Online-Abo
Login Registrieren
Online-Abo
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Rage im Test: Ein brillanter Shooter trotz kleinerer Macken - Ab heute im Handel erhältlich

    Die Erfinder des Ego-Shooters zeigen der Welt mit Rage, wie ein sehr guter Shooter auszusehen hat - und vernachlässigen dabei leider die restlichen Elemente des Spiels. Unser Test zeigt euch, was Rage richtig gut macht und wo es hapert.

    Rage ist ein wunderbarer Shooter der alten Schule und überzeugt mit durchdachten und toll inszenierten Ballereien. Damit war zu rechnen, denn die Entwickler, id Software, sind genau dafür berühmt. Immerhin stammt Doom von ihnen, der wegweisende Shooter von 1993. Leider weist Rage aber Schwächen in anderen Bereichen auf, die verhindern, dass das Spiel eine Wertung jenseits der 90 bekommt. Die Story etwa, schwach und unlogisch, die halbgaren Rollenspielelemente, oder die unbefriedigenden Nebenquests. Eine Genre-Revolution ist Rage nicht, weder in Sachen Grafik noch beim Gameplay. Ein toller Shooter ist's trotzdem geworden.

    Info: So haben wir getestet
    Publisher Bethesda verschickte keine Testversionen von Rage. Stattdessen reisten zwei unserer Redakteure in die Deutschlandzentrale nach Frankfurt am Main, wo wir zwei Tage lang in aller Ruhe testen konnten. Dabei spielten wir Rage mehrfach durch, inklusive aller Nebenquests. Wir brauchten für einen Durchlauf ohne Nebenmissionen etwa zehn Stunden, bei Erfüllen sämtlicher Aufgaben waren es wenige Stunden mehr.

    Mutant Bash TV: Reingehen, Mutanten umholzen, Geld einstreichen - Mutant Bash TV ist eine tolle, unterhaltsame Nebenbei-Einnahmequelle. Ihr müsst einfach nur mehrere Ebenen des verrückten Fernsehspiels überleben. Mutant Bash TV: Reingehen, Mutanten umholzen, Geld einstreichen - Mutant Bash TV ist eine tolle, unterhaltsame Nebenbei-Einnahmequelle. Ihr müsst einfach nur mehrere Ebenen des verrückten Fernsehspiels überleben. Quelle: Bethesda Coole Endzeitwelt
    Das Szenario, die wir in Rage vorfinden, ist nicht neu, aber glaubhaft und stimmungsvoll. Wir kennen es aus Spielen wie Fallout oder Filmen wie Mad Max. Die Erde wurde von einem Kometen verwüstet, die Menschheit nahezu ausgelöscht. Aus den Trümmern erheben sich Städte aus Schrott. Der Spieler selbst erwacht 100 Jahre nach der Katastrophe in einer unterirdischen Rettungskapsel, die die damalige Regierung tief in der Erde versenkt hatte, um den Fortbestand der Menschheit zu sichern. Die bösartige Regierung ist auf der Suche nach genau diesen Menschen. Aus diesem Grundstoff mixt Rage seine Geschichte in einer postapokalyptischen Welt …

    … aber:
    Gerade bei der Geschichte von Rage hauen die Entwickler kräftig daneben. So wird euch zwar ständig erzählt, wie bösartig das Regime ist, gegen das ihr kämpfen sollt, doch findet ihr so gut wie nie Beweise für die Anschuldigungen. Warum außerdem ausgerechnet ihr der Heilsbringer für die Rebellen seid, bleibt unklar, ebenso, welches Interesse die Regierung an euch hat. Schlimmer noch, später verzettelt sich die ohne Höhepunkte vor sich hin plätschernde Story in Logikfehlern und an den Haaren herbeigezogenen Erklärungen, dass wir uns wirklich wundern, wer diesen Mist bei der Entwicklung durchgewunken hat. Das ist umso bedauerlicher, da die Spielwelt so glaubhaft ist, dass wir uns einfach eine angemessene und dem Setting würdige Geschichte gewünscht hätten.

