Online-Abo
Login Registrieren
Online-Abo
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • The Witcher 2: Assassins of Kings - Hands-on-Test - kurze, aber überzeugende Präsentation + Video

    Wir haben The Witcher 2: Assassins of Kings in Frankfurt bei Namco Bandai angespielt und konnten dabei eine Nebenquest (mit 5 Enden!) durchzocken - die Hauptquest ist aufgrund der Spoiler-Gefahr weiter unter Verschluss. Neben unserem Hands-on-Test gibt es auch ein kommentiertes Gameplay-Video.

    Wir (bzw. unsere Schwesterseite gamezone.de) waren bei Namco Bandai vor Ort in Frankfurt und haben das kommende Rollenspiel The Witcher 2: Assassins of Kings angespielt. Game Director Tomasz Gop fasste vor dem Selberspielen nur kurz die wesentlichen Fakten des Spiels zusammen: Das Rollenspiel wird erneut sehr Story-lastig, es wird genügend Tiefgang für Freunde von Märchen und Geschichten geben. Die Entwickler aus Osteuropa von CD Projekt Red haben einiges am Kampfsystem verbessert. Gop kündigte an, dass der Rollenspieler stets auf seine Umwelt achten solle, um bei Quests ans Ziel zu gelangen. Häufig sollen sich alternative Lösungsmöglichkeiten ergeben. Davon konnten wir uns beim Probespielen allerdings nicht überzeugen. Denn leider durften wir nur einen Teil einer unbedeutenden Sidequest antesten, die nicht Teil der Mainstory ist. Wegen der Spoilergefahr. Natürlich!

    Die Handlung unserer nur circa 30-minütigen Vorschauversion spielt in einem kleinen Zwergenstädtchen, das aber sicherlich nicht jeder Spieler beim ersten Durchspielen zu Gesicht bekommt. Ob man es erreicht, hängt im fertigen Spiel ganz von den vorherigen Erfahrungen und Entscheidungen ab. "Natürlich gibt es keine richtigen und falschen Entscheidungen, aber je nachdem welche Antworten man in Dialogen und Kämpfen trifft, wird sich der Verlauf des Spielers leicht abändern", so Game Designer Gop. In dem Örtchen sollen wir einige mysteriöse Todesfälle untersuchen, meist trifft es junge Männer im besten Alter, aber auch Zwerge sind darunter.

    Der richtige Dialog zählt

    Von einem Elfen bekommen wir den Auftrag, für ein paar bare Münzen die Tode aufzuklären, natürlich sollen wir aber nicht gleich in die Krypta hinabsteige, die Zwerge sehen das nicht gern. Deshalb geht Geralt erst mal in den Pub und hört sich dort um. Je nachdem ob man Zeit und Lust hat, kann man sich dort in Minigames wie Würfelpoker und Armdrücken vergnügen und damit ein paar Goldmünzen dazuverdienen. Ganz praktisch, denn nach dem mehrfachen Durchspielen haben wir so einen Gegenstand kaufen können, der im späteren Verlauf noch wichtig wird.

    Die Witcher 2-Präsentation und das Anspielen war kurz, machte aber sehr viel Lust auf mehr. Die Witcher 2-Präsentation und das Anspielen war kurz, machte aber sehr viel Lust auf mehr. Quelle: Namco Bandai Sind alle Zwerge und Menschen in der Kneipe angequatscht und ihre Lebensgeschichte losgeworden, gehen wir schlussendlich doch dem nach, was uns vom Elfen explizit verboten wurde: Durch die Vororte der Zwergenstadt hindurch runter zu den Gräbern. Wie soll man immerhin Morde aufklären, wenn man nicht die verscharrten Leichen begutachtet – auch wenn die Auftraggeber das als Schändung ansehen könnten. Auf dem Weg dahin treffen wir sogleich die ersten Gegner. Eine Gruppe menschlicher Angreifer, gut gepanzert und von einem Magier beschützt, versucht uns zuzusetzen. Aber Geralt dem Hexer haben sie nichts entgegenzusetzen. Mit zwei Schwertern und seinen magischen Fähigkeiten gehen wir auf die Angreifer los und wechseln mit Druck auf die Steuerungstaste immer wieder den Zauber. Taktisch klug ist es, wenn man sich einen magischen Schild herbeihext, eine Falle auslegt, die Angreifer bewegungsunfähig macht, und dann ordentlich Schaden austeilt – ob magisch oder manuell kann dann jeder selbst entscheiden. Wir haben uns für den magischen Weg entschieden, weil es oft einfacher war und vor allem unkomplizierter: Während man mit seinem Schwert zwischen einzelnen Zielen wechseln muss, schadet ein Feuerball oder ein Kettenblitz allen Feinden im Umkreis.

