-Hit wohl nur ständig gefragt, was ich da eigentlich anstellen soll und warum. Wahrscheinlich bin ich einfach 20 Jahre zu früh geboren. Wäre ich als kleiner Knirps auf die Gronkh-Videos auf Youtube gestoßen, hätte ich mich wohl auch zu einem begeisterten Block-Schlepper entwickelt, der Yotube-"Stars" bei Let's Plays zuschaut und Early-Access-Trends hinterher hechelt. Was für eine gruselige Vorstellung.

    Metal Gear Solid

    Hideo Kojima, so hört man, sei ein Visionär der Branche. Sein Metal Gear Solid ging spurlos an mir vorbei. Hideo Kojima, so hört man, sei ein Visionär der Branche. Sein Metal Gear Solid ging spurlos an mir vorbei. Quelle: Konami Für manche ist er ein Genie und seine Spiele Kunstwerke. Für mich ist Hideo Kojima dagegen vor allem eines: So weit von meinem Spielegeschmack entfernt wie nur irgendwas. Ewig lange Zwischensequenzen mit gekünstelter Dramatik, schräge Charaktere wie in einem Anime, komplett blödsinnige Sequenzen wie die Sache mit dem brennenden Wal im Metal Gear Solid 5-Intro: Darauf kann ich verzichten! Damals, als Teil 1 für die originale Playstation erschien, habe ich meinem Freund aus der Nachbarschaft ab und zu mal beim Schleichen über eine Ölbohrplattform über die Schulter geschaut. Doch als PC-Spieler wurde bei mir durch die grotesk schlechten MGS-Umsetzungen für den Rechner schnell jedwedes Interesse erstickt.

    Vor ein paar Monaten wollte ich gegen besseres Wissen doch mal Teil 5 eine Chance geben. Aber bereits die ersten Minuten in The Phantom Pain haben mich in meiner ganz persönlichen Videospiel-These Nr. 1 bestätigt: Die spinnen, die Japaner!

    Super Mario

    Mario hat bei mir seit Kindesbeinen einen ganz schweren Stand. Mario hat bei mir seit Kindesbeinen einen ganz schweren Stand. Quelle: Nintendo Okay, okay, ich bin kein kompletter Nintendo-Verweigerer. Damals, in der Steinzeit der Videospiele, habe ich tatsächlich mal Super Mario Land auf dem Gameboy gespielt. Aber das ist so lange her, dass ich mich nur noch an eine Sache aus dem Spiel erinnern kann: Ich habe es nie über die zweite Welt hinaus geschafft. Gefesselt hat mich der hüpfende Klempner auf jeden Fall nie. Die Begeisterung für seine Folgeauftritte kann ich daher gleich gar nicht verstehen - wohl auch, weil ich nie eine Nintendo-Konsole besessen habe, auf der Marios ewige Suche nach Prinzessin Peach immer und immer wieder aufs Neue erzählt wurde.

    Als Außenstehender bin ich daher immer wieder erstaunt, dass die Iterationen der simplen Hüpfspiele jedes Mal erneut von Kollegen und anderen Spielern in den höchsten Tonen gelobt werden. Vor allem, da gleichzeitig die ebenso innovationslose Call of Duty-Serie oder Ubisofts Assassin's Creed-Reihe für ihre ständigen Wiederholungen bekannter Spielprinzipien regelmäßig verbale Prügel bezieht. Hier gilt wohl das Gleiche wie bei Metal Gear Solid und dessen angeblichem Mastermind Hideo Kojima: Die Japaner dürfen sich in Sachen Videospiele jeden Quatsch erlauben!

    The Witcher 3

    The Witcher 3: Sex-Cosplay Ist es falsch, trotz Witcher-Phobie gerne Witcher-Cosplay anzuschauen? Quelle: Victoria Milligan Bestes Spiel des Jahres 2015. Bestes Rollenspiel aller Zeiten. Ein Traum für Story-Fans. Hochklassige Nebenquests bis zum Abwinken. Prachtgrafik. Offene Spielwelt. So manch einer fragt sich jetzt vielleicht zu Recht: "Wie kann man The Witcher 3 nicht lieben? Nein, halt, wie kann man The Witcher 3 überhaupt nicht gespielt haben?"

