Online-Abo
Login Registrieren
Online-Abo
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • The Witcher 3: Erstmals ausführlich gespielt! Alle Infos im Überblick + neues Gameplay-Video

    Auch vom Sattel aus können wir kämpfen. Eine "Stress-Anzeige" gibt dann Auskunft darüber, wie lange unser Pferd durchhält, bevor es das Weite sucht. Quelle: CD Projekt

    Endlich! Bei einem Event in Schottland hatten wir die Möglichkeit, The Witcher 3: Wild Hunt mehrere Stunden lang zu spielen. Auf PC und Konsolen, ohne Einschränkungen - wir konnten tun und lassen, was wir wollen. Wie fühlt sich das dritte Hexer-Rollenspiel an? WIe offen ist die Spielwelt, wie spannend die Kämpfe? In unserem Hands-on-Special findet ihr alle Antworten. Außerdem haben wir ein umfangreiches Gameplay-Video mit 12 Minuten brandneuer PC-Spielszenen für euch.

    Nach ein paar Spielstunden mit The Witcher 3 bereits ein Fazit ziehen? Fühlt sich an, als würde man den Herrn der Ringe nur nach der Lektüre des Buchrückens beurteilen. Denn dieses Rollenspiel wird groß! Und davon konnten wir uns bereits selbst überzeugen: Bei einem Event in Schottland hatten wir endlich die Chance, The Witcher 3: Wild Hunt zu spielen, neue Eindrücke zu sammeln und uns nebenbei noch von oben bis unten nassregnen zu lassen. (Herrliches Schottland!)

    Noch mehr zu The Witcher 3: Wild Hunt im neuen Heft!

    Unsere achtseitige Titelstory zu The Witcher 3 findet ihr in der aktuellen PC Games Ausgabe 02/2015. Unsere achtseitige Titelstory zu The Witcher 3 findet ihr in der aktuellen PC Games Ausgabe 02/2015. Quelle: PC Games In unserer brandneuen Heft-Ausgabe PC Games 02/2015 findet ihr unsere große, achtseitige Titelstory zu The Witcher 3: Wild Hunt mit detaillierten Infos zu Quests, Spielwelt, Gameplay und vielem mehr. Das Heft ist ab 28. Januar 2015 beim Zeitschrifthändler eures Vertrauens erhältlich und sei jedem Witcher-Fans ans Herz gelegt!

    Damit ihr aber auch hier nicht auf die neuen Infos verzichten müsst, haben wir unsere wichtigsten Erkenntnisse nochmal für euch aufbereitet. In den nächsten Tagen werden wir hier weitere Artikel veröffentlichen, in denen wir unter anderem auf das Kampfsystem, die Spielwelt, den Spielstand-Import und weitere Details eingehen.

    12 Minuten brandneue Spielszenen im kommentierten Gameplay-Video

    In unserem kommentierten Vorschau-Video schildern wir unsere Anspieleindrücke, dazu gibt's jede Menge frische Spielszenen aus der PC-Fassung mit hohen Grafikeinstellungen. (Hinweis: Das Video-Material stammt von CD Projekt.)

    13:47
    The Witcher 3 gespielt: Kommentiertes Gameplay-Video mit neuen PC-Spielszenen
    Spielecover zu The Witcher 3
    The Witcher 3

    Habt ihr Fragen? Nur her damit!

    Gibt es Fragen zu The Witcher 3, die euch unter den Nägeln brennen? Dann ab damit in den Kommentarbereich! Unser Redakteur Felix Schütz wird versuchen, so viel wie möglich zu beantworten.

    TIPP: PC Games Podcast mit XXL-Spielbericht zu The Witcher 3

    In Folge 280 unseres PC Games Podcast berichtet Redakteur Schütz ausführlich von seinen Anspiel-Eindrücken. Einfach mal reinhören!

