Online-Abo
Login Registrieren
Online-Abo
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Starcraft 2: Wings of Liberty: Die ersten 90 Minuten + Screenshots

    Tester Felix Schütz schildert Ihnen in seinem Ersteindruck die ersten 90 Minuten Gameplay von Starcraft 2 - und liefert jede Menge Screenshots mit!

    Fertig. Geschafft. Nach jahrelanger Wartezeit ist Starcraft 2: Wings of Liberty endlich erschienen! Bereits ab 22:05 Uhr am vergangenen Abend (26. Juli 2010) war die Installation des Spiels möglich - rund 2 Stunden vor dem offiziellen Launch um Mitternacht. Nach der Installation gab's noch einen ersten kleineren Patch und schon lief alles wie geschmiert - keine kollabierenden Aktivierungsserver, keine weiteren Verzögerungen. Und so stürzten wir uns ungehindert in die Einzelspielerkampagne und spielten die ersten vier von insgesamt 29 Missionen durch - hier lesen Sie unsere Eindrücke der ersten 90 Spielminuten.

     (2)Raynor trägt ein Bild von Kerrigan bei sich. Es zeigt die Ghost-Soldatin, als sie noch ein Mensch war. Ihr grausames Schicksal wird ein tragendes Element in der Geschichte von Starcraft 2 sein. (2)Raynor trägt ein Bild von Kerrigan bei sich. Es zeigt die Ghost-Soldatin, als sie noch ein Mensch war. Ihr grausames Schicksal wird ein tragendes Element in der Geschichte von Starcraft 2 sein. Quelle: PC Games Blizzard lässt es ruhig angehen. Nach dem gerenderten Intro - es handelt sich hierbei um eine leicht bearbeitete Fassung des Teaser-Trailers von 2007 - beginnt das Spiel mit einer weiteren, entspannten Zwischensequenz. Diese wird wie der Großteil aller Filmszenen im Spiel in Echtzeit berechnet, ist super vertont, stimmungsvoll geschnitten und strotzt vor Liebe zum Detail. Man erlebt Jim Raynor, der sich an einer Bar betrinkt und sich mit den Erinnerungen an seine verflossene Liebe Kerrigan plagt. Dann der erste Einsatz, eingeleitet durch ein animiertes, voll vertontes Missionsbriefing. Die Tutorial-Meldungen ziehen hier zunächst die Aufmerksamkeit auf sich. Schön für Einsteiger: Blizzard hat alle Tutorial-Tipps in ein eigenes Menü verfrachtet, wo man sich selbst noch das simpelste Bewegungskommando in einem schön gemachten Video erklären lassen kann. Profis wird diese Lösung ebenfalls freuen - denn die können die Tutorials komplett ignorieren und direkt losspielen. Wir erinnern uns: In Warcraft 3 war das noch anders umgesetzt.

    Richtige Spannung darf man vom Spielbeginn natürlich nicht erwarten. Die ersten zwei Einsätze dienen einzig dem Erlernen der grundlegenden Spielmechanik und sind binnen weniger Minuten gelöst. Allerdings trifft man bereits vor dem zweiten Einsatz in einer weiteren Cutscene auf Tychus Findlay, einen Söldner und alten Kumpanen von Raynor. Die humorvollen, kernigen Dialogen zwischen den Kerlen trösten darüber hinweg, dass die ersten zwei Missione keinerlei Überraschungen bergen..

    Cooler wird's jedoch im dritten Einsatz, denn da gerät die Story ins Rollen: Die Zerg greifen an und Raynors Armee muss ausharren, bis Hilfe eintrifft. Nun kann man sich zwar auf das Errichten einer soliden Verteidigung konzentrieren, doch gibt's hier erstmals auch sekundäre Missionsziele - in Starcraft 1 suchte man sowas noch vergeblich. In diesem Fall soll man drei versprengten Soldatengruppen zu Hilfe eilen. Hat man alle drei Gruppen gerettet, wird das in den Statistiken vermerkt, die man nach jeder Mission angezeigt bekommt. Hier erkennt man auch, ob man Missionsziele übersehen oder bestimmte Vorgaben nicht erfüllt hat - für jeden Einsatz gibt es nämlich drei Achievements, die es zu erreichen gilt. Solche Achievements bekommt man allerdings nur gutgeschrieben, wenn man den Einzelspielermodus mit einer Explosions- und Partikeleffekte sehen überraschend gut aus. Hier geht eine Statue des Imperators Mengsk sehenswert in Flammen auf. Explosions- und Partikeleffekte sehen überraschend gut aus. Hier geht eine Statue des Imperators Mengsk sehenswert in Flammen auf. Quelle: PC Games aktiven Online-Verbindung zum Battle.net startet. Wer die Solo-Kampagne lieber offline spielen möchte, kann dies zwar tun, bekommt für sein Spielerprofil allerdings keine Achievements.
    Das Ende der dritten Mission markiert den ersten Überraschungsmoment: Raynor und Tychus werden von einem gewaltigen Raumschiff, der Hyperion, aufgegabelt. Einfach super ist die Cutscene gemacht, in der das heftig umherballernde Schiff sich gegen einen Schwarm von Zerg-Mutalisken zur Wehr setzt. Die spannende Sequenz erfährt ihren Höhepunkt, als Raynor eine Nachrichtensendung über den Zerg-Angriff verfolgt und dort zum ersten Mal seit Jahren wieder das Antlitzt von Kerrigan erblickt, der Königin der Klingen und Anführerin der Zerg. Ein Moment mit Gänsehaut-Garantie, einfach klasse!

