Online-Abo
Login Registrieren
Online-Abo
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Corsair Strafe RGB Silent und Ducky One: Mechanische Tastaturen mit neuer Schaltertechnik im Test

    Geriffelte Tastenkappen für MOBA- und FPS-Spieler liegen der Corsair Strafe RBG Silent bereits bei. Quelle: Corsair

    Mit den neuen Cherry-Schaltern MX Green und MX Silent wird die Auswahl für Fans mechanischer Tastaturen hierzulande noch größer. Doch in welchen Aspekten unterscheiden sich die Switches von den bereits bekannten Cherry-Varianten? Um dies zu beantworten, haben wir zwei entsprechend ausgestattete Modelle - Corsairs Strafe RGB Silent und die Ducky One - zum Diktat geschickt.

    Wer sich schon einmal mit mechanischen Tastaturen beschäftigt hat, dem ist auch das oberpfälzische Unternehmen Cherry ein Begriff. Die MX-Switches der Peripherie-Spezialisten sind die am weitesten verbreitete Schaltervariante in mechanischen Keyboards und werden von vielen großen Tastatur-Herstellern verbaut. Auch wenn beinahe 20 verschiedene Cherry-MX-Ausführungen weltweit verwendet werden, kennt man hierzulande vor allem das Quartett aus MX Red, Blue, Black und Brown. Das Erfolgsgeheimnis: Die Schalterarten fühlen sich durch unterschiedliche Druckpunkte, Widerstände und Feedbacks sehr verschieden an und treffen dadurch sowohl den Geschmack von Vielschreibern als auch von Zockern. So zeichnet sich beispielsweise die blaue Version durch ihren spür- und hörbaren Klickpunkt besonders als Schreibtastatur aus, während MX Reds oder Blacks linear durchzudrücken sind und beliebter bei Gamern sind. Neu auf dem deutschen Markt sind nun Tastaturen mit Cherrys MX Green und MX Silent. Zum Test treten zwei Keyboards an, die mit den neuen Schalterarten auch in Deutschland verfügbar sind: Corsair Strafe RGB Silent und Ducky One MX Green. Wie die beiden Schreibbretter ausgestattet sind und für wen sich die neuen Cherry-Schalter am besten eignen, finden wir im Test heraus.

    08:52
    Corsair Strafe RGB MX Silent: Farbspieler und Leisetreter vor der Kamera

    Corsair Strafe RGB Silent

    Im Test macht Corsairs Strafe-Variante mit RGB-Beleuchtung den Anfang, die mit den Cherry MX Silent Red (weitere Informationen im Kasten am Ende des Artikels) ausgestattet ist. Der Grundaufbau der Schalter basiert je nach Variante auf den roten oder schwarzen MX-Switches, zusätzlich wurden die Tasten allerdings mit Dämpfern ausgestattet, um die Geräuschentwicklung beim Gebrauch zu minimieren. Im Praxistest agieren die Wer nicht die Muße hat, sich ein eigenes Beleuchtungsprofil zu basteln, kann auf eine breite Auswahl an Licht- und Effektshows aus der Corsair-Community zurückgreifen. Wer nicht die Muße hat, sich ein eigenes Beleuchtungsprofil zu basteln, kann auf eine breite Auswahl an Licht- und Effektshows aus der Corsair-Community zurückgreifen. Quelle: Corsair MX-Silent-Schalter tatsächlich deutlich leiser als ihr ungedämpftes Pendant. Abgesehen davon fällt kein großer Unterschied zu den bekannten Schaltern auf. Genau wie die roten und schwarzen Switches eignen sie sich mit ihrem linearen Auslöseweg besonders gut zum Spielen. Wer im Voice-Chat aber des Öfteren das zu laute Klackern der Tastatur vorgehalten bekommt, für den sind die MX Silent eine tolle Alternative. Nach dem Tipptest sehen wir uns die Verarbeitung der Corsair Strafe RGB Silent näher an. So freuen wir uns zunächst über die abnehmbare Handballenauflage, die allerdings für lange Hände noch einen Tick größer ausfallen dürfte. Weiterhin besteht das Gehäuse des Keyboards zum größten Teil aus Kunststoff, der zwar robust wirkt, aber nicht an die Aluminium-Qualität einer Corsair K70 RGB herankommt. Als größtes Feature ist sicherlich die RGB-Beleuchtung der Strafe RGB Silent zu nennen, die man mittels Software umfangreich konfigurieren kann. Im Programm darf man sich so richtig austoben und jeder einzelnen Taste beliebige Farben und Effekte zuweisen. Daraus lassen sich dann eigene Profile formen, die auf dem internen Speicher der Tastatur abgelegt werden. Die restliche Ausstattung lässt sich als solide, aber nicht High-End-würdig bezeichnen. Ein USB-Port erlaubt den Anschluss von Zusatzperipherie, N-Key-Rollover ist ebenfalls mit an Bord. Ein Lautstärkeregler und separate Medientasten wie bei der K70 RGB vermissen wir aber, die Multimediasteuerung ist lediglich über die F-Tasten möglich.