    Das haben wir gespielt

    Auch wenn CD Projekt bei dieser dramatischen Kameraperspektive etwas geschummelt hat: The Witcher 3 sieht wirklich so gut aus. Auch wenn CD Projekt bei dieser dramatischen Kameraperspektive etwas geschummelt hat: The Witcher 3 sieht wirklich so gut aus. Quelle: CD Projekt Mitte Januar lud CD Projekt verschiedenste Redaktionen zu Anspiel-Events von The Witcher 3 ein. Manche dieser Veranstaltungen fanden in San Francisco, Warschau oder Sidney statt; für uns und die englische Fachpresse ging es aber nach Schottland. Dort endlich konnten The Witcher 3 in Ruhe ausprobieren: Gute drei Stunden lang spielten wir eine weit fortgeschrittene PC-Fassung mit Xbox-One-Gamepad (die Maus-Tastatur-Steuerung war laut Entwickler noch nicht fertig!) und konnten dabei tun und lassen, was wir wollten. So spielten wir erst ausgiebig den Prolog und absolvierten dann die ersten Quests. Später luden wir einen Spielstand, den uns die Entwickler zur Verfügung stellten, um mit den Skellige Island einen weiteren Teil der Welt zu erkunden.

    Neben der PC-Fassung konnten wir außerdem die PS4-Version ausgiebig begutachten und Probe spielen. Außerdem warfen wir einen kurzen Blick auf die Xbox-One-Umsetzung.

    Das waren unsere Highlights!

    Die mittelalterliche Welt von The Witcher 3 ist nicht komplett zusammenhängend wie z.B. in Skyrim. Die Gebiete sind allerdings so riesig und frei erkundbar, das trotzdem echtes Open-World-Feeling aufkommt. Die mittelalterliche Welt von The Witcher 3 ist nicht komplett zusammenhängend wie z.B. in Skyrim. Die Gebiete sind allerdings so riesig und frei erkundbar, das trotzdem echtes Open-World-Feeling aufkommt. Quelle: CD Projekt Von all den interessanten Eindrücken, die wir gewinnen konnten, stachen zwei Dinge für uns besonders heraus. Zum Einen die Spielwelt: Die weitläufigen Gebiete, die wir erkunden konnten, waren wunderschön und sehr glaubhaft gestaltet. Dichte Vegetation, hübsche Tag- und Nachtwechsel, fantastisch belebte Dörfer und Ortschaften, und das alles bei sehr hoher Weitsicht – hat wirklich Spaß gemacht, diese Gebiete zu erkunden! Mindestens so gut geliefen uns auch die Charaktere, denn die wirken in The Witcher 3 viel überzeugender als im Vorgängerspiel: Diesmal sind die Figuren nicht nur mit abwechslunsgreichen, detaillierten Texturen beklebt, auch ihre Mimik ist deutlich realistischer als die der hölzern agierenden Charaktere in The Witcher 2. Die Gesichtszüge und Lippenbewegungen erreichen natürlich nie das Niveau von L.A. Noire oder anderen Spitzenreitern, sind aber für ein Rollenspiel dieser Ausmaße trotzdem sehr hübsch. Noch besser als die Optik gefällt uns aber, wieviel Mühe CD Projekts Autoren in die Dialoge gesteckt haben – schon in den ersten Spielstunden treffen wir auf so viele glaubwürdige Charaktere, dass andere Rollenspiele wie beispielsweise Risen dagegen wie Puppentheater wirken. Hinzu kommen ausgezeichnete englische Sprecher zum Einsatz (die deutsche Sprachausgabe war noch nicht implementiert), die den Figuren die nötige Tiefe verleihen.

    So beginnt The Witcher 3

    Geralt kann neuerdings mit einigen Auftraggebern über die Höhe seiner Belohnung verhandeln. Das kann mehr Gold einbringen, allerdings zeigen sich manche NPCs dadurch auch verärgert. Geralt kann neuerdings mit einigen Auftraggebern über die Höhe seiner Belohnung verhandeln. Das kann mehr Gold einbringen, allerdings zeigen sich manche NPCs dadurch auch verärgert. Quelle: CD Projekt Nach dem gerenderten Intro (kennen wir bereits aus dem CGI-Trailer) sehen wir Geralt, der sich unter einem Baum schlafen gelegt hat. Seinen Traum erleben wir als sympathisches Tutorial, das vor allem Fans der Buchvorlage mit der Zunge schnalzen lässt: Die Traumsequenz startet in der Hexerburg Kaer Morhen, wo Geralt sich gerade bei einem heißen Bad entspannt. Sein Blick ruht dabei auf dem nackten Körper einer wunderschönen Frau, die sich neben ihm rekelt. Ihre schwarzen Locken verraten: Es handelt sich um die Zauberin Yennefer, Geralts große Liebe und Schlüsselfigur in The Witcher 3. Sie ermahnt ihn: "Du hast versprochen, heute mit Ciri zu trainieren."