    Nun befinden wir uns an Bord der Hyperion und erleben erstmals eine wichtige Spielebene von Starcraft 2. Nun können wir nämliche verschiedene Menüpunkte im Raumschiff anklicken und Dialoge mit Nebencharakteren führen. Auch das Upgrade-System in der Waffenkammer wird nun freigeschaltet - hier lassen sich Credits in Verbesserungen für die eigenen Einheiten investieren. Im späteren Spielverlauf werden im Hangar der Waffenkammer jede Menge neue Einheiten zu begutachten sein, die man sich für gemeisterte Missionen zuvor verdient hat. Auf der Schiffsbrücke befindet sich hingegen eine Konsole, an der man sämtliche Missionen wiederholen kann, um beispielsweise fehlende Achievements zu verdienen. Außerdem kann man sich hier alle Cutscenes noch einmal in Ruhe ansehen.

    Es fogt ein Abstecher zum Kartenterminal, wo wir erstmals aus zwei Missionen wählen dürfen: Wir können entweder zuerst einer Kolonie bei ihrer Evakuierung helfen, oder aber wir jagen einem Alien-Artefakt nach. Der eine Einsatz belohnt uns mit Feuerfresser-Einheiten und Zerg-Forschungspunkten, der andere bringt uns die Marauder-Truppen und Protoss-Forschungspunkte ein. Wir wenden uns erst dem Evakuierungsauftrag zu: Zwischen Feldern und Wohnhäusern sollen wir regelmäßig einen Menschentransporter zu einem Landeplatz eskortieren, zwischendurch werden wir immer wieder von Zerg-Truppen angegriffen - mal kommen die Viecher auf die Straße gerannt, mal werden sie per Lufttransporter herangeflogen, mal kommen sie aus unterirdisch agierenden Nydus-Würmern gehüpft. Wer hier frühzeitig Schlüsselpositionen mit Bunkern und Luftabwehrtürmen sichert und zu Reperaturzwecken WBF-Einheiten abkommandiert, der kann sich in diesem leichten, vierten Einsatz bequem zurücklehnen. So bleibt auch genügend Zeit, um sich auf die Suche nach drei Zerg-Wucherungen umzusehen: Werden sie zerstört, gilt ein Nebenmissionziel als erfüllt und man darf sich am Ende der Mission über zusätzliche Belohnungen freuen.

    Nur zwischen den ersten drei Missionen darf man die Bar genauer erkunden. Hier darf man etwa die Juke Box oder den Fernseher mit den aktuellen Nachrichten anklicken und so genauer untersuchen. Nur zwischen den ersten drei Missionen darf man die Bar genauer erkunden. Hier darf man etwa die Juke Box oder den Fernseher mit den aktuellen Nachrichten anklicken und so genauer untersuchen. Quelle: PC Games Nach dieser Mission ist der dritte von vier Räumen auf der Hyperion verfügbar: Die Kantine. Hier können wir erstmals Söldner für unsere Armee anheuern, Nachrichten sehen, Dialoge führen. Ein witziges Detail: Im Hintergrund des Raumes befindet sich ein Spielautomat, an dem man "Lost Viking" spielen darf, einen klassischen Vertikalshooter - der Name ist natürlich eine Anspielung auf den Blizzard-Klassiker The Lost Vikings. In dem Shooter steuert man einen Raumgleiter per Pfeiltasten, die Leer- und Strg-Tasten entfesseln Laserstrahlen und Bomben. Damit ballert man feindliche Protossschiffe weg, sammelt zwischendurch Upgrades ein und erledigt gegen Missionsende sogar einen Bosskampf. Dieses ganze Minispiel wurde mit dem Starcraft 2-Editor erstellt, der dem Spiel bereits beiligt - Lost Viking soll demonstrieren, wie vielseitig das Tool tatsächlich ist, das Blizzard seinen Fans hier an die Hand gibt.

