Online-Abo
Login Registrieren
Online-Abo
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Guido Henkel: Steam Early Access "nicht im besten Sinne der Entwickler", "Publisher sind gierig!"

    Den Boom der Early-Access-Spiele auf Steam, bei dem Millionen Käufer für unfertige Alpha- und Beta-Versionen zahlen, hält Entwickler-Veteran Guido Henkel (DSA: Nordlandtrilogie, Planescape: Torment) für eine Modeerscheinung, die "im Laufe der Zeit an Popularität verlieren wird".

    Guido Henkel bezweifelt, dass sich der Verkauf von Early-Access-Versionen über Valves Steam und andere Online-Plattformen längerfristig durchsetzen wird. Im Interview mit PC Games erklärt der Designer-Veteran, der deutschen Rollenspielern durch seine Mitarbeit an der Nordlangtrilogie von Das Schwarze Auge in guter Erinnerung ist: "Ich glaube, dass sich dieser Enthusiasmus [für Early-Access-Spiele, Anm. d. Red.] legen wird. Aus mangelnder Erfahrung denken viele Spieler eben immer noch, dass Alpha-Versionen wirklich Spaß machen, genauso wie viele Leute denken, ‚Spiele-Tester' sei ein Traumjob. Das sind Illusionen. Viele Spieler werden zunehmend erkennen, dass Alpha- und Beta-Versionen von Spielen wirklich nicht immer erstrebenswert sind. Nach dem zwanzigsten Crash oder dem vierten Verlust von hart ergatterten Spielständen werden sich viele Spieler sagen, dass es vielleicht doch mehr Sinn macht, auf das fertige Spiel zu warten. Offen gestanden, denke ich, dass Early Access im Moment einfach nur ein Novum ist und im Lauf der Zeit an Popularität verlieren wird."

    Guido Henkel benennt uns gegenüber zudem Risiken des Early-Access-Trends aus Entwicklersicht: "Ein fehlendes oder schlecht implementiertes Feature in einer Alpha-Version kann sofort eine Lawine von negativen Kommentaren auslösen, die ein Projekt sehr schnell entgleisen lassen können. Ich sehe schon, dass einige Projekte nach der Veröffentlichung der Early-Access-Alpha enorme Schadenskontrolle betreiben müssen, nur um die Fans bei der Stange zu halten. [..]Vor allem im heutigen Zeitalter, in dem über das Internet Informationen sehr schnell ausgetauscht werden und in dem leider sehr oft ohne fundiertes Wissen sehr viel Stimmung gemacht wird, kann das sehr gefährlich werden. [..] Ich weiß ehrlich gesagt nicht, ob das letztlich wirklich im besten Sinn der Entwickler ist."

    Guido Henkel: Steam Early Access "nicht im besten Sinne der Entwickler", "Publisher sind gierig!" Quelle: PC Games Nichts Gutes schwant dem deutsche Entwickler-Veteran zudem für die Zukunft von Early Access und wie das Konzept von Entwicklern und Publishern ausgenutzt werden könnte, um Spieler für unfertige Produkte zur Kasse zu bitten: "Publisher sind gierig, das wissen wir alle, und für mich gibt es keine Frage, dass viele Publisher und Entwickler dies wirklich als Weg sehen und ausnutzen werden, um Spieler verfrüht zur Kasse zu bitten. Niemand in der Branche wird Geld auf der Straße liegen lassen, wie man so sagt." Dass sich das Early-Access-Konzept auf mobile Plattformen wie Smartphones und Tablets ausweiten könnte, hält Guido Henkel dadurch auch für möglich: "Im mobilen Bereich geht alles. Da gibt es keine Barrieren mehr und wir haben ja bereits seit Jahren zahllose fehlerhafte Games auf dem Markt. Der nächste logische Schritt ist da natürlich, ein Programm wie Early Access als Entschuldigung heranzuziehen, um das zu legitimieren."

