Online-Abo
Login Registrieren
Online-Abo
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Star Wars: Die zwei Gesichter des George Lucas - Special über den Star-Wars-Erfinder

    George Lucas hat sich von seinem Star-Wars-Imperium Lucasfilm getrennt. Wer ist eigentlich der visionäre, mitunter auch exzentrische Filmemacher? Vom Paulus zum Saulus oder wie sich Werte umkehren: Ein Kommentar zur Geschichte des Star-Wars-Machers George Lucas.

    Blickt man auf die erste Star Wars-Trilogie, also die Episoden IV bis VI, ist klar, welcher Charakter im Zentrum der Geschichte steht: Luke Skywalker, der Farmer vom Hinterwäldlerplaneten Tatooine. Ein jugendlicher Held, der auszieht, um dem Galaktischen Imperium die Stirn zu bieten. Betrachtet man dazu die drei Prequels, also die später entstandenen Episoden I bis III, ist Anakin Skywalker, der spätere Darth Vader, die eigentlich zentrale Figur der gesamten Star-Wars-Saga. Auch er ist anfangs ein jugendlicher Held, der antritt, das Übel in der Galaxis zu bekämpfen. Anakin scheitert jedoch und wird zu ebenjenem Übel, das er zu bekämpfen versucht hat. Ein Schelm, wer hier Böses bei der offensichtlichen Verschiebung des Story-Fokus denkt ...

    Dabei hat der Regisseur und Schöpfer des Star Wars-Universums in zahlreichen Interviews diesen Paradigmenwechsel selbst geschildert, aber nie wirklich begründet. Wie ist es also dazu gekommen? Was steckt dahinter? War dieser neue Blick aufs Ganze von langer Hand geplant oder handelt es sich um einen schleichenden Prozess, der Lucas über die Jahrzehnte zu diesem Punkt geführt hat? Und spielten vielleicht Dinge eine Rolle, die viel tiefer liegen, als man zunächst vermuten mag? Um diese Fragen zu beantworten, kann es helfen einen Blick auf die persönliche Geschichte von George Lucas zu werfen, und die liest sich wie ein modernes Märchen – mit all seinen Licht- und Schattenseiten. Spätzünder Ein junger Mann aus einfachen Verhältnissen erschafft dank seiner kreativen Kraft sein eigenes Film-Imperium. Dabei hatte George Walton Lucas jr. seinen Werdegang so höchstwahrscheinlich nicht geplant.

    Am Anfang steht lediglich die Flucht aus dem kleinen kalifornischen Städtchen Modesto, in dem Lucas als Kind eines Händlers für Bürobedarf aufwächst, der nebenbei eine Walnussfarm betreibt. Zwischen dem kontrollsüchtigen Vater und seinem Sohn, den Lucas sr. gern als Spätzünder bezeichnet, besteht ein angespanntes Verhältnis. Früh äußert Lucas jr. bereits den Wunsch, die Kunsthochschule zu besuchen, was seine Eltern jedoch aus finanziellen Gründen ablehnen. Der Vater geht davon aus, dass der Sohn in seine Fußstapfen treten und den Handel für Bürobedarf sowie die Farm übernehmen wird. Eine interessante Parallele zum jungen Luke Skywalker, der bei seinem Onkel Owen auf einer kleinen Farm lebt und von ihm genötigt wird, seine Pläne bezüglich der Raumfahrt-Akademie aufzugeben und lieber zu Hause zu bleiben.

    George Lucas - Special: Schwerer Unfall

    Eine weitere Analogie ist Lucas' Begeisterung für halsbrecherische Autorennen, an denen er in seiner Jugend mit seinem getunten Fiat teilnimmt – was ihn beinahe sein Leben kostet. Kurz nach seinem Schulabschluss im Jahr 1962 kollidiert er mit dem Fahrzeug eines Gegners und kracht – Ironie des Schicksals – gegen einen Walnussbaum. Sein Sicherheitsgurt reißt, der junge Lucas wird aus dem Fahrzeug geschleudert und überlebt nur knapp. Auch Luke Skywalker ist in Lucas' Geschichte ein begeisterter Amateur-Rennpilot, der sich mit halsbrecherischen Manövern in Tatooines Canyons einen Namen gemacht hat. Diese traumatische Erfahrung hatte jedenfalls eine katalytische Wirkung auf George Lucas und er entscheidet sich statt für eine Karriere als Rennfahrer für den Besuch des Junior College in Modesto, wo er Anthropologie, Psychologie und Philosophie studiert. Nach seinem College-Abschluss schreibt sich Lucas in der University of Southern California ein, wo er neben Englisch, Astronomie und Geschichte auch zwei Filmseminare belegt.

