Online-Abo
Login Registrieren
Online-Abo
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Silence: Daedalic läutet mit dem Quasi-Nachfolger von The Whispered World eine neue Ära seiner Adventures ein - wir haben es angespielt.

    Renie und ihr großer Bruder Noah sind die neuen Heldenfiguren im Nachfolger zu The Whispered World. Quelle: PC Games

    Silence versteht sich als modernes Adventure: Für Hersteller Deadalic bedeutet das "Weg vom Rätselmarathon und hin zu intensiverer Erzählweise", so die Devise. Das erklärte Ziel der Entwickler ist, das Adventure-Genre inhaltlich ordentlich aufzupolieren und einem breiteren Publikum schmackhaft zu machen. Wie sich das spielt und anfühlt, haben wir in der Preview-Version von Silence ausprobiert.

    Nach vier Jahren Entwicklungszeit zeigt das ursprünglich noch mit dem Untertitel The Whispered World 2 versehene Adventure Silence nach Meinung der Entwickler so viel Eigenständigkeit, dass es für sich alleine stehen kann. Was es damit auf sich hat, konnten wir in der von uns gespielten Preview-Version ausgiebig antesten. In gut vier Spielstunden absolvierten wir die ersten zwei von insgesamt vier Story-Kapiteln des Grafik-Adventures.

    Aus Sadwick wird Noah

    Während wir in The Whispered World den traurig-melancholischen Clown Sadwick durchs Abenteuer klickten, verkörpern wir in Silence den sechzehnjährigen Jungen Noah. Was beide miteinander verbindet, ist die Zwischenwelt namens Silence, eine Region zwischen Leben und Tod. Wie Noah und Sadwick auch als Figuren zusammengehören, das erfährt man schon in den ersten, als Tutorial inszenierten Spielminuten. Darin erfahrt ihr im Schnelldurchlauf die wichtigsten Ereignisse von The Whispered World.
    Wiedersehen mit Spot - klar, die Super-Raupe aus dem Vorgänger darf natürlich nicht fehlen. Silence: Wiedersehen mit Spot - klar, die Super-Raupe aus dem Vorgänger darf natürlich nicht fehlen. Quelle: PC Games Noah erzählt diese Geschichte seiner kleinen Schwester Renie, der zweiten Hauptfigur im Spiel. Beide Geschwister sind in einen Bunker geflüchtet, denn Silence schlägt zu Beginn recht düstere Töne an. Es herrscht ein nicht näher definierter Krieg und ein Luftangriff sorgt dafür, dass die beiden Waisen völlig alleine in dem Schutzraum landen. Nach einer Explosion wacht Noah im Dunkeln auf, von Renie fehlt jede Spur. Dafür öffnet sich der Zugang in die Fantasiewelt Silence und das Adventure kann losgehen.

    Weniger Kopfnussbremsen, mehr Storyflow!

    Manche Kombinationsrätsel lassen sich auf Wunsch überspringen. Das erspart Frustmomente. Silence: Manche Kombinationsrätsel lassen sich auf Wunsch überspringen. Das erspart Frustmomente. Quelle: PC Games Mit Silence rückt Daedalic ganz bewusst vom Pfad des klassischen, rätsellastigen Adventures ab. Typische Vertreter, wie etwa auch die hauseigene Deponia-Reihe, zeichnen sich nicht selten durch ein zunehmend "verkopftes" Gameplay aus. Charaktere und die eigentliche Geschichte geraten dabei gerne mal in den Hintergrund, wenn man sich an der Lösung zahlloser Kopfnüsse festbeißt. In Silence sind es aber gerade die Figuren und die Erzählung, die den Spieler fesseln sollen. So sind weder Puzzle- und Hotspot-Überfluss noch ein Inventar mit unzähligen Items vorhanden. Die Rätsel sollen für den Spieler logisch nachvollziehbar ausfallen und mehr an die jeweilige Location angepasst sein. Die Gegenstände oder Objekte, mit denen man interagiert, trugen in der Preview-Version in der Regel im gleichen oder maximal im benachbarten Bildschirm zur Lösung bei. Für mehr Kombinationsgabe sorgt hingegen Super-Raupe Spot, der knuddelig-charmante Begleiter von Noah/Sadwick.

    Wie schon in The Whispered World ist Spot auch in Silence in der Lage, verschiedene Formen anzunehmen. Mal platt wie eine Flunder, mal zu einem Ball aufgeblasen, mal mit Wasser gefüllt oder zur "Fackel" umfunktioniert - an etlichen Stellen kommt ihr nur weiter, wenn ihr die richtige Verwandlungsform für den niedlichen Spot wählt.

