Online-Abo
Login Registrieren
Online-Abo
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Raven Squad Test: Der Shooter-Strategie-Mix überzeugt nicht

    Rambo, Commando und Predator gehören zu ihren Lieblingsfilmen? Und ein bisschen Köpfchen haben Sie auch? Dann hätte Raven Squad genau das Richtige für Sie werden können!

    In Raven Squad gibt es sowohl ein Ego-Shooter als auch eine Strategie-Ansicht. In Raven Squad gibt es sowohl ein Ego-Shooter als auch eine Strategie-Ansicht. Quelle: PC Games Genre-Mixturen sind heute keine Neuheit mehr. So manches Entwicklerstudio hat sich seine Zähne schon an Mischungen zweier Genres ausgebissen. Aber manchmal ist das Konzept auch aufgegangen, wie etwa bei Rise & Fall im Strategie- oder bei Mirror‘s Edge im Actionbereich. Der Publisher SouthPeak Interactive versucht es mit einem Shooter-Taktikspiel. In Raven Squad schießen sich zwei moderne Söldner-Squads ihren Weg aus der grünen Hölle der Amazonas. Die Mischung und das Setting haben Sinn. Denn Egoshooter und Echtzeit-Strategiespiele gehören eindeutig zu den beliebtesten Genres im PC-Sektor, Actionfilme sind ein Publikumsschlager und das Dschungelszenario ist nicht ganz so verbraucht, wie etwa der Zweite Weltkrieg.

    Die Geschichte von Raven Squad ist nicht gerade originell: Ein Flugzeug mit strenggeheimen Informationen ist im Amazonasgebiet abgestürzt. Ein Söldnerteam wird beauftragt die Daten zu bergen und natürlich die Überlebenden zu retten. Der Auftrag erschwert sich erheblich, als das Transportflugzeug der Söldner über dem Amazonas abgeschossen wird. Nach dem Notausstieg sind die zwei Teile des Söldner-Teams meilenweit auseinander. Natürlich übernehmen Sie die Kontrolle über die beiden Squads. Sie geben nicht nur Befehle, sondern können jeden Söldner selbst steuern. In der ersten Mission führen Sie Ihre beiden Teams zusammen und lernen die Spezialfähigkeiten der insgesamt sechs Söldner kennen. In dem sogenannten Infiltrationssquad haben sie Söldner, die Rauchgranaten und Flashbangs werfen und im Angriffssquad sind die Söldner mit den größeren Kalibern, wie etwa ein Maschinengewehr- und ein Bazooka-Schütze. Die Spezialisierungen der einzelnen Söldner machen eine taktische Vorgehensweise in den Missionen immens wichtig. Während das Infiltrationsteam für die Ablenkung sorgt, schießt das Angriffsteam im Idealfall mit dem Bazooka und dem Maschinengewehr auf die Gegner.

    Die Umsetzung Ihrer taktischen Pläne funktioniert bei Raven Squad erstaunlich gut. Mittels Tastendruck wechseln Sie zwischen der Ego-Perspektive und der taktischen Satelliten-Sicht. In der Satelliten-Perspektive sehen sie alle Feinde in der Umgebung, bewegen bequem Ihre Soldaten mit der Maus und benutzen die einzelnen Spezialfähigkeiten der Söldner. Sobald es zu einer Schießerei kommt, übernehmen Sie am besten die Kontrolle. Denn obwohl die KI in Sachen Wegfindung gut ist, taugt sie nicht viel in heftigeren Gefechten. Die Missionen des Spiels sind sehr eintönig, zumeist muss man einfach von Punkt A nach B gelangen und nebenbei ein Lager der feindlichen Soldaten auseinandernehmen.

    Eigentlich hätte Raven Squad ein gutes Spiel werden können. Das Konzept und auch das Setting können überzeugen. Das Spiel scheitert aber an der halbgaren Spieltiefe und der Präsentation. Natürlich erwarten wir bei einem Strategiespiel nicht die Grafik eines Crysis oder bei einem Ego-Shooter nicht die taktischen Möglichkeiten eines Dawn of War 2. Aber Raven Squad möchte beides sein und leider bleiben beide Teile des Spiels weit hinter den Genrestandards zurück. Zudem liefert das Spiel mitunter die schlechteste Sprachausgabe seit Jahren. Die amerikanischen Söldner sprechen alle mit einem sehr starken russischen Akzent. Dadurch überzeugt die belanglose Story noch weniger. Gänzlich misslungen ist das Spiel sicherlich nicht, aber keine wirklich überzeugende Genre-Mixtur.

    Ist Raven Squad eigentlich Field Ops?
    Bei Raven Squad handelt es sich nicht um Field Ops. Raven Squad basiert allerdings auf dem kombinierten FPS/RTS-Modus, dieser sei aber nach der Einstellung weiterentwickelt worden und kommt jetzt bei Raven Squad zum Einsatz. Morgen versuchen wir Sie weiter über die Zusammenhänge aufzuklären. In der Kolumne "Wilke zum Wochenende".

    Raven Squad (PC)

    Spielspaß
    62 %
    Leserwertung:
     
    Meine Wertung
    Pro & Contra
    Gute Steuerung
    Mäßige Grafik für ein Ego-Shooter
    Zu wenig taktische Möglichkeiten für ein Strategiespiel
    Schlechte Sprecher
  • Raven Squad
    Raven Squad
    Publisher
    SouthPeak Interactive
    Developer
    Atomic Motion
    Release
    18.09.2009
    Es gibt 13 Kommentare zum Artikel
    Von Soulfly111
    Mhhh als ich die Screens gesehen habe fand ich die umgebung irgendwie aus CoD World War... Naja ich hätte mehr…
    Von STF
    Ja, die Beta (Demo Ver. 09) von Delta Sector hat mir damals recht gut gefallen. Zumindest die Optik hat sich gegenüber…
    Von Shadow_Man
    Echt schade. Hatte auf ein nettes, taktisches Spiel gehofft, aber schon das letzte Video zeigte ja, dass das leider…
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 12/2016 SpieleFilmeTechnik 11/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
693819
Raven Squad
Raven Squad - Test - Review
Rambo, Commando und Predator gehören zu ihren Lieblingsfilmen? Und ein bisschen Köpfchen haben Sie auch? Dann hätte Raven Squad genau das Richtige für Sie werden können!
http://www.pcgames.de/Raven-Squad-Spiel-29448/Tests/Raven-Squad-Test-Review-693819/
28.08.2009
http://www.pcgames.de/screenshots/medium/2009/08/raven_squad__001_.jpg
Raven Squad, Test, Review, Rambo, Predator, Missionen
tests