Scrapland (PC)

Release:
02.02.2005
Genre:
Action
Publisher:
Deep Silver (DE)
Übersicht News(3) Tests(1) Tipps Specials Bilder Videos Downloads

Scrapland

12.02.2005 15:00 Uhr
|
Neu
|

Scrapland [Quelle: Siehe Bildergalerie] In der Zukunft heißt die Erde Scrapland. Roboter haben die Menschen vertrieben und eine neue Stadt errichtet: kilometerlange Türme in der Erdatmosphäre, außen herum ein Straßennetz aus Leuchtspuren, über die Raumschiffe wie Vogelschwärme gleiten. Sie sind D-Tritus, ein Roboter, und Ihr größtes Problem wird sein, sich mit dem Hauptcharakter zu identifizieren. Nicht, weil er eine Maschine ist, sondern weil er redet, als hätte jemand mit dem Vorschlaghammer auf seine Schaltkreise geschlagen.

Das ist im Hinblick auf die gute Story schade: Auf Scrapland gibt es eine Datenbank, in der alle Persönlichkeiten gespeichert sind. Stirbt ein Roboter, entsteht - schwupps - ein Replikat und alles ist wieder gut. Doch dann wird der Bischof ermordet und beim Versuch der Wiederbelebung fehlt sein Eintrag - jemand hat "format c:" eingegeben! Ihre Mission: den Hacker aufspüren.

Die Geschichte ist eine Vorlage für Charaktere, die sich an ihre Roboterhaftigkeit, ans ewige Leben gewöhnt haben und plötzlich mit ihrer Sterblichkeit konfrontiert werden. Aber Scrapland ignoriert die sich bietenden Möglichkeiten und schickt D-Tritus in ein Abenteuer, das sich höchstens fürs Nachmittagsprogramm im Kinderkanal qualifizieren könnte.

Raumschiffraserei

Scrapland [Quelle: Siehe Bildergalerie] Scrapland kopiert vieles von Grand Theft Auto, nur nicht dessen Qualität. Der Spieler verbringt seine Zeit damit, mit dem Raumschiff durch die Stadt zu fliegen, den nächsten Zielpunkt anzusteuern, ein Innenareal zu betreten und dort dem gelben Pfeil zur Kontaktperson zu folgen. Eine Minikarte links unten zeigt die Beschaffenheit der Wege an, was in den verzwickten und teilweise großen Gebäuden ein Segen ist. Draußen erschwert die Dreidimensionalität die Orientierung: Um von A nach B zu gelangen, fliegen Sie nicht nur nach rechts und links, sondern auch von oben nach unten.

Die Außenareale erfinden mit ihren surrenden Raumschiffen, die an supermodernen Häuserschluchten vorbeiwirbeln, die Zukunftsvision nicht neu. Filme wie Das fünfte Element bewegen sich schon lange in diesem Terrain. Aber die Umsetzung des Bekannten ist in Scrapland außerordentlich gut gelungen; so gut, dass die Flugsequenzen zum Besten im Spiel gehören. Die linke Maustaste lässt die Laserkanone schießen, mit der rechten zünden Sie die Düsen, was zu einem kurzen Geschwindigkeitsschub führt.

Je weiter Sie im Spiel fortschreiten, desto mehr Raumschiffe sind steuerbar. In der Werkstatt eines Verbündeten können Sie eingesammelte Baupläne verarbeiten, neue Antriebssysteme einbauen, bessere Waffen montieren und die Rüstung erneuern. Das kostet Geld. Wenn Sie knapp bei Kasse sind, empfiehlt sich ein Besuch beim irren Spieler (der heißt wirklich so), um irre Wetten (die heißen wirklich so) anzunehmen. Irre Wetten umfassen Straßenrennen oder Duelle gegen andere Piloten. Sie machen Spaß - etwa eine halbe Stunde lang, dann wiederholt sich alles. Die zusammengebauten Flitzer importieren Sie auf Wunsch in den Mehrspieler-Modus, wo Sie nach Deathmatch- oder Capture-the-Flag-Regeln gegen menschliche Kontrahenten antreten.

Moderation
12.02.2005 15:00 Uhr
Jetzt ist eure Meinung gefragt: Hier könnt ihr euren Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.
Dein Kommentar