Online-Abo
Login Registrieren
Online-Abo
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Rainbow Six: Siege auf der E3 angespielt - Mit dem Kopf durch die Wand

    Gute Taktik: Hinter dem Schild des Pointman langsam vorrücken. Quelle: Ubisoft

    Die erste Überraschung: Ubisoft kündigt auf der E3 2014 ein neues Multiplayer-Rainbow Six an, zu dessen Gunsten die Entwicklung von Rainbow Six: Patriots eingestellt wurde. Die zweite Überraschung: Rainbow Six: Siege ließ sich auf der Messe bereits anspielen. Unsere Vorschau liefert euch erste Hands-on-Eindrücke und stellt die aufwändigen Zerstörungseffekte des taktischen Counter-Strike-Erben vor.

    "Multiplayer First"

    Diese zwei Wörter prangen in großen Lettern auf dem Bildschirm im engen E3-Präsentationsraum zu Rainbow Six: Siege, Ubisofts Überraschungsankündigung der Messe. Zu Deutsch: Der Mehrspielermodus hat Vorrang. Vorrang, das impliziert einerseits, dass der Einzelspielermodus zweitrangig ist, andererseits aber auch, dass es ihn gibt. Denn was wäre die Bezeichnung "Erster" wert, wenn es keinen Zweiten gibt? Ubisoft dürft ihr das nicht fragen, das Unternehmen schweigt zu solchen Details über Siege, der Evolution des eingestellten Rainbow Six: Patriots. Ubisoft lässt das Spiel lieber für sich selbst sprechen: Auf der E3 2014 durften wir zusammen mit anderen Journalisten aus aller Welt eine frühe Alpha-Version von Rainbow Six: Siege spielen. Im Mehrspielermodus. Denn der ist ja bekanntlich der (einzige?) Fokus des Spiels.

    Die glorreichen Fünf ... und die anderen Fünf

    Polizisten und Bösewichter streiten sich im vorgestellten Spielmodus um eine Geisel. Polizisten und Bösewichter streiten sich im vorgestellten Spielmodus um eine Geisel. Quelle: Ubisoft Siege wird seit eineinhalb Jahren vom gleichen Team wie der ursprünglich geplante Serien-Neustart Patriots entwickelt. Die Parallelen der beiden Spiele halten sich aber in Grenzen. Patriots sollte den Spieler vor knifflige moralische Entscheidungen stellen: Schmeißt ihr einen Zivilisten im Bombenkorsett von der Brücke, um Dutzende anderer Unschuldiger zu retten? Außerdem waren brisante Szenen geplant, in denen ihr selbst unfreiwillige Bombenträger spielen solltet, die von einer Terroristengruppe auf die Bevölkerung losgelassen wurden. Vielleicht war ein so kontroverses Thema zu heiß für Ubisoft, besonders in Hinblick auf den in Sachen Terror wankelmütigen US-Markt. Siege gibt sich im Vergleich eher brav mit klar definierten Gut-Böse-Rollen. Zwei Teams treten in klassischer Counter-Strike-Manier an: Team Rainbow, die gesichtslose Anti-Terror-Einheit auf der einen und die nicht näher vorgestellten Terroristen auf der anderen Seite.

    Auf der E3 zeigte Ubisoft lediglich eine Map und einen Spielmodus, für die Veröffentlichung von Siege im Jahr 2015 für PC, Playstation 4 und Xbox One plant das Unternehmen aber natürlich noch weitere Spielvarianten und Schlachtfelder. Für die Messe-Präsentation diente ein Wohnhaus in einer amerikanischen Vorstadt als Schauplatz, in das sich Terroristen aus unbekannten Gründen zurückgezogen und dessen Besitzerin sie als Geisel genommen haben. Das Anti-Terror-Team muss ins Haus eindringen und die Geisel nach draußen zum Extraktionspunkt bringen, um zu gewinnen. Die Schurken versuchen das zu verhindern, bis das Zeitlimit abläuft. Alternativ endet die Partie, sobald alle fünf Mitglieder eines Teams ausgeschaltet sind.

