Online-Abo
Login Registrieren
Online-Abo
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Marken für Millionen: Electronic Arts sitzt auf Lizenzen, die Gold wert sind!

    Electronic Arts sitzt auf Lizenzen, die Gold wert wären - für EA und für die Spieler! Darunter: Theme Hospital, Syndicate, Dungeon Keeper und Wing Commander. Wie wahrscheinlich sind Remakes und Neuauflagen?

    Das makabre Titelbild zu Theme Hospital. Das makabre Titelbild zu Theme Hospital. Quelle: PC Games Die Nachricht schlug in die Spielelandschaft ein wie eine Bombe: Am 11. August wurde bekannt, dass Electronic Arts sich die Rechte an neuen Software-Titeln mit den Namen Wing Commander, Populous, Road Rash und Theme Park gesichert hat. Hinter staubtrockenen Bürokratenformulierungen verstecken diese Patente etwas, dass ein Kribbeln in die Finger aller Spiele- Veteranen treibt: Die Hoffnung auf echte, würdige Nachfolge für einige der berühmtesten Software- Titel aller Zeiten. Schon seit längerer Zeit geistern Gerüchte und Hinweise durch das Internet, die vermuten lassen, dass Electronic Arts endlich etwas mit den Marken anfangen will, die noch im Portfolio des Spieleriesen schlummern. Schon im Oktober 2008 berichtete die englische Seite computerandvideogames.com, dass Starbreeze an einem Nachfolger zu Syndicate arbeite.

    Ende Juli dieses Jahres dann ließ Harvey Elliott, der Chef des britischen EA-Studios Bright Light, in einem Interview verlauten, er hoffe, irgendwann wieder zu einer klassischen Bullfrog-Serie zurückzukehren. Das ist deswegen bemerkenswert, weil bei Bright Light Studios viele ehemalige Bullfrog-Mitarbeiter beschäftigt sind, die Einblick in die Marken der früheren Wirkungsstätte von Entwickler-Legende Peter Molyneux haben. Und nun also die rechtliche Sicherung für neue Teile der Marken. Steht uns also wirklich eine Remake-Welle des Redwooder Software-Giganten bevor?

    Oder will EA gar ganz neue Teile der Serien produzieren? Wundern sollten beide Schritte eigentlich keinen, der die Spielbranche in der letzten Zeit beobachtet hat. Allerorts besinnen sich Publisher auf alte Werte, auch Spieler verlangen nach der Wiederbelebung alter Lieblingsspiele. Monkey Island ist eines der jüngsten Beispiele dieses Trends. Der Adventure- Klassiker hat sowohl einen Nachfolger als auch ein standesgemäßes Remake bekommen. Und auch die Mechwarrior-Reihe, noch vor Monaten für absolut tot und begraben gehalten, feiert auf einmal ein glorreiches Comeback, bei dem sogar der Schöpfer des Battletech-Universums, Jordan Weisman, mit an Bord ist. Ist bei den Publishern plötzlich Nostalgie ausgebrochen?

    Wohl kaum! Vielmehr lässt sich von diesem Trend auf eine tiefgreifende Unsicherheit in der Branche schließen. Selbst wenn es in der Glitzerwelt der Grafik-Blender und Controller-Fetischisten nicht so aussieht: Auch in der Welt unseres Lieblingshobbys hat die Weltwirtschaftskrise eine Schneise der Verwüstung hinterlassen. Vielen Menschen fehlt einfach das Geld für elektronische Unterhaltung. Die Einnahmen der Publisher brechen dadurch ein. Auf der anderen Seite stehen die Erwartungen der Aktionäre.

    Das Titelbild von Road Rash. Das Titelbild von Road Rash. Quelle: PC Games Fast alle Spielehersteller sind mittlerweile börsennotierte Unternehmen mit vielen hunderten Teilhabern, die alle einen Gewinn sehen wollen. Mehrere Traditionsfirmen wurden zwischen diesen beiden Polen schon zerdrückt. Zuletzt mussten beispielsweise Midway und Eidos große Teile des Unternehmens veräußern oder Geschäftsbereiche umstrukturieren. Da ist eine Rückbesinnung auf alte Werte nur natürlich. Sowohl auf Hersteller- als auch auf Konsumentenseite. Denn wenn anstatt drei nur noch ein Spiel unter dem Gabentisch landet, dann soll dieses auch ein gutes sein. Und da greift der Durchschnittsbürger nun mal gerne zu etwas Bekanntem: Lieber Monkey Island als The Whispered World, lieber Need for Speed als Alarm für Cobra 11.

