Online-Abo
Login Registrieren
Online-Abo
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Hunde wollt Ihr ewig leben?

    STALINORGEL Die durchschlagskräftigen russischen Raketenwerfer nehmen einen feindlichen Panzertrupp unter Beschuss. Da der Munitionsvorrat der Katyuschas sehr beschränkt ist, sollte sich immer ein Versorgungs-LKW in ihrer Nähe aufhalten. STALINORGEL Die durchschlagskräftigen russischen Raketenwerfer nehmen einen feindlichen Panzertrupp unter Beschuss. Da der Munitionsvorrat der Katyuschas sehr beschränkt ist, sollte sich immer ein Versorgungs-LKW in ihrer Nähe aufhalten. Strategie für Könner: Gemessen am Standard des Echtzeitgenres stellt Sudden Strike dank ausgefuchster Gegner und herausfordernder Missionen PC-Generäle vor ungewöhnlich herausfordernde Aufgaben.
    Kann man Krieg spielen? Wenn es nach den Käufern von Unterhaltungssoftware geht, muss diese Frage eindeutig bejaht werden. Wohl kaum ein anderes PC-Genre war in den letzten Jahren erfolgreicher als die Echtzeitstrategie. 1995 gaben die Entwickler von Westwood mit Command & Conquer den Startschuss für eine Strategiewelle, die auch heute noch nicht abgeebbt ist. Trotz zahlreicher Verbesserungen in den Bereichen Grafik und Sound unterscheiden sich aktuelle Echtzeittitel vom Spielablauf her nur unwesentlich von Klassikern wie WarCraft 2. In den allermeisten Fällen muss der PC-General mittels gesammelter Rohstoffe eine Basis errichten, in der dann die eigene Armee produziert und durch Forschungseinrichtungen verbessert wird.
    Sudden Strike geht hier einen anderen Weg: Anstatt auf einen schier unerschöpflichen Truppennachschub zurückzugreifen, müssen Sie mit einer festgelegten Anzahl von Einheiten auskommen. Ebenfalls ungewöhnlich ist die Wahl der Story, denn Sudden Strike simuliert nicht etwa Fantasyschlachten in einer fernen Welt, sondern spielt vor dem Hintergrund des Zweiten Weltkriegs. Als Truppenkommandeur entscheiden Sie sich zunächst für eine von drei Kampagnen. Hier leiten Sie die Geschicke der Westalliierten, der Sowjets oder der deutschen Wehrmacht. In einem kurzen Briefing werden Sie per Sprachausgabe und einer animierten Karte noch kurz auf die bevorstehende Aufgabe eingestimmt und schon geht"s ab aufs Schlachtfeld. Hier angekommen ähnelt Sudden Strike zunächst sehr stark einem Echtzeitstrategiespiel alter Schule: Die Kämpfe spielen auf liebevoll gezeichneten zweidimensionalen Karten, und auch die Maussteuerung funktioniert wie gewohnt. Per Linksklick werden Einheiten markiert, mit einem Rechtsklick erteilen Sie den ausgewählten Soldaten Marsch- oder Angriffsbefehle. Außerdem stehen pro Einheit bis zu neun Spezialbefehle zur Verfügung, mit denen Sie die besonderen Fähigkeiten Ihrer Mannen aktivieren. So repariert ein Versorgungs-LKW beispielsweise Brücken und beschädigtes Gerät, während ein Artilleriegeschütz feindliches Territorium mit Sperrfeuer belegt.
    Obwohl es sich bei den Schlachten in Sudden Strike fast ausschließlich um Bodengefechte handelt, steht Ihnen mit der Luftwaffe in einigen Missionen eine weitere Waffengattung zur Verfügung. Bis zu vier verschiedene Fliegertypen warten auf Ihre Befehle: Transporter bringen Fallschirmjäger tief hinter die feindlichen Linien oder versorgen Ihre Wartungs-LKW mit neuem Werkzeug und Munition. Aufklärungsflugzeuge können bis zu zwölf verschiedene Wegpunkte erkunden. Die Bomber schließlich greifen bis zu drei feindliche Stellungen pro Feindflug an und stellen eine der stärksten Waffen in Ihrem Arsenal dar.