    Ein viel gehörtes Argument manch anderer Witcher-Verweigerer möchte ich gleich zu Beginn ausräumen: Ich hätte Zeit genug für dieses Spiel gehabt. Ja, The Witcher 3 ist irre groß und kann weit über 100 Stunden gespielt werden. Aber das ist für mich kein Grund, Angst vorm Start eines Spiels zu haben. So viel Zeit habe ich alleine schon in Skyrim und Rocket League gesteckt und andere dicke Brocken wie Pillars of Eternity habe ich auch mit Freuden durchgespielt. Es ist ganz einfach so: Ich mag Geralt nicht.

    Big Boss statt Geralt in The Witcher 3? Oh je, da fällt man ja vom Regen in die Traufe! Big Boss statt Geralt in The Witcher 3? Oh je, da fällt man ja vom Regen in die Traufe! Quelle: NEVILLEZHU Die Ursprünge dieser Abneigung reichen mehrere Jahre zurück, bis zum Release von The Witcher 1, um genau zu sein. Was war das für ein schleppend verlaufendes Spiel! Was sollte ich mit diesem weißhaarigen Typen anfangen, der - oh, wie innovativ! - zu Spielbeginn unter Amnesie litt? Nachdem ich mich dennoch mehr als 20 Stunden durch repetitive Kämpfe und langweilige Dialoge geklickt hatte, musste ich vorzeitig abbrechen. Den Ausschlag gaben letztlich die häufigen Abstürze und anderen Bugs, aber auch ohne die hätte mich die Welt von The Witcher nicht fessel können.

    Jahre später wurde das Ganze mit The Witcher 2 nicht besser. Angesichts der steigenden weltweiten Begeisterung für die Serie begann ich langsam an mir zu zweifeln: War ich der einzige Spieler weltweit, der keinen Spaß mit Geralt hatte? Wo war denn der viel besungene Spielspaß, wo die unnachahmliche Sogwirkung der Story? In The Witcher 2 hatte ich schon im Sumpfgebiet genug vom Spiel. Ein (im Rückblick nichtig erscheinender) Grund: Die Spielwelt kommt mir mit ihrer aufgezwungen Intimität vor wie meine albtraumhafte Vorstellung von Facebook. Jeder kennt jeden. Beim Schlendern über den Marktplatz treffe ich Hans, Schorsch und Gerda und fühle mich verpflichtet, jede einzelne Person zu grüßen - da fehlt nur noch der "Gefällt mir"-Knopf über den Köpfen der allesamt benannten NPCs, mit dem ich meine vorgetäuschte Begeisterung über absurde Statusmeldungen à la "Die Kuh gibt keine Milch mehr!" Ausdruck verleihe.

    01:53
    The Witcher 3: Game of the Year-Edition im Release-Trailer - Geralt auf der Jagd
    Spielecover zu The Witcher 3
    The Witcher 3

    Dass jeder Schweinehirte in The Witcher 2 einen Namen hat, mag auf den ersten Blick wie eine prima Sache wirken. "Das fördert die Atmosphäre!", sagen die einen. "Dadurch wirkt die Welt viel realistischer und glaubwürdiger!", versichern mir die anderen. Mit meiner Meinung stehe ich bestimmt furchtbar allein da: Ich will namenlose Bürger und anonyme Menschenkulissen in meinen Rollenspielen! Ich will Händler, die "Fleischverkäufer" heißen, Passanten, die sich "Einwohner" nennen, und Haustiere, die das Spiel anstatt als "Seine Majestät Fiffie der III." einfach nur als "Hund" betitelt. Kurzum: Ich will anonyme Massen statt personalisierter Einzelpersonen!

