Online-Abo
Login Registrieren
Online-Abo
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Lohnt sich die Entwicklung von Adventures überhaupt noch? Das sagen die Spieldesigner

    Ist das Adventure tot? Was bringen Spiele-Episoden à la Tales of Monkey Island? Revolutionieren Spiele wie Heavy Rain das Genre? Darüber diskutieren auf den Berliner Gamestagen namhafte Spieldesigner.

    Edna bricht aus, Jack Keane, The Book of Unwritten Tales, The Whispered World: Die Liste guter bis fantastischer Adventures aus deutscher Produktion ist lang. Gerade kleinere Studios wie Daedalic, King Art und Deck 13 investieren erkennbares Herzblut in Rätsel, Charaktere, Geschichte und Synchronisation. Trotzdem werden seit vielen Jahren immer weniger Adventures gekauft, dafür boomen beispielsweise Rollenspiele.

    Auf den Gamestagen in Berlin ging eine hochkarätig besetzte Diskussionsrunde der Frage noch: Lohnt sich der Aufwand überhaupt noch? Was muss passieren, um wieder mehr Spieler für dieses Genre zu erwärmen? Wie lassen sich Adventures weiterentwickeln?

    Deck-13-Entwickler Jan Klose fordert, dass sich Adventures weiterentwickeln müssen, wenn sie eine Zukunft haben wollen - und verweist auf Titel wie Venetica. Deck-13-Entwickler Jan Klose fordert, dass sich Adventures weiterentwickeln müssen, wenn sie eine Zukunft haben wollen - und verweist auf Titel wie Venetica. "Es ist zwar kein Wachstumsmarkt, aber er ist halbwegs stabil", gibt Jan Klose von Deck 13 (Jack Keane, Ankh) zu. "Wir versuchen mit unseren Spielen, den Markt zu erweitern." Selbstkritisch fragt er: "Braucht die Welt überhaupt noch Adventures? Eine Lösung könnte sein: Wir konzentrieren uns auf Spiele, die mehr sind als Multiple-Choice-Dialoge, Inventar-Rätsel und Schieberätsel. Deshalb haben wir mit Venetica ein Rollenspiel mit Adventure-Elementen herausgebracht."

    Auch Jan Theysen von King Art gesteht, bei der Entwicklung des preisgekrönten The Book of Unwritten Tales auch auf Käufer abseits der klassischen Adventure-Spiele geschielt zu haben - beispielsweise Fantasy- und Rollenspiel-Fans (wer den wunderbaren Trailer mit dezenten Lich-King-Anleihen kennt, weiß, was gemeint ist).

    Aber er sagt auch: "Es gibt sowas wie eine Angst vor der eigenen Zielgruppe, weil in den Foren sofort am lautesten geschrien wird, wenn jemand etwas Neues probiert. Im Vergleich zum Adventure haben sich andere Genres wie Action-Adventures und Rennspiele viel mehr weiterentwickelt."

    Der Macher von The Book of Unwritten Tales: King-Art-Designer Jan Theysen. Der Macher von The Book of Unwritten Tales: King-Art-Designer Jan Theysen. Bei Point & Click-Adventures gäbe es nach seiner Auffassung nur wenig Bewegung: Heutige Adventures hätten im Grunde schon vor 20 Jahren erscheinen können. Außerdem seien Adventures viel erklärungsbedürftiger und weniger intuitiv zu bedienen als beispielsweise ein GTA, dessen Mechanik sich nach wenigen Minuten erschließt.

    Zwar werde King Art auch weiterhin Adventures entwickeln, aber: "Klar, Deutschland ist immer noch eine Adventure-Hochburg - in anderen Ländern spielt das Genre überhaupt keine Rolle, was auch an den immensen Lokalisierungskosten (Übersetzung, Synchronisierung - Anm. d. Red.) liegt."

    Jan Müller-Michaelis von Daedalic (The Whispered World) bricht eine Lanze für gut gemachte, gut erzählte klassische Adventure: "Es ist wichtig, die Spieler überhaupt wieder an Adventures zu gewöhnen und dafür zu begeistern. Die Leute werden aber erst wieder dazukommen, wenn wir gute Adventures entwickeln. Wir müssen die Spieler aufwecken." Jan Müller-Michaelis von Daedalic Entertainment schwört auf klassische Point & Click-Adventures. Jan Müller-Michaelis von Daedalic Entertainment schwört auf klassische Point & Click-Adventures.

    Martin Ganteföhr (The Moment of Silence, Overclocked) ist pessimistischer: "Das ist ein sehr schwieriger Markt mit einer schwierigen Zielgruppe. Ich kann nicht feststellen, dass sich die Zielgruppe in irgendeiner Art und Weise vergrößert hätte. Für Experimente und Innovation kann man zwar viel Anerkennung bekommen, aber man bewegt sich auf dünnem Eis, weil man Stammkäufer vergraulen könnte." In Frankreich und anderen europäischen Ländern sei der Markt komplett zusammengebrochen. "Wenn man sowas macht wie Quantic Dreams mit Heavy Rain, also ein interaktives Drama, dann ist das der richtige Schritt - aber man verliert den klassischen Adventure-Käufer."

    Auch von vermeintlich erfolgreichen Neuauflagen im Episodenformat (Sam & Max, Monkey Island) hält er wenig: "Da darf man sich nichts vormachen: Hier werden schlichtweg Kindheitserinnerungen rereleast."

