Online-Abo
Login Registrieren
Online-Abo
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Republique: ​Test der kompletten PS4-Adaption des Schleichabenteuers von Indie-Entwickler Camouflaj

    Hauptfigur Hope ist in ihrer dystopischen Welt namens Metamorphosis eine Gefangene mit der Nummer 390-H. Nur per Kamera, Handy oder Computer kann sie mit euch kommunizieren. Quelle: PC Games

    République wurde 2012 von Indie-Entwickler Camouflaj per Kickstarter ins Leben gerufen. Zunächst für iOS-Geräte entwickelt und im Episodenformat veröffentlicht, konvertierte man das Schleichspiel als "Remastered" für den PC. Jetzt ist auch die PS4-Version fertig, die alle 5 Episoden umfasst. Wir haben die Boxed-Version komplett durchgespielt und zeigen euch Stärken und Schwächen des Spiels im Test.

    Sie ist hilflos und ihre Augen flehen uns um Hilfe an, ihre Stimme ein ängstliches Flüstern. Hauptfigur Hope lebt in der unterirdischen Anlage namens Metamorphosis, gegründet und aufgebaut von Dr. Trezlagov. Der Knabe hat sich in den Kopf gesetzt, mit seiner Privatarmee, den "Prizrak", die Welt zu kontrollieren. Um das zu erreichen, erschuf er die Supercomputeranlage Terminus und experimentiert mit genetisch veränderten Menschen, den Pre-Cals herum. Wer sich widersetzt, dessen Verstand wird gelöscht, rekalibriert. Genau das steht Hope bevor, die sich schuldig gemacht hat, verbotene Bücher zu lesen. Die Story in République ist Dystopie pur und fühlt sich wie eine Mischung aus George Orwells 1984 und der Bioshock-Reihe an.

    République: Durch die Linse geguckt

    Bei etlichen Szenen leiden wir mit Hope regelrecht mit. Etwa, wenn wir per Kamera einem brutalen Verhör beiwohnen müssen, ohne eine Chance zu haben, das arme Ding davor zu bewahren. République (PS4): Bei etlichen Szenen leiden wir mit Hope regelrecht mit. Etwa, wenn wir per Kamera einem brutalen Verhör beiwohnen müssen, ohne eine Chance zu haben, das arme Ding davor zu bewahren. Quelle: PC Games Hopes Geschichte erlebt ihr auf ungewöhnliche Art und Weise. Durch die Kamera ihres Smartphones bekommt ihr Zugriff auf das Überwachungs-Netz in Metamorphosis. So seid ihr in der Lage, die Spielwelt durch Linsen und Bildschirme der zahlreichen Überwachungsapparate zu erkunden. Die Kameras dreht ihr dabei mit dem rechten Stick des Gamepads. Vom jeweiligen Standpunkt aus lassen sich je nach gewähltem Blickwinkel weitere Geräte erreichen. Aber ihr könnt das nur in bestimmter Entfernung von Hope tun. Wenn ihr zu weit weg seid, ist die Verbindung irgendwann zu schwach. Die Verbindungsanzeige ist stets am Bildschirm zu sehen, zudem verschwindet die Grafik bei zu hoher Entfernung im grau-schwarzen Signalrauschen. Daher gilt es, Protagonistin Hope stets mit dem linken Stick durch die engen Korridore zu scheuchen. Durch das Wechselspiel zwischen Kamera- und Heldensteuerung entsteht schnell eine spannende Atmosphäre, da ihr die Levels so Stück für Stück erkundet.
    Mithilfe der Spezialansicht Omniview seid ihr in der Lage, verschiedene Puzzles und Aufgaben im Spiel zu lösen. Schwere Kopfnüsse sind dabei aber nicht enthalten. République (PS4): Mithilfe der Spezialansicht Omniview seid ihr in der Lage, verschiedene Puzzles und Aufgaben im Spiel zu lösen. Schwere Kopfnüsse sind dabei aber nicht enthalten. Quelle: PC Games

    Was ist der Sinn des Ganzen?

    Das Hauptziel besteht darin, Hope die Flucht aus Metamorphosis zu ermöglichen. Um das zu erreichen, müsst ihr gegnerische Wachen austricksen, jede Menge Infos sammeln und etliche, meist faire Rätsel lösen. Dies geschieht hauptsächlich mit einer Spezialansicht der Kamera, dem so genannten Omniview. In diesem Modus scannt ihr Objekte, hört Telefone ab, hackt Schlösser, lenkt Wachen ab. Da Hope nur bedingt kämpfen kann, steht Schleichen im Mittelpunkt. Lediglich mit Pfefferspray und Tasern, die ihr hier und da findet, lassen sich Gegner kurzzeitig ausschalten. Wenn Hope erwischt wird, geht's zur nächstgelegenen Zelle. Von dort brecht ihr dann wieder aus und versucht es einfach weiter. Schade, dadurch fällt die anfängliche Bedrohung durch die Wachen ziemlich weg.

    Dafür entwickelt sich die Story ganz ordentlich. Dank zahlreicher Audio-Files bekommt ihr Stück für Stück heraus, was es mit der Anlage so auf sich hat, wer Hope eigentlich ist und was hinter Dr. Trezlagov, den Prizrak und der mysteriösen "Ankunft" steckt, von der Trezlagov dauernd spricht. Die guten englischen Sprecher sorgen für die passende Stimmung. Einen Level möglichst komplett zu erforschen, zahlt sich aus. Denn jede gesammelte Information lässt sich an einem speziellen Terminal an einen geheimen Daten-Händler verkaufen. Von der Kohle leistet ihr euch dann nützliche Upgrades für den Omniview-Modus. So lassen sich etwa Standorte der Wachen aufzeigen, praktisch.

