The Maw (PC)

Release:
10.03.2009
Genre:
Action
Publisher:
Twisted Pixel
Übersicht News Tests(1) Tipps Specials Bilder Videos Downloads

The Maw-Test: Witzige Monster-Action im Online-Kurztest

08.04.2009 13:53 Uhr
|
Neu
|
Nach World of Goo, Defense Grid und Crayon Physics Deluxe erregt mit The Maw ein weiteres Independent-Spiel unsere Aufmerksamkeit. Beachten Sie: Unseren Test zu dem witzigen Alien-Actionspiel finden Sie nicht im Heft, sondern nur auf unserer Website!

Frank (links) und sein lila Schoßtier Maw treten gemeinsam die Flucht an. Maw hat hier schon einen Blick auf seine bevorstehende Mahlzeit geworfen. Frank (links) und sein lila Schoßtier Maw treten gemeinsam die Flucht an. Maw hat hier schon einen Blick auf seine bevorstehende Mahlzeit geworfen. [Quelle: Siehe Bildergalerie] The Maw ist nicht einfach nur ein humorvolles Action-Abenteuer. Es ist auch gleichzeitig ein herausstechender Vertreter der immer beliebter werdenden Independent-Spiele. So gewann The Maw etwa den 2008 Audience Choice Award des Spiele-Festivals Penny Arcade Expo, außerdem befand es sich unter den Finalisten des Independent Games Festivals 2009 - in der Rubrik "Technical Excellence".

In The Maw steuert man das niedliche Alien Frank, das einen noch niedlicheren Begleiter hat - sein gefräßiges kleines Monster Maw. Frank führt das lila Mini-Biest nicht zufällig an einer Leine, die beiden sind nämlich gemeinsam auf der Flucht vor einer Gruppe schwer bewaffneter Kopfgeldjäger. So verschlägt es das Duo auf einen knallbunten Planeten, wo allerlei wildes und witzig anzuschauendes Alien-Getier ein friedliches Dasein verbringt.
Natürlich nur solange, bis Frank und Maw auftauchen.

Wenn Maw bestimmte Tiere frisst, verwandelt er sich - in diesem Fall verlieh ihm der Verzehr eines Feuersalamanders naheliegende Fähigkeiten. Wenn Maw bestimmte Tiere frisst, verwandelt er sich - in diesem Fall verlieh ihm der Verzehr eines Feuersalamanders naheliegende Fähigkeiten. [Quelle: Siehe Bildergalerie] Kern des Spiel ist es, denn selbstständig agierenden Maw mit allem zu füttern, was nicht bei Drei auf der nächstbesten Weltraumpalme ist. Je mehr der Kleine futtert, desto größer (und hungriger!) wird er. Mampft er anfangs nur kleines Getier, verputzt er im späteren Spielverlauf selbst einen Borkenkäfer von der Größe eines Lastwagens. Manche seiner Mahlzeiten verleihen ihm dabei besondere Fähigkeiten: Feuerspuckend brennt Maw beispielsweise störende Hindernisse aus dem Weg. An anderer Stelle entwickelt er auf einmal eine ganze Reihe von Laseraugen, mit denen er sich gut gelaunt durch die feindlichen Söldnerhorden ballert. Frank selbst muss zudem kleinere Hüpfpassagen meistern, außerdem warten in jedem Level kleinere Puzzles auf die Helden. Cool: Maw wächst im Spielverlauf vom Winzling zu einem gigantischen Monster heran, bis er irgendwann kaum noch auf den Bildschirm passt.

Wie gesagt ... Maw wird irgendwann wirklich ... groß. Wie gesagt ... Maw wird irgendwann wirklich ... groß. [Quelle: Siehe Bildergalerie] Grafik und Sound sind kindgerechnet, aber deshalb längst nicht billig: Speziell die überzogenen Animationen von Maw sehen toll aus, etwa wenn er sich wie auf Zehenspitzen von hinten an eine ahnungslose Schnecke heranschleicht, sich dann einmal mit seiner meterlangen Zunge über das rundes Gesicht leckt - und dann zufrieden grinst, sobald er seine Beute vertilgt hat. Auch die Soundeffekte sind passend und witzig, während man auf Sprachausgabe komplett verzichtet hat. Sie ist auch nicht nötig, dafür ist die Geschichte zu simpel. Dafür gibt's auf Wunsch auch deutsche Bildschirmtexte.

Maws witzige Animationen zählen zu den Highlights des Spiels. Die beiden Hauptcharaktere sind wirklich niedlich. Maws witzige Animationen zählen zu den Highlights des Spiels. Die beiden Hauptcharaktere sind wirklich niedlich. [Quelle: Siehe Bildergalerie] Während die Steuerung per Maus und Tastatur etwas präziser hätte sein dürfen, spielt es sich mit einem Xbox-360-Gamepad problemlos und kinderleicht. Einzig das Bewegungstempo von Frank und Maw nervt ein wenig, die beiden schlurfen eine gute Spur zu langsam durch die Levels. Auch der Schwierigkeitsgrad ist durchgängig zu niedrig, daher dürften selbst ungeübte Spieler in weniger als vier Stunden den (lustigen) Abspann sehen. Wem es nach mehr verlangt, der darf sich aber für je 1,20 Euro zwei Zusatzslevels herunterladen. Das Hauptspiel indessen kostet nur bequeme 10 Euro und ist seit dem 10. März als reiner Download-Titel über Steam, Greenhouse und Direct2Drive erhältlich.


Der offzielle XBLA-Trailer zu The Maw (HD-Video):

Ebenfalls interessant:
Independent Games: Große Ideen mit kleinem Budget
World of Goo im PC Games-Test: Knobelspaß der Superlative
World of Goo: Der Soundtrack zum kostenlosen Download
PC Games forscht nach: Simulator-Wahnsinn. Oder: Was spielen Sie da eigentlich?
Twisted Pixel Games - Die Entwickler von The Maw

Werbung:
World of Goo jetzt für nur 19,95 Euro bei Amazon kaufen

The Maw (PC)
Spielspaß-Wertung

70 %
Leserwertung
(0 Votes):
-
Witzige Charaktere
Langsames Lauftempo
Schöne Animationen
Kurze Spieldauer (3-4 Stunden)
Sympathische Grundidee
Geringer Anspruch
Print-Redakteur
Moderation
08.04.2009 13:53 Uhr
Jetzt ist eure Meinung gefragt: Hier könnt ihr euren Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.
Dein Kommentar
Neuer Benutzer
Bewertung: 0
08.04.2009 17:14 Uhr
das sieht ja niedlich aus