    Diesem Trend tragen dann auch die Publisher Rechnung und stellen die Markenentwicklung darauf ein. Speziell im Falle EA kommt aber noch ein anderer, erfreulicherer Punkt hinzu. Die Firma befindet sich in einem internen Umbruch. Auch wenn noch nicht völlig klar ist, wohin die Reise geht, so lassen Aussagen von Chef John Riccitiello doch immer wieder vermuten, dass Qualität wieder an erster Stelle stehen soll. "Wir langweilen die Leute zu Tode ... viele Produkte sehen aus wie die im Vorjahr, die wiederum aussahen wie die Titel im Vorvorjahr", sagte er zum Beispiel selbstkritisch im Februar letzten Jahres im Rahmen des D.I.C.E.-Gipfels. Seit kurzem nun reißt EA das Schiff in eine andere Richtung.

    Das tut auch Not, war EA doch in den letzten Jahren als geldfressender Moloch verschrien, der Serien so lange auslutscht, bis kein Leben mehr darin ist. Diesem Image scheint Electronic Arts jetzt entgegenwirken zu wollen. Need for Speed: Shift wirft das langweilig gewordene Need for Speed- Konzept über den Haufen und will eine pure Rennerfahrung bieten. Einer der nächsten Teile soll sogar vom Burnout-Studio Criterion entwickelt werden und der Reihe einen action-lastigen Neustart geben. Auch Command & Conquer, von vielen zwischenzeitlich als Nebenschauplatz der Echtzeit- Strategie belächelt, versucht sich an Neuerungen und Rollenspiel-Elemente. Es scheint also, als wolle man im Hause Electronic Arts nicht mehr nur alte Kühe melken, sondern neue Impulse geben und eigene Akzente setzen - was wohl auch der Konkurrenz durch den mittlerweile weltgrößten Publisher Activision-Blizzard geschuldet sein dürfte.

    Lands of Lore-Screenshot Lands of Lore-Screenshot Quelle: PC Games Das lässt hoffen, dass die mutmaßlichen Remakes und Fortsetzungen keine Geldmach-Portierungen oder halbherzige Projekte werden. Davon gab es nämlich in letzter Zeit schon genug. Ein Wing Commander-Ableger für Xbox Live erzürnte die Massen der Fans mit stupidem Geballer ohne Story-Tiefgang. Auch Theme Hospital- Remakes gab es viele, wenn auch kein offizielles. Durch die Bank scheiterte jeder dieser Titel. Hospital Tycoon aus dem Jahre 2007 hat auf Metacritic eine Durchschnittswertung von 51, die Nintendo DS-Version von Hysteria Hospital (2009) steht derzeit bei 43 von 100 möglichen Punkten, auch für die PC-Version sieht es ähnlich schlecht aus. Deswegen wünschen sich auch viele unserer Leser keine Möchtegern-Thronfolger sondern ambitionierte Spiele von Spitzenentwicklern mit einem großen Budget.

    User Da- Stash sagt zum Beispiel über ein mögliches neues Wing Commander: "Ich hoffe doch stark, [...] dass sie ihre guten alten Traditionen beibehalten: technisch innovativ und eine kinoreife Präsentation der Story, mit Story-Interaktivität." Ähnlich sehen es auch viele andere Fans der Serie, die immer noch befürchten, EA werde das alte, brillante Flair des Weltraum- Actionspiels nicht wieder auferstehen lassen können. Dabei ist noch nicht einmal klar, ob die Sicherung der Marken nun überhaupt bedeutet, dass neue Spiele auf Basis der Lizenzen programmiert werden. Denn oftmals erneuern Firmen nur ihre Rechte, um sie auch in Zukunft geltend machen zu können.

