Online-Abo
Login Registrieren
Online-Abo
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • The Division: Auf Beutejagd in der Dunklen Zone - unsere Anspieleindrücke vom Ubisoft-Pre-E3-Event

    Wir haben The Division kurz vor der E3 2015 gespielt. (6) Quelle: Ubisoft

    Auf der diesjährigen E3 2015 in Los Angeles oder besser gesagt, kurz davor - schon am Sonntag vor dem Start der Messe - lud uns Ubisoft ein, schon mal ein paar Runden des für 2016 geplanten Online-Rollenspiels The Division aus dem Tom Clancy Universum zu erkunden.

    Tom Clancy's düstere Zukunftsversion spielt in der von einem Virus heimgesuchten New York der nahen Zukunft. In der zerstörten Umgebung wagen sich selbsternannte Agentengruppen, um dort Ressourcen zum Überleben zu finden. Wie sich das im Spiel anfühlt, wollen uns die Entwickler anhand des Manhattan-Viertels ausprobieren lassen. Als Einsatzgebiet dient die so genannte Dark Zone, die inmitten des zerstörten Manhattan liegt.

    Drei Teams, bestehend aus je drei Spielern, starten an unterschiedlichen Stellen außerhalb des eigentlichen Missionsgebiets. Der Auftrag für jedes Team lautet, das Gelände zu infiltrieren, die versteckte Beutetruhe zu finden, den Inhalt einzusacken und sich dann wieder per Extraktionspunkt, an dem wir einen Helikopter anfunken müssen, zu verduften.

    Wir spielen The Division auf der Xbox-One und haben nach Spielstart erst mal Zeit, uns unseren Charakter und dessen Ausrüstung sowie die Grafik anzuschauen. Letztere bietet eine Menge Details, hübsche Effekte und präsentiert sich im gespielten Demo-Level flüssig und konstant mit 60 fps.

    The Division: Kurze Einspielzeit

          

    Wir haben The Division kurz vor der E3 2015 gespielt. (3) Wir haben The Division kurz vor der E3 2015 gespielt. (3) Quelle: Ubisoft Unser Team besteht aus drei vorgefertigten Klassen-Charakteren. Pro Klasse stehen zwei Haupt- und eine Nebenwaffe zur Verfügung. Dazu zählen Pistolen, Schrotgewehre, Maschinenpistolen, Sturm- und Scharfschützengewehre. Besonders interessant sind die coolen Gadgets, von denen jede Figur zwei im Gürtel stecken hat. Die Gadgets lassen sich vielseitig einsetzen. Mit einer Suchmine etwa könnt ihr zum Beispiel anvisierte Gegner aus der Entfernung in die Luft jagen, oder ihr aktiviert den Sucher direkt bei euch. Dann begleitet euch die Suchermine Schritt für Schritt und setzt sich erst in Bewegung auf den Feind zu, wenn dieser in Reichweite kommt. Medi-Granaten sorgen für einen Flächenheilung, Selbstschussanlagen lassen sich direkt aufstellen oder ein paar Meter durch die Luft werfen, um sich am Zielort automatisch in Position zu bringen. Nach kurzer Einspielzeit kommen wir ganz gut mit den verschiedenen Tools und Fertigkeiten zurecht und können uns daran machen, unseren Auftrag zu erfüllen.

    Wir haben The Division kurz vor der E3 2015 gespielt. (5) Wir haben The Division kurz vor der E3 2015 gespielt. (5) Quelle: Ubisoft Gut gefällt uns auch das Deckungssystem – an dafür geeigneten Spots markiert eine orangefarbene Markierung die Deckungszone, die ihr schwupps mit einem Druck auf die A-Taste nutzt. Von dort schleicht man entweder gemächlich an einer Wand oder ähnlichem entlang oder sucht sich ein nahe stehendes, anderes sicheres Fleckchen und springt dort hin- Hindernisse überwindet ihr durch Klettern. Damit wir nicht so schnell entdeckt werden, arbeiten wir ins im Team hübsch von Deckung zu Deckung vor und betreten den Eingangspunkt ins Missionsgebiet. Ladezeiten beim Wechseln von der freien Spielzone in ein Missionsgebiet gibt es dabei nicht. Da wir zunächst auf keine Gegenspieler treffen, ist das Missionsziel, die Truhe, auch schnell gefunden.

    Auf dem Weg dahin packen wir auch noch herumliegende, einfachere Beute ein, die blau markiert und daher gut im Level erkennbar ist. Im Missionsziel selber, der Beutetruhe, befinden sich jedoch die richtig guten Items, das kann dann auch schon mal eine epische Waffe sein (am violetten Text erkennbar). Da natürlich jedes der drei Teams an den Kisteninhalt heran will, ergeben sich daraus verschiedene Alternativen. Die einfachste wäre, dass sich alle drei Teams einfach gegenseitig über den Haufen schießen und der Sieger mit der Beute abhaut. Das muss aber nicht so laufen. Andere Teams werden erst als Feinde angezeigt, wenn man auf ein Teammitglied der Gruppe mit der Truhenbeute feuert. Bis dahin gelten die Teams untereinander als neutral.

