Online-Abo
Login Registrieren
Online-Abo
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Resident Evil: Retribution in der Filmkritik: Überflüssige Vorbereitung auf das große Ende

    Am Donnerstag kommt Resident Evil: Retribution in die Kinos. Redakteur Sandro Odak von unserer Schwesterseite Gamezone.de hat sich den fünften Teil um Protagonistin Alice schon vor einigen Tagen angesehen und war nur wenig angetan. Wo bleibt die Vergeltung in "Retribution"?

    Der vierte Teil von Resident Evil endete ziemlich abrupt mit einem Cliffhanger: Alice und ihre befreundeten Überlebenden sind auf dem Riesentanker Arcadia, wo sie auf Rettung vor der Zombieseuche hoffen. Doch am Ende war alles ein Trick: Auf dem Tanker wartet Oberbösewicht Wesker, der Alice ihre Kräfte raubt. Und als wäre das nicht genug. greift kurz danach eine ganze Armada von Umbrella-Soldaten mit futuristischen Gleitern an. Retribution beginnt genau da, wo der Vorgänger endet und erzählt die Geschichte nahtlos weiter.

    Im Verlauf der Geschichte entwickelt sich der fünfte Teil der Serie in eine ganz andere Richtung, als zuletzt die anderen Filme. Während Afterlife noch ein Survival-Abenteuer war, das mit dem Gedanken ans Ende der Zivilisation spielt, steckt in Retribution sehr viel mehr Science-Fiction. Das zeigt sich nicht nur an der Rückkehr der Red Queen als Kopf von Umbrella, auch das Setting, ein Unterwasser-Holo-Deck, wirkt schon recht futuristisch. Dazu sehen wir Köpfe wieder, die eigentlich schon tot sind. Rain (Michelle Rodriguez) und One (Colin Salmon) waren im Resident-Evil-Kanon gestorben, werden nun aber durch einen Kniff wiederbelebt: Klonen! Was bei Alice klappt, funktioniert auch mit anderen Charakteren. Rodriguez kommentiert das mit den Worten: "Ich bin wirklich froh, dass wir einen Regisseur haben, der so kreativ ist." Klonen und kreativ? Also bitte, noch unkreativer wäre nur gewesen, wenn Alice den Tod ihrer Kollegen geträumt hätte.

    Ganz auf heile Welt macht Retribution aber auch nicht: Die neuerweckte Michelle Rodriguez wechselt die Seiten und ist, wie Jill Valentine (Sienna Guillory), von Umbrella gesteuert. Endlich erfahren wir auch, wer dahinter steckt und wie es funktioniert - große Überraschungen braucht man aber nicht erwarten, denn inhaltlich hält Retribution bis auf ein paar wenige Fakten den Ball flach.

    Resident Evil im Trailer: Was bisher geschah

    02:27
    Resident Evil: Retribution – Der deutsche Legacy-Trailer
    Spielecover zu Resident Evil: Retribution
    Resident Evil: Retribution

    Ziemlich konstruiert

    Las-Plagas-Zombies sind intelligent und greifen von Motorrädern und mit Knarren an. Las-Plagas-Zombies sind intelligent und greifen von Motorrädern und mit Knarren an. Quelle: Constantin Film Retribution ist, mehr noch als die anderen Filme der Serie, sehr actionorientiert. Im Prinzip geht der Film von einer Schießerei zur nächsten Über, Dialoge sind überflüssig. Als absolutes Hirn-Aus-Kino okay, aber über die dummen Konstruktionen kann man einfach nicht hinwegsehen. Allein der Anfang ist schon bezeichnend: Alice sitzt in einem Folterknast, aus dem sie nie und nimmer entkommen könnte. Doch dann bricht der Umbrella-Computer für zwei Minuten zusammen und ein Loch tut sich in der Wand auf, durch das sie entschwinden kann - aber nicht bevor sie Kleidung anzieht, die in einem Fach liegt, ebenso in der Wand versteckt. Warum liegt da Kleidung?

    Die konstruierten Umstände kommen zum traurigen Höhepunkt, als wir das geheime Umbrella-Testlabor finden. Dort schmeißt Regisseur Paul W.S. Anderson Alice und die Truppe rund um Leon S. Kennedy in mehrere Settings, sozusagen eine Reise durch die Höhepunkte der Welt. Die Intention ist klar: Die Filmmacher wollen so viele Szenarien abdecken wie möglich und gleichzeitig alle Zombiefantasien. So treffen wir auf Las-Plagas-Untote mit Intelligenz, die Maschinengewehre nutzen und Motorräder fahren können, Majini-Zombies mit tentakelartigen Kinnbacken, riesige Über-Lickers und gleich zwei Executioners. Die Zeiten, in denen Zombies lahme Krücken waren, sind in Resident Evil lange vorbei.