    01:05
    Republique: PS4-Trailer zum Stealth-Adventure

    République: Inhaltlich spannend, aber die Steuerung nervt

    So schön sich die ganze Sache liest und sich auch im Prinzip spielt, gibt's da einen Haken: Die Steuerung der Kameras, die uns beim Test fast an den Rand des Wahnsinns brachte! Bei fast jedem Kamerawechsel muss man eine Ladezeit in Kauf nehmen. Die ist oft kurz, manchmal auch länger, nervt aber deshalb so penetrant, weil das Spielen mit dem Blickwinkel ein zentrales Element in République darstellt. Wenn ihr Hope durch die Levels bewegt, kommt es oft zu abrupten Kamerasprüngen aus völlig anderen Winkeln, was verwirrt und dazu zwingt, ständig das Kartenmenü aufzurufen.
    Welche Pläne Antagonist Dr. Trezlagov verfolgt, das findet ihr Stück für Stück in den fünf Episoden von République heraus. République (PS4): Welche Pläne Antagonist Dr. Trezlagov verfolgt, das findet ihr Stück für Stück in den fünf Episoden von République heraus. Quelle: PC Games Dafür gefallen uns Grafik, Wettereffekte und Beleuchtung der Spielwelt ganz gut, vor allem die schick gestaltete Bibliothek, der düstere Terminuskomplex oder auch das Friedhoflabyrinth in Episode 4 überzeugen. Doof: Ein Bug sorgte dafür, dass Dialogtexte im vorletzten Abschnitt plötzlich spanisch statt deutsch dargestellt wurden. Zum Glück setzte sich dieser Fehler in der fünften und letzten Episode nicht fort. Die Erzählung im finalen Abschnitt leistet sich sowohl schöne Überraschungen als auch ein paar höchst seltsam esotherisch anmutende Schnitzer und beantwortet leider nicht alle Fragen, die sich uns im Verlauf der Handlung bezüglich Hope gestellt haben. Als Erscheinungstermin für Europa steht der 26. März 2016 fest, der Verkaufspreis für République liegt knapp 30 €, die USK-Freigabe ist ab 12 Jahren.

    Hinweis: Weitere Details zum Gameplay, die wir schon im Test der PC-Fassung der Episoden 1 bis 3 beleuchtet haben, gelten auch für die PS4-Version weiterhin. Unterm Strich ist es sowohl auf dem PC als auch in der PS4-Version die Inszenierung von Hopes Fluchtgeschichte, die uns bei Laune gehalten hat.

    Republique (PS4)

    Spielspaß
    78 %
    Leserwertung:
     
    Meine Wertung
    Pro & Contra
    Stimmungsvolles Dystopie-Setting
    Glaubhafte, toll vertonte Hauptfigur
    Kreatives Gameplay und faire Rätsel
    Abwechslungsreiches Gameplay möglich
    Dezenter und passender Soundtrack
    Viel Sammel-Content enthalten
    Kamera- und Ladekatastrophe (PS4)
    Bedrohung durch die Wachen geht mit der Zeit flöten
    Fehler bei der KI-Leistung
    Kleine Interaktionsobjekte nur schwer erkennbar
    Nur ein Speicherstand pro Episode möglich
    Levelprogression trotz spielerischer Freiheit recht linear gestrickt
    Keine deutsche Sprachausgabe
    Fazit
    Trotz der Macken, insbesondere bei den Kamerwachseln und den Ladepausen, machte uns République aufgrund der Geschichte und des Hauptcharakters "Hope" Spaß, es bis zum Ende durchzuspielen.

    03:27
    Republique: Controller-Gameplay der PS4-Version im Video
  • Republique
    Republique
    Publisher
    NIS America
    Release
    1. Quartal 2016

    Aktuelle Rollenspiel-Spiele Releases

    Cover Packshot von Die Zwerge Release: Die Zwerge EuroVideo Bildprogramm GmbH , King Art
    Cover Packshot von Darksiders: Warmastered Edition Release: Darksiders: Warmastered Edition Nordic Games , Kaiko
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 12/2016 SpieleFilmeTechnik 11/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1190286
Republique
Republique: ​Test der kompletten PS4-Adaption des Schleichabenteuers von Indie-Entwickler Camouflaj
République wurde 2012 von Indie-Entwickler Camouflaj per Kickstarter ins Leben gerufen. Zunächst für iOS-Geräte entwickelt und im Episodenformat veröffentlicht, konvertierte man das Schleichspiel als "Remastered" für den PC. Jetzt ist auch die PS4-Version fertig, die alle 5 Episoden umfasst. Wir haben die Boxed-Version komplett durchgespielt und zeigen euch Stärken und Schwächen des Spiels im Test.
http://www.pcgames.de/Republique-Spiel-56381/Tests/review-zur-PS4-Version-des-Stealth-Abenteuers-1190286/
24.03.2016
http://www.pcgames.de/screenshots/medium/2016/03/Republique-_4_-pc-games_b2teaser_169.jpg
republique,action,stealth
tests