    Pro/Contra und Wertung:

    + Erstklassige Cherry-MX-Technik
    + Tolle RGB-Beleuchtung
    + Sehr umfangreiche Software
    - Austattung mit Luft nach oben

    Tastatur-Test: Corsair Strafe RGB Silent und Ducky One

    Ducky One

    Auch wenn die grünen MX-Schalter außerhalb von Deutschland keine Neuheit mehr sind, gab es hierzulande bislang kein einziges Keyboard mit diesen Switches. Seit Kurzem hat der Online-Hardwareversand Caseking nun aber die Ducky One mit deutschem Tastenlayout im Angebot. Grundsätzlich lassen sich die grünen Schalter gut mit den MX Blues vergleichen: Sie besitzen ebenfalls einen hör- und spürbaren Auslösepunkt, weisen aber einen deutlich höheren Widerstand als ihre blauen Artgenossen auf. In erster Linie eignen sie sich damit besonders für Vieltipper, Besonders das Fehlen der Handballenauflage macht sich im Test negativ bemerkbar, da die Vorderkante der Tastatur recht hoch ausfällt. Besonders das Fehlen der Handballenauflage macht sich im Test negativ bemerkbar, da die Vorderkante der Tastatur recht hoch ausfällt. Quelle: Caseking die eine schwergängigere Variante der bekannten Schreib-Switches suchen. Der Vorteil der MX Blues (besseres Gefühl für den Auslösepunkt) kommt voll zum Tragen, auch wenn man durch den höheren Widerstand der grünen Schalter nicht ganz so wieselflink über die Tasten sausen kann. Das etwas langsamere Tippen beugt im Gegenzug allerdings Fehlern vor. Gehen wir zur Ausstattung des Ducky-Keyboards über. Hier können wir uns kurzfassen, denn das One lässt sich nur als sehr spartanisch bezeichnen. USB-Hub, Makrotasten und eine Handballenauflage sucht man vergebens. Das Gehäuse ist in einfachem, wenig hochwertigem Plastik gehalten und entweder schwarz gefärbt oder transparent. Über verschiedene Tastenkombinationen lassen sich auch bei der Ducky One Lichteffekte und die Illuminierung einzelner Tasten oder Zonen definieren. Das erfordert aber die Zuhilfenahme der Anleitung, eine so eingängige PC-Software wie bei Corsair sucht man vergebens.

    Pro/Contra und Wertung

    + Hervorragend für Vieltipper geeignet
    + Coole Optik in der transparenten Version
    - Zu minimalistisch
    - Als reine Gaming-Tastatur nicht zu empfehlen

    Tastatur-Test: Corsair Strafe RGB Silent und Ducky One

    MX Silent und MX Green im Überblick:

    • MX Silent: Diese Schalter sind als rote und schwarze Variante erhältlich und ermöglichen dank einer Dämpfungsmechanik ein sehr geräuscharmes Tippen. Abgesehen davon erzeugen sie wie die normalen MX Reds und MX Blacks kein spür- oder hörbares Feedback, der Widerstand liegt bei 45 (Red) bzw. 60 Gramm (Black).
    • MX Green: Hier liegt der Vergleich zu den blauen Switches nahe. Bei der Benutzung lässt sich der Auslösepunkt sowohl spüren als auch durch ein deutliches Klicken akustisch bestimmen. Zur Betätigung ist allerdings ein Druck von 80 statt 60 Gramm nötig, wodurch die Tasten auch den Buckling Springs (90 Gramm) ähneln und sich zum konzentrierten Schreiben eignen.

    Fazit:

    Am Ende des Tages haben wir mit der Corsair Strafe RGB Silent und der Ducky One zwei komplett unterschiedliche Tastaturen vorliegen. Während sich Corsairs neues High-End-Modell vor allem als schallgedämpte Gaming-Waffe mit allerhand Softwarefeatures eignet, bekommt man mit der Ducky One eine sehr minimalistische Tastatur. Für den Einsatz als Schreibmaschine eignet sich das Keyboard mit den grünen Switches gut. Dennoch bietet die One alles in allem für ihren Preis einfach zu wenig.

    Technische Daten:
    Tastatur-Test: Corsair Strafe RGB Silent und Ducky One

  • Es gibt 4 Kommentare zum Artikel
    Von AC3
    mir sind die mech tastaturen zu laut und zu die einzelnen "keys" zu hoch. viel zu hoch.einzig die steelseries apex 800…
    Von BuzzKillington
    Warum werden die Tastaturen von SFT und nicht von PCGH getestet???
    Von CryPosthuman
    Ich bleibe bei der "Cherry eVolution STREAM XT", die ganzen mechanischen Dinger kann ich nicht leider mit den 500m…
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 12/2016 SpieleFilmeTechnik 11/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1186048
Tastaturen
Corsair Strafe RGB Silent und Ducky One: Mechanische Tastaturen mit neuer Schaltertechnik im Test
Mit den neuen Cherry-Schaltern MX Green und MX Silent wird die Auswahl für Fans mechanischer Tastaturen hierzulande noch größer. Doch in welchen Aspekten unterscheiden sich die Switches von den bereits bekannten Cherry-Varianten? Um dies zu beantworten, haben wir zwei entsprechend ausgestattete Modelle - Corsairs Strafe RGB Silent und die Ducky One - zum Diktat geschickt.
http://www.pcgames.de/Tastaturen-Hardware-255538/Tests/Test-Corsair-Strafe-RGB-Silent-und-Ducky-One-1186048/
12.02.2016
http://www.pcgames.de/screenshots/medium/2016/02/STRAFE_RGB_DE_01-pc-games_b2teaser_169.jpg
tastatur,corsair
tests