Online-Abo
Login Registrieren
Online-Abo
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • The Surge im Test: Blutige Sci-Fi-Action - mit Test-Video! Updated
    Quelle: PC Games

    The Surge im Test: Deftiges Action-Rollenspiel aus Deutschland - das "Sci-Fi-Souls" jetzt mit Test-Video und Grafikvergleichen!

    Kampfansage von Deck 13: Nach Lords of the Fallen versuchen sich die Frankfurter noch einmal an knüppelharter Rollenspiel-Action. Ohne Fantasy-Einheitsbrei, sondern mit Sci-Fi-Setting, coolem Crafting und massig Blut. Doch ist das Spiel mehr geworden als nur Dark Souls mit futuristischem Anstrich? Die Antworten gibt's im Test zu The Surge. Update: Jetzt mit Video-Review und Grafikvergleich!

    Deck 13 lässt nicht locker: Nach Lords of the Fallen starten die Frankfurter ihren zweiten Anlauf, um ein knackig-schweres "Souls-like" auf die Beine zu stellen. Diesmal allerdings ohne Fantasy-Welt, sondern mit einem dystopischen Sci-Fi-Setting, das die sackschwere Rollenspiel-Action in die nahe Zukunft verfrachtet. Eine gute Entscheidung, wie sich im Test zeigt, denn das futuristische Szenario hebt The Surge wohltuend von der Konkurrenz ab!

    The Surge im Test: Die Story - Maschinen bringen die Erlösung

          

    Die wenigen Außengebiete sehen sehr gut aus. Davon hätten wir gerne mehr gesehen! Die wenigen Außengebiete sehen sehr gut aus. Davon hätten wir gerne mehr gesehen! Quelle: PC Games In The Surge pfeift die gute alte Erde auf dem letzten Loch, nur noch der Megakonzern CREO kann die ökologische Katastrophe abwenden: Mithilfe modernster Erfindungen, die Mensch und Maschine verschmelzen lassen, wird in CREOS gigantischen Industriekomplexen fieberhaft daran gearbeitet, die Atmosphäre des Planeten wiederherzustellen. In einer dieser Fabriken heuert Warren an - ein Mann mit einem spannenden Geheimnis, das allerdings gleich zu Spielbeginn gelüftet wird und sich danach nie wieder bemerkbar macht: Wie schon in Lords of the Fallen gelingt es Deck 13 auch diesmal nicht, aus den guten Ansätzen einen wirklich interessanten Charakter zu schmieden. Stattdessen wird Warren schnell weitergeschoben und für die Action fit gemacht: In einem gut gerenderten Intro erhält er ein futuristisches Exo-Skelett, das ihm ungeahnte Kräfte verleiht. Doch noch bevor er seinen neuen Job antreten kann, bricht bei CREO die Hölle los: Warrens Kollegen wandeln sich zu ferngesteuerten Hightech-Zombies, lynchen die Reste der Belegschaft und übernehmen die Kontrolle über den riesigen Firmenkomplex. Ohne nähere Begründung beginnt Warren damit, den Grund für die Katastrophe herauszufinden und sich durch sechs umfangreiche Levels zu kämpfen.

    Warren trifft nur sehr wenige NPCs, die ihm Nebenquests auftragen. Davon hätten wir uns mehr gewünscht! Warren trifft nur sehr wenige NPCs, die ihm Nebenquests auftragen. Davon hätten wir uns mehr gewünscht! Quelle: PC Games Gleich nach dem Intro nimmt sich die Geschichte bereits deutlich zurück. Nur selten gibt es dann noch Dialogszenen mit wenigen, zumeist gut vertonten NPCs, die Warren in der Spielwelt antrifft und die ihm ein paar Nebenquests auftragen. Von denen hätten es sehr gerne mehr sein dürfen! Stattdessen verfrachtet Deck 13 viele Teile der Handlung lieber in die Umgebungen: Videobildschirme erleutern die Geschichte von CREO in (nerviger) Endlosschleife, während sammelbare Audiologs langsam die grausamen Geheimnisse der Firma aufdecken. Mit der Zeit setzt sich so eine solide Sci-Fi-Story zusammen, die ihre großes Potenzial aber nie voll ausschöpft und in ein kryptisches Finale mündet, das bewusst einige Fragen offen lässt - vielleicht als Grundlage für einen möglichen Nachfolger?

    06:32
    The Surge: Das Sci-Fi-Souls im Video-Test

    The Surge im Test: Leveldesign voller Abkürzungen

          

    Während der 30 bis 40 Spielstunden bereist Warren stillgelegte Fabriken, Labore, Werkstätten, Versorgungstunnel, Tankstationen, Sicherheitszonen und die edlen Büros der CREO-Firmenleitung, in denen glänzende Holzböden und sanfte Klaviermusik im krassen Kontrast zum übrigen Stil stehen: Die meisten Umgebungen von The Surge bestehen nämlich aus Beton und Stahl, nur sehr selten lässt sich dazwischen etwas Vegetation blicken. Allzu abwechslungsreich fallen die Levels darum nicht aus, stimmungsvoll sind sie aber trotzdem!

