Online-Abo
Login Registrieren
Online-Abo
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Spiele-Brachland: Alte Lizenzen, ihre Rechteinhaber und was die Zukunft bringt

    Erinnern Sie sich an Dungeon Keeper, System Shock und Falcon 4.0? Diese und andere Spieleserien liegen seit Jahren brach. Für Fortsetzungen fehlen den Entwicklern oft die Rechte an den Marken. PC Games sagt, wer die Lizenzen alter Klassiker besitzt und was die Zukunft bringt.


    Von Luft und Liebe lässt sich auch in der verrückten Videospielbranche nicht leben. Diese Erfahrung musste unter anderem Kevin Levine, seines Zeichens Gründer von Irrational Games, machen. Unter seiner Leitung veröffentlichte die Entwicklerschmiede vor über elf Jahren das Sci-Fi-Meisterwerk System Shock 2. Noch heute rufen die Fans nach einer Fortsetzung der Reihe und auch Levine scheint dem gegenüber nicht abgeneigt. Doch so schmerzlich es ist, ihm sind die Hände gebunden. Denn die Rechte liegen bei Electronic Arts - und die möchten die Marke nicht abtreten. Levine hingegen arbeitet seit mehreren Jahren mit Take-Two zusammen. Auch sein aktuelles Projekt BioShock Infinite wird von dem US-amerikanischen Publisher vertrieben.

    Levines Fall ist nur einer unter vielen. Ein ähnliches Schicksal teilt Peter Molyneux, der Strippenzieher hinter so genialen Spielkonzepten wie Dungeon Keeper, Populous und Syndicate. Der heutige Microsoft-Mann gab schon mehrmals zu Protokoll, dass er nur zu gerne die oben genannten Klassiker wiederbeleben würde, er aber nicht Herr und Eigentümer entsprechender Marken ist. Zur Erinnerung: Molyneux gründete 1987 Bullfrog Productions, die Firma hinter Dungeon Keeper und Co.. Sieben Jahre später akquirierte Electronic Arts das Studio, was nach Ansicht des Teams zu erheblichen Einschränkungen hinsichtlich der künstlerischen Freiheit führte. Daraufhin stieg Molyneux aus Bullfrog Productions (und damit EA) aus, der Untergang des Studios war damit praktisch besiegelt.

    Dieser Entwicklung lässt sich mit etwas gutem Willen auch etwas Positives abgewinnen. Electronic Arts hat aufgrund seiner dominierenden Marktposition sehr wohl die Möglichkeit die Spiele fortzusetzen - und tut es in vielen Fällen auch. Aus Ultima wurde ein Browserspiel, das nächste Dungeon Keeper wird ein MMO (wobei es ausschließlich in der Region China vertrieben wird) und die Gerüchte um ein Syndicate-Sequel verdichten sich zusehends.

    Um andere Lizenzen steht es schlechter. So gingen die Rechte an der Flugsimulations-Reihe Falcon nach dem Ende von MicroProse an Lead Pursuit. Diese versorgten den letzten Ableger Falcon 4.0 mit allerlei Patches und nützlichen Addons. Ob sie jedoch über die nötigen finanzielle Mittel verfügen, um die Serie gebührend fortzusetzen, ist fraglich. Ungeklärt ist auch die Zukunft sämtlicher Acclaim-Titel (darunter Re-Volt und Extreme G) und ob der angeschlagene Videospielentwickler - und publisher Interplay aus seinen Marken (Descent, Conflict: Freespace, MDK, Earthworm Jim) jemals wieder mehr machen werden kann, als aufgemöbelte Neuauflagen, steht auch in den Sternen.

    Hinweis: Um die Bildunterschriften in voller Länge zu lesen, klicken Sie bitte ins Bild.

  • Es gibt 7 Kommentare zum Artikel
    Von Eberhard
    Ich zum Beispiel vermisse eine Neuauflage des Ur-Pizza-Connection, das noch mit MEHRSPIELER-Modus daher kam und in…
    Von Exar-K
    Von den Titeln in der Galerie bräuchte ich jetzt nicht zwingend einen neuen Teil.Was mich freut ist die Neuauflage der…
    Von Shadow_Man
    Das traurige ist doch, dass dann meist der Name für einen billigen Browserdreck verwendet wird. Da stimmt dann nur der…
    • Es gibt 7 Kommentare zum Artikel

      • Von Eberhard Erfahrener Benutzer
        Ich zum Beispiel vermisse eine Neuauflage des Ur-Pizza-Connection, das noch mit MEHRSPIELER-Modus daher kam und in diesem einen Riesen-Spaß machte, obwohl man in seiner Runde auf den anderen warten musste!
        (Außer Shooter und teilweise Rollenspiele bekommt der Mehrspieler-Fan heute nicht mehr viel Auswahl…
      • Von Exar-K Community Officer
        Von den Titeln in der Galerie bräuchte ich jetzt nicht zwingend einen neuen Teil.
        Was mich freut ist die Neuauflage der Commandos-Reihe, wobei ich mir nicht mehr so sicher bin ob das eine Ente war, oder sich das Teil wirklich in der Entwicklung befindet.
        Am liebsten hätte ich aber einen Nachfolger des Blade Runner Adventures, aber ich hab keine Ahnung bei wem die Rechte liegen.
      • Von Shadow_Man Erfahrener Benutzer
        Das traurige ist doch, dass dann meist der Name für einen billigen Browserdreck verwendet wird. Da stimmt dann nur der Name vom Spiel, sonst hat es mit dem ursprünglichen nichts mehr zu tun. Dann lieber die guten Namen ruhen lassen, als sie so zu verschandeln. Wenn...dann muss schon was richtiges dabei rauskommen.

        Allerdings muss ich zugeben, dass ich schon richtig Bock auf ein neues Ultima z.B. hätte, aber bitte als Singleplayerspiel.
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 12/2016 SpieleFilmeTechnik 11/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
770619
Spielemarkt
Spiele-Brachland: Alte Lizenzen, ihre Rechteinhaber und was die Zukunft bringt
Erinnern Sie sich an Dungeon Keeper, System Shock und Falcon 4.0? Diese und andere Spieleserien liegen seit Jahren brach. Für Fortsetzungen fehlen den Entwicklern oft die Rechte an den Marken. PC Games sagt, wer die Lizenzen alter Klassiker besitzt und was die Zukunft bringt.
http://www.pcgames.de/Spielemarkt-Thema-117280/Specials/Spiele-Brachland-Alte-Lizenzen-ihre-Rechteinhaber-und-was-die-Zukunft-bringt-770619/
05.09.2010
http://www.pcgames.de/screenshots/medium/2010/09/dungeonkeeper.jpg
spielemarkt,dungeon keeper online,bioshock infinite,lord of ultima
specials