Online-Abo
Login Registrieren
Online-Abo
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Steam: Valve stellt das In-Home-Streaming vor

    Die neuen Pläne der Steam-Betreiber von Valve nehmen immer konkretere Formen an. Mit einer Reihe vor Artikeln auf der offiziellen Webseite gewähren die Macher nun einen tieferen Blick in das kommenden In-Home-Streaming und erklären dabei die Probleme und Ziele mit der neuen Funktionalität. Eine Beta des Features soll schon bald starten.

    Die Entwickler von Valve haben eine Reihe von Artikeln veröffentlicht, in denen die Macher das In-Home-Streaming von Steam ausführlich erklären. Die Funktion soll es euch erlauben Spiele zwischen verschiedenen Computern innerhalb eines Netzwerks zu streamen und so zum Beispiel die Rechenleistung eures Rechners über eine SteamBox auf euren Fernseher zu übertragen. "Zum Beispiel kann ein Windows-Only-Spiel von einem Windows PC auf eine Steam Machine mit Linux im Wohnzimmer gestreamed werden. Ein grafisch aufwendiges Spiel kann von einer leistungsstarken Spielemaschine im Büro auf euer schwaches Laptop gestreamed werden, das ihr im Bett benutzt. Ihr könnt sogar ein Spiel auf einem Computer beginnen und dann an einem bequemeren Platz umziehen und weiterspielen", erklären die Macher von Valve das Ziel des In-Home-Streamings.

    Neben Faktoren wie Video-Qualität, Audio-Video-Synchronisation und einer stabilen Framerate legen die Entwickler von Valve ein besonderes Augenmerk auf die Reaktionsschnelligkeit. "Damit das Streaming-Erlebnis ein gutes ist, muss das Spiel schnell auf Benutzereingaben reagieren. Wie schnell, kommt auf das Spiel und den Spieler an, aber generell gilt, je kürzer die Verzögerung, um so besser das Erlebnis", so die Entwickler von Valve. Über einige Faktoren, die dabei eine Rolle spielen, haben die Macher jedoch keinen Einfluss. Darunter die Latenz von Third-Party-Controllern oder eures WLAN-Routers. Um dem entgegenzuwirken, soll Steam zum Beispiel eine Option erhalten, in der ihr festlegen könnt, wie viel Bandbreite für das Streaming zur Verfügung stehen. Darüber hinaus arbeiten die Entwickler daran, dass so wenig Daten wie möglich übertragen werden müssen, ohne jedoch die Bildqualität zu verlieren.

    In einem kurzen Q&A über das In-Home-Streaming-Feature von Steam beantworten die Entwickler noch einige Fragen. So erfahren wir unter anderem, dass ein Streaming über das Internet mit der Funktion derzeit nicht unterstützt wird. Ein weiterer Artikel beschäftigt sich zudem mit den unterschiedlichen Typen von Heimnetzwerken und deren Voraussetzungen für das Streaming. Ein Beta-Test der Streaming-Funktionen wird derzeit vorbereitet und alle die Interesse an den Tests haben, sollen auf Steam der In-Home-Streaming-Gruppe betreten. Die Beta-Tester werden dann zufällig aus allen Interessierten ausgewählt. Weitere Infos zum Ablauf der Testphase sollen demnächst auf Steam veröffentlicht werden. Die vollständigen Artikel über das In-Home-Streaming lest ihr auf der offiziellen Webseite von Steam.

    04:07
    Steam Machines & Steam OS: Valves PC-Revolution im Video-Special
  • Es gibt 14 Kommentare zum Artikel
    Von Worrel
    Ich sagte ja auch nur, es sei "suboptimal". Ein Laptop wäre für solch ein Szenario nun mal "optimaler". 
    Von Onlinestate
    Weil nicht jeder einen Laptop hat? Und der PC ist nicht mobil.
    Von Worrel
    Ja eben: Warum dann auf dem kleineren Tablet "Monitor" schauen, wenn man doch auf dem Laptop mehr sieht, dieser…
    • Es gibt 14 Kommentare zum Artikel

      • Von Worrel Erfahrener Benutzer
        Ich sagte ja auch nur, es sei "suboptimal". Ein Laptop wäre für solch ein Szenario nun mal "optimaler". 
      • Von Onlinestate Erfahrener Benutzer
        Zitat von Worrel
        Ja eben: Warum dann auf dem kleineren Tablet "Monitor" schauen, wenn man doch auf dem Laptop mehr sieht, dieser stabiler auf nicht-Tisch Unterlagen lagert und man dort problemloser auf Chat Anfragen reagieren kann?
        Weil nicht jeder einen Laptop hat? Und der PC ist nicht mobil.
      • Von Worrel Erfahrener Benutzer
        Zitat von Onlinestate
        Also ich kann mir das schon vorstellen. Holt man sich halt nen Standfuß für das Tablet. Irgendwie großen Unterschied zu Laptop oder PC-Monitor sehe ich da nicht.
        Ja eben: Warum dann auf dem kleineren Tablet "Monitor" schauen, wenn man doch auf dem Laptop mehr sieht, dieser stabiler auf nicht-Tisch Unterlagen lagert und man dort problemloser auf Chat Anfragen reagieren kann?
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 02/2017 PC Games Hardware 02/2017 PC Games MMore 02/2017 play³ 02/2017 Games Aktuell 02/2017 buffed 12/2016 XBG Games 01/2017 N-Zone 02/2017 WideScreen 02/2017 SpieleFilmeTechnik 01/2017
    PC Games 02/2017 PCGH Magazin 02/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1098413
Steam
Steam: Valve stellt das In-Home-Streaming vor
Die neuen Pläne der Steam-Betreiber von Valve nehmen immer konkretere Formen an. Mit einer Reihe vor Artikeln auf der offiziellen Webseite gewähren die Macher nun einen tieferen Blick in das kommenden In-Home-Streaming und erklären dabei die Probleme und Ziele mit der neuen Funktionalität. Eine Beta des Features soll schon bald starten.
http://www.pcgames.de/Steam-Software-69900/News/Steam-Valve-stellt-das-In-Home-Streaming-vor-1098413/
21.11.2013
http://www.pcgames.de/screenshots/medium/2013/11/steam_in-home_streaming-pc-games.jpg
steam,valve
news