Online-Abo
Login Registrieren
Online-Abo
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Planetside 2: Hands-on-Test von der E3 - Bis zu 1.800 F2P-Spieler gleichzeitig, neu und aufregend!

    Sony bietet auf der E3 2012 die Möglichkeit, in Planetside 2 zu schnuppern. Wir haben den kommenden Free2Play-MMO-Shooter ausprobiert und berichten im Hands-on-Test. Die schiere Unzahl von bis zu 1.800 Spielern in einer Welt mit drei Fraktionen hinterlässt einen sehr guten Eindruck.

    Wir haben den F2P-MMO-Shooter Planetside 2 auf der E3 2012 gespielt. In unserem Hands-on-Test bekommt ihr viele Infos und erfahrt, wie sich der kommende Multiplayer-Shooter spielt. In Planetside 2 treffen derzeit bis zu 1.800 Spieler gleichzeitig aufeinander. Auf dem Planeten Auraxis kämpfen drei Fraktionen um die Herrschaft: die Terran Republic, das New Conglomerate und die Vanu Sovereignty. Jede Fraktion hat ihren eigenen Look und passende Eigenschaften. Die Republic etwa setzt auf schnelle Feuerstöße, das Conglomerate ist langsamer unterwegs aber nutzt mehr Feuerkraft und die Sovereignty hat Alien-Technologie adaptiert.

    Planetside 2: Klassen und Individualisierung

    Sechs Klassen gibt es in Planetside 2: Der Infiltrator ist ein Sniper, der sich tarnen und hacken kann. Der Light Assault ist die typische Soldatenklasse und nutzt einen Jetpack wie in Tribes: Ascend. Der Heavy Assault ist schwerer gepanzert und mit einem Raketenwerfer ausgestattet. Der Engineer kann reparieren und Geschütze aufstellen, der Combat Medic ist der Sanitäter der Truppe. Der Max ist ein schwerstgepanzertes Monster, das es sogar mit Fahrzeugen aufnimmt. Insgesamt gibt es bei den Klassen keine kreativen Überraschungen. Das gleiche gilt für die Fahrzeuge, hier gibt es mehrere Bodenfahrzeuge, vom bewaffneten Quad über den Truppentransporter bis zum Panzer. Aber auch in der Luft wird gekämpft, jede Seite hat mehrere Jäger, Bomber oder Transporter.

    Jedes Detail am Kämpfer und an sämtlichen Fahrzeugen kann verändert werden. Kanonen können zum Beispiel am Panzer nach Belieben ausgetauscht werden, auch farblich darf man alles den eigenen Wünschen anpassen. Selbst Kleinigkeiten an der Waffe wie Schussrate, Rückstoß und so weiter darf man nach eigenem Gusto verändern. Planetside unterstützt Squads für bis zu zehn Mann. Auch können Spieler Outfits (Gilden) gründen, um gemeinsam zu kämpfen. Planetside 2 bekommt eine Statistik-Website, die stark an das Battlelog von DICE (Battlefield 3) erinnert. Hier finden Spieler sämtliche wichtigen Daten des Spiels und der Fortschritte ihrer Partei. Das wird es auch als App geben.

    Planetside 2: Weltkarte

    Das wirklich interessante an Planetside 2 ist neben der gewaltigen Anzahl an Spielern die Weltkarte, um die sich alles dreht. Die besteht aus lauter Territorien, die wiederum in Sektoren unterteilt sind, die von den Fraktionen eingenommen werden können. Jeder Sektor enthält wichtige Rohstoffe, um die gekämpft wird. Die drei Parteien streiten nun in diesem großen Sandkasten um die besten Gebiete, ohne eine spezielle Vorgabe der Entwickler. Das Tolle: So entwickeln sich dynamische Grenzen mit Überfällen, Hinterhalten und Pakten zwischen den einzelnen Gruppierungen. Das erinnert ein wenig an Eve Online, in dem die Spieler auch ohne Zutun der Entwickler um die lukrativsten Gebiete kämpfen und so ständig neue Grenzen ziehen.