    Alice in der Umbrella-Schaltzentrale. Alice in der Umbrella-Schaltzentrale. Quelle: Constantin Film Richtig übel nehmen wir Anderson, der nicht nur Regie führt, sondern auch die Drehbücher schreibt, die Verheizung von so vielen Charakteren als Nebenrollen: Wieso einen Leon S. Kennedy, One, Luther West und Barry Burton einführen, wenn sie nur als zweitklassige Schachfiguren gezeigt werden und nichts zum Film beitragen? Anderson sagt zwar, Fans wollten diese Charaktere wieder sehen, aber doch nicht so!

    Am traurigsten ist aber, dass der Retribution allein betrachtet keine Aussage hat. Der Film bereitet den Zuschauer, ohne großen Erkenntnisgewinn, auf den sechsten und hoffentlich letzten Teil von Resident Evil vor. An Alices Situation hat sich, wenn man die Handlung vor dem Ende des vierten Films vergleicht, wenig getan - mit einem leicht anderen Verlauf von Afterlife hätte man sich das ganze sinnlose Geballer von Retribution sparen und direkt zum Bosskampf gehen können. So hinterlässt Resident Evil: Retribution den bitteren Beigeschmack, dass Regie und Studio die Marke Resident Evil als Cashcow bis zur Unkenntlichkeit melken wollen und gar keine Geschichte erzählen. Retribution heißt auf deutsch Vergeltung. Aber die fehlt im ganzen Film. Schade, dabei konnte ich die letzten Filme ganz gut leiden.

    05:12
    Resident Evil: Retribution - Vier Actionszenen mit Milla
    Spielecover zu Resident Evil: Retribution
    Resident Evil: Retribution
  • Resident Evil: Retribution
    Resident Evil: Retribution
    Vertrieb
    Constantin Film AG
    Kinostart
    20.09.2012
    Film-Wertung:
     
    Es gibt 17 Kommentare zum Artikel
    Von Pseudo4aktiv
    Capcom, denn die haben Ihn so im % Spielteil erstellt, gekleidet und mit dem kleinen werkzeug ausgestattet.
    Von Lukecheater
    Naja, dann müsste ja der 4te Teil von Resident Evil der Beste sein...
    Von ING
    :-Ddie action ist ja vllt noch nett aber alles andere ist inzwischen echt 100% hirnbefreit, ich fands so schlimm das…
    • Es gibt 17 Kommentare zum Artikel

      • Von Pseudo4aktiv Erfahrener Benutzer
        Zitat von BorKon
        1-3 waren noch ok. Der Dritte teil ab dem letzten drittel etwas dumm. 4. Teil, oh Gott! 5. bin ich etwa nack der haelfte raussgegangem.

        Was mich besonders beim vierten u fuenften teil nervt ist dieser riesige Zombie. Wer kleidet ihm? wieso geben sie ihm riesigen hammer?


        Capcom, denn die haben Ihn so im % Spielteil erstellt, gekleidet und mit dem kleinen werkzeug ausgestattet.
      • Von Lukecheater Erfahrener Benutzer
        Zitat von ING
        resident evil, das cod unter den filmen :schnarch:

        Naja, dann müsste ja der 4te Teil von Resident Evil der Beste sein...
      • Von ING Erfahrener Benutzer
        Zitat von stawacz
        ein film,ein fazit.von zombies,für zombies:-D:-B
        :-D

        die action ist ja vllt noch nett aber alles andere ist inzwischen echt 100% hirnbefreit, ich fands so schlimm das ich es nach einer halben stunde nicht mehr ertragen konnte. fand eigentlich nur den ersten film wirklich gut, danach gings immer weiter bergab.

        resident evil, das cod unter den filmen 
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 12/2016 SpieleFilmeTechnik 11/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1025536
Resident Evil: Retribution
Resident Evil: Retribution in der Filmkritik: Überflüssige Vorbereitung auf das große Ende
Am Donnerstag kommt Resident Evil: Retribution in die Kinos. Redakteur Sandro Odak von unserer Schwesterseite Gamezone.de hat sich den fünften Teil um Protagonistin Alice schon vor einigen Tagen angesehen und war nur wenig angetan. Wo bleibt die Vergeltung in "Retribution"?
http://www.pcgames.de/Resident-Evil-Retribution-Film-255489/Specials/Resident-Evil-Retribution-Film-Kritik-1025536/
20.09.2012
http://www.pcgames.de/screenshots/medium/2012/09/Resident_Evil_Retribution__11_.jpg
resident evil,kinostarts,horror,kinofilm,kinokritik,filmkritik,sci-fi
specials