    Entschlackt haben die Entwickler das Dialogsystem. Anstelle von "Klicke dich durch fünf oder mehr Antwortmöglichkeiten" setzt Daedalic diesmal eher auf Entscheidungs-Anworten, so wie man es etwa von Telltale-Spielen her kennt. Für grundlegende Änderungen am Fortgang der Geschichte sorgen diese Entscheidungen in Silence aber nicht - zumindest nicht in der von uns gespielten Version. Laut Entwickler wird es aber später im Spiel Situationen geben, in denen sich die Antworten letztlich drastisch auf das Spielende auswirken.
    Zahlreich vorhandene Hotspots geben euch viele Informationen. Um Rätsel zu lösen, benötigt ihr in der Regel aber nur wenige solcher Interaktionspunkte. Silence: Zahlreich vorhandene Hotspots geben euch viele Informationen. Um Rätsel zu lösen, benötigt ihr in der Regel aber nur wenige solcher Interaktionspunkte. Quelle: PC Games An einigen Stellen gilt es, kleinere Geschicklichkeitseinlagen zu absolvieren, etwa wenn man mit Noah auf einer Globuskugel balancieren muss. Mit dem Gamepad lässt sich das höchst bequem mithilfe des linken Analogsticks bewältigen, mit der Maus spielt sich das in der Preview-Version noch etwas träge, hier sollten die Entwickler nachbessern.

    3D-Technik für mehr Cineasmus

    Mithilfe verschiedener Optionen lässt sich die spielinterne Hilfefunktion nach Belieben anpassen. Wer alle Tipps aktiviert, braucht gar nicht mehr nachzudenken, darf sich dann aber auch nicht über zu wenig Rätselanspruch aufregen. Silence: Mithilfe verschiedener Optionen lässt sich die spielinterne Hilfefunktion nach Belieben anpassen. Wer alle Tipps aktiviert, braucht gar nicht mehr nachzudenken, darf sich dann aber auch nicht über zu wenig Rätselanspruch aufregen. Quelle: PC Games Der wohl auffälligste Unterschied zu den bisherigen Daedalic-Adventures dürfte die technische Umsetzung sein. Statt flacher 2D-Charaktere agieren komplett in 3D modellierte und animierte Figuren auf den weiterhin herrlich gezeichneten 2D-Bildschirmbühnen. Dabei arbeiten die Entwickler mit mehreren Ebenen pro Bildschirm. Durch das Zusammenspiel von entsprechenden Kameraeinstellungen, -schwenks und der äußerst gelungenen Beleuchtung entsteht eine wunderschön räumlich wirkende Spiel­umgebung. Wenn dann noch die melancholisch klingenden Melodien des Soundtracks ertönen, entfaltet Silence seine ganze prachtvolle Atmosphäre.

    Adventures für mehr Spieler

    Im Gespräch mit den Entwicklern erzählt uns Game Designer Ulrich Wanitschke, dass Daedalic mit Silence ganz bewusst den Schritt geht, um Erzählweise und Präsentation von Adventures für ein breiteres Publikum zu erweitern. Das Wichtigste dabei ist und bleibt, eine gute Geschichte zu erzählen, mit interessanten und glaubwürdigen Charakteren. Das heißt nicht, das Daedalic jetzt nur noch cineastisch inszenierte 3D-Adventures produzieren werde. Ab dem 15. November, wenn Silence für PC, PS4 und Xbox One in den Handel kommt wird sich zeigen, ob und wie sich das neue Adventure auf das Genre auswirkt.

    Mehr zum märchenhaft schönen Grafikadventure Silence findet ihr auf unserer Themenseite zum Spiel.

    01:10
    Silence: Daedalic zeigt den sehenswerten Gamescom-Trailer zum Adventure
    Spielecover zu Silence: The Whispered World 2
    Silence: The Whispered World 2
  • Silence: The Whispered World 2
    Silence: The Whispered World 2
    Publisher
    Daedalic Entertainment
    Developer
    Daedalic Entertainment
    Release
    15.11.2016

    Aktuelle Rollenspiel-Spiele Releases

    Cover Packshot von Die Zwerge Release: Die Zwerge EuroVideo Bildprogramm GmbH , King Art
    Cover Packshot von Candle Release: Candle Daedalic Entertainment
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 01/2017 SpieleFilmeTechnik 12/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1211425
Silence: The Whispered World 2
Silence: Daedalic läutet mit dem Quasi-Nachfolger von The Whispered World eine neue Ära seiner Adventures ein - wir haben es angespielt.
Silence versteht sich als modernes Adventure: Für Hersteller Deadalic bedeutet das "Weg vom Rätselmarathon und hin zu intensiverer Erzählweise", so die Devise. Das erklärte Ziel der Entwickler ist, das Adventure-Genre inhaltlich ordentlich aufzupolieren und einem breiteren Publikum schmackhaft zu machen. Wie sich das spielt und anfühlt, haben wir in der Preview-Version von Silence ausprobiert.
http://www.pcgames.de/Silence-The-Whispered-World-2-Spiel-1640/Specials/Nachfolger-von-The-Whispered-World-angespielt-1211425/
24.10.2016
http://www.pcgames.de/screenshots/medium/2016/10/Aufmacher_Optional-pc-games_b2teaser_169.png
adventure,daedalic entertainment
specials