Online-Abo
Login Registrieren
Online-Abo
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • S.T.A.L.K.E.R.: Call of Pripyat-Vorschau: Zurück in die Zone - diesmal ohne Bugs?

    Mit S.T.A.L.K.E.R.: Call of Pripyat schickt Sie Entwickler GSC Gameworld zum dritten mal in die strahlenverseuchte Zone. Diesmal hoffentlich ohne Bugs. Die zweite große Hürde: einen Publisher finden, denn der Release ist bereits für Oktober 2009 geplant.

    Mit S.T.A.L.K.E.R.: Clear Sky hatte der Entwickler GSC Gameworld erst vergangenen Herbst gezeigt, wie man's nicht machen sollte: Ein halbgares Fraktionssystem, ständige Massen kämpfe und reichlich technische Mängel taten dem Spielspaß ganz und gar nicht gut. Für Call of Pripyat besinnen sich die smarten Ukrainer daher wieder auf alte Stärken. Das Spiel ist eine eigenständig lauffähige Erweiterung zu Shadow of Chernobyl, dem ersten Teil der Reihe. Die Handlung setzt einige Tage nach dessen Ende ein und wird aus der Perspektive eines neuen Helden erzählt: Alexander Degtyarev, ein Agent, der für das Militär den Aufrag übernommen hat, in der strahlenverseuchten Zone nach fünf abgestürzten Helikoptern zu suchen. Und natürlich geht dabei jede Menge schief. Wie in den Vorgängern erwartet den Spieler eine glaubhafte Welt. Wieder wurden viele reale Orte akribisch nachgebaut, darunter: die Stadt Pripyat, die Yanov- Bahnstation, die Jupiter-Fabrik und die Stadt Kopachi. Man wird also reichlich neues Terrain erforschen. Und obwohl die Entwickler diesmal keine Updates an der Grafi k-Engine X-Ray 1.6 vornehmen, ist die Optik immer noch klasse: Hohe Weitsicht, realistische Texturen und glaubhafte Lichteffekte zeichneten schon die beiden Vorgänger aus.
    Die Verhaltensweisen von sämtlichen Monstern werden überarbeitet. Wer die Vorgängerspiele kennt, muss also umdenken. Die Verhaltensweisen von sämtlichen Monstern werden überarbeitet. Wer die Vorgängerspiele kennt, muss also umdenken. Quelle: GSC Gameworld Das grundlegende Spielprinzip ändert sich natürlich nicht, es soll sich aber wieder stärker am ersten Teil orientieren. So gibt es beispielsweise kein dynamisches Fraktionssystem mehr, sondern nur noch drei Gruppierungen: die Wächter, die Freiheit und die Banditen. Für jede Seite kann der Spieler Aufgaben erfüllen, das bringt ihm Ansehen, Belohnungen und neue Handelsoptionen. Die langweiligen zufallsgenerierten Aufträge aus den Vorgängern sind dabei gottlob Geschichte, denn diesmal designen die Entwickler rund 70 Nebenquests von Hand.

    Sämtliche NPCs haben neue Verhaltensmuster. Sie begeben sich tagsüber auf die Suche nach Artefakten, während sie sich nachts aufs Ohr legen. Auch der Held selbst kann nun schlafen, etwa um so die quälend lange Zeit bis zum Morgengrauen zu überbrücken. Allerdings werden manche Missionen nur nachts angeboten - solche Aufträge sind besonders gefährlich, denn einige Monster sind tagsüber zwar inaktiv, doch dafür im Dunkeln umso härter drauf. Das Kampfverhalten der Bestien will GSC überarbeiten, außerdem stoßen mit Chimera und Burer auch zwei neue Ekelpakete hinzu. Um sich zur Wehr zu setzen, braucht der Held natürlich passende Ausrüstung. Schutzkleidung und Helme sind nun voneinander getrennte Objekte und können separat angelegt werden. Auch das aus Clear Sky bekannte Upgrade- System für Waffen ist wieder mit dabei, allerdings in abgeänderter Form. Damit die Charakterpfl ege künftig leichter von der Hand geht, wurde auch das Inventar überarbeitet. Beispielsweise gibt es nun vier Quick-Slots, die man fl exibel mit Gegenständen bestückt.