    Viele Türen sind verschlossen. Erst spät im Spielverlauf kann Warren zurückkehren und sie öffnen. Viele Türen sind verschlossen. Erst spät im Spielverlauf kann Warren zurückkehren und sie öffnen. Quelle: PC Games Die umfangreichen Areale sind durch viele Abkürzungen und Geheimgänge verbunden, die Warren stets zu einer Servicestation zurückführen, seinem einzigen sicheren Rückzugsort in jedem Level. Wer die Augen offen hält, entdeckt zig Aufzüge und Wartungstunnel, welche die Firmenbereiche verbinden. Obendrein sind massig kleine Belohnungen in Form von Implantaten, Ressourcen und Story-Schnipseln in den Umgebungen verborgen, das motiviert! Allerdings sorgen die ähnlichen, teils sehr dunklen Levelabschnitte und Wartungsschächte dafür, dass man sich vorzüglich verlaufen kann. Zumal Warren ab und zu auch in alte Levels zurückreisen muss! Spielerführung gibt es nur in Form von Notizen an den Wänden oder Hinweisschildern - wer Hilfseinblendungen, eine Karte oder Questmarker erwartet, dürfte schnell verloren gehen. Guter Orientierungssinn ist gefragt!

    02:58
    The Surge: Video-Grafikvergleich - PC vs. PS4 vs. Xbox One

    The Surge im Test: Die Kämpfe - brutal, wuchtig und fordernd

          

    Wer die Angriffsmuster der Gegner lernt, tut sich deutlich leichter. Wer die Angriffsmuster der Gegner lernt, tut sich deutlich leichter. Quelle: PC Games Die Levels sind vollgestopft mit Gegnern, die Warren oft in dunklen Ecken auflauern, nur um sich mit einer wilden Kampfbewegung auf ihn zu stürzen. Allzu vielfältig und originell sind die Feinde zwar nicht, doch das Design geht in Ordnung - meistens tritt man gegen zombiehaft schlurfende, aggressive Mensch-Maschinen an, die genau wie Warren mit futuristischen Industriewerkzeugen bewaffnet sind. Ab und zu gesellen sich auch Drohnen, mechanische "Wachhunde" und andere Stahlbestien dazu. Sie alle zerlegt Warren grundsätzlich im Nahkampf, denn klassische Schusswaffen gibt es nicht in The Surge!

    Alle Gegner haben mehrere Angriffsmuster. Dieser hier schießt mit einem Laser, wenn Warren nicht in Bewegung bleibt. Alle Gegner haben mehrere Angriffsmuster. Dieser hier schießt mit einem Laser, wenn Warren nicht in Bewegung bleibt. Quelle: PC Games Toll animiert und wunderbar wuchtig mäht sich Warren durch die Gegnerhorden, teilt brutal mit futuristischen Kolben, Stäben, Äxten und messerscharfen Armklingen aus. Horizontale und vertikale Schlagbewegungen verbinden sich zu geschmeidigen Kombos, die den Gegnern kaum Luft zum Atmen lassen. Stures Tastenhämmern allein führt aber nicht weit, denn viele Widersacher verlangen eigene Taktiken: Ein Wachmann vom Sicherheitsdienst feuert beispielsweise zunächst einen Betäubungspfeil auf Warren ab und stürzt sich gleich danach mit einer tödlichen Stabattacke auf sein Opfer - hier muss man in Bewegung bleiben! Gegen andere Feinde, die mit gefährlichen Armklingen auf uns zurasen, ist es dagegen ratsam, im richtigen Moment zu blocken und einen schnellen Konter folgen zu lassen. Solche Angriffsmuster der Gegner zu kennen, ist überlebenswichtig, denn oft kippt Warren schon nach wenigen Treffern aus den Latschen! Dann verliert er sein gesammeltes Altmetall (gleichbedeutend mit Erfahrungspunkten) und muss sich erneut durch den Level prügeln, während alle Gegner wieder an ihre alten Positionen zurückkehren. Das sorgt meistens für Hochspannung und selten, wenn's ganz schlecht läuft, durchaus mal für Frust.
    Je länger wir spielen, desto futuristischer und gefährlicher werden die Gegner. Je länger wir spielen, desto futuristischer und gefährlicher werden die Gegner. Quelle: PC Games

    The Surge im Test: Einfach mal abhacken!

