Sherlock Holmes: Das Geheimnis des Silbernen Ohrrings (PC)

Release:
11.12.2008
Genre:
Rollenspiel
Publisher:
dtp

Sherlock Holmes: Das Geheimnis des Silbernen Ohrrings

10.12.2004 15:00 Uhr
|
Neu
|

Sherlock Holmes: Das Geheimnis des Silbernen Ohrrings [Quelle: Siehe Bildergalerie] London, 1897: Wenn die piekfeine Gesellschaft eine Party schmeißt, lässt sich ein Gentleman wie Sherlock Holmes nicht zweimal bitten. Da der berühmte Detektiv gern im Doppelpack auftritt, ist sein getreuer Freund und Helfer Dr. Watson natürlich auch mit dabei. Just als die Feierlichkeiten beginnen sollen, wird der Gastgeber von einem Heckenschützen vor den Augen der Anwesenden erschossen. Und weil Holmes schon mal da ist, zückt er sogleich pflichtbewusst die Lupe und macht sich daran, dem Mörder auf die Schliche zu kommen. Bei seinen Ermittlungen sammelt der Spieler in den Rollen von Holmes und Watson jede Menge Haarbüschel, Fußabdrücke und Zeugenaussagen. Damit die Übersicht nicht verloren geht, lässt sich jederzeit ein Notizbuch aufrufen, in dem alle wichtigen Beweisstücke und Dialoge automatisch gespeichert werden. Am Ende eines Tages gibt es ein Verständnisquiz, bei dem verschiedene Fragen beantwortet und mit Beweisen untermauert werden müssen. Leider verhindert all das nicht, dass die komplexe Story manche Spieler überfordern könnte.

Schwächen mit Stil
Hochauflösend gerendert erfreuen die Hintergrundgrafiken mit vielen Details das Auge, während die 3D-Charaktere zwar sehr fein texturiert sind, sich aber zuweilen etwas hölzern bewegen. Besonders schön ist den Entwicklern der stilechte Sprachstil gelungen, der mitsamt den guten Synchronsprechern eine tolle Spielatmosphäre erzeugt, die besonders Fans der Buchvorlagen gefallen wird. Die hochwertige Musik wiederholt sich leider nicht nur zu oft, sondern ist auch dermaßen laut, dass man sie schon früh herunterregeln möchte. Richtig unerfreulich ist allerdings die miserable Steuerung. Die Figuren bewegen sich im Schneckentempo und bleiben oft an Hindernissen hängen. Gerade deshalb ist es so ärgerlich, dass sich Wege zum Ausgang nicht per Doppelklick abkürzen lassen. Hinzu kommen Schnitzer im Rätseldesign: Die Standardaufgaben sind für geübte Spieler grundsätzlich zu einfach, wohingegen Rätsel wie das Öffnen eines Safes oder ein Kartenpuzzle vergleichsweise knifflig ausfallen. Außerdem gibt es auch hier wieder einige Gegenstände, die, ähnlich wie in Runaway, erst verwendbar sind, sobald der Spieler eine bestimmte Handlung ausgeübt hat. Ganz übel: eine extrem nervige Schleichpassage sowie ein Irrgartenrätsel unter enormem Zeitdruck. So etwas hat in einem Point&Click-Adventure nichts verloren. Geübte Spieler werden das Programm in etwas mehr als zehn Stunden gelöst und den Mörder überführt haben.

Sherlock Holmes: Das Geheimnis des Silbernen Ohrrings (PC)
Spielspaß-Wertung

76 %
Leserwertung
(0 Votes):
-
Schöne Grafik
Nervige Steuerung
Stimmige Atmosphäre
Unausgewogener Schwierigkeitsgrad
Schleich- und Zeitdruckpassagen
Moderation
10.12.2004 15:00 Uhr
Jetzt ist eure Meinung gefragt: Hier könnt ihr euren Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.
Dein Kommentar