Online-Abo
Login Registrieren
Online-Abo
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Ausflug in die Welt von Pen-&-Paper: Die besten Rollenspiel-Umsetzungen

    Wir wagen heute einen Ausflug in die Welt der Pen-&-Paper-Rollenspiele, denn die haben schon schon für viele bekannte und beliebte Videospiel-Klassiker die Vorlage geliefert. Mit Cyberpunk 2077 warten wir momentan gespannt auf eine weitere Umsetzung mit dem Potential zum Hit. Zudem erfahrt ihr in diesem Special, welche Games mit Pen-&-Paper-Wurzeln zu unseren Favoriten zählen.

    Erst vor wenigen Wochen gab Daedalic Entertainment bekannt, dass die Point-&-Click-Adventure-Trilogie Deponia als Pen-&-Paper-Rollenspiel umgesetzt werden soll. Mit von der Partie sind dabei zwei alte Bekannte. Regelwerk und Abenteuer entstehen nämlich unter der Federführung von Mháire Stritter und Nico Mendrek. Eine frohe Botschaft für Rollenspiel-Fans, die sich der analogen Variante mit Stift, Papier und Würfeln verschrieben haben. Das Pen-and-Paper-RPG erfreut sich nämlich nach vor großer Beliebtheit. Seinen Anfang hat es den zwei Herren Gary Gygax und Dave Arneson zu verdanken. 1974 veröffentlichten sie zusammen Dungeon-&-Dragons und drei Jahre später das große Update Advanced-Dungeon-&-Dragons. Auf ihrem Werk basiert bis heute der Großteil der vielen nachfolgenden Fantasy-Welten, die sich von den Szenarios, Regeln und Charaktertypen inspirieren ließen. Einen ebenfalls bedeutenden Einfluss hatte Dungeons and Dragons auch auf Videospiele. Viele der bekanntesten und beliebtesten Rollenspiel-Klassiker verdanken der Pen-&-Paper-Vorlage ihre Wurzeln. Über die Jahre hinweg bildete sich eine lange Liste von Videospielen mit Dungeon-&-Dragons-Lizenz. Eines der ersten offiziellen Spiele war Cloudy Mountain für das Intellivision, wo man als pixeliger Bogenschütze ein Waldlabyrinth erkundete, Schätze suchte und natürlich Monster erledigte.

    Das Schwarze Auge – kurz DSA – ist die deutsche Antwort auf Dungeon-&-Dragons. Das Pen-&-Paper-Rollenspiel basiert auf der Fantasy-Spielwelt Aventurien, die von Hans Joachim Alpers, Werner Fuchs und Ulrich Kiesow entworfen wurde. Dabei handelt es sich um den Hauptkontinent der Welt Dere, die zudem noch die Kontinente Myranor im Westen, das Riesland im Osten und Uthuria im Süden einschließt. Als erster virtueller Ableger erschien 1992 der Titel Schicksalsklinge als Teil der Nordlandtrilogie. Im vergangenen Jahr bekam der Klassiker dann sogar eine HD-Neuauflage spendiert, die jedoch von zahlreichen Bugs gequält wurde. Regelmäßige Spielabbrüche, korrumpierte Speicherstände, zufällig veränderte Heldenportraits und -werte gehörten zu Tagesordnung und sogar in der Hauptstory gab es Fehler, die das Spielen der Geschichte grundsätzlich unmöglich machte. Die Dimension war so dramatisch, dass sich sogar Ulisses Spiele von dem Projekt distanzierten. Viele, viele Patches, ein DLC und die Goldedition später, ist Schick­sal­s­klinge HD schließlich doch noch eine akzeptable Neuauflage des Rollenspiel-Klassikers geworden. Weitere Beispiele für Pen-&-Paper Umsetzungen findet ihr in der Bildergalerie.

    04:13
    Cyberpunk 2077 - Mike Pondsmith über die Welt von Cyberpunk
    01:14
    Shadowrun: Dragonfall - Offizieller Trailer zur Shadowrun Returns-Erweiterung
    Spielecover zu Shadowrun Returns
    Shadowrun Returns
  • Es gibt 3 Kommentare zum Artikel
    Von Dracocephalus
    ...auch die richtig alten Perlen zu erwähnen. Eye of the Beholder (in which beauty lies, while the rest of the party…
    Von MatthiasDammes
    Da ist die Kollegin offenbar Opfer der Word-Rechtschreibautomatik geworden, die gerne vom Schreiber unbemerkt aus DSA…
    Von Lexi
    Hat mich sehr gefreut Beitrag da mich P&P schon seid Jahren begeistert. Aber bitte schreibt doch korrekterweise DSA…
    • Es gibt 3 Kommentare zum Artikel

      • Von Dracocephalus Neuer Benutzer
        ...auch die richtig alten Perlen zu erwähnen. Eye of the Beholder (in which beauty lies, while the rest of the party went into it's stomach...) war ja eher ein Nachzügler. Ultima und Wizardry waren 10 Jahre früher schon grob auf D&D basiert. Wobei natürlich Bard's Tale 1985 grafisch der Bringer war...damals…
      • Von MatthiasDammes Redakteur
        Zitat von Lexi
        Aber bitte schreibt doch korrekterweise DSA für Das Schwarze Auge :P

        Da ist die Kollegin offenbar Opfer der Word-Rechtschreibautomatik geworden, die gerne vom Schreiber unbemerkt aus DSA ein DAS macht. ;)
        Sollte jetzt aber stimmen.
      • Von Lexi Neuer Benutzer
        Hat mich sehr gefreut Beitrag da mich P&P schon seid Jahren begeistert.

        Aber bitte schreibt doch korrekterweise DSA für Das Schwarze Auge :P
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 01/2017 SpieleFilmeTechnik 12/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1115283
Spiele
Ausflug in die Welt von Pen-&-Paper: Die besten Rollenspiel-Umsetzungen
Wir wagen heute einen Ausflug in die Welt der Pen-&-Paper-Rollenspiele, denn die haben schon schon für viele bekannte und beliebte Videospiel-Klassiker die Vorlage geliefert. Mit Cyberpunk 2077 warten wir momentan gespannt auf eine weitere Umsetzung mit dem Potential zum Hit. Zudem erfahrt ihr in diesem Special, welche Games mit Pen-&-Paper-Wurzeln zu unseren Favoriten zählen.
http://www.pcgames.de/Spiele-Thema-239104/Specials/Ausflug-in-die-Welt-von-Pen-und-Paper-Die-besten-Rollenspiel-Umsetzungen-1115283/
29.03.2014
http://www.pcgames.de/screenshots/medium/2014/03/deponia-teaser-pc-games_b2teaser_169.jpg
rollenspiele,deponia
specials