    Weiter geht's auf der nächsten Seite >>>

    Bildergalerie zu S.T.A.L.K.E.R.: Call of Pripyat

  • Stalker: Call of Pripyat
    Stalker: Call of Pripyat
    Publisher
    bitComposer Games
    Release
    06.01.2012
    Leserwertung
     
    Meine Wertung
    Es gibt 23 Kommentare zum Artikel
    Von Fly4
    Stlaker ist einer der besten ego shoter über haupt schon alleine die atmosphäre zieht ein in den bann und zum neun…
    Von mein_kleiner_Tod
    Der Artikel passt zu Stalker, schön verbugt. Klicke ich auf "Weiter geht's auf der nächsten Seite " lande ich wieder…
    Von Shinizm
    SoC hat Spass gemacht, aber genial wäre Stalker gewesen, hätte es gehalten was versprochen wurde. Und CS war einfach…

    Aktuelle Action-Spiele Releases

    Cover Packshot von Inner Chains Release: Inner Chains
    Cover Packshot von Mr. Shifty Release: Mr. Shifty tinyBuild Games , Team Shifty
    Cover Packshot von Yooka-Laylee Release: Yooka-Laylee
    Cover Packshot von LEGO City: Undercover Release: LEGO City: Undercover Warner Bros. Interactive , TT Games
    • Es gibt 23 Kommentare zum Artikel

      • Von Fly4 Neuer Benutzer
        Stlaker ist einer der besten ego shoter über haupt schon alleine die atmosphäre zieht ein in den bann und zum neun Stalker Addon wenn du dich S.T.A.L.K.E.R nennst gehe in die Zone
      • Von mein_kleiner_Tod Erfahrener Benutzer
        Der Artikel passt zu Stalker, schön verbugt. Klicke ich auf "Weiter geht's auf der nächsten Seite " lande ich wieder auf der ersten. Ein klassischer Plotstopper ;).

        Mal im Ernst, dass das Fraktionssystem abgeschafft wird finde ich schade. Wäre es ordentlich implementiert worden, hätte es ein wahnsinns Potential.
      • Von Shinizm
        Zitat von budzu am 13.07.2009 21:26
        Beide Stalker Spiele waren genial. das sind die wenigen Spiele, die imme wieder spass machen zu spielen. die wenigen bugs machen da kein Unterschied. es macht nun Mal spass, durch die zone zu latschen und sonnenauf- und -untergänge zu beobachten.


        SoC hat Spass…
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 05/2017 PC Games Hardware 05/2017 PC Games MMore 05/2017 play³ 05/2017 Games Aktuell 05/2017 buffed 12/2016 XBG Games 04/2017 N-Zone 04/2017 WideScreen 05/2017 SpieleFilmeTechnik 04/2017
    PC Games 05/2017 PCGH Magazin 05/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
689569
Stalker: Call of Pripyat
S.T.A.L.K.E.R.: Call of Pripyat-Vorschau
Mit S.T.A.L.K.E.R.: Call of Pripyat schickt Sie Entwickler GSC Gameworld zum dritten mal in die strahlenverseuchte Zone. Diesmal hoffentlich ohne Bugs. Die zweite große Hürde: einen Publisher finden, denn der Release ist bereits für Oktober 2009 geplant.
http://www.pcgames.de/Stalker-Call-of-Pripyat-Spiel-34597/News/STALKER-Call-of-Pripyat-Vorschau-689569/
12.07.2009
http://www.pcgames.de/screenshots/medium/2009/06/call_of_pripyat_screenshot_001.jpg
stalker call of pripyat, stalker 3 info, call of pripyat info, stalker vorschau, neues stalker
news