    Da erst bemerken wir: Die Szene kennen wir schon aus dem Hexer-Roman Das Erbe der Elfen! Diesen wichtigen Moment, der weit in Geralts Vergangenheit zurückliegt, dürfen wir nun selbst nachspielen. Der Hexer zieht sich widerwillig an, macht sich auf die Suche nach Ciri. Das junge, weißhaarige Mädchen trainiert gerade unten im Burghof und stellt sich dabei so geschickt an, dass selbst Geralts Kameraden – darunter sein herrlich mürrischer Lehrmeister Vesemir – ihre Anerkennung kaum verbergen können. Dieses Kind, Ciri, ist Geralts mächtige Adoptivtochter und eine der wichtigsten Figuren in Andrzej Sapkowskis Romanreihe. Im neuen Witcher-Spiel lernen wir sie aber nicht nur in Rückblenden kennen, sondern dürfen sie an bestimmten Stellen sogar selbst spielen. Doch so einen Abschnitt erleben wir heute nicht mehr: Geralts schöner Traum endet mit schauerlichen Bildern, als die Burg plötzlich von der Wilden Jagd angegriffen wird. Diese geisterhaften Reiter verfolgen Geralt seit dem ersten Teil der Witcher-Saga und werden nun gleich zu Beginn in den Mittelpunkt gerückt. Geralt erwacht sichtbar mitgenommen von diesen Eindrücken – voller Sorge um seine Lieben beginnt er sein neues Abenteuer.

    Was taugen die Quests?

    Häufig hat Geralt mit Vorurteilen zu kämpfen. Als Mutanten sind Hexer in vielen Gemeinden nicht gern gesehen. Häufig hat Geralt mit Vorurteilen zu kämpfen. Als Mutanten sind Hexer in vielen Gemeinden nicht gern gesehen. Quelle: CD Projekt Gute Nachrichten von der Story-Front: Sämtliche Quests, die wir in unserer knappen Spielzeit erlebt haben, waren interessant ausgedacht und sehr gut geschrieben! Wir halfen unter anderem einem zwergischen Schmied dabei, einen rassistischen Brandstifter dingfest zu machen. Später standen wir einem Jäger zur Seite und wehrten mit ihm ein Rudel wilder Hunde ab, gefolgt von einem überraschenden, berührenden Dialog, der selbst aus einer so simplen Kampf-Quest plötzlich etwas Besonderes macht. Unsere Hauptaufgabe in den ersten Spielstunden war es allerdings, in dem Dorf White Orchard nach Spuren von Yennefer zu suchen. Dazu müssen wir uns erst in der Dorftaverne umhören, Hinweise sammeln und uns dann zur örtlichen Garnison begeben, wo wir uns bei einem Aufseher nach weiteren Informationen umhören. (Diese toll geschriebene Figur seht ihr übrigens auch im neuen Gameplay-Video!). Von hier aus verzweigt sich die Hauptquest in weitere Unteraufgaben, die klug in den Handlungsstrang eingebettet sind. Am Ende ist es unser Job, einen Greif zu jagen, der die Region unsicher macht – perfekt für einen Hexer!

