Online-Abo
Login Registrieren
Online-Abo
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Silverfall

    Tausendmal geklickt, tausendmal ist was passiert: Dieses Action-Rollenspiel liefert massig Gegenstände, Erfahrungspunkte und Levelaufstiege.

    Diese Orkdame ist vom Geist eines bösen Zauberers besessen. Ein paar Schläge mit dem Schwert bringen sie zur Besinnung. Diese Orkdame ist vom Geist eines bösen Zauberers besessen. Ein paar Schläge mit dem Schwert bringen sie zur Besinnung. Der Trick, Spieler an ein Spiel zu binden, ist so genial wie simpel: Man gebe ihnen das Gefühl, die nächste Belohnung wäre gleich ums Eck. Silverfall weiß das. Der Erfahrungspunktebalken steht immer kurz vorm Ende, alle paar Gegner fällt ein Gegenstand auf den Boden, der einer Betrachtung wert ist, und meistens sind die Quests so kompakt, dass der "Nur noch diese eine Sache"-Mechanismus greift.

    Das Spiel startet in Silverfall, der Hauptstadt. Monster wüten in den Straßen, Einwohner flüchten in Panik. Sie haben die Steuerung über einen Erzmagier und den Hotkey-Balken voller Fähigkeiten: Blitze, Feuerbälle, Eisgeschosse. Der Zauberer spielt sich so mächtig, als hätte man einen Cheat aktiviert. Hat man natürlich nicht, es handelt sich ums Tutorial: Gegnerkloppen im Schongang. Man lernt, dass die Zifferntasten zwischen den Fertigkeiten hin und her schalten. Dass die linke Maustaste einen Angriff mit der Waffe bewirkt, die rechte einen Spruch abfeuert. Dass sich die Perspektive nach Betätigung der Cursor-Tasten drehen lässt. Dass alles in Echtzeit abläuft. Wird die Hektik dabei zu groß, aktiviert man die Pausenfunktion und wirft in Ruhe einen Heiltrank ein.

    Die Tücken der Steuerung
    Wenn die Partymitglieder zu zaubern beginnen, ist der Bildschirm voller Effekte: Blitze, Sternchen, Explosionen. Leider geht das oft auf Kosten der Performance. Wenn die Partymitglieder zu zaubern beginnen, ist der Bildschirm voller Effekte: Blitze, Sternchen, Explosionen. Leider geht das oft auf Kosten der Performance. Nach dem Tutorial ist man ein Nobody, ein Stufe-1-Krieger, ein Flüchtling wie all die anderen. Provisorisch das Lager in der Wildnis. Außen herum blubbert ein Sumpf, von Untoten bewohnt. Hier sammeln Sie Erfahrungspunkte und steigen im Level auf. Was sich sofort ins Suchtgedächtnis einbrennt: dieses erhabene Gefühl, wenn man Punkte auf Nahkampf-, Zauber- oder Heilfähigkeiten erteilt. Level-ups haben unmittelbar Auswirkungen aufs Spielgeschehen: Der Rundumschlag ist mächtiger, der Feuerball größer, der abgefeuerte Pfeil schneller - Charakterentwicklung als treibendes Element.

    Auch der Jagdtrieb wird stimuliert: Ein Druck auf die "Alt"-Taste blendet die Beute ein, die erledigte Feinde zurücklassen. Farben kennzeichnen ihre Qualität. So sehen Sie auf den ersten Blick, ob sich's lohnt, für ein liegen gelassenes Schwert den Buckel krumm zu machen respektive zu klicken. Überhaupt wird viel geklickt in Silverfall. Doch Sie müssen nicht für jeden Schwerthieb die Maustaste betätigen - es genügt, sie einmal zu klicken und danach gedrückt zu halten.

    Ungeachtet dieser Erleichterung gibt die Steuerung oft genug Anlass zum Fluchen. Etwa wenn große Hindernisse in der Landschaft den Blick aufs Geschehen versperren: Bäume, Hütten, Wände. Um die Übersicht zu wahren, muss man die zu sensibel geratene Kamera drehen. Ständig. Hinzu kommen unnötig große Hotspots: Häufig entstehen so unfreiwillige Gespräche mit den Partymitgliedern, weil man in der Nähe ihrer Person auf den Boden klickt. Ganz schön nervig!

