Sins of a Solar Empire: Rebellion (PC)

Release:
12.07.2013
Genre:
Strategie
Publisher:
k.A.
Übersicht News(2) Tests(1) Tipps Specials Bilder Videos(4) Downloads

Sins of a Solar Empire: Rebellion im Test

20.07.2012 12:31 Uhr
|
33°
|
Sternenkrieg Reloaded: Ironclad peppt seinen Strategie-Hit auf. Sins of a Solar Empire: Rebellion erweitert das erstklassige Strategie-Epos um ein paar sinnvolle Neuerungen auf. Wer Sins of a Solar Empire nicht kennt, ist mit Rebellion bestens bedient. Ob es sich auch für Veteranen lohnt, klärt unser Test.

Die neuen Großkampfschiffe der Titanen-Klasse (Bildmitte) aus Sins of a Solar Empire: Rebellion sind gigantisch - rechts daneben zum Vergleich ein winziges Kommandoschi der alten Generation. Titanen sind zwar effektiv, aber nicht übermächtig - das Balancing ist gut und fair. Die neuen Großkampfschiffe der Titanen-Klasse (Bildmitte) aus Sins of a Solar Empire: Rebellion sind gigantisch - rechts daneben zum Vergleich ein winziges Kommandoschi der alten Generation. Titanen sind zwar effektiv, aber nicht übermächtig - das Balancing ist gut und fair. [Quelle: Siehe Bildergalerie] Eine treue Fangemeinde, viel Kritikerlob, zig Awards und gute Verkaufszahlen – Sins of a Solar Empire erfreut sich seit seinem Release (Februar 2008) großer Beliebtheit, und das zu Recht: Das Weltall-Echtzeitstrategiespiel zählt immer noch zum Besten, was man im Genre finden kann. Entwickler Ironclad wertete das Spiel bereits mit den Mini-Addons Entrenchment (Februar 2009) und Diplomacy (Februar 2010) auf. Nun endlich ist die dritte Erweiterung Rebellion erschienen, die aber erstmals eigenständig lauffähig ist. Bedeutet: Rebellion bringt nicht nur neue Verbesserungen, sondern liefert auch gleich das Hauptspiel und sämtlichen Content der ersten beiden Erweiterungen mit.

Das fordernde Spielprinzip von Sins of a Solar Empire bleibt unverändert, Rebellion fügt nur Detailverbesserungen hinzu. Für alle, die das Original- Spiel nicht kennen: In Sins of a Solar Empire übernehmen Sie die Kontrolle über ein Alien-Volk und versuchen, in Echtzeit die Galaxie-Karte zu erobern, die sich wunderbar stufenlos zoomen lässt. Zunächst schicken Sie Späher aus, erkunden so neue Sternensysteme und beginnen dann damit, die entdeckten Welten mit Kolonieschiffen zu besiedeln. Dazu sammeln Sie Ressourcen, errichten Industrie und Verteidigungsanlagen, bauen eine Wirtschaft auf. In herrlich verzweigten Forschungsbäumen schalten Sie neue Technologien frei, so legen Sie Ihre langfristige Strategie fest. Kämpfe lassen sich jedoch nie vermeiden: In den Schlachten kommen Dutzende Jäger, Kreuzer und mächtige Großkampfschiffe zum Einsatz – unübersichtlich, aber sehenswert!

Immer noch genial: Auf der übersichtlichen Sternenkarte von Sins of a Solar Empire: Rebellion lässt sich stufenlos per Mausrad zoomen. Immer noch genial: Auf der übersichtlichen Sternenkarte von Sins of a Solar Empire: Rebellion lässt sich stufenlos per Mausrad zoomen. [Quelle: Siehe Bildergalerie] Da eine Partie in Sins of a Solar Empire locker mehrere Stunden in Anspruch nehmen kann, kommt trotz des Echtzeit-Gameplays kaum Hektik auf. Den größten Schwachpunkt des Hauptspiels beseitigt auch Rebellion nicht: Eine Solo-Kampagne fehlt nach wie vor, Sie bestreiten also Skirmish-Partien gegen die gute KI oder schlagen sich durch ausgedehnte Mehrspielerpartien. Rebellion erweitert dieses Konzept nur um wenige Änderungen, doch die krempeln die Spielbalance gehörig um. So werden die drei bekannten Rassen TEC, Vasari und Advent durch sechs Fraktionen ersetzt, die unter anderem neue Forschungsoptionen bieten. Jede von ihnen kann zudem eine neue Schiffsklasse bauen: die gigantischen Titanen-Schlachtschiffe, die zwar verdammt teuer sind, es dafür aber mit einer kleinen Flotte aufnehmen können. Hinzu kommen einige frische Schiffstypen und ein neu abgestimmtes Balancing für alle Einheiten. Das exzellente Interface ist unverändert, ein Glück! Ironclad hat stattdessen die Grafik-Engine ein wenig aufgemöbelt. Doch in der Praxis fällt das kaum auf – das Spiel sieht gut aus, mehr aber auch nicht.