          

    Im Kampf muss man stets Warrens Ausdaueranzeige im Blick haben, außerdem füllen erfolgreiche Treffer eine blaue Energieleiste auf. Hat Warren so genügend Kraft getankt, kann er verschiedene Vorteile nutzen, was den Kämpfen etwas taktische Tiefe verleiht. Beispielsweise lassen sich mit Energie bestimmte Implantate verwenden, die Warrens Lebenspunkte auffüllen oder ihm mehr Angriffskraft verpassen. Alternativ kann Warren auch eine kleine Flugdrohne herbeirufen, die Feinde unter Beschuss nimmt, ihn mit einem Schutzschild bedeckt oder - unser absoluter Favorit! - den Feind mit einer Rammattacke von den Füßen fegt. Zwar kann man das Spiel auch fast ohne Drohneneinsatz bestreiten, doch spätestens in der zweiten Spielhälfte wussten wir die kleinen Roboterhelfer wirklich zu schätzen!
    Mit gesammelten Ressourcen stellen wir neue Ausrüstung her. Mit gesammelten Ressourcen stellen wir neue Ausrüstung her. Quelle: PC Games Mit dem Mausrad bzw rechten Analogstick wählen wir die Körperteile der Gegner aus. Mit dem Mausrad bzw rechten Analogstick wählen wir die Körperteile der Gegner aus. Quelle: PC Games Die interessanteste Neuerung des Kampfsystems besteht aber darin, bestimmte Körperpartien des Gegners mithilfe des rechten Analogsticks oder Mausrads anzuvisieren. So kann man ganz gezielt eine ungeschützte Stelle für Bonusschaden attackieren - oder aber man beackert stattdessen einen gepanzerten Körperteil des Feindes. Eine wichtige Entscheidung, denn wenn Warren gepanzerte Partien angreift, kann er das Körperteil in einer brutalen Zeitlupenattacke abschlagen, in der das Pixelblut nur so spritzt! Dafür erhält Warren dann einen Bauplan, den er an einer Servicestation nutzen kann, um sich eigene Kampfausrüstung herzustellen. Ein simples, intuitives System, das auch nach vielen Stunden nicht langweilig wird!

    01:25
    The Surge: Launch-Trailer zu Deck 13s SciFi-Rollenspiel
    • Es gibt 12 Kommentare zum Artikel

      • Von Booman90 Benutzer
        Zitat von LesterPG
        Das hat zumeist weniger mit "Packen" zu tun,
        Der Löwenanteil Sind Texturen die per se im gepackten dds Format vorliegen.
        Audio ist üblicherweise mp3 oder ähnliches komprimiert, auch da läßt sich nichts mehr herauholen.
        Was bleibt sind Level und Modelldaten, die…
      • Von LesterPG Erfahrener Benutzer
        Zitat von Booman90
        Auch wenn ich mir das Spiel vorerst nicht holen werde. Ist sowas immer wieder schön zusehen, dass es noch Entwickler gibt, die ihre Spiele packen können. Mir geht es immer auf den Senkel, wenn ich die vollen 40-50GB eines Spieles runterladen muss.
        Das hat zumeist weniger mit…
      • Von Marko3006 Erfahrener Benutzer
        Zitat von mike-der-spalter
        Da kann ich weiterhelfen:

        Auf der DVD sind 5,13 GiB, werden bei der Installation auf etwa 12,5 GiB entpackt; anschließend steht noch ein Download von ca 300 MiB aus.
        Laut Anzeige von Steam ist der Installationsdownload lediglich 5,4 GiB. Sehr wohltuend.
        Super dann kann ich mir das im Urlaub holen, da ist Internet relativ mau^^ Das kann mein Smartphone dann verkraften^^
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 06/2017 PC Games Hardware 06/2017 PC Games MMore 06/2017 play³ 06/2017 Games Aktuell 06/2017 buffed 12/2016 XBG Games 04/2017 N-Zone 06/2017 WideScreen 06/2017 SpieleFilmeTechnik 05/2017
    PC Games 06/2017 PCGH Magazin 06/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1228027
The Surge
The Surge im Test: Deftiges Action-Rollenspiel aus Deutschland - das "Sci-Fi-Souls" jetzt mit Test-Video und Grafikvergleichen!
Kampfansage von Deck 13: Nach Lords of the Fallen versuchen sich die Frankfurter noch einmal an knüppelharter Rollenspiel-Action. Ohne Fantasy-Einheitsbrei, sondern mit Sci-Fi-Setting, coolem Crafting und massig Blut. Doch ist das Spiel mehr geworden als nur Dark Souls mit futuristischem Anstrich? Die Antworten gibt's im Test zu The Surge. Update: Jetzt mit Video-Review und Grafikvergleich!
http://www.pcgames.de/The-Surge-Spiel-55876/Tests/Review-Action-RPG-Dark-Souls-Brutal-1228027/
16.05.2017
http://www.pcgames.de/screenshots/medium/2017/05/TheSurge-PCGames-Test-Review028-pc-games_b2teaser_169.jpg
the surge,action-rollenspiel,dark souls,action-rpg
tests