    Unser Eindruck nach etwa eineinhalb Spielstunden: große Klasse! Die Geschichte beginnt zwar gemächlich, gewinnt dann aber schnell an Fahrt. Charaktere, Dialoge, Zwischensequenzen - hier lässt die Kampagne so ziemlich alles hinter sich, was man in der Form bislang vom Echtzeitstrategie-Genre kennt. Ob Blizzard diese Qualität bis zum Spielende halten oder gar steigern kann? Zumindest bei den ersten paar Missionen sollten Starcraft-Kenner ihre Erwartungen aber etwas zurückschrauben - spielerisch warten hier nämlich noch keinerlei Überraschungen. Allerdings ist die umfangreiche Kampagne (29 Missionen) auch gerade erst angelaufen - sobald Upgrade- und Forschungsystem flutschen und die Story weiter an Fahrt aufgenommen hat, erwarten wir auch beim Missionsdesign deutlich mehr Herausforderung.

    Im Laufe des Dienstages (27. Juli 2010) folgen weitere Spieleindrücke - vielleicht sogar schon mit einer ersten Wertungsprognose.

    [quickpoll]

    Starcraft 2 auf pcgames.de: News, Tests, Tipps. Cheats, Videos

  • Starcraft 2: Wings of Liberty
    Starcraft 2: Wings of Liberty
    Publisher
    Activision Blizzard
    Developer
    Blizzard
    Release
    27.07.2010
    Es gibt 42 Kommentare zum Artikel
    Von TheChicky
    120hz?? Was hast du denn für einen Monitor, schraub mal auf 60 runter, die reichen völlig ;-)Übrigens wird es auch in…
    Von KHAZAR
    Oha, dann kauf dir erstmal nen ordentlichen Rechner. Mit 1920x1200,Ultra Details sowie eingestellten AA sieht…
    Von Pwned666
    Oha, dann kauf dir erstmal nen ordentlichen Rechner. Mit 1920x1200,Ultra Details sowie eingestellten AA sieht…

    Aktuelle Strategie-Spiele Releases

    Cover Packshot von Rollercoaster Tycoon World Release: Rollercoaster Tycoon World Atari , Pipeworks Software
    Cover Packshot von Transport Fever Release: Transport Fever
    • Es gibt 42 Kommentare zum Artikel

      • Von TheChicky
        Zitat von KHAZAR
        AA kommt nach, 3D Patch soll kommen, Addons sollen Major-Grafik-Updates bringen und an der Performance soll auch geschraubt werden (was auch nötig ist.. 1920x1080 120hz alles ultra lässt meinen pc rattern wenn ein Mutterschiff ne Flotte ständig unsichtbar und wieder sichtbar werden lässt ^^ )
      • Von KHAZAR Erfahrener Benutzer
        Ja ich kann auch nicht den Vergleich von SC2 mit 5-8 Jahre alten Spielen verstehen O.o
        Ich glaube da überschätzt jemand die Grafik von damals schon sehr ^^'' ich habe erst letztens ein game aus dieser Zeit gezoggt und das war sehr ernüchternd und SC2 fällt ganz sicher nicht in so eine Kategorie  Außerdem…
      • Von Pwned666 Erfahrener Benutzer
        Oha, dann kauf dir erstmal nen ordentlichen Rechner. Mit 1920x1200,Ultra Details sowie eingestellten AA sieht Starcraft sehr sehr gut aus für ein Echtzeitstrategiespiel und brauch sich mit sicherheit nicht von Dawn of War 2 verstecken. Der rest von dir kann so oder so nicht mithalten

        Wie gamestar eben…
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 01/2017 SpieleFilmeTechnik 12/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
765542
Starcraft 2: Wings of Liberty
Starcraft 2: Wings of Liberty: Die ersten 90 Minuten + Screenshots
Tester Felix Schütz schildert Ihnen in seinem Ersteindruck die ersten 90 Minuten Gameplay von Starcraft 2 - und liefert jede Menge Screenshots mit!
http://www.pcgames.de/Starcraft-2-Wings-of-Liberty-Spiel-34650/News/Starcraft-2-Wings-of-Liberty-Die-ersten-90-Minuten-Screenshots-765542/
27.07.2010
http://www.pcgames.de/screenshots/medium/2010/07/01_raynor.jpg
starcraft 2
news