    Beeindruckende Endzeit-Landschaften
    Schon die ersten Schritte in Rage lassen uns staunend innehalten, die id-tech-5-Engine leistet Tolles: Verwitterte Felsformationen türmen sich neben uns auf, während wir mit unserem Gefährt über weiche Sanddünen rattern. In der Ferne rotieren rostige Windräder; ein Blick genügt, um sich ihr Quietschen vorzustellen. Im Wind zerfasern­der Rauch steigt in der Ferne auf und verliert sich in der Weite des tiefblauen Himmels. Dort droben türmen sich wiederum gewaltige Quellwolken auf. Wir haben wirklich das Gefühl, in einer staubigen Einöde zu stehen. Im östlichen Ödland, das ihr im zweiten Teil des Spiels besuchen werdet, sehen wir sturmumtoste Gipfel in der Ferne, kraxeln durch graue, mondähnliche Kraterlandschaften und blicken auf die Überreste menschlicher Zivilisation. Die Welt von Rage ist glaubhaft und streckenweise atemberaubend. Das gilt nicht nur für die schönen Außenareale, sondern auch für die vielen Innenbereiche, die ihr, meist mit der Waffe im Anschlag, betretet. Dort liegt Müll in der Ecke, stapeln sich Kisten und Fässer, während schummeriges Licht stimmungsvoll durch verschmierte Fenster scheint. Der Detailreichtum von Rage ist beeindruckend …

    … aber:
    Gerade bei Details wundern wir uns über matschige, grobschlächtige Texturen, die zwischen all der grafischen Pracht wie hässliche Makel hervorstechen. Außerdem, und das wiegt noch schwerer, hat Rage arge Probleme beim Nachladen der Texturen. Dreht ihr euch auf der Stelle sehr schnell um die eigene Achse, könnt ihr zusehen, wie das Spiel die Texturen langsam und mühselig nachlädt. Der Effekt: Für Sekunden matschige und unansehnliche Texturen quer über die gesamte Spielwelt. Hier kann ein Patch sicherlich nachhelfen, aber da Spieler von id Software gerade in dieser Hinsicht nunmal Höchstleistung erwarten, ist diese Texturladezeit besonders unangenehm.

  • Rage
    Rage
    Publisher
    Bethesda Softworks
    Developer
    id Software
    Release
    07.10.2011
    Es gibt 160 Kommentare zum Artikel
    Von PhilipProehl
    Also ich hab das Spiel mit den meisten nebenquests in knapp 15 Stunden gemeistert oder sollte man es lieber so sagen…
    Von doomkeeper
    Rage durchgespielt. ~25 stunden für 20 Euro. Hammer :)Was ein geiles Spiel. Da muss man dicken Lob an IDaussprechen…
    Von doomkeeper
    ich frage mich grad wie lange ihr fürs durchspielen gebraucht habt. Ohne nebenquests warens 10 stunden? und wie viele…

    Aktuelle Action-Spiele Releases

    Cover Packshot von I Expect You To Die Release: I Expect You To Die
    Cover Packshot von Watch Dogs 2 Release: Watch Dogs 2 Ubisoft , Ubisoft
    • Es gibt 160 Kommentare zum Artikel

      • Von PhilipProehl Neuer Benutzer
        Also ich hab das Spiel mit den meisten nebenquests in knapp 15 Stunden gemeistert oder sollte man es lieber so sagen durchgelangweilt. Das Spiel ist ansich nicht schlecht aber es hat keinen WOW Effekt und ist für ein ID Spiel eher langweilig und spielerisches Können ist selbst auf dem höchsten…
      • Von doomkeeper Erfahrener Benutzer
        Rage durchgespielt. ~25 stunden für 20 Euro. Hammer :)
        Was ein geiles Spiel. Da muss man dicken Lob an ID
        aussprechen wie viel Mühe die sich gegeben haben ein
        komplett neues Franchise auf die Beine zu stellen, um

        später drauf bauen zu können. Das Universum von Rage ist
        wirklich sehr frisch, bietet die…
      • Von doomkeeper Erfahrener Benutzer
        ich frage mich grad wie lange ihr fürs durchspielen gebraucht habt.
        Ohne nebenquests warens 10 stunden? und wie viele mit?

        ich spiele jetzt sehr gründlich durch und bin frisch in subway town angekommen.
        und das nach 18 stunden o.O
        auf nightmare versteht sich.... id spiele werden nur auf nightmare gespielt ^^
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 01/2017 SpieleFilmeTechnik 12/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
847953
Rage
Rage im Test: Ein brillanter Shooter trotz kleinerer Macken - Ab heute im Handel erhältlich
Die Erfinder des Ego-Shooters zeigen der Welt mit Rage, wie ein sehr guter Shooter auszusehen hat - und vernachlässigen dabei leider die restlichen Elemente des Spiels. Unser Test zeigt euch, was Rage richtig gut macht und wo es hapert.
http://www.pcgames.de/Rage-Spiel-29140/Tests/Rage-im-Test-Ein-brillanter-Shooter-trotz-kleinerer-Macken-Ab-heute-im-Handel-erhaeltlich-847953/
07.10.2011
http://www.pcgames.de/screenshots/medium/2011/10/rage_test_023.jpg
rage,ego-shooter,bethesda
tests