    Unser Probe-Match erstreckt sich über drei Runden, von denen jede nur wenige Minuten dauert. Wir spielen eine frühe Alpha-Version am PC, sind aber leider auf das Gamepad angewiesen, da die Maus-Tastatur-Steuerung noch nicht eingebaut ist. Auf jeder Seite stehen drei Klassen zur Auswahl: Assault, Breacher und Pointman bei den Angreifern, Protector, Sentry und Trapper auf Seite der Verteidiger. Je nach Charakterwahl unterscheidet sich unser Loadout, der Pointman trägt etwa einen mächtigen Schild vor sich her. Kauert er sich dahinter, kann er aber nur seine Sekundärwaffe abfeuern. Gadgets wie Blendgranaten und C4-Sprengsätze sind ebenfalls im Angebot, außerdem entscheidet die Art der Körperpanzerung darüber, wie hoch die Bewegungsgeschwindigkeit der Figur ausfällt.

    Die Anti-Terror-Einheit kann aufs Dach klettern und sich von dort abseilen, um durch die Fenster ins Haus einzudringen. Die Anti-Terror-Einheit kann aufs Dach klettern und sich von dort abseilen, um durch die Fenster ins Haus einzudringen. Quelle: Ubisoft Bevor es losgeht, wird eine demokratische Abstimmung innerhalb der Teams durchgeführt: Die Terroristen stimmen sich darüber ab, in welchem der vier möglichen Räume die Geisel sitzt (sie kann anschließend nicht mehr von den Bösewichtern bewegt werden). Das Team Rainbow dagegen entscheidet sich zwischen zwei möglichen Startpunkten: Soll die Gruppe auf der Vorderseite des Gebäudes ins Spiel einsteigen oder im Hinterhof spawnen? Nach dieser Wahl sind 60 Sekunden für die Vorbereitungsphase reserviert: Während jedes Mitglied der Spezialeinheit eine Mini-Drohne steuert, die auch Treppen hinauf klettern und unter Türen hindurch rollen kann, um die Position von Geisel und Terroristen auszuspähen, machen sich die Terroristen an die Befestigung des Hauses. Dazu lassen sich bei gedrückter Taste Wände durch aufziehbare Gitter verstärken, Fenster mit Holzverschlägen verbarrikadieren und Türen zunageln. Die Trapper-Klasse kann zudem Stacheldraht auslegen, der Gegner behindert. Der Protector pflanzt dagegen einen fest installierten Schild auf den Boden, hinter dem Spieler Deckung suchen können.

    Gute Taktik: Hinter dem Schild des Pointman langsam vorrücken. Gute Taktik: Hinter dem Schild des Pointman langsam vorrücken. Quelle: Ubisoft Die Map bietet eine vergleichsweise geringe Grundfläche, aber das zweistöckige Haus samt dem Kellergeschoss erlaubt eine Menge Variation in der Vertikalen. So können die Anti-Terror-Truppen etwa Greifhaken einsetzen, um an den Außenwänden des Hauses empor zu kraxeln. Auch das Abseilen von oben funktioniert. Dabei dürfen wir auf Wunsch sogar kopfüber hängen, was nicht nur cool aussieht und eventuellen Gegnern wenig Angriffsfläche bietet, sondern auch eines der wenigen Features ist, welches das Team aus dem eingestellten Rainbow Six: Patriots übernommen hat. Die Terroristen kontern diese Mobilität, indem sie ein Auge auf die Fenster behalten und die Gegner von erhöhter Position aufs Korn nehmen, sobald sie die Spezialeinheiten erblicken.

    Aufklärung ist immens wichtig. Was den Spezialeinheiten ihre Drohnen, sind den Terroristen ihre Kameras. Mit dem Steuerkreuz des Gamepads schalten wir auf Bösewicht-Seite jederzeit durch die Kameras und sehen so auch nach Ende der Vorbereitungsphase, aus welcher Richtung die Gegner ins Haus eindringen. Gute Idee: Sowohl Drohnen als auch Kameras lassen sich zerstören, um die Gegenseite zu verwirren und zu überraschen.