    Derzeit in Entwicklung: Star Wars 1313, ein erwachsener Shooter im Star-Wars-Universum. Derzeit in Entwicklung: Star Wars 1313, ein erwachsener Shooter im Star-Wars-Universum. Quelle: Lucas Arts George Lucas - Special: Magische Mischung

    Seine Begeisterung für diese Themen wird bereits in frühester Jugend geweckt, als er klassische englische Literatur wie Stevensons Schatzinsel und Biografien historischer Persönlichkeiten nur so verschlingt. Daneben zählten TV-Serien wie die Samstagvormittagserie Adventure Theater sowie die Science-Fiction- Serien Flash Gordon und Buck Rogers zu seinen Favoriten. Eine magische Mischung: klassische Bildung, vermengt mit Erzeugnissen der modernen Popkultur. Und diese Komponenten bilden auch den Grundstein für das Phänomen "Star Wars", wie wir es heute kennen. Lucas vermengt darin aber nicht nur seine Fantasien mit Kulturgütern der Menschheitsgeschichte, daneben bewältigt er auch seine Jugend.

    Wie bei vielen großen Werken – man denke an J.R.R. Tolkien, der seine Erfahrungen als Soldat im Ersten Weltkrieg in Der Herr der Ringe verarbeitete, oder an Oliver Stone, der mit Platoon und Geboren am 4. Juli seine Kriegserlebnisse in Vietnam reflektierte – sind Lucas' Filme zumindest in Grundzügen autobiografischer Natur. Wie sonst wären die Ähnlichkeiten zwischen dem jungen Luke Skywalker und George Lucas zu erklären: ein jugendlicher Rebell, der gegen den Widerstand seiner Familie nach einem besseren, aufregenden Leben strebt.

    03:25
    George Lucas: Interview zu Star Wars bei Disney
  • Es gibt 5 Kommentare zum Artikel
    Von Enisra
    och, kommt drauf an ob du Wompratten abschießt oder nicht?
    Von RoTTeN1234
    Wobei da die Manöver nicht ganz so halsbrecherisch sind oder? :PPS: Vielleicht ganz gut, dass er sie abgibt. Ich bin…
    Von Enisra
    naja, Luke war auch mit seiner T16 im Beggars Canyon unterwegs 
    • Es gibt 5 Kommentare zum Artikel

      • Von Enisra Erfahrener Benutzer
        Zitat von RoTTeN1234
        Wobei da die Manöver nicht ganz so halsbrecherisch sind oder? :P


        och, kommt drauf an ob du Wompratten abschießt oder nicht?
      • Von RoTTeN1234 Erfahrener Benutzer
        Zitat von Enisra
        naja, Luke war auch mit seiner T16 im Beggars Canyon unterwegs ;-)


        Wobei da die Manöver nicht ganz so halsbrecherisch sind oder? :P

        PS: Vielleicht ganz gut, dass er sie abgibt. Ich bin zwar nicht überzeugt, dass Disney es besser machen kann, aber so kann zumindest Georgie meine Kindheit nicht mehr zerstören..... nochmal 
      • Von Enisra Erfahrener Benutzer
        naja, Luke war auch mit seiner T16 im Beggars Canyon unterwegs 
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 03/2017 PC Games Hardware 03/2017 PC Games MMore 03/2017 play³ 03/2017 Games Aktuell 03/2017 buffed 12/2016 XBG Games 01/2017 N-Zone 03/2017 WideScreen 03/2017 SpieleFilmeTechnik 02/2017
    PC Games 03/2017 PCGH Magazin 03/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1033342
Star Wars
Star Wars: Die zwei Gesichter des George Lucas - Special über den Star-Wars-Erfinder
George Lucas hat sich von seinem Star-Wars-Imperium Lucasfilm getrennt. Wer ist eigentlich der visionäre, mitunter auch exzentrische Filmemacher? Vom Paulus zum Saulus oder wie sich Werte umkehren: Ein Kommentar zur Geschichte des Star-Wars-Machers George Lucas.
http://www.pcgames.de/Star-Wars-Brands-25101/News/Star-Wars-Die-zwei-Gesichter-des-George-Lucas-Special-ueber-den-Star-Wars-Erfinder-1033342/
31.10.2012
http://www.pcgames.de/screenshots/medium/2011/08/Star_Wars_4.jpg
star wars,george lucas
news