    Story und das Drumherum
    Zoomt man heran, schwenkt die Perspektive hinter die Spielfigur, wodurch man mehr Weitsicht erhält. Spielbar ist Silverfall in dieser Ansicht aber nur bedingt. Zoomt man heran, schwenkt die Perspektive hinter die Spielfigur, wodurch man mehr Weitsicht erhält. Spielbar ist Silverfall in dieser Ansicht aber nur bedingt. Silverfall rühmt sich damit, zwei Spielweisen zu ermöglichen: Natur und Technik. In Wahrheit ist das sehr unspektakulär. Manche Gegenstände lassen sich nur anwählen, wenn Ihre Affinität Richtung Technik geht. Andere brauchen einen höheren Natur-Wert, genauso wie einige Fähigkeiten. Schade, von diesem Feature hatten wir uns mehr erhofft!

    Quests legen Ihre Neigung fest. Ein Druide will, dass Sie sich als Umweltschützer aufspielen und die Büffel vor ihrer Ausrottung bewahren; ein Schmied dagegen bittet um die Beschaffung von Teilen, die er zum Bau eines Zeppelins benötigt - es ist Ihre Entscheidung, wem Sie helfen. Ein Pfeil zeigt an, in welche Richtung Sie der ausgewählte Auftrag führt. Ohne diesen würde man sich in der hübschen, aber optisch ausdruckslosen Welt rasch verlaufen.

    Die meisten Missionen sind simpel in Aufbau und Ablauf. Was Silverfall an Story aufweist, reicht von nett bis unbeholfen. Die Autoren waren sich beispielsweise nicht zu schade, vor Klischees triefende Enthüllungsszenen einzubauen, in denen sich der Vater einer Hauptfigur als solcher zu erkennen gibt. Bedeutungsschwangere Musik als ekelhaft süßes Sahnehäubchen obendrauf.

    Die überraschend gute Sprachausgabe hilft, über diese Peinlichkeiten hinwegzusehen; die Sprecher betonen mit Gespür für Situation und Charakter. Schade, dass nicht alle der NPCs reden! Häufig setzt einen Silverfall nämlich nur schnöde Textkästen vor. Wir hätten uns eine durchgehende Sprachausgabe gewünscht.
    Doch das sind bloß ein paar Peanuts bei einem sonst schönen Action-Rollenspiel, dessen Betonung auf Action liegt: Hier wird geklickt, gesammelt und gemetzelt, bis man sich augenreibend wundert, dass schon wieder die Sonne aufgeht.

    Bildergalerie: Silverfall
    Bild 1-3
    Klicken Sie auf ein Bild, um die Bilderstrecke zu starten! (4 Bilder)

    Silverfall (PC)

    Spielspaß
    78 %
    Leserwertung:
     
    Meine Wertung
    Pro & Contra
    Viele Gegenstände wecken Sammeltrieb
    Stufenaufstiege machen Spaß
    Hübsche Comic-Optik, die ...
    ... leider häufig ruckelt
    Detailprobleme bei der Steuerung
  • Silverfall
    Silverfall
    Publisher
    Flashpoint AG (DE)
    Developer
    Monte Cristo (FR)
    Release
    01.10.2008

    Aktuelle Rollenspiel-Spiele Releases

    Cover Packshot von Battle Chasers: Nightwar Release: Battle Chasers: Nightwar
    Cover Packshot von Deliver Us The Moon Release: Deliver Us The Moon
    Cover Packshot von Die Zwerge Release: Die Zwerge EuroVideo Bildprogramm GmbH , King Art
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 03/2017 PC Games Hardware 03/2017 PC Games MMore 03/2017 play³ 03/2017 Games Aktuell 03/2017 buffed 12/2016 XBG Games 01/2017 N-Zone 03/2017 WideScreen 03/2017 SpieleFilmeTechnik 02/2017
    PC Games 03/2017 PCGH Magazin 03/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
573242
Silverfall
Silverfall
http://www.pcgames.de/Silverfall-Spiel-33085/Tests/Silverfall-573242/
02.04.2007
http://www.pcgames.de/screenshots/medium/2007/04/PCG_0407_Silverfall_1.jpg
tests