    Der spektakuläre kommerzielle Erfolg des innovativen PlayStation-3-Adventures Heavy Rain kann kein Vorbild für hiesige Produktionen sein - dafür seien die Entwicklungsbudgets schlicht zu klein. Und sie schrumpfen immer weiter: Mit Venetica ging das Frankfurter Studio Deck 13 (Jack Keane, Ankh) neue Wege: Das Action-Rollenspiel erschien sowohl für PC als auch für Xbox 360. Mit Venetica ging das Frankfurter Studio Deck 13 (Jack Keane, Ankh) neue Wege: Das Action-Rollenspiel erschien sowohl für PC als auch für Xbox 360. Quelle: PC Games Lag das Budget für ein Adventure vor fünf Jahren noch bei bis zu einer halben Million Euro, sind es heute eher 300.000 bis 350.000 Euro - und die Ansprüche der Spieler stiegen gleichzeitig immer weiter an. Dies sei auch eines der Hauptprobleme, denn wo bei US-Produktionen schon in die Trailer-Produktion Unsummen investiert werden, müsste bei deutschen Adventures viel über Dialoge rübergebracht werden. Ganteföhr: "Wir müssen uns toterzählen, weil wir es nicht zeigen können."

    Eine weitere Herausforderung aus Sicht der Entwickler: der kaum vorhandene Wiederspielwert. Während Battlefield: Bad Company 2, Call of Duty: Modern Warfare oder Dragon Age mit Mehrspielermodi oder mehreren Klassen punkten, ist beim Adventure nach dem Abspann Schluss. Aus Sicht vieler Spieler "rechnet" sich der Kauf also nicht.

    Großer Aufwand, großer Erfolg: Das handgezeichnete Adventure The Whispered World ist für den Deutschen Computerspielpreis 2010 nominiert. Großer Aufwand, großer Erfolg: Das handgezeichnete Adventure The Whispered World ist für den Deutschen Computerspielpreis 2010 nominiert. Quelle: PC Games Jan Klose von Deck 13 gibt sich kämpferisch: "Wir bringen in Kürze ein Adventure auf dem Markt, danach noch eins und in fünf Jahren sicher immer noch. Wir müssen uns und unsere Spiele eben weiterentwickeln."

    Und wie sehen Sie das? Welches Adventure hat Sie zuletzt überzeugt? Wie müsste das Adventure aussehen, das Sie sich zulegen würden? Oder ist das häufig totgesagte Adventure nun endgültig passé?

  • Es gibt 37 Kommentare zum Artikel
    Von anjuna80
    Ich denke nicht, da mir das genauso vorkommt. Vor allem von diesen Krimi-Adventures schießen doch jeden Monat…
    Von kalalou
    *gäähn* Das Adventure wird bereits seit über 10 Jahren für tot erklärt. Und was ist passiert? NIX!! Es gibt sie…
    Von wertungsfanatiker
    Von einem Niedergang der Adventures zu sprechen, ist weit am Thema vorbei. Ganz im Gegenteil sind Adventures seit 2007…

    Aktuelle Rollenspiel-Spiele Releases

    Cover Packshot von Die Zwerge Release: Die Zwerge EuroVideo Bildprogramm GmbH , King Art
    Cover Packshot von Candle Release: Candle Daedalic Entertainment
    • Es gibt 37 Kommentare zum Artikel

      • Von anjuna80 Erfahrener Benutzer
        Zitat von Piedmon
        Ich weis ja nicht, in welcher Zeit die PCGames lebt, aber kommen nicht in letzter Zeit immer mehr Adventures auf den Markt, oder täusche ich mich da?
        Ich denke nicht, da mir das genauso vorkommt. Vor allem von diesen Krimi-Adventures schießen doch jeden Monat mindestens 2 aus…
      • Von kalalou Neuer Benutzer
        *gäähn* Das Adventure wird bereits seit über 10 Jahren für tot erklärt. Und was ist passiert? NIX!! Es gibt sie weiterhin und das ist auch gut so. Ich selber spiele sie sehr gerne - allerdings habe ich mich auch nicht an dem Lucasarts-Kommerz mit Monkey Island im Serienformat beteiligt. Ein gutes Adventure…
      • Von wertungsfanatiker Erfahrener Benutzer
        Von einem Niedergang der Adventures zu sprechen, ist weit am Thema vorbei. Ganz im Gegenteil sind Adventures seit 2007 (Jack Keane) wieder ganz stark - zumindest was die Anzahl und Qualität der Spiele angeht. Nicht umsonst hat auch die PCG das Jahr 2009 als Jahr der Adventures gesehen. Der Verkauf dürfte…
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 01/2017 SpieleFilmeTechnik 12/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
746308
The Book of Unwritten Tales
Gipfeltreffen der Adventure-Profis auf den Gamestagen in Berlin
Ist das Adventure tot? Was bringen Spiele-Episoden à la Tales of Monkey Island? Revolutionieren Spiele wie Heavy Rain das Genre? Darüber diskutieren auf den Berliner Gamestagen namhafte Spieldesigner.
http://www.pcgames.de/The-Book-of-Unwritten-Tales-Spiel-37221/News/Gipfeltreffen-der-Adventure-Profis-auf-den-Gamestagen-in-Berlin-746308/
29.04.2010
http://www.pcgames.de/screenshots/medium/2009/03/book_of_unwritten_tales_pcgames004.jpg
heavy rain
news