Online-Abo
Login Registrieren
Online-Abo
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Project Zero: Priesterin des Schwarzen Wassers im Test - Enter the Survival Horror

    Enter the Survival Horror: Nach einer viel zu langen Auszeit lädt Koeis geistreicher Horrortrip nun endlich auch wieder deutsche Abenteurer dazu ein, ihren Schlaf zu opfern. Unser Test verrät, ob sich eine Anschaffung von Project Zero: Priesterin des Schwarzen Wassers lohnt.

    Project Zero ist eine Horror- Legende. Seine Premiere feierte der Geister-Gruseltitel und Gänsehaut-Garant 2001 auf der Playstation 2, erschloss für Teil 2 und 3 die Xbox für sich und sprang mit dem vierten Teil exklusiv auf die Wii (und Japan als einziges Release-Territorium) über. Nun, satte sieben Jahre nach seinem letzten fiesen Ausflug in eure Psyche, entsteigt dieser schamlose Wiedergänger seinem klammen Softwaregrab, um euch erneut mit einem fiesen Grinsen spitz gefeilter Zähne den Schlaf zu rauben.

    Und Zähne hat das Ding reichlich: Es ist schon ein Kunststück, sich als Spiel mit einem dermaßen geringen Blutund Gore-Gehalt trotzdem einen Ab-18-Sticker bei der USK abzuholen – damit steht die Priesterin des Schwarzen Wassers quasi auf einer Stufe mit Mortal Kombat X! Doch wenn ihr auch nur sanfte zehn Stunden in Project Zero 5 übersteht – und das ist in diesem erschreckend geduldigen Horror- Monstrum wahrlich nicht viel Zeit, werdet ihr die Gründe für den massiven Jugendschutz perfekt verstehen können.

    Project Zero: Priesterin des Schwarzen Wassers im Test. Project Zero: Priesterin des Schwarzen Wassers im Test. Quelle: PC Games Die Priesterin des Schwarzen Wassers entführt euch tief in die japanische Mythologie, hinauf auf einen berüchtigten Berg der Selbstmörder, durch einen Wald der Erhängten Puppen und schließlich zu der Erkenntnis, dass die Wii U keine Kinderkonsole ist. Erzählt wird der sinistre, intensive Plot aus der gemeinsamen Perspektive von drei Figuren: Yuri Kozukata, Miu Hinasaki und Ren Hojo. Den Großteil des erbarmungslosen Survival-Horrors erlebt ihr als Yuri. Medial begabt und in der Lage, Phantome und Geister zu erspüren, folgt sie den Spuren eines vermissten Menschen hin zum verfluchten Berg...

    01:31
    Project Zero: Maiden of Black Water - Düsterer E3-Trailer zum Wii U-Horror

    Quälgeist

    Tolle Idee, bescheuert implementiert: Das Abwehren von Geisterhänden beim Item-Zugriff ist zeitlich nahezu unmöglich. Tolle Idee, bescheuert implementiert: Das Abwehren von Geisterhänden beim Item-Zugriff ist zeitlich nahezu unmöglich. Quelle: PC Games Kaum in dem alten Gebirge angekommen, beginnt Yuris Albtraum: Die wütenden, verzweifelten Spukgestalten um sie herum werden immer aggressiver, immer bösartiger, gehen ihr immer mehr unter die Haut. Gegen die Gespenster, Irrlichter und grässlichen Dämonen, die euch die Seele aus dem Leib reißen wollen, gibt es nur eine Gegenwehr: eure Kamera Obscura. Dabei handelt es sich um eine mysteriöse Antiquität, die auf den ersten Blick nicht viel mehr als ein uralter Fotoapparat zu sein scheint. Allerdings haben ihre Schnappschüsse die Fähigkeit, Geister zu bannen. Leider funktioniert das nur aus nächster Nähe – euch bleibt für ein wirkungsvolles Bannfoto also keine andere Wahl, als die tödlichen Phantome möglichst nahe an euch herankommen zu lassen. Dabei scheint es fast, als sei die Serie exklusiv für Nintendos Gamepad erschaffen worden – am besten spielt ihr Project Zero direkt auf dessen Bildschirm, so packt euch der Gruselfaktor der Geisterattacken noch viel stärker!

    Fühlt euch hier nicht zu sicher ... Fühlt euch hier nicht zu sicher ... Quelle: PC Games Überhaupt lässt euch die Priesterin den Schwarzen Wassers keine Ruhe, denn jede geöffnete Türe, jeder Blick um eine Ecke, jeder Griff nach einem Gegenstand kann eine neue Gefahr bedeuten. Ihr könnt nicht durchschnaufen – Geister kündigen sich nicht an, weder feindliche noch friedliche. Vor allem bei der letztgenannten Gattung müsst ihr schnell sein, sind die harmlosen Erscheinungen um euch herum doch oft nur für Sekundenbruchteile zu sehen, geben euch bei ihrer Ablichtung aber viele wertvolle Punkte für das Aufrüsten der Kamera Obscura. Sehr gut gefällt uns dabei die Aufteilung des Abenteuers in einzelne Kapitel. In der Vergangenheit hatte Project Zero oft mit einer konfusen Spielerführung zu kämpfen, hier ist der rote Faden deutlich spürbarer. Leider verwirrt auch Part 5 Spukfans noch immer mit teils sehr kryptischen Aufgabenstellungen – natürlich helfen da Game Guides, aber "Ich google mal schnell am Smartphone nach der Lösung" ist halt auch nicht gerade förderlich für eine Horror-Atmosphäre. Dasselbe trifft auf die lästigen Pop-ups und bisweilen flackernden Texturen im Spiel zu. Völlig egal: So sehr hat uns die Wii U noch nie erschreckt!

    Project Zero (Wii)

    Spielspaß
    83 %
    Leserwertung:
     
    Meine Wertung
    Pro & Contra
    Atmosphärischer Psycho-Horror vom Feinsten
    Das Gamepad ist die ideale Project Zero-Kamera
    Saubere Unterteilung in überschaubare Kapitel
    Hektische, panische Kämpfe mit den Geistern
    Sieht wirklich fantastisch aus …
    ...hat aber mit der Technik zu kämpfen
    Das Wasser-Schadens-System zündet nicht
    Die kryptische Aufgabenstellungen nerven

    04:46
    Project Zero: Neuer japanischer Trailer zeigt das Gamepad im Einsatz
    • Es gibt 2 Kommentare zum Artikel

      • Von leckmuschel Erfahrener Benutzer
        teilweise ausverkauft ^^
      • Von Exar-K Community Officer
        Ich hatte schon überlegt mir das Spiel etwas genauer anzusehen.
        Vielleicht wäre das war für den Weihnachtsurlaub.
    • Aktuelle Project Zero Forum-Diskussionen

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 12/2016 SpieleFilmeTechnik 11/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1175689
Project Zero
Project Zero: Priesterin des Schwarzen Wassers im Test - Enter the Survival Horror
Enter the Survival Horror: Nach einer viel zu langen Auszeit lädt Koeis geistreicher Horrortrip nun endlich auch wieder deutsche Abenteurer dazu ein, ihren Schlaf zu opfern. Unser Test verrät, ob sich eine Anschaffung von Project Zero: Priesterin des Schwarzen Wassers lohnt.
http://www.pcgames.de/Project-Zero-Spiel-28654/Tests/Project-Zero-Priesterin-des-Schwarzen-Wassers-im-Test-Enter-the-Survival-Horror-1175689/
26.10.2015
http://www.pcgames.de/screenshots/medium/2008/07/01492318_b2teaser_169.jpg
tests