    Lesen Sie weiter auf der nächsten Seite: "Rainbow Six: Siege angespielt - Zerstörungs-Engine und nur ein Leben + Fazit"

  • Rainbow Six: Siege
    Rainbow Six: Siege
    Publisher
    Ubisoft
    Release
    01.12.2015
    Leserwertung
     
    Bewerte dieses Spiel!
    Es gibt 9 Kommentare zum Artikel
    Von Shadow_Man
    Das hört man gerne  Ich bin jedenfalls schon sehr auf die nächste PC Games Ausgabe gespannt. Nach so einer E3…
    Von PeterBathge
    Prima! Der letzte E3-Tag ist gerade zu Ende gegangen und wir haben bei einem Bierchen unser Video-Fazit gedreht.…
    Von Shadow_Man
    Ah, also einer der E3-Fahrer  Hoffe euch gehts gut dort. 

    Aktuelle Action-Spiele Releases

    Cover Packshot von Friday the 13th Release: Friday the 13th
    Cover Packshot von Rime Release: Rime Devolver Digital , Tequila Works
    Cover Packshot von Strafe Release: Strafe
    • Es gibt 9 Kommentare zum Artikel

      • Von Shadow_Man Erfahrener Benutzer
        Zitat von PeterBathge
        Prima! Der letzte E3-Tag ist gerade zu Ende gegangen und wir haben bei einem Bierchen unser Video-Fazit gedreht. Morgen geht's zurück nach Hause! :)
        Das hört man gerne  Ich bin jedenfalls schon sehr auf die nächste PC Games Ausgabe gespannt. Nach so einer E3 liest man immer gerne die vielen Infos über die neuen Spiele.
        Und eine gute Heimreise morgen 
      • Von PeterBathge Redakteur
        Zitat von Shadow_Man
        Ah, also einer der E3-Fahrer  Hoffe euch gehts gut dort. :-)
        Prima! Der letzte E3-Tag ist gerade zu Ende gegangen und wir haben bei einem Bierchen unser Video-Fazit gedreht. Morgen geht's zurück nach Hause! 
      • Von Shadow_Man Erfahrener Benutzer
        Zitat von PeterBathge
        Also bei mir ist es gerade mal sieben Uhr Abends ... ;)
        Ah, also einer der E3-Fahrer  Hoffe euch gehts gut dort. 
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 06/2017 PC Games Hardware 06/2017 PC Games MMore 06/2017 play³ 06/2017 Games Aktuell 06/2017 buffed 12/2016 XBG Games 04/2017 N-Zone 06/2017 WideScreen 06/2017 SpieleFilmeTechnik 05/2017
    PC Games 06/2017 PCGH Magazin 06/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1124978
Rainbow Six: Siege
Hands-on-Vorschau von der E3 - Mit dem Kopf durch die Wand
Die erste Überraschung: Ubisoft kündigt auf der E3 2014 ein neues Multiplayer-Rainbow Six an, zu dessen Gunsten die Entwicklung von Rainbow Six: Patriots eingestellt wurde. Die zweite Überraschung: Rainbow Six: Siege ließ sich auf der Messe bereits anspielen. Unsere Vorschau liefert euch erste Hands-on-Eindrücke und stellt die aufwändigen Zerstörungseffekte des taktischen Counter-Strike-Erben vor.
http://www.pcgames.de/Rainbow-Six-Siege-Spiel-54457/News/Rainbow-Six-Siege-angespielt-E3-Vorschau-1124978/
12.06.2014
http://www.pcgames.de/screenshots/medium/2014/06/Rainbow_Six_Siege_Screenshots_E3__5_-gamezone_b2teaser_169.jpg
rainbow six,ubisoft,ego-shooter
news