    Henkel, der nach seinem Mitwirken als Produzent am international viel beachteten Rollenspiel Planescape: Torment lange Jahre an Handy-Spielen arbeitete, scheiterte zuletzt zwei Mal mit dem Versuch, per Crowdfunding-Plattform Kickstarter die Finanzierung für seine neuen Projekte Thorvalla und Deathfire: Ruins of Nethermore zu sichern. Für das Ende 2013 eingestellt, als Episodenspiel geplante Deathfire stand laut Henkel nie eine Veröffentlichung über Steam Early Access zur Debatte: "Early Access war eigentlich nie geplant, weil ich glaube, dass das für handlungsorientierte Spiele nicht so recht funktioniert. Da spielt man die Story in der Alpha bereits halb, dann vielleicht noch einmal in der Beta und so fort. Am Ende hat man keine Lust mehr, weil man das Ganze zahllose Male bereits in Vorabversionen gespielt hat. Der emotionale Eindruck, den man für die Handlung an sich geplant hatte, geht dadurch komplett kaputt und man schadet dem Produkt am Ende wahrscheinlich nur."

    Weitere Auszüge aus dem Interview mit Guido Henkel und anderen Entwicklern lest ihr in unserem großen Early-Access-Report, der ausführlich die Hintergründe des Phänomens der kostenpflichtigen Alpha- und Beta-Versionen beleuchtet.

    03:10
    Hawken: Actionreicher Launch-Trailer zum Early Access auf Steam
  • Es gibt 11 Kommentare zum Artikel
    Von SmokeOnFire
    Hm, den Zusammenhang zwischen Early Access und dem aktuellen Hang zu massiven Shitstorms wegen Krempel hab ich noch…
    Von Shadow_Man
    Early-Access ist einfach eine Möglichkeit, dass man Entwickler unterstützt, die es sonst nur schwer finanziell…
    Von schweibi
    Deswegen steht da z.B,, wobei EA schon ein recht gutes, schlechtes Beispiel abgibt...
    • Es gibt 11 Kommentare zum Artikel

      • Von SmokeOnFire Erfahrener Benutzer
        Hm, den Zusammenhang zwischen Early Access und dem aktuellen Hang zu massiven Shitstorms wegen Krempel hab ich noch gar nicht gesehn. Da ist was dran. Wegen irgend einem Kram geht dann die Tirade los. Wie auch immer, da muss mein kein Experte sein um zu sehen, aktuell ist das Hype, dann regelt sich der…
      • Von Shadow_Man Erfahrener Benutzer
        Early-Access ist einfach eine Möglichkeit, dass man Entwickler unterstützt, die es sonst nur schwer finanziell schaffen würden überhaupt ein Spiel zu veröffentlichen. Vor allem bei Genres und Spielekonzepten, die jetzt nicht so auf den Massenmarkt ausgerichtet sind.
        Ich kann mir nur schwer vorstellen, dass…
      • Von schweibi Erfahrener Benutzer
        Zitat von Enisra
        jaaa, weil das nur EA macht :rolleyes:
        die anderen sind total lieb
        Deswegen steht da z.B,, wobei EA schon ein recht gutes, schlechtes Beispiel abgibt...
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 01/2017 SpieleFilmeTechnik 12/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1110509
Steam
Guido Henkel: Steam Early Access "nicht im besten Sinne der Entwickler", "Publisher sind gierig!"
Den Boom der Early-Access-Spiele auf Steam, bei dem Millionen Käufer für unfertige Alpha- und Beta-Versionen zahlen, hält Entwickler-Veteran Guido Henkel (DSA: Nordlandtrilogie, Planescape: Torment) für eine Modeerscheinung, die "im Laufe der Zeit an Popularität verlieren wird".
http://www.pcgames.de/Steam-Software-69900/News/Guido-Henkel-Steam-Early-Access-nicht-im-besten-Sinne-der-Entwickler-Publisher-sind-gierig-1110509/
22.02.2014
http://www.pcgames.de/screenshots/medium/2014/02/Guido_Henkel-pc-games_b2teaser_169.jpg
steam
news