Wer das Original nicht kennt, sollte zugreifen: Rebellion macht ein tolles Spiel ein gutes Stück runder, ist eigenständig lauffähig und bietet zudem alle früheren Inhalte. Wer aber schon das Hauptspiel (etwa in der Trinity-Version) besitzt, dürfte angesichts des hohen Preises enttäuscht sein über die wenigen Neuerungen. Das wirkt sich natürlich nicht auf den Spielspaß aus, aber vielleicht beeinflusst es Ihre Kaufentscheidung.

03:09
Sins of a Solar Empire: Rebellion - Der erste Trailer
Für die Verwendung in unseren Foren:
Sins of a Solar Empire: Rebellion (PC)
Spielspaß-Wertung

86 %
Leserwertung
(0 Votes):
-
   
Felix Schütz
„Trotz weniger Neuerungen: Wer fordernde Weltall-Strategie mag, darf wieder sündigen.“
Keine Frage: Rebellion wertet das Urspiel zwar ein wenig auf, doch für meinen Geschmack hätten es ruhig mehr Neuerungen und Ideen sein dürfen. Die paar neuen Einheiten und Änderungen sind zwar willkommen, für 30 Euro hatte ich jedoch mehr erwartet – vor allem eine Kampagne ist nach all den Jahren doch wirklich überfällig! Wie so oft zählt am Ende aber nicht der Verkaufspreis, sondern der Spielspaß – und den gibt’s hier im Überfluss. Sins of a Solar Empire ist von zeitloser Qualität: Die tolle Spielbarkeit, das clevere Interface, die vielen Forschungen und Taktiken, die ausgedehnten Echtzeit-Matches ohne unnötige Hektik – das ist fordernde Wohlfühl-Strategie, die mich seit Jahren begeistert.
   
Print-Redakteur
Moderation
20.07.2012 12:31 Uhr
Jetzt ist eure Meinung gefragt: Hier könnt ihr euren Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.
Dein Kommentar
Neuer Benutzer
Bewertung: 0
15.08.2012 00:52 Uhr
Zitat: (Original von Lokinchen;9485172)
warum macht ihr das? auch die piranha bytes games bewertet ihr immer, als ob ihr im rausch bewerten würdet. das gam ist sicherlich nicht 86% gut, da könnt ihr schreiben was ihr wollt. sorry, aber es ist nicht nötig zu gunsten von irgendwas einfacher mist zu lobpreise, okay…
Neuer Benutzer
Bewertung: 0
09.08.2012 15:04 Uhr
Ich überlege mir auch das Spiel zu kaufen, hätte da aber 1-2 Fragen.

1) Wie hoch ist denn die Onlineaktivität? Findet man leicht und schnell Spieler?
2) Wie lange dauert ein Spiel durchschnittlich?
3) Wie sehr schränkt die fehlende Multicoreunterstützung den Spielspass ein?

Vielen Dank für Antworten und Tipps 
Erfahrener Benutzer
Bewertung: 0
26.07.2012 20:51 Uhr
warum macht ihr das? auch die piranha bytes games bewertet ihr immer, als ob ihr im rausch bewerten würdet. das gam ist sicherlich nicht 86% gut, da könnt ihr schreiben was ihr wollt. sorry, aber es ist nicht nötig zu gunsten von irgendwas einfacher mist zu lobpreise, okay?