    The Division - Highlevel-Area "Thge Darkzone" angespielt

          
    01:05
    The Division: Highlevel-Area "The Dark Zone" angespielt - Video-Fazit von der E3
    Spielecover zu The Division
    The Division

    The Division: Spannung á la DayZ

          

    Wir haben The Division kurz vor der E3 2015 gespielt. (7) Wir haben The Division kurz vor der E3 2015 gespielt. (7) Quelle: Ubisoft Sobald ein Team den Kistenfund erledigt hat, und die Beute, gut sichtbar als gelbes Paket mit sich führt, muss es noch zum Extraktionspunkt und einen Helikopter rufen. Das dauert einige Zeit und der Spot wird für die anderen Teams sichtbar. Beschießt man eine Extraktionsgruppe, wird auf die Angreifer ein Kopfgeld ausgesetzt. Das dritte Spielerteam kann nun wählen, ob es sich das Kopfgeld verdienen und somit der Extraktionsgruppe helfen will oder doch lieber selber die Beute-Sahnestückchen. Aus diesen Situationen entsteht schnell eine Atmosphäre, wie man sie aus Survival-Vertretern wie etwa DayZ her kennt. Man kann sich zu keinem Zeitpunkt in Sicherheit wiegen. Spieler, die einen nervösen Zeigefinger besitzen oder sich nicht genügend untereinander absprechen, können hier natürlich auch ungewollt Feuergefechte heraufbeschwören. Denn auch unbeabsichtigte Treffer sorgen dafür, dass man sich mit ein "Kopfgeld-Ticket" einfängt.

    The Division: Coole Survival-Atmosphäre

          

    Wir haben The Division kurz vor der E3 2015 gespielt. (9) Wir haben The Division kurz vor der E3 2015 gespielt. (9) Quelle: Ubisoft Anhand der zwei Missions-Durchläufe, die wir beim Anspielevent testen durften, lässt sich noch nicht klar erkennen, mit welchen Balancing-Feinheiten die Entwickler sich noch beschäftigen müssen. Denn je nachdem, wie sich die Spieler verhalten, entstehen auch recht schnell chaotische Szenen – klare Absprachen untereinander sind für diese Art Aufträge definitiv Pflicht. Auch wie sich die Spielwelt insgesamt beim Erkunden außerhalb des gezeigten Missionsgebiets Dark Zone anfühlt, wie die Dimensionen darin bemessen sind, was es alles zu entdecken gibt, wie viel man als Einzelspieler erreichen kann - das lässt sich noch nicht sagen. Doch die gespielte Mission besaß eine insgesamt coole Survival-Atmosphäre, die detaillierte Umgebung ist gut inszeniert und auch die Gadgets sorgten für Laune im Spiel.

    Was die Entwickler bei der vor dem Hands-on ablaufenden Einführung noch bekannt gaben, war die schlicht Absage des bisher geplanten "Compantion-Gameplays". Sprich, die Zweit-Monitor-App, mit der man mobil am Spielgeschehen teilnehmen sollte, ist erst mal vom Tisch.

    04:07
    The Division - Interessante Details im Community Q&A-Video vom Juni 2015
    Spielecover zu The Division
    The Division
  • The Division
    The Division
    Publisher
    Ubisoft
    Developer
    Massive Entertainment AB (SE)
    Release
    08.03.2016
    Es gibt 7 Kommentare zum Artikel
    Von USA911
    Deckungssystem: Wird da in Orange die deckung angezeigt?Zitat: "... dafür geeigneten Spots markiert eine orangefarbene…
    Von Wamboland
    Intelligent wäre es, wenn es ANDERE Items wären. Sprich Waffen oder Items die nicht direkt stärker sind, aber evtl.…
    Von DicknHals
    hm ok, aber ist die darkzone net sone art endcontent ? bin ich net gezwungen, für besseres equip, da reinzurennen ?

    Aktuelle Online-Spiele Releases

    Cover Packshot von Otherland Release: Otherland gamigo AG (DE) , Drago Entertainment
    Cover Packshot von Overwatch Release: Overwatch Blizzard , Blizzard
    Cover Packshot von Black Desert Online Release: Black Desert Online
    • Es gibt 7 Kommentare zum Artikel

      • Von USA911 Erfahrener Benutzer
        Deckungssystem: Wird da in Orange die deckung angezeigt?

        Zitat: "... dafür geeigneten Spots markiert eine orangefarbene Markierung die Deckungszone"

        oder zeigt das in Orange an, wie gut (geschützt) man in der Deckung ist?

        Wenn es ersteres ist, dann schrecklich...
      • Von Wamboland Erfahrener Benutzer
        Intelligent wäre es, wenn es ANDERE Items wären. Sprich Waffen oder Items die nicht direkt stärker sind, aber evtl. spezielle Spielstile unterstützen oder ermöglichen würde. Aber da scheinen Entwickler oft ein Brett vorm Kopf zu haben ^^
      • Von DicknHals Benutzer
        hm ok, aber ist die darkzone net sone art endcontent ? bin ich net gezwungen, für besseres equip, da reinzurennen ?
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 12/2016 SpieleFilmeTechnik 11/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1161730
The Division
Angespielt: Auf Beutejagd in der Dunklen Zone
Auf der diesjährigen E3 2015 in Los Angeles oder besser gesagt, kurz davor - schon am Sonntag vor dem Start der Messe - lud uns Ubisoft ein, schon mal ein paar Runden des für 2016 geplanten Online-Rollenspiels The Division aus dem Tom Clancy Universum zu erkunden.
http://www.pcgames.de/The-Division-Spiel-37399/News/Angespielt-Auf-Beutejagd-in-der-Dunklen-Zone-1161730/
16.06.2015
http://www.pcgames.de/screenshots/medium/2014/08/The_Division_Gamescom_008-buffed_b2teaser_169.jpg
the division,action,ubisoft
news