Online-Abo
Login Registrieren
Online-Abo
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • The Witcher 3: Erfolg des Games soll sich negativ auf die Bücher ausgewirkt haben

    The Witcher: Geralt von Riva Quelle: CD Projekt

    Andrzej Sapkowski ist nicht sehr vom weltweiten Erfolg von The Witcher 3: Wild Hunt begeistert. Laut dem polnischen Schriftsteller und Erfinder des Hexer-Universums soll sich dieser negativ auf die Bekanntheit seiner Bücher ausgewirkt haben. Warum das der Autor so sieht, erklärte er in einem Interview.

    The Witcher 3: Wild Hunt ist das letzte Videospiel-Abenteuer des Hexers Geralt von Riva und verzeichnete internationalen Erfolg sowohl bei Spielern als auch bei der Fachpresse. Trotz des gigantischen Erfolgs ist Andrzej Sapkowski, polnischer Schriftsteller und Erfinder des Hexer-Universums, nicht zufrieden. Ganz im Gegenteil: In einem Interview verriet der Autor, dass der Erfolg des Videospiels der Popularität seiner Bücher-Reihe geschadet habe. "Wenn sie ein Bild aus dem Spiel auf dem Cover meiner Bücher sehen, denken viele Fans, dass das Spiel zuerst da war. Und respektable Fans von Sci-Fi und Fantasy empfinden Verachtung für solche Derivate", lässt sich Sapkowski zitieren.

    "Ich muss jedes Mal erklären, dass ich die Bücher zwölf Jahre vor der Veröffentlichung des Spiels geschrieben habe und dass der Sandwurm aus dem Spiel ist und nicht aus den Büchern. Du kannst den Sandwurm nicht in den Büchern finden, so hart du es auch versuchst", so der Autor. Weiterhin griff Sapkowski die Schriftsteller von Videospielen an und behauptete, dass große Spiele-Autoren auf Games bezogene Geschichten nur des Geldes wegen schreiben. "Und sicher schreiben sie das auf eine schlampige Art und Weise, halbherzig", ist die Meinung des Autors. Obwohl es sich nun vielleicht anhört, als ob Sapkowski neidisch auf den Erfolg von The Witcher 3 ist, erklärte der Schriftsteller, dass dies so nicht der Fall sei: "Die Probleme, die ich nun dank der Spiele habe, sind nicht alle durch das Spiel an sich entstanden. Ich bin nicht neidisch auf den unbestreitbaren Erfolg des Spiels. Ich bin weit davon entfernt. Aber es gibt nur einen originalen Witcher. Der, der mir gehört. Und nichts wird ihn von mir wegnehmen."

    Was denkt ihr über die Meinung des Autors? Könnt ihr seinen Frust nachvollziehen, oder ist das in euren Augen völliger Humbug? Nutzt die Kommentarfunktion unterhalb des Artikels und lasst die Community und uns an euren Gedanken teilhaben! Mehr Interessantes über The Witcher 3 findet ihr auf unserer umfangreichen Themenseite.

    01:53
    The Witcher 3: Game of the Year-Edition im Release-Trailer - Geralt auf der Jagd
    Spielecover zu The Witcher 3
    The Witcher 3
  • The Witcher 3
    The Witcher 3
    Publisher
    Bandai Namco
    Developer
    CD Projekt
    Release
    19.05.2015
    Leserwertung
     
    Bewerte dieses Spiel!
    Es gibt 49 Kommentare zum Artikel
    Von Andraax
    Bei mir war es noch umgekehrt! Ich habe The Witcher (erster Teil) gespielt und fand die Welt so cool, dass ich…
    Von Scholdarr
    Ja sicher, aber wie ich schon sagte: es war nicht abzusehen, dass die Spiele derart erfolgreich sein würden. Abgesehen…
    Von Meisterhobbit
    Nein, in diesem speziellen Fall kann ich den Ärger des Autors eigentlich nicht wirklich verstehen, denn er hat "die…

    Aktuelle Rollenspiel-Spiele Releases

    Cover Packshot von Syberia 3 Release: Syberia 3 Anuman Interactive , Microids (FR)
    Cover Packshot von Shiness Release: Shiness Focus Home Interactive , Enigami
    • Es gibt 49 Kommentare zum Artikel

      • Von Andraax Benutzer
        Bei mir war es noch umgekehrt! Ich habe The Witcher (erster Teil) gespielt und fand die Welt so cool, dass ich angefangen habe die Bücher zu lesen.
        Außerdem gab es auch mal gelungene Buchadaptionen von Spielen. Es kommt immer darauf an.
      • Von Scholdarr Erfahrener Benutzer
        Ja sicher, aber wie ich schon sagte: es war nicht abzusehen, dass die Spiele derart erfolgreich sein würden. Abgesehen davon kann man sich auch prima über etwas ärgern, an dem man eine "Mitschuld" trägt.

        Sapkowski hat selbst mehrfach betont, dass er keine Ahnung von Videospielen hat und damit überhaupt…
      • Von Meisterhobbit Erfahrener Benutzer
        Zitat von Scholdarr
        Kannst du wirklich nicht verstehen, dass es einen Autoren ärgert, wenn die eigenen Charaktere sich praktisch selbständig machen und man dadurch die Kontrolle über seine eigene Schöpfung verliert?
        Nein, in diesem speziellen Fall kann ich den Ärger des Autors eigentlich nicht…
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 06/2017 PC Games Hardware 06/2017 PC Games MMore 06/2017 play³ 06/2017 Games Aktuell 06/2017 buffed 12/2016 XBG Games 04/2017 N-Zone 06/2017 WideScreen 06/2017 SpieleFilmeTechnik 05/2017
    PC Games 06/2017 PCGH Magazin 06/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1209927
The Witcher 3
The Witcher 3: Erfolg des Games soll sich negativ auf die Bücher ausgewirkt haben
Andrzej Sapkowski ist nicht sehr vom weltweiten Erfolg von The Witcher 3: Wild Hunt begeistert. Laut dem polnischen Schriftsteller und Erfinder des Hexer-Universums soll sich dieser negativ auf die Bekanntheit seiner Bücher ausgewirkt haben. Warum das der Autor so sieht, erklärte er in einem Interview.
http://www.pcgames.de/The-Witcher-3-Spiel-38488/News/Erfolg-des-Games-soll-sich-negativ-auf-die-Buecher-ausgewirkt-haben-1209927/
08.10.2016
http://www.pcgames.de/screenshots/medium/2015/05/Geralt_sword-size_1920x1200-pc-games_b2teaser_169.jpg
the witcher 3,fantasy-rollenspiel,cd projekt
news