    In manchen Fällen liegen gar so genannte Sperrpatente vor - Lizenzen also, die nicht genutzt werden, aber beantragt sind, um anderen Firmen die Möglichkeit zu nehmen, Ähnliches zu produzieren. Solche Sperrpatente kommen aber eher bei neuen Marken oder Erfindungen zum Tragen, spielen also wohl bei dem aktuellen Fall keine Rolle. Trotzdem könnte die Lizenzsicherung für EA noch einen anderen Grund haben. Es könnte sein, dass der Publisher plant, die alten Spiele unter einem Retro-Label oder in einer Spielesammlung erneut auf den Markt zu werfen.

    Filmsequenz aus Wing Commander 4. Filmsequenz aus Wing Commander 4. Quelle: PC Games Einen ähnlichen Schritt tat der Publisher im Jahre 2006 mit der Sammlung EA Replay für die Playstation Portable. Enthalten waren darin unter anderem Road Rash und Wing Commander: Secret Missions in aufbereiteten Versionen für die PSP. Sollte ein ähnliches Schicksal jetzt auch die PC-Klassiker Populous und Theme Hospital heimsuchen? Das wäre schlecht, würde es doch bedeuten, dass sich keine Vollpreis-Remakes oder tolle Neuauflagen dieser Spieleserien in der Entwicklung befinden. Aber seit 2006 hat sich - auch in der EA-Chefetage - viel getan. Wie auch immer sich Electronic Arts entscheidet: Die Aufregung, die solch eine kleine Meldung hervorruft, zeigt vor allen Dingen, dass die Computerspiele-Branche eine zutiefst nostalgische ist, die ihre alten Marken und Klassiker schätzt.

    Und wer w eiß: Vielleicht sehen wir ja bald das Intro zu Wing Commander 6 über unsere Bildschirme flimmern - mit Mark Hamill als Christopher Blair. Eine traumhaft schöne Vorstellung!

    Bildergalerie: EAs schlummernde Lizenzen

  • Es gibt 34 Kommentare zum Artikel
    Von jonei
    syndicate war der absolute hammer! ich habs letztens noch in der dosbox gespielt! grndios! ich hätt gerne ne…
    Von VigarLunaris
    Da sind schon einige große Spielenamen dabei allerdings sind heutzutage viele große Spiele entstanden die einer…
    Von C4rp3di3m
    Wing Commander her zack zack!Aber bitte so wie Teil 1! Dazu evt. Boden und Enterkämpfe, die waren damals Technisch…
    • Es gibt 34 Kommentare zum Artikel

      • Von jonei Erfahrener Benutzer
        syndicate war der absolute hammer! ich habs letztens noch in der dosbox gespielt! grndios! ich hätt gerne ne fortsetzung!
      • Von VigarLunaris Erfahrener Benutzer
        Da sind schon einige große Spielenamen dabei allerdings sind heutzutage viele große Spiele entstanden die einer Fortführung wirklich würdig wären.

        Ergo Gold - ja evtl - doch erstmal sehen ob man sich wirklich daran getraut ein neues Wing Commander aufzulegen oder ein Syndicate.
      • Von C4rp3di3m Neuer Benutzer
        Wing Commander her zack zack!

        Aber bitte so wie Teil 1! Dazu evt. Boden und Enterkämpfe, die waren damals Technisch nicht möglich, aber doch Teil der Geschichte. Dazu mehr Systeme und selbst, wenn man mal ein System verloren hat dann hat man sich über ein anderes Zurückgekämpft. Kameraden die Fallen durch…
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 12/2016 SpieleFilmeTechnik 11/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
694132
Spielemarkt
EA-Lizenzen
Electronic Arts sitzt auf Lizenzen, die Gold wert wären - für EA und für die Spieler! Darunter: Theme Hospital, Syndicate, Dungeon Keeper und Wing Commander. Wie wahrscheinlich sind Remakes und Neuauflagen?
http://www.pcgames.de/Spielemarkt-Thema-117280/Specials/EA-Lizenzen-694132/
06.09.2009
http://www.pcgames.de/screenshots/medium/2009/09/dungeon_keeper.jpg
road rush, wing commander, syndicate, dungeon keeper, lands of lore, legend of kyrandia, theme hospital, remakes, neuauflage
specials