    Planetside 2: Hands-on-Test

    Wir haben etwa eine Stunde auf Seiten der Vanu gekämpft und dabei eine Menge Klassen ausprobiert. Das Spielgefühl ist dabei rasant und actionreich, man stirbt schnell und wird ebenso flott wieder auf das Schlachtfeld gestellt. Auch Fahrzeuge gehen schnell zu Bruch. So entstehen actionreiche Gefechte, die nichts mit dem verbissenen Ringen wie etwa bei Battlefield 3 gemein haben. Ausrüstung soll in Planetside 2 übrigens kaum Chancen erhöhen. Können und Schnelligkeit sollen über den Sieg entscheiden. Das Schlachtfeld war ein wüstenartiger Bereich mit einer Fabrik in der Mitte. Dort muss eine der drei Parteien mehrere Kontrollpunkte einnehmen und halten, um den Sieg zu erlangen. Bei drei Parteien gar nicht so einfach, zumal überall Leute rumrennen, Panzer entlang rumpeln und Jäger am Himmel kreisen.

    Spielerisch bietet Planetside solide Kost: Die Steuerung entspricht Shooter-Norm, erwies sich nur in Fahrzeugen noch als etwas schwammig und hakelig. Trotzdem machten uns die schnellen Gefechte mit einer Vielzahl an Teilnehmern großen Spaß, vor allem da wir jederzeit die Klassen ändern oder uns in irgendein Fahrzeug werfen konnten. Zwar fehlte es teilweise an der Übersicht, aber hier macht Übung wohl den Meister. Optisch wirkt Planetside 2 durchaus ansehnlich, kann mit topmodernen Shootern aber freilich nicht mithalten. Will und soll es aber auch nicht. Dafür bietet die Welt einen dynamischen Tag-Nacht-Wechsel und bietet bei Dunkelheit tolle Lichteffekte.

    Demnächst soll die Beta-Phase von Planetside 2 starten. Planetside 2 hat ein Free2Play-Modell. Deshalb beinhaltet das Spiel auch einen Item-Shop mit Mini-Transaktionen, die (wie üblich) aber nicht das Balancing versauen sollen. Stattdessen gibt es Gegenstände zur Charakter-Individualisierung.

    Planetside 2: Fazit

    Wäre Planetside 2 ein normaler Mehrspieler-Shooter, dann würde er bald wieder von der Bildfläche verschwinden. Mit seinen fast 2.000 Spielern und der gigantischen Weltkarte aber macht Sonys Shooter etwas Neues und Aufregendes, das nicht mal einen einzigen Cent kostet. Die Schlachten in Planetside 2 könnten eine wunderbare Eigendynamik entwickeln, angetrieben von den Spielern der einzelnen Fraktionen, Bündnissen, Verrat und geschickten Überfällen. Dass so etwas klappen kann, beweisen andere Spiele. Vielleicht ist dieses Modell auch der richtige Weg für die Zukunft: Weg von vorgegebenen Pfaden hin zu mehr eigenverantwortlichem Handeln der Spieler.

    01:44
    Planetside 2: Der E3-Trailer zum Multiplayer-Shooter
    Spielecover zu Planetside 2
    Planetside 2
  • Planetside 2
    Planetside 2
    Publisher
    Sony Online Entertainment
    Developer
    Sony Online Entertainment
    Release
    20.11.2012
    Es gibt 8 Kommentare zum Artikel
    Von ggallin1
    "Optisch wirkt Planetside 2 durchaus ansehnlich, kann mit topmodernen Shootern aber freilich nicht mithalten. Will und…
    Von Sirius89
    Planetside 2/ArmA 3/Hawken/Mech Warrior Online.Dieses Jahr wird ein gutes Spielejahr. <3
    Von BornToBeHere
    Warte schon ewig drauf

    Aktuelle Online-Spiele Releases

    Cover Packshot von Otherland Release: Otherland gamigo AG (DE) , Drago Entertainment
    Cover Packshot von Overwatch Release: Overwatch Blizzard , Blizzard
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 12/2016 SpieleFilmeTechnik 11/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
889602
Planetside 2
Planetside 2: Hands-on-Test von der E3 - Bis zu 1.800 F2P-Spieler gleichzeitig, neu und aufregend!
Sony bietet auf der E3 2012 die Möglichkeit, in Planetside 2 zu schnuppern. Wir haben den kommenden Free2Play-MMO-Shooter ausprobiert und berichten im Hands-on-Test. Die schiere Unzahl von bis zu 1.800 Spielern in einer Welt mit drei Fraktionen hinterlässt einen sehr guten Eindruck.
http://www.pcgames.de/Planetside-2-Spiel-27870/News/Planetside-2-Test-E3-889602/
08.06.2012
http://www.pcgames.de/screenshots/medium/2012/06/Planetside_2_-_PS2_E3.Screen_NCFireFight.jpg
planetside,ego-shooter
news