    Halten wir den Reitknopf gedrückt, bleibt unser Pferd automatisch auf festgelegten Pfaden. Praktisch! Halten wir den Reitknopf gedrückt, bleibt unser Pferd automatisch auf festgelegten Pfaden. Praktisch! Quelle: CD Projekt Auffällig bei den Quests: In sehr vielen Situationen müssen wir Geralts Hexer-Sinne einsetzen. Das ist ein neuer Modus, der interessante Details (z.B. Fußabdrücke, Blutspuren oder einfach nur interaktive Objekte) in der Nähe farblich hervorhebt. Diese Fähigkeit unterstreicht Geralts Funktion als eine Art Fantasy-Detektiv - immerhin muss er für viele Quests zunächst umfassend ermitteln, bevor er auch mal einen Gegner vor's Schwert bekommt. Für unseren Geschmack kam dieser Suchmodus innerhalb der ersten Spielstunden fast schon zu häufig zum Einsatz - es ist aber gut möglich, dass sich das im späteren Spielverlauf relativiert.

    Ausblick: So geht's bei uns weiter!
    Am Dienstag (jetzt online!) erweitern wir unser Hands-on-Special zu The Witcher 3 mit weiteren Details: Wie offen ist die Spielwelt? Wie realistisch die Bewohner? Wie reitet sich das Pferd? Und wie gut ist das verbesserte Kampfsystem?

    Am Mittwoch folgt dann der dritte und letzte Teil: Wie funktioniert die neue Charakterentwicklung? Muss ich die Vorgänger gespielt oder die Bücher gelesen haben? Kann ich meinen Spielstand importieren? Und wie schlägt sich die PC-Grafik im Vergleich zu PS4 und Xbox One?

  • The Witcher 3
    The Witcher 3
    Publisher
    Bandai Namco
    Developer
    CD Projekt
    Release
    19.05.2015
    Es gibt 43 Kommentare zum Artikel
    Von RoTTeN1234
    Ja aber ich komme offenbar nichtmal an die Minimalanforderungen ran, also dürfte es wohl kaum zufriedenstellend…
    Von knarfe1000
    Ja, aber meine GTX 680 dürfte es verdammt schwer haben.
    Von golani79
    Abwarten und testen - und wenns unzufriedenstellend läuft, kann man immer noch ein Upgrade machen 

    Aktuelle Rollenspiel-Spiele Releases

    Cover Packshot von Die Zwerge Release: Die Zwerge EuroVideo Bildprogramm GmbH , King Art
    Cover Packshot von Candle Release: Candle Daedalic Entertainment
    • Es gibt 43 Kommentare zum Artikel

      • Von RoTTeN1234 Erfahrener Benutzer
        Zitat von golani79
        Abwarten und testen - und wenns unzufriedenstellend läuft, kann man immer noch ein Upgrade machen :)
        Ja aber ich komme offenbar nichtmal an die Minimalanforderungen ran, also dürfte es wohl kaum zufriedenstellend laufen  Aber wir werden sehen. Dank der netten CD Projekts…
      • Von knarfe1000 Erfahrener Benutzer
        Ja, aber meine GTX 680 dürfte es verdammt schwer haben.
      • Von golani79 Erfahrener Benutzer
        Zitat von knarfe1000
        Ich wollte eigentlich erst 2016 aufrüsten, aber jetzt kommen mir Zweifel :-D
        Abwarten und testen - und wenns unzufriedenstellend läuft, kann man immer noch ein Upgrade machen 
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 01/2017 SpieleFilmeTechnik 12/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1149024
The Witcher 3
Erstmals gespielt! Alle Infos + neues Gameplay-Video
Endlich! Bei einem Event in Schottland hatten wir die Möglichkeit, The Witcher 3: Wild Hunt mehrere Stunden lang zu spielen. Auf PC und Konsolen, ohne Einschränkungen - wir konnten tun und lassen, was wir wollen. Wie fühlt sich das dritte Hexer-Rollenspiel an? WIe offen ist die Spielwelt, wie spannend die Kämpfe? In unserem Hands-on-Special findet ihr alle Antworten. Außerdem haben wir ein umfangreiches Gameplay-Video mit 12 Minuten brandneuer PC-Spielszenen für euch.
http://www.pcgames.de/The-Witcher-3-Spiel-38488/News/Erstmals-gespielt-Alle-Infos-neues-Gameplay-Video-1149024/
26.01.2015
http://www.pcgames.de/screenshots/medium/2015/01/The_Witcher_3_Wild_Huntxt-pc-games_b2teaser_169.jpg
the witcher 3,cd projekt
news