    Selbst der Magier, der sich teleportieren und selbst heilen kann, ist für Geralt kein großes Hindernis. Aber für ihn braucht man aber schon ein wenig mehr Taktik. Mit einer Sprengfalle wird er gestunnt, Blitzattacken machen ihn auch weiterhin unfähig für Bewegungen und mit dem silbernen Schwert prügeln wir dann auf den Knecht ein. Beeindruckend: Wenn man einen Gegner in diesem Zustand tötet, gibt es als Belohnung für das taktische Vorgehen eine besonders ausführliche Kill-Animation – ja, The Witcher 2 bleibt optisch und inhaltlich ein sehr erwachsenes Spiel.


  • The Witcher 2: Assassins of Kings
    The Witcher 2: Assassins of Kings
    Publisher
    Namco Bandai
    Developer
    CD Projekt
    Release
    17.05.2011
    Es gibt 6 Kommentare zum Artikel
    Von wind1945
    Das kann man ja individuell entscheiden ob Zeichen oder nicht. Ich selber habe lieber Elixre getrunken und Schwerter…
    Von shimmyrot
    Da hat aber jemand in Kaer Morhen nicht aufgepasst ... ;-)Sieht insgesamt wirklich gut aus, die neue Engine mit neuen…
    Von Vidaro
    Es klingt wirklich zu Perfekt.Wenn sie sowas wirklich bis zum Ende durchhalten, sind alle andren RPGs überholt.Allen…

    Aktuelle Rollenspiel-Spiele Releases

    Cover Packshot von Abzû Release: Abzû 505 Games
    Cover Packshot von Battle Chasers: Nightwar Release: Battle Chasers: Nightwar
    Cover Packshot von Deliver Us The Moon Release: Deliver Us The Moon
    Cover Packshot von Die Zwerge Release: Die Zwerge EuroVideo Bildprogramm GmbH , King Art
    • Es gibt 6 Kommentare zum Artikel

      • Von wind1945 Erfahrener Benutzer
        Zitat von shimmyrot
        Und mir wird da ein wenig zu häufig mit "Zeichen" um sich geworfen.


        Das kann man ja individuell entscheiden ob Zeichen oder nicht. Ich selber habe lieber Elixre getrunken und Schwerter benutzt. Ist ja so gesehen kein zwang  .

        Ich fand den Trailer auch super, aber ich habe angst und bange vor den Systemvorrausetzungen. . .

        Gruß
      • Von shimmyrot Erfahrener Benutzer
        Zitat
        und mit dem silbernen Schwert prügeln wir dann auf den Knecht ein.
        Da hat aber jemand in Kaer Morhen nicht aufgepasst ... ;-)

        Sieht insgesamt wirklich gut aus, die neue Engine mit neuen Gameplay und Grafikmöglichkeiten hat sich absolut gelohnt. Auch wenn ich hoffe, dass mit so ein paar…
      • Von Vidaro Erfahrener Benutzer
        Es klingt wirklich zu Perfekt.
        Wenn sie sowas wirklich bis zum Ende durchhalten, sind alle andren RPGs überholt.
        Allen voran die RPG von einer gewissen Firma die sich immer mit entscheidungen schmücken bzw immer betonen dass sie ach so viele Entscheidungen hätten, nämlich Bioware
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 02/2017 PC Games Hardware 02/2017 PC Games MMore 02/2017 play³ 02/2017 Games Aktuell 02/2017 buffed 12/2016 XBG Games 01/2017 N-Zone 02/2017 WideScreen 02/2017 SpieleFilmeTechnik 01/2017
    PC Games 02/2017 PCGH Magazin 02/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
814132
The Witcher 2: Assassins of Kings
The Witcher 2: Assassins of Kings - Hands-on-Test - kurze, aber überzeugende Präsentation + Video
Wir haben The Witcher 2: Assassins of Kings in Frankfurt bei Namco Bandai angespielt und konnten dabei eine Nebenquest (mit 5 Enden!) durchzocken - die Hauptquest ist aufgrund der Spoiler-Gefahr weiter unter Verschluss. Neben unserem Hands-on-Test gibt es auch ein kommentiertes Gameplay-Video.
http://www.pcgames.de/The-Witcher-2-Assassins-of-Kings-Spiel-38487/News/The-Witcher-2-Assassins-of-Kings-Hands-on-Test-kurze-aber-ueberzeugende-Praesentation-Video-814132/
01.03.2011
http://www.pcgames.de/screenshots/medium/2011/02/witcher2-screens-001.jpg
the witcher,rollenspiel,namco bandai
news