    Gone Home: Noch so ein vielfach empfohlenes Spiel, mit dem ich überhaupt nichts anfangen kann. Gone Home: Noch so ein vielfach empfohlenes Spiel, mit dem ich überhaupt nichts anfangen kann. Quelle: PC Games Doch The Witcher 2 erlaubt das nicht, hier bekommt jeder Hans Wurst einen Namen, der über seinem Kopf angezeigt wird - und wenn es "Hans Wurst" ist. Das Problem dabei: Von anderen Rollenspielen bin ich es gewohnt, dass Figuren mit einem Namen auch etwas zu sagen haben, also Missionen verteilen, Waren feilbieten oder mehr als drei Dialogzeilen besitzen. Den Rest kann ich einfach ignorieren. Hier muss ich dagegen in jeder Stadt einmal die große Runde machen und mit jeder Milchmagd reden - sie könnte ja eine wichtige Aufgabe für mich haben.

    Ob das auch in The Witcher 3 so ist und mich stören würde? Keine Ahnung, denn den dritten Teil von CD Projekts Saga hab ich nie (ausführlich) gespielt! 20 Minuten waren mein bisheriger Rekord, dann hatte mir die Tatsache, dass ich diesen langweiligen, vorbestimmten "Helden" namens Geralt spielen muss, jede Lust am Weitermachen aufs Neue entzogen. Und so bleibt mir wohl auf ewig die Faszination an einem Spiel verschlossen, das für viele die Krönung der PC-Rollenspiel-Geschichte ist.

    Habe ich was verpasst?
    Sicher.

    Wirkt es bei künftigen Rollenspiel-Tests befremdlich, wenn ich keinen persönlichen Vergleich zum Genre-Primus The Witcher 3 ziehen kann?
    Ohne Frage.

    Bereue ich es, meine Zeit nicht mit diesem mit mir völlig inkompatiblen Software-Langeweiler verschwendet zu haben?
    Auf keinen Fall.

    • Es gibt 132 Kommentare zum Artikel

      • Von phifi Neuer Benutzer
        Mir gehts mit der Witcher Serie ganz genau so! Schön das ich nicht der einzige "abnormale" in diesem Bezug bin 
      • Von sauerlandboy79 Erfahrener Benutzer
        Zitat von belakor602
        Sehr viel. Man lernt viel durch das Konsumieren von Medien außerhalb des eigenen Komfortbereichs und sogar schlechte Exemplare. Ich habe als Teenager recht viel Anime geschaut , und nach einiger Zeit angefangen absichtlich auch schlechte Anime zu schauen. Einfach…
      • Von belakor602 Erfahrener Benutzer
        Zitat von MrFob
        Naja, das kann man machen wenn man viiiieeel Zeit und Musse hat, aber als jemand mit einem Vollzeitjob, und einer begrenzten Zahl an Stunden, die ich in der Woche mit Spielen/Filmen verbringen kann/will werde ich diese Zeit sicher nicht mit schlechten Spielen…
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 01/2017 SpieleFilmeTechnik 12/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1206171
The Witcher 3
The Witcher 3, Life is Strange, Minecraft & mehr: Diese Top-Spiele habe ich nie länger als eine Stunde gespielt - Kolumne
Was hat PC Games-Redakteur Peter Bathge in den letzten Jahren so alles an eigentlich essentiellen Top-Spielen links liegen gelassen? Eine Liste der peinlichen Auslassungen gibt's in dieser Kolumne. Schreibt ihm in den Kommentaren, welche Millionenseller ihr noch nie gespielt habt, obwohl ihr das eigentlich schon längst hättet nachholen sollen!
http://www.pcgames.de/The-Witcher-3-Spiel-38488/Specials/Nie-gespielt-Steam-Backlog-Liste-der-Schande-Must-Have-Kolumne-1206171/
10.09.2016
http://www.pcgames.de/screenshots/medium/2016/09/Nie-gespielt-0-Stunden-Teaser-pc-games_b2teaser_169.jpg
the witcher,overwatch,life is strange,minecraft,super mario
specials