    Sämtliche Einheiten im Spiel wurden den realen Vorbildern nicht nur optisch nachempfunden. In puncto Geschwindigkeit, Beweglichkeit und Bewaffnung kommt das Kriegsgerät den historischen Vorbildern sehr nahe. Sudden Strike geht sogar noch einen Schritt weiter und simuliert den Munitionsverbrauch. Jede Einheit, vom Fußsoldaten bis zum mächtigen Königstiger, verfügt über einen realistischen Vorrat an primärer und sekundärer Munition. Ein Panzer, der seine Granaten und die MG-Munition verschossen hat, muss folglich erst durch einen Versorgungs-LKW aufmunitioniert werden, bevor er wieder in den Kampf geschickt wird. Neben dem Munitionslevel überwacht das Programm außerdem den Zustand von Gesundheit oder Panzerung sowie die Erfahrung jeder Einheit. Trifft oder eliminiert ein Soldat einen Gegner, gewinnt er an Erfahrung, die sich doppelt auf seine weitere Karriere auswirkt. Eine solche Einheit wird nämlich effektiver im Kampf und verfügt außerdem über einen erweiterten Sichtbereich.
    Sehen und nicht gesehen werden ist der vielleicht wichtigste Aspekt der Gefechte in Sudden Strike. Eine Gruppe von Panzern hat zwar eine immense Feuerkraft, verfügt aber nur über einen stark eingeschränkten Sichtbereich. Erst in Kombination mit einem Offizier oder Aufklärungsfahrzeug können die gepanzerten Kampfmaschinen weit entfernte Gegner frühzeitig erkennen und unter Feuer nehmen. Aus diesem Grund funktioniert die in vielen Echtzeitspielen favorisierte Tank-Rush-Taktik hier nicht. Mit einer Übermacht an Panzern aber ohne ausreichende Aufklärung hat ein ungestümer Sturmangriff auf eine kleine aber geschickt platzierte Truppe nur wenig Aussicht auf Erfolg. Bei der Aufstellung der eigenen Soldaten kommt den detaillierten Schlachtfeldern eine besondere Rolle zu. Da alle Einheiten über eine wirklichkeitsnahe Sichtlinie verfügen, können Sie Ihre Geschütze hinter Bäumen, Anhöhen oder Häusern verstecken und so eine frühzeitige Enttarnung Ihrer Stellungen verhindern. Fußsoldaten verschanzen sich außerdem in Gebäuden, Wachtürmen und Bunkern und sind dann bei der Abwehr von Infanterieangriffen wesentlich effektiver. Dem Angreifer bleibt dann oft keine andere Wahl, als die Gebäude mit Bomberangriffen oder Artillerie in Schutt und Asche zu legen. Trotz des beinahe putzigen Looks machen die Schlachtfelder gerade nach längeren Gefechten einen erschreckend realistischen Eindruck. Granateneinschläge hinterlassen tiefe Krater in vormals grünen Äckern und Wiesen, von zerschossenen Häusern bleiben nur qualmende Ruinen übrig und getötete Gegner verschwinden nicht einfach von der Karte, sondern bleiben liegen, wo sie gefallen sind.

    Sudden Strike (PC)

    Spielspaß
    75 %
    Leserwertung:
     
    Meine Wertung
  • Sudden Strike
    Sudden Strike
    Publisher
    cdv Software Entertainment AG (DE)
    Developer
    Fireglow
    Release
    10.10.2000
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 01/2017 SpieleFilmeTechnik 12/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
5181
Sudden Strike
Hunde wollt Ihr ewig leben?
http://www.pcgames.de/Sudden-Strike-Spiel-35722/Tests/Hunde-wollt-Ihr-ewig-leben-5181/
07.03.2001
http://www.pcgames.de/screenshots/medium/2001/11/